Posts by Cela

    Selur
    Didée
    Danke für die raschen Hinweise.
    Habe sie sofort umgesetzt: GRF benutzt, ConvertToYV12, überprüft, dass alle ffdshow Decoder an sind und Xvid (warum Xvid ? mein ts ist h.264 DVB S2) vorhanden ist.

    Leider ohne Veränderung der misslichen Situation. Sobald DirectShowSource ins Spiel kommt, macht Graphedit nicht mit!

    Dass es in GE automatisch klappt ist aber doch Voraussetzung für andere Anwendungen wie z.B. CCE, Windows Media Player, usw ?
    Wo ist der Hund begraben?

    Zweiter Anlauf:
    Eure Hinweise nochmals studiert, dann folgendes:

    ffdshow -> VFW-Konfiguration -> Unkomprimiert -> Decoder -> "alle unterstützt" (jetzt EIN! war vorher ausgeschaltet)

    Vielen Dank!

    Gestern wollte ich nach längerer Pause wieder mal mit meinem CCE Basic eine DVB-S2 Aufnahme nach mpeg2 umrechnen und erlebte eine unerwartete Überraschung: die gewohnte Methode mit DirectShowSource funktioniert nicht mehr.
    Es wird kein Decoder Filter gefunden obwohl mehrere (CoreAVC, Cyberlink, ffdshow) vorhanden sind und bei direkter Eingabe der Video TS Datei in Graphedit / Graphstudio gemäß ihrem Merit auch verwendet werden.

    Nur mit DirectShowSource funktioniert es nicht mehr! Grübel!

    Direkte Eingabe des test.ts in Graphedit funktioniert wie gewohnt.

    Indirekte Eingabe über avs-Skript mit DirectShowSource, wie für CCE nötig,
    DirectShowSource("test.ts",25)
    ConvertToYV12()
    LanczosResize(720,576,0.0,0.6)

    funktioniert überraschenderweise nicht mehr!
    Fehlermeldung:
    "Videodaten können nicht wiedergegeben werden. Es wurde kein geeignetes Dekomprimierungsprogramm gefunden."

    Wenn ich im DirectShowSource das Audio nicht ausschalte, dann kommt nach der Fehlermeldung ein Graph, in dem das Avisynth video #1 pin keinen Video Decoder Filter findet bzw. akzeptiert, obwohl CoreAVC und Cyberlink H.264/AVC Decoder (PDVD7) und (PDVD8) sowie ein ffdshow Filter auf dem PC vorhanden sind und der mit dem größten Merit automatisch verwendet wird.

    Habe AviSynth 2.57 und CoreAVC 1.9.5 sowie den Haali Media Splitter 1.9.42.1 sowie ffdshow tryouts 3133 Nov 14 2009 deinstalliert und neu installiert. Auch mit Avisynth 2.58 keine Besserung. Selbes Problem, wenn der Skript nur aus der Zeile mit DirectShowSource besteht.

    Es muss also an DirectShowSource liegen? Oder doch nicht?

    Das Problem kann ich an meinem Vista PC (bei dem ich schon länger kein Windows Update zugelassen habe) nicht reproduzieren. Dort funktioniert es (noch).
    Beim XP-PC ist Windows Update an und wurden am Wochenende mehr als 10 Updates eingepflegt. Könnte es daren liegen? Ich möchte nicht hoffen, dass M$ dabei ist Avisynth außer Funktion zu setzen. Oder doch? Dann müsste es ja bei anderen Benutzern auch dieses Problem geben?

    Kann mir bitte jemand helfen?

    Mein AVCHD Overscan Problem ist seit gestern gelöst! :)

    Wieder einmal hat Dean (deank) von multiAVCHD eines meiner fundamentalen DAU-Probleme gelöst. Vor wenigen Tagen die DirectShow Filter Misere und nun mit Hilfe meiner Testdaten das Overscan Problem beim Abspielen mit der PS3 im AVCHD Mode!

    Es liegt nicht an der PS3! Nicht am AVCHD sondern an mir!
    Schon vor 40 Jahren wusste es die große IBM: "Probably user error! - Wahrscheinlich Benutzerfehler!" stand im dicken Fehlerhandbuch Messages and Codes bei praktisch jedem Fehlercode zur Zeit des IBM/360 Systems, erzählte mir ein Bekannter. Das gilt offensichtlich auch noch heute!

    Um anderen Benutzern dieses Problem und die Blamage zu ersparen, hier die Lösung:
    Es genügt nicht, ein Gerät mit HDMI an den Flatscreen richtig anzuschließen und ein scheinbar korrektes Bild zu erhalten. Nein, da kann man sich täuschen.
    Wichtig:
    1. Man muss auch am Flatscreen den benutzten HDMI-Port für das betreffende Gerät korrekt konfigurieren!
    2. Nach der Konfiguraion muss das angeschlossene externe Gerät neu gestartet werden!
    Offensichtlich damit ein neuer Handshake zwischen beiden Geräten aufgebaut wird und die neue Konfiguration auch wirklich zum Tragen kommt.

    Beispiele:
    Bei folgenden Einstellungen am Flatscreen wird der AVCHD Mode der PS3 korrekt abgespielt:

    Panasonic Viera: deank fand heraus, "Overscan enabled" in (Scanning zone) muss für jede Auflösung 1080p, 720p und 480p einzeln abgeschaltet werden. Bei NO Overscan wird meine Testdatei korrekt abgespielt.

    Bei meinem Philips Cineos gibt es keine Overscan Einstellung. Da musste ich folgendes einstellen, damit es klappt:

    Quote


    > TV menu > Anschlüsse > HDMI 1 = PC (nicht Blu-ray, wie ich es hatte)
    > TV menu > Standardeinstell. > Bildformat > Autom. Format (oder Breitbild)
    > Option > Bildformat > Autom. Format (oder Breitbild)
    > dann PS3 neu starten (Aus / Ein)


    Ich entschuldige mich bei Sony und den AVCHD Erfindern für meine falsche Vermutung, dass mein Problem an ihren Produkten liegen könnte. Das ist definitiv nicht der Fall!

    ------------------------

    Muxen mit Kapitelmarken:
    Obwohl ich nun AVCHD problemlos verwenden kann, wäre ich sehr daran interessiert von euch hier Tipps hinsichtlich Muxen einer MKV-Datei mit Kapiteln zu erhalten, sowie zum Thema MP4 mit Kapiteln. Gestern, beim x-ten Durchlesen von Selur's MeGUI Essentials, fiel mir auf den Hinweis, MP4 kann Kapitel, bisher überlesen zu haben.

    Gruss,

    Cela

    Hätte ich eine PS3, könnte ich das testen. So kann ich dir trotz gewissem Hintergrundwissen im Videobereich nur (wenig hilfreich) antworten: Tut mir leid.

    Zumindest liegt die Vermutung nahe, dass an irgend einer Stelle davon ausgegangen wird: SD-Auflösungen werden auf Röhrenfernsehern abgespielt, die haben Overscan, also wird gecroppt. Läge also die Vermutung nahe, dass in der AVCHD-Struktur irgendwo solche Werte vermerkt sind. Aber da endet mein Wissen, was Spezifikationen von A/V-Dateiformaten angeht.

    Welche Gründe gibt es, dass eine simple *.m2ts-Datei zum Abspielen nicht ausreicht, und eine AVCHD-Struktur nötig ist?

    Den Grund, warum ich AVCHD cool fände, hatte ich im folgenden Absatz hier kurz angesprochen (im folgenden Zitat kursiv hervorgehoben):
    "...Zudem enthält der STREAM-Ordner der AVCHD natürlich die komplette MTS. Wenn man sie auf der PS3 im Datenmodus abspielt, dann erhält man, so wie man es erwartet und möchte, das volle Bild auf den vollen Bildschirm abgespielt. Upscaling sei Dank in hervorragender Qualtität! Diese Qualität schaffe ich beim Avisynth Resize nach 1920x1080, die einzige AVCHD kompatible Größe für die Sony kein Opfer kassiert, sondern sie ungecroppt darstellt, trotz ca. 10-facher Encodierzeit nicht!
    Allerdings im Datenmodus ohne den Komfort eines Kapitel-Menüs und ohne den Komfort gezielter Kapitelsprünge zum schnellen Auffinden der interessanten Stellen im Video...."

    Zudem wäre AVCHD für h.264 HD Material sowas wie die DVD für mpeg2.

    Die Möglichkeit gezielt springen zu können finde ich besonders bei Mitschnitten von Konzerten, Shows und Theateraufführungen vorteilhaft. Das macht für mich den Reiz der DVD und AVCHD aus.

    Kapitelmenüs und vor allem Kapitel-Ansprungstellen sind nun mal im Stream allein nicht möglich.

    Außer eventuell bei .mkv !?
    Damit habe ich bisher leider auch keinen Erfolg! Das Remuxen zu mkv gelingt mir noch nicht:
    Der MKV Muxer in den MeGUI Tools liefert mir ein Video mit halber Geschwindigkeit und Ton in normaler Geschwindigkeit. MVKToolnix musste ich deinstallieren damit multAVCHD funktioniert. Ich weiß auch nicht ob dort ein funktionierender Muxer inkludiert wäre. Einzig der Umweg über Avidemux brachte mir ein halbwegs brauchbares mkv, allerdings mit zwei Nachteilen: erstens erzeugt Avidemux bei reinem Remuxen, d.h. bei Audio und Video "Copy" keine Datei sondern nur eine Erfolgsmeldung. Zweitens, erzeugt Avidemux dann, wenn ich Re-encoding zulasse, durch Auswahl eines Codecs und eventuell eines Filters, zwar ein mkv, aber auch für interlaced Eingabe-Streams nur progressive Ausgabe-Streams. Zudem habe ich bisher nur beim MeGUI eine Option für die Eingabe von Kapitelmarken gefunden.

    Daher konnte ich auch noch nicht testen, ob das Abspielen und das Nutzen der theoretisch (und vielleicht auch praktisch implementierten) Kapitelmarken schon funktioniert.

    Wenn ihr mir bei der Erzeugung und Nutzung von mkv-Datein behilflich sein könnt, dann wäre natürlich auch schon viel gewonnen. Vielleicht könnte die PCH mkv richtig abspielen. Da ich bisher noch keine mkv mit Kapitel erzeugen kann, konnte ich das auch noch nicht testen.

    Zu MKV hätte ich insbesondere folgende Fragen:
    1. Wie remuxe ich "video.m2ts" -> "video.mkv"?
    2. Wie bringe ich Kapitelmarken in die "video.mkv"?
    3. Wie spiele ich die "video.mkv" Datei ab? Mit welchem SW-Player? Wie mit der PS3, wie mit der PCH?
    4. Wie kann ich beim Abspielen zu einem bestimmten Kapitel springen? Und wie funktioniert "Springe zum nächsten/vorherigen Kapitel"?
    Eigentlich Fragen über Fragen!

    Meine Testdaten und meine Vorstellungen bzgl. TOC (Table of Content/Inhaltsverzeichnis-) Kapitel-Menüs und bzgl. Eingabe der Kapitelmarken samt Texte für das Menü mittels einer Notepad Textdatei "video.chp" habe ich nach RapidShare geladen und könnten dort unter folgendem Link (108558 KB) eine Zeit lang abgerufen werden.

    Aber, wie schon gesagt, vielleicht mache ich nur etwas falsch, und AVCHD funktioniert doch so wie ich es mir erwartete und spielt die Frames ohne Overscan ab. Ich würde mir sehr wünschen, wenn es so wäre und mir jemand mitteilen würde, wie ich es richtig machen könnte.

    Vielen Dank für die Mühe.

    AVCHD spielt Video nur 704x436 statt 720x480 ab? habe ich hier im Forum im Zweig "Abspielprobleme" gefragt. Leider bisher ohne Resonanz. Hab ich da etwas falsch gemacht?

    Ich empfinde es schon als ein Problem und weiß mir keinen Rat:
    Die PS3 spielt im AVCHD-Modus das eingegebene Video nur kastriert ab!
    Eine umfangreiche Testreihe ergab: Die PS3 knabbert im AVCHD-Modus heftig an den Rändern: links und rechts je ~24 pixel, oben und unten je ~16 pixel.
    Es bleibt die mittig zentrierte Teilmenge 672x480 px von den eingegeben 720x480 pxsichtbar übrig.

    Die Ränder werden als eine Art Overscan verschluckt bzw., wie einst bei den Azteken die Jungfrauen dem Sonnengott, jetzt beim AVCHD den AVCHD-Erfinder-Göttern geopfert!
    Die müssen beim Aufstellen der Abspielspezifikationen besoffen oder von irgendeiner Paranoia befangen gewesen sein. Oder möchte Sony auch den GM Weg gehen: am Markt vorbei zu produzieren und keinesfalls das zu erzeugen, was potenzielle Benutzer, die die PS3 als Multimedia-Station kaufen, wirklich möchten? Wie man sieht geht das nicht ewig gut! Ich werden künftig sicher kein Sony-Produkt mehr kaufen, ohne vorher ausgiebig geprüft zu haben, ob es das tun wird, weswegen ich es möchte!

    Jetzt hilft nur filtern und re-encodieren!
    > Resize von 740x480 -> 672x448
    > Add Borders links=rechts=24, oben=unten=16, gibt wieder die erlaubten 720x480
    Dann kann Sony sein Pixel-Opfer konsumieren und ich sehe trotzem noch ein Abbild des vollen Bildes. Allerdings ein wegen der Re-encodierung und Verkleinerung qualitätsvermindertes Abbild! Und das nach sinnlosen Stunden Rechner-, Platten- und Energie-Ressourcen-Verschwendung! Daher hasse ich Re-encodieren!

    Zudem enthält der STREAM-Ordner der AVCHD natürlich die komplette MTS. Wenn man sie auf der PS3 im Datenmodus abspielt, dann erhält man, so wie man es erwartet und möchte, das volle Bild auf den vollen Bildschirm abgespielt. Upscaling sei Dank in hervorragender Qualtität! Diese Qualität schaffe ich beim Avisynth Resize nach 1920x1080, die einzige AVCHD kompatible Größe für die Sony kein Opfer kassiert, sondern sie ungecroppt darstellt, trotz ca. 10-facher Encodierzeit nicht!
    Allerdings im Datenmodus ohne den Komfort eines Kapitel-Menüs und ohne den Komfort gezielter Kapitelsprünge zum schnellen Auffinden der interessanten Stellen im Video.

    Damit man meine Tests nachvollziehen und die Ergebnisse entweder bestätigen oder falsifizieren kann, werde ich die m2ts Testdatei in Rapidshare hochladen und dann hier den Link als Edit posten. Die Testdatei beginnt mit einem für den Zweck optimierten Testbild und enthält dann Clips von Aufnahmen von TV-Sendungen mit fix eingebrannten Untertiteln. Hier fällt das Abknappern der Unterkante besonders unangenehm auf. Zur Auflockerung enthält das Testvideo auch einen kurzen Ausschnitt aus einem hier der Allgemeinheit zur Verfügung gestellten Promo-Video "Was K... alles kann".
    Die Testdatei ist ein Remux einer von NeroVision im AVCHD Modus mit dem AVCHD Preset erstellten mp4 Datei (demux mit eac3to, dann mux mit tsMuxeR). Alle von mir probierten Arten der AVCHD-Erstellung, Nero9, tsMuxeR, multiAVCHD, liefern das gleiche unbefriegende Abspielergebnis auf der PS3. Achtung: SW-Player am PC, z.B. Nero ShowTime, liefern auch kein befriedigendes Ergebnis. Die Ergebnisse decken sich aber nicht wirklich mit dem Ergebnis der PS3.

    Ich hoffe, dass ich mich irre, etwas falsch mache und jemand mich aufklären kann, wie der AVCHD-Mode der PS3 doch das gesamte Bild liefert.

    Bitte seid mir nicht böse und helft mir weiter!

    Alle mit AVCHD und PS3 Erfahrungen im Pfingsturlaub? :D

    Inzwischen herausgefunden:
    in 1. nach 1280x720 (1:1) oder 1920x1080 (1:1) transcodieren
    und Problem tritt nicht auf.

    Allerdings verzichtet man dadurch teilweise bzw. ganz auf das hervorragende Upscaling der PS3.
    Ich würde das PS3 Upscaling gerne nutzen und zwar für die vollen 740x480 (NTSC) bzw. für die 740x576 (PAL) und nicht nur für den 704x... Ausschnitt!

    Vielleicht kann mir doch jemand sagen, wie's geht!
    (Oder warum man es mir nicht sagen will! )

    Katjarella kann ja alles, oder?

    P.S. zum Testen verwende ich

    Das Problem:
    1. Video mit NV erzeugt: -> Test_NVEExport.mp4 mit 720x480 (CCIR-601 D1), 16:9, NTSC erzeugt.
    2. -> wird im AVCHD Mode gecroppet als 704x480, interlaced, AVC Level 3 in Nero ShowTime sowie auf der PS3 als 704x436, also auch vertikal gecroppt abgespielt.
    3. Aber die MTS Datei "AVCHD\BDMV\STREAM\00000.MTS" wird ungecroppt in den originalen 720x480 Dimensionen von der PS3 und in Nero ShowTime abgespielt! So hätte ich es gerne auch im AVCHD Modus!
    4.Das seltsame Verhalten ist nicht von Nero abhängig sondern stellt sich genauso ein, wenn die AVCHD mit tsMuxeR erzeugt wird.

    Das Ziel:
    Da das Ausgangsmaterial die vollen 720x480 und nicht nur 704x436 Pixel benutzt, hätte ich gerne einen Weg gefunden, auch im AVCHD Modus den vollen Inhalt abspielen zu lassen, ohne dafür eine zusätzliche, zweite MTS (mit dem Bildinhalt auf 704x436 gestaucht und dann mit AddBorders versehen) erzeugen, verwalten und aufbewahren zu müssen. Besonders wichtig ist es mir, beim Abspielen vertikal alle Zeilen, besonders die am unteren Rand zu sehen, sonst werden die im unteren Bildrand eingebrannten Informationen (teilweise) abgeschnitten, und das sieht gar nicht gut aus.

    Die Fragen:
    Kann man bei der Erzeugung der AVCHD irgendwo eingeben, dass man die gesamte Bildinformation sehen möchte?
    Im MTS im STREAM sind ja alle dazu erforderlichen Informationen enthalten. Wie man den STREAM sehen möchte müsste doch irgendwie in PLAYLIST und/oder CLIPINF angebbar sein? Daran haben die Erfinder des AVCHD doch gedacht, oder?
    (Die umfangreiche Diskussion in Link, an der alle Experten von Katjarella über Brother John bis LigH und Selur teilnahmen, lässt mich allerdings daran zweifeln.)

    Wenn man beim Abspielen auf der PS3 zoomen könnte, wäre das auch schon eine Hilfe. Leider kann ich an meiner PS3 (FW V2.76) im AVCHD Modus keine vergleichbare Zoomfunktionen finden, wie sie im Daten Modus sehr wohl vorhanden sind. Weiß jemand ob und wie das geht?

    Hast du mal versucht, ob Aften die WAV-Datei annimmt?

    Such mal im Board nach "wavtoac3encoder", da ist Aften mit einer Benutzeroberfläche enthalten; außerdem gibt es noch ein Projekt von kurtnoise.

    Ja, bekam gerade einen Tipp von kurtnoise:

    • Install the last NicAudio avisynth plugin
    • Write an avs script like that:

      Code
      WAVSource("x\input.wav")


      where x is your entire path

    • Feed it to Behappy or MeGUI and select Aften as AC3 encoder

    Tipp von kurtnoise befolgt, NicAudio.dll zu den Avisynth plugins und diese avs

    Code
    # 0xFFFE_input.avs
    #*****************
    LoadPlugin("C:\Program Files\AviSynth 2.5\plugins\NicAudio.dll")
    WAVSource("D:\_ToDo\6ch_0xFFFE_audio.wav")


    sowie MeGUI machten den Job, der mir trotz intensiver Bemühungen seit Tagen nicht gelungen war.
    Nun hab ich die "0xFFFE_input.ac3" Datei auf der Platte.

    Danke für die Hilfe! :)

    WAV-Dateien im Format 0xFFFE = WAVE_FORMAT_EXTENSIBLE müsste eventuell "Aften" encodieren können, und das ist ohnehin der bisher qualitativ beste Freeware-AC3-Encoder.

    Sollte das nicht klappen, gäbe es immer noch die Chance, die sechs Kanäle zu extrahieren und mit Hilfe einer MUX-Datei an BeSweet zu übergeben.


    Aber wie? Ich scheitere in der ersten Phase des Extrahierens überall mit einer "missing codec" Meldung.

    Habe ein 10 sec Beispiel auf hier auf RapidShare geladen. Ich bin ja ein Blinder der die Nadel im Heuhaufen sucht. Ihr Sehenden (Wissenden) findet die Lösung ja viel schneller.

    Danke für den Einstieg in die Lösungsfindung.

    mplayerc, graphedit spielen die "6ch_0xFFFE_audio.wav" problemlos ab. Graphedit mit der Filterkette
    " -> Wave Parser -> ffdshow Audio Decoder -> Default DirectSound Device "
    anstandslos ab.

    Ich scheitere auf allen Wegen (inkl. eac3to, Besweet, usw.) mit einer "missing codec" Meldung.

    Was müsste ich in Graphedit anstatt "Default DirectSound Device" einfügen, um die Ursprungsdatei nach ac3 umzuwandeln und als "6ch_audio.ac3" auf die Platte zu bekommen?

    Es muss doch einen Weg geben? Habe mal irgendwo gelesen, was der Mplayer abspielen kann, könne man auch wandeln.
    Aber wie?

    Einfacher Xvid zu multiAVCHD Workflow gefunden!
    Mit umfangreicher und geduldiger Hilfe von deank, dem Autor von uncropMKV and multiAVCHD, entstand ein sehr einfach benutzbarer, rascher und eleganter Workflow (siehe
    hier).
    Danke Dean!

    uncropMKV und multiAVCHD tun den Job! :)
    1. Xvid.avi -> {uncropMKV}, set Resize to 720 x 480 or 1280 x 720. -> ...uncropped.mkv
    2. ...uncropped.mkv -> {multiAVCHD}, Kapitel hinzu, und fertig! -> AVCHD für PS3
    3. Mit multiAVCHD gibts auch Menüs für AVCHD ! (Beispiele)

    Falls, wie bei mir in Vista, Probleme mit diesen Programmen auftreten, dann sollte man die installierten Codecs bereinigen. Mir half die strikte Befolgung von Dean's Checkliste!

    Bei Fehlern hilft oft eine saubere Neuinstallation der aktuellsten Versionen durch einen vollen Download von deank's jeweils ersten Beitrag inmultiAVCHD and uncropMKV.
    Niemals deank's Programme von wo anders herunterladen!

    Das heruntergeladene exe (in Vista als Admin) ausführen und in das Root-Verzeichnis einer Festplatte extrahieren lassen, z.B. direkt nach D:\ or C:\, NICHT in ein Unterverzeichnis. Man bekommt dann, z.B. D:\multiAVCHD\ mit den Programmen uncropMKV.exe, multiAVCHD.exe (in Vista das erste Mal als Admin ausführen) und allen benötigten Tools. Dazu gibt es auch Autoupdate (ähnlich wie bei MeGUI).

    Nicht vergessen: DONATE to keep deank motivated to carry on with his excellent jobs!

    Nun habe ich einen Meilenstein meiner Roadmap erreicht.
    Als nächstes Ziel bekommen meine AVCHDs Menüs und Kapitelmenüs mit multiAVCHD. So wie ich es bei meinen DVBViewer SAT TV SD Aufnahmen mit DVD-lab gewohnt bin. Bisher fehlte mir dieser Komfort bei h.264 HD Aufnahmen. Für diese funktioniert natürlich dieser elegante Weg auch!

    Cheers,

    Cela

    LigH
    Danke für deine raschen Hinweise. :)

    @All
    MeGUI ist wahrscheinlich nicht die letzte Klippe im Workflow auf dem Weg zum Ziel. Da muss man wahrscheinlich noch mehr erforschen und richtig machen?

    Vielleicht hat Selur Abschnitt V.4.5 schon in der Schublade? ;)

    Vielleicht teilen PS3 Benutzer ihre Erfahrungen und Workflows mit. Das wäre schön!

    Vielen Dank!

    ... dann bearbeite die AVS-Datei eben mit einem Texteditor, und öffne sie dann im Hauptfenster der MeGUI als Videoquelle, wenn sie fertig ist.

    Danke für den Hinweis! Ja, genau das ist eines der Probleme: Wie soll die avs Datei aussehen, damit mein Ausgangsmaterial
    > Video: 844x476 (Ränder von 850x480 Bild nicht aufgenommen), ~ 16/9, 30 fps, progressiv <
    von MeGUI möglichst sinnvoll für die PS3 umgebaut wird.

    Beispielsweise das Upscaling möchte ich gerne soweit als möglich der PS3 überlassen. Die macht das ja auch für normale DVDs unübertrefflich großartig.

    Wenn ich das kleine Testbeispiel "TR_Xvid_Test1.avi" im MeGUI Avisynth script creator öffne, dann steht da grau als Input DAR 1,773. Dabei sind die Input Pixels 1:1. Im zweiten Video-Guide wurde gesagt, man könne bei h.264 ganz auf Crop und Resize verzichten, das liefe wenn nötig im Hintergrund automatisch ab. Allerdings spielt die PS3 dann nur ein schwarzes Bild zum Ton.

    Bisher bin ich so weit gekommen:
    AVISource("D:\_ToDo\TR_Xvid_Test1.avi",audio=false)
    #deinterlace # is progressive
    #crop # ???????????????????????????
    #resize # ??????????????????????????
    #denoise
    #FadeIn(30)
    #FadeOut(30)
    ConvertToYV12() # baute MeGUI später dazu.

    Es würde mich sehr interessieren, wie für mein Ausgangsmaterial ein avs eines Experten aussehen würde.
    Dann, welche Encoder settings angebracht wären.
    Ob ich die einzelnen Encode oder das AutoEncode verwenden sollte, usw.

    MeGUI scheint ja für den Kenner und Könner ein sehr mächtiges Instrument zu sein, ist aber nicht sehr intuitiv benutzbar sondern eher verwirrend für den Anfänger. Man muss anscheinend laufend im Zigzag hin und her, von Teilen des Input-Fensters zu diversen Tools und zurück. Und es gibt viele Stellen, wo man viel falsch machen kann, wenn man sich nicht so gut auskennt.

    Darum ersuche ich ja um gute Ratschläge.

    Seit der Zeit des analogen SAT TVs mache ich Audio Aufnahmen mit Total Recorder und Video Aufnahmen mit VirtualDub. Ende letzten Jahres entdeckte ich, dass es nun auch ein Total Recorder Video Add-on gibt. Das finde ich für manche eiligen Aufnahmen sehr praktisch. Als Codec verwende ich Xvid von ffdshow, allerdings nur I-Frames, da es mir vorerst nicht um die Dateigröße sondern mehr um die Möglichkeit eines frame-genauen Schnitts mit VirtualDub geht. Das funktioniert schon recht gut: für mich akzeptable Bildqualität bei überschaubarer Dateigröße (ca. 4-6 GB pro Aufnahme-Stunde).

    Nun möchte ich diese Xvid AVI zu h.264 MVK und/oder M2TS umwandeln. Ein Ziel ist dann das Abspielen auf der PS3 über USB Festplatte. Dafür brauche ich erst mal eine MVK bzw. M2TS mit der z.B. multiAVCHD und tsMuxeR was anfangen können.

    Die Xvid AVI haben folgende Eigenschaften:
    Video: 844x476 (Ränder von 850x480 Bild nicht aufgenommen), ~ 16/9, 30 fps
    Audio: PCM, 16 bit, 48 kHz
    Ein kurzes Beispiel "TR_Xvid_Test1.avi" (4084 KB) habe ich mal HIER bei RapidShare abgelegt.

    Habe schon einiges selbst versucht: im englischen Forum um Hilfe ersucht, gegoogelt, begonnen zwei interessante MeGUI Video Tutorials herunter zu laden, die umfangreiche MeGUI Referenz "MeGUI Essentials - v0.1.0 by Selur.pdf" zu studieren, usw.
    Komme aber leider nach einigen Anfänger-Scheinerfolgen auf keinen grünen Zweig.

    Die meisten Benutzungsanleitungen, die ich mit Google bisher gefunden und angesehen habe, gehen von DVD VOBs und folglich im AVS Script Generator von DGDecode_mpeg2source aus. MeGUI Essentials macht da in den Abschnitten V.4.1, V.4.3 und V.4.4 keine Ausnahme. Leider enthält auch Selurs MeGUI Referenz Manual kein Beispiel, was man wie mit einem Xvid AVI als Ausgangsmaterial machen muss. Dieses Kapitel geht mir sehr ab. Dabei wäre ja der Abschnitt V.4.5 dafür noch frei.

    Nach anfänglicher Euphorie muss ich leider einsehen, dass ich ohne weitere Hilfe noch Monate brauchen würde, um das Rad für mich neu zu erfinden.

    Bisher habe ich nur einen sehr umständlichen, unbefriedigenden Weg gefunden, und würde gerne wissen, wie ihr Profis sowas macht.

    Um ein "Kochrezept" mit möglichst wenigen Schritten und nur wenigen Bewegungen von im Ernstfall ca. 8-12 GB großen Dateien (bei 2-Stunden Aufnahmen) wäre ich sehr dankbar!

    Cela

    ... Hab was besseres gefunden...

    Da bin ich schon sehr neugierig!

    Habe auch was gefunden, den "Video-Audio-PTS-Differenz-Rechner" von Schmendrick1 ( http://technik.movie2digital.de/thread.php?thr…htuser=0&page=3 vom 01.10.2006 02:21 )
    Damit lässt sich der Audio-Delay exakt berechnen!

    Nun habe ich alles für "meinen Weg"
    H.264-TS -> "bestmögliche" SAP abspielbare mpeg2-DVD:
    1. Aufnahme mit TT-budget S2-3200 Empfangskarte und DVBViewer GE bzw. DVBViewer PRO mit CI-Unterstützung
    2. Grobschnitt mit TSPlayer vom DVBViewer oder mit TSPE und ProjectX HexViewer
    3. Audio-Auskopplung mit ProjectX
    4. Audio-Delay-Ermittlung mit "Video-Audio-PTS-Differenz-Rechner" von Schmendrick1
    5. SAP abspielbare mpeg2-DVD Encodierung mit CCE Basic (2-Pass) und avs-Script
    6. Mit Mpeg2Schnitt Feinschnitt, Audio-Delay-Beseitigung, Vorbereitung der CellTimes.txt und Kommentare für das DVD-Kapitelmenü und für Untertitel
    7. DVD-Erstellung mit DVD-lab Pro 2, PgcEdit, ImgBurn, usw.

    Bin schon sehr auf bergi's neue Lösung gespannt!

    ...wenn nach der Installation von Filtern die Wiedergabe (Audio) von M2S nicht mehr funktioniert dann verwende für M2S einen Grafen (Anleitung im DVBTechnics-Forum) um bestimmten Filten den Vorrang zu geben...

    Ja, das könnte ich tun. Aber wenn eine Filter-Installation Mpeg2Schnitt stört, dann verzichte ich auf diese(n) Filter. Mpeg2Schnitt hat auf meinem PC absoluten Vorrang!!!

    SyntaxT hat es schon berichtet und ich kann es bestätigen: "Es lag an einer älteren Version des Haali Splitters. Mit der neuen Version aus dem link (von Selur) geht eigentlich alles." Auch keine Beeinträchtigung von Mpeg2Schnitt. :)

    ------

    ...wegen TSPE und xport solltet ihr eher die Autoren der Tools kontaktieren..

    Ich hätte gehofft, dass diese hier mitlesen (so wie Martin). Wo kann man sie freundlich fragen und bitten? Wie kurz sind kurze Streams und wie kann man sie zur Verfügung stellen? Und, die Probleme fallen besonders bei langen Streams auf. Leider.

    ...Bitte nervt dvb.matt und die anderen Autoren der Tools nicht zu sehr, die machen das alles in ihrer Freizeit und bekommen kein Geld dafür. Gibt schon genug Programmierer und aktive User/Mods/.. die sich zurückgezogen haben weil sie zu sehr von Usern 'genervt' wurden...

    Nerven ist das letzte was ich möchte! Besonders dvb.matt und sein ProjectX schätze ich über alle Maßen. So wie auch Martin und sein Mpeg2Schnitt! Ohne diese beiden Experten und ihre Programme müsste ich mir ein anderes Hobby suchen. ;)

    Ich versuche aber, so gut ich es als Grünschnabel bzw. Crash-Test-Dummy eben kann, meine Benutzungserfahrungen als Feedback einzubringen. Und hoffe, so einen bescheidenen Beitrag zur Weiterentwicklung zu leisten.
    Auch ich mache das als Hobby in meiner Freizeit und bekomme kein Geld für meine "Leistungen als Feedbackgeber, Testingenieur, Qualitätssicherer - eben Crash-Test-Dummy". Wir wollen doch alle die Maximierung unseres Genusses bei der Ausübung unseres Hobbys, oder?

    ... Cela: Wo gibst Du in Nero einen cbr Wert an? Soweit mir bekannt stellt man dort immer nur abr Werte ein. (Die auch nur ordentlich eingehalten werden, wenn man 2pass und die neuste Nero Version verwendet.) Wirklicht konstante Datenrate erscheint mir auch total unsinnig wenn ich daran denke wie MPEG(4) Kompression arbeitet...

    beim Enkodiermodus. Aber vielleicht ist es gar nicht CBR sondern doch VBR. Allerdings Ablauf und Zeitbedarf bei Vergleichsversuchen ließen mich CBR vermuten:

    Da gibt es zwei Alternativen zur Auswahl:
    1. Schnelles Enkodieren (1-Durchgang) <--- sollte CBR sein, wenn andere Option VBR ist ???
    2. High Quality (2-Durchgänge VBR) <--- oder sind beide VBR ???
    Ich nehme die erste Alternative, da ich das Ergebnis erleben möchte. Auch mir wäre VBR lieber als CBR. Da bei der zweiten Option ausdrücklich VBR steht, nahm ich an, dass die erste Option nur CBR ist. Wenn auch VBR, dann umso besser.

    Allerdings Versuche haben bei mir immer ergeben, dass die Option 2, die mit VBR, deutlich länger dauert als die erste. Tatsächlich habe ich bei der Option 2 noch nie das Ende wirklich erlebt, sondern vorher aufgegeben.

    Hier ein aktuelles Beispiel von heute Abend (Aufnahme von Anixe HD, kurzes Feature einer jungen Band aus Mannheim):

    während der Arbeit von Nero (1-Durchgang) zeigt der Haali Media Splitter 1.7.62.21 folgende Werte in dieser größenordnung an:
    V Min:8559
    V Max:21252
    V AVG:18053

    Ergebnis Nero (1-Durchgang)
    ProjectX liefert im Log folgende Informationen zum Mpg:
    +> Mpg Video: PID 0x0000 / PesID 0xE0 / SubID 0x00 :
    -> Video: fr-ct-1p-cg-og-dg -> 22093-0-1489-1489-0-0
    -> Video length: 22093 frames @ 00:14:43.720
    -> GOP summary: min. 12, max. 30 fields; contains progressive frames
    -> avg. nom. bitrate 7785192bps (min/max: 550800/18254000)
    -> set first sequenceheader bitrate to 18254000bps

    Die avg würde passen, die max verhindert leider eine Nutzung des mpg in Richtung auf SAP abspielbare DVD.

    Zweiter versuch mit CCE Basic:
    Das gleiche sinngemäß mit CCE Basic (2-Pass) (min-avg-max 800-8000-9000 kbps) liefert im Log von ProjectX folgendes DVD-konformes Ergebnis:
    -> Video: fr-ct-1p-cg-og-dg -> 22093-0-1853-1853-0-0
    -> Video length: 22093 frames @ 00:14:43.720
    -> GOP summary: min. 14, max. 24 fields; contains progressive frames
    -> avg. nom. bitrate 6351857bps (min/max: 625600/8384800)
    -> set first sequenceheader bitrate to 8384800bps

    Nero benötigte 2.1 x Spielzeit für 1-Pass.
    CCE benötigte 2.3 x Spielzeit für 2-Pass.
    CCE benötigt also für 2-Pass nur ca. 10% länger als Nero für 1-Pass,
    und liefert ein DVD-konformes VBR Ergebnis.

    Wenn die Nero-Leute wirklich wollen, dass man Nero verwenden kann, dann wäre hier eine Gelegenheit für Verbesserungen.

    Auch mir ist VBR lieber, wenn das Ergebnis DVD-konform ist und ich es in endlicher Zeit erlebe. Daher nehme ich CCE Basic im VBR Modus!

    Beim nochmal Durchlesen ist mir noch was aufgefallen:
    Details bitte der beigelegten Langfassung entnehmen.

    Zusammenfassung:
    1. Dank und Anerkennung an Selur und bergi für die wichtigen Hilfen und Tipps!
    2. Bitte an Bergi: konkrete xport Kommandozeilen und weitere Tipps zu xport
    3. Anregung zu TSPE: echtes WYSIWYG (Bytepositionen oder konsistente Zeitwerte)
    4. Nero: CBR = max. Bitrate! Wenn ich CBR=8000 kbps auswähle, sollten es auch rd. 8000 kbps sein!
    5. ProjectX "H.264 Ready" wäre eine gute Sache - dvb.matt erhöre uns! ;)

    P.S. Das war wieder elendslang. Entschuldigung!