Beiträge von Matt Kirby

    Ich hatte neulich schonmal diese Idee wo anders geäussert aber keiner ging drauf ein also nochmal.
    Ich streame DVB-Sat Videos und oft sind die in einer wunderbaren Quali (fast DVD mässig) dann stört nur noch das Senderlogo oder ein Einblendung im Letterbox-Rand. Nun kann man sich entscheiden ob man über das Bild Balken legt und dann aber neu encodieren muss zu lasten der Quali oder ob man den Stream direkt brennt dafür aber nach einem Jahr beim DVD anschauen wieder weiss dass das Nachtmagazin der ARD an dem Tag der Aufnahme 15 min später kam :hm:


    Aber warum muss das Neucodieren unbedingt sein. Viel Ahnung habe ich von den internen Strukturen eines Mpeg2Videos nicht aber wenn ich mir anschaue wie ein Transcoder arbeitet der im Bildstream "herumfuscht" ohne neuzucodieren muss es doch durch ein abgewandeltes Verfahren möglich sein bestimmte Bereiche im Bild auf schwarz zu setzen ohne dass der Rest in Mitleidenschaft gezogen wird. Oder ?

    Zitat von Schlunz

    Nur nochmal eine kurze Frage zur Vervollstaendigung: gilt das auch fuer interlaced-geflaggte Streams? Zerlegen oder lieber als prog. behandeln? Bisher hab ich die auch meist zerlegt...

    Also ich meine Material was offensichtlich prog ist, aber als int geflaggt.


    ist das nicht genau das selbe was ich auch gefragt habe ?

    nochaml nachgefragt:
    ok das Video ist interlaced codiert aber hat keinen "interlaceten" Inhalt (keine Fransen)
    wenn ich es resizen möchte soll ich so verfahren als wäre es progressiv?! aber ich habe doch trotzdem 2 Felder die je 288 Pixel hoch und um eine Zeile verschoben sind muss ich die nicht trotzdem so separat behandeln damit es keinen Qualiverlust gibt ?

    ...von SeparateFields()


    da steht am Ende "...Das Filter macht nämlich nichts, wenn das Clip schon field-basiert ist. "


    aber wenn ich ihn öfter hintereinander ausführen lassen halbiert er jedes mal die vertikale Auflösung obwohl mir Info schon beim ersten mal sagt, dass mein Clip feldbasierend ist.
    wie ist das zu verstehen ?

    jetzt muss ich meinen Senf auch noch loswerden und meine Erfahrungen darlegen.

    Shrink ist einfach und schnell zu bedienen und bietet jede Auswahlmöglichkeit. Auch mit Deep Analysis ist es noch schneller als jeder Encoder. Subjektiv finde ich das Verfahren des Transcodens besser weil das Bildmaterial ja nicht "abgetastet" und zu neuen Bildern aufgebaut wird. Wenn man in der Kompression nicht tiefer als 70 % geht ist es mind. gleichgut wie ein Bild von einem Encoder. Nur versagt es bei interlacetem Material. (Was die Mittermeiersendung ja eindeutig ist !) Kinofilme sind immer etwas "weicher" und haben keine scharfen Studiokanten und da greift das Transcoden voll.


    Shrink:
    einfache Bedienung
    Geschwindigkeitsvorteil
    bei max. 70% Kompression -> super Bild
    gut bei non-interlaced und "weiche" Ausgangsbildern



    Encoder- Tools:
    besser bei Interlaced Material
    andere Filter zusätlich anwendbar( Logo-entferrner, Schärfer, Weichzeichner, Resizer ...)
    bei hohen Kompressionsraten besser
    etwas langsamer
    zich komplizierte Optionen


    Ich persönlich erstelle oft aus DVB-S Aufnahmen (progressiv, ca. 5 GB) ein DVDImage und shrinke es dann (meist mit 75-88%)
    Will ich voher noch was am Bild verändern muss nat. der Encoder ran. Aber Shrink bekommt meist er Vorrang weil ich nichts davon halte das Bild unnützlich viel zu verändern.

    Mit den Avisynth- Filtern kannst Du ganz leicht Balken drüber basteln. (Letterbox;Crop+AddBorders)


    aber sowas Einfaches kannst Du auch intern in TMPGenc machen.
    Verlustfrei geht das aber nicht weil Du neu encoden musst.


    Aber was mich überhaupt mal interessiert warum eigentlich nicht ?
    OK das Mpeg ist schon intern recht komplex aufgebaut aber Transcoder (wie z.B.: "hier stünden jetzt DVD-Kopierprogramme, die man nicht nennen darf" ) fuschen ja auch im Code rumm ohne richtiges Encodieren. Da müsste doch auch ein einfaches Setzen bestimmter Bereiche auf schwarz auch möglich sein?! oder ?


    Bei Deinem speziellem Beispiel hier, ist es wohl unmöglich weil Du ja die ganze Auflösung mitändern willst. Aber wenn man die Auflösung unangetastet lassen will und nur die vorhandenen Balken nachziehen will ?!

    "separatefields.resize.weave == evil"


    Evil ? -das ist ja was ganz Neues. Denn diese Zeilen stehen in viele Foren noch so als Standartweg
    auch Fit2Disc erzeugt noch solche Scripte !
    aber jetzt habe ich hier soviel gelesen und gefunden dann ists wohl so.

    erstmal danke für die Antworten. Also der Film selber ist nicht von Streifen betroffen aber nach der Werbung kommt sone Laufschrift vom Sender und das sind die Buchstaben fransig was mir eindeutig zeigt, dass das Material interlaced sein muss. (wenn ichs falsch codiere, BottomFieldFirst- was ja falsch ist ruckelt die Laufschrift so schön ;-) )


    Nun also lassen wir mal das Thema interlaced und setzen mal voraus ich hätte Vollbilder. Das mit dem anamorph ist mir jetzt klar . Meine Überlegung hätte gestimmt wenn ich nicht die Ränder r+l dran gemacht hätte. Dann hätte ich 704 *432 am Ende des Scripts gehabt. Weil der TV es ja später auf 768 zerrt habe ich also 768*432 was 16:9 ist. Naja und dieses 704*576 jage ich dann durch den Encoder der es dann zerrt aber es später ja mit der 16:9 Darstellung wieder richtig abgespielt wird. Ich habe schon das Bild mit kleinen Strichen an meinem Monitor abgemessen und das Format stimmt mit dem Original überein. Nur wenn ich eben die 8px Ränder am Rand dranbastle wird das Bild nicht mehr volle Breite gezogen und ist somit minimal verzerrt.

    Hallo


    Also ich habe jetzt ganz viel zum Thema Interlaced gelesen und habe mir viel Halbwissen gesammelt. Nun bin ich mir aber nicht so sicher ob ich das Gelesene richtig anwende um mein "Problem" zu lösen oder ob es nicht besser geht.
    Also ich habe eine DVB-Sat Aufnahme. Die ist in Pal, 704 *576, 4:3 und interlaced
    Bei der sollen die schwarzen Ränder verschwinden und damit auch das halbe Senderlogo. Dann will ich es anamorph und interlaced codieren ums auf DVD zu brennen. Also erstes habe ich die Ränder mit Logo gecropt, so um die 84 px oben und unten. Dann habe ich 408 Zeilen weil das aber nicht 16:9 entspricht habe ich mit Addborders wieder 2*12 zeilen dazugepackt damit es 432 Zeilen werden.
    Also 704*432. Als nächstes habe ich noch rechts und links 8 Px. drangepackt damit auf dem TV nicht soviel an den Seiten verschwindet (ist zwar minimal aber wenns so einfach geht warum nicht ). Hier das süsse Script.


    Code
    1. loadplugin("d:\dec\DGDecode.dll")
    2. mpeg2source("DVB.d2v")
    3. Crop(0,84,0,-84)
    4. AddBorders(8,12,8,12)


    Dieses Script gebe ich meinen Encoder der es dann zu 720* 576 16:9, interlaced codiert. Während aller Arbeitsschritte bleibe ich YU12 (glaub ich jedenfalls) und nehme keine Resizer, ausser den den der Encoder intern dann nutzt. Oder muss ich ein SepperateFields und Weave machen auch ich nur crope? Das Video sieht auch gar nicht aus wie interlaced - also keine Streifen jedes FrameField ist gleich dem anderen.