Beiträge von Darko

    Hallo,


    ich möchte gerne von diverse Videodateien eine Tonspur und Untertitel entfernen. Die Dateien liegen alle in Unterordnern und es wäre schön, wenn die Ursprungsdateien dort bleiben könnten. Mkvmerge sollte also alle Dateien auch in Unterordnern verarbeiten.


    ich habe es mit folgendem versucht:

    FOR /F "delims=" %%A IN ('dir /b /s *.MKV') DO "mkvmerge.exe" -o "c:\remux\%%A" -a !2 -s !4 "%%A"

    PAUSE


    Allerdings bekomme ich nur folgende Fehlermeldung:

    "Error: The File c:\remux\e:\(Unterordnername(n))\(Dateiname).mkv' could not be opened for writing: create_directory () failed



    Befinden sich alle Dateien in einem Ordner, in dem sich auch mkvmerge.exe und die batch-Datei befinden, funktioniert es mit folgendem:
    FOR /F "delims=" %%A IN ('dir /b *.MKV') DO "mkvmerge.exe" -o "c:\remux\%%A" -a !2 -s !4 "%%A"



    Gibt es eine Möglichkeit, dass mkvmerge automatisch die Dateien in Unterordnern nimmt?

    Danke und Grüße

    Darko

    Hallo,


    ich möchte eine AC3-Tonspur möglichst verlustfrei (ich weiß, dass AC3 bereits selbst ein verlustbehaftetes Komprimierungsformat ist) in AAC umwandeln. Eine 5.1.-Tonspur soll dabei auch in AAC im 5.1-Format bleiben.


    Im AAC-Artikel bei Wikipedia finde ich die Angabe, dass bei 128 kbit/s nahezu Transparenz erreicht ist, andere Seiten im Internet zu Folge entsprächen 160 kbit/s bei AAC 192 kbit/s MP3, was man ja etwas auch mit AC3 vergleichen könnte.


    StaxRip hat als Standard-Einstellung für Stereo-AAC nur 96 kbit/s, für 5.1-Surround 192 kbit/s, Handbrake ebenfalls 192kbit/s, bei Fdk als Ecoder sogar nur 160kbit/s.


    Sind diese niedrigen Bitraten, die die Programme "empfehlen" wirklich ausreichend?


    (Würde ich 160 kbit/s für Stereo als Ausgangspunkt nehmen, wären das 80 kbit/s pro Kanal, bei 5.1 also 480 kbit/s - also sogar mehr als etwas DVDs als AC3-Ton haben - diese Rechnung von mir kann doch so nicht stimmen, oder?)

    Hallo Forum,


    ich habe einige Divx- bzw. Xvid-Filme in x264 umgewandelt und weil das Programm so schön ist, Handbrake dafür benutzt.
    Einstellungen waren High Profile und CQ 19, welcher ja als optimale Einstellung für x264 gilt, worüber hinaus keine sichtbaren Verbesserungen möglich seien (so wie ich es jedenfalls gelesen habe).
    Trotzdem sind in "problematischen" Stellen wie Bärten o.ä. die x264-Filme schlechter im Sinne von unschärfer als der xvid-Ausgangsfilm.


    Gibt es eine Möglichkeit divx/xvid-Dateien optisch (nahezu) verlustfrei in x264 umzuwandeln - optimalerweise mit Einstellungen in Handbrake?


    Beste Grüße!
    Darko

    Ich habe nach deinen Tipps weiter geforscht:


    Selbst erstellte Divx Datei mit NeroVision umgewandelt brachte das gleiche Ergebnis.


    Gleiche Divx Datei mit TMPGEnc umgewandelt und mit DVDAuthor geauthored: Dann ist alles ok.
    - an den Urspurngs-Divx liegt es also nicht.


    Die Bearbeitungsfunktionen in Nero Vision brachten gar nichts.


    Außerdem: Es scheint auch mit meinem DVD-Player oder Fernseher zusammenzuhängen, denn auf einem anderen DVD&TV waren die mit Nero erstellen Filme ohne besagte Streifen.
    :grübeln:

    Hallo,


    Ich habe Divx-Filme mit Nero Vision 4 zu DVD umgewandelt. Leider zeigt sich auf meinem Fernseher folgendes:
    Das Schwarz des eigentlichen Film-Bildes (etwas schmaler als 16:9) ist ganz dunkles grau (als nicht ganz schwarz), die Balken oben und unten auf Höhe 16:9 sind ebenfalls "dunkel-grau".
    Dazwischen erscheinen aber ein tief-schwarze Streifen mit der Höhe der Größe, die dem 16:9-Film-Bild zum vollen 16:9-Bild fehlt.


    Das ist jedoch nur auf dem Fernseher, nicht auf dem Monitor, zu sehen.


    Außerdem treten diese kleinen schwarzen Streifen nur auf, wenn ich mit Nero Vision in 16:9 encodiere. Benutze ich 4:3 sind die kompletten Balken oben und unten tief-schwarz.


    Ich hoffe ihr könnt euch vorstellen, was ich meine... :hm:


    Weiß jemand, woran das liegt und vor allem was man dagegen tun kann?
    (Außer 4:3 zu nehmen, ich würde gerne 16:9 verwenden)


    Viele Grüße,
    Dako

    Hallo!


    Ich möchte mehrere Videos auf DVD brennen und encodiere sie deshalb in mpeg2.
    Nun kann man die Ziel-Bitrate entsprechend der Länge der Videos berechnen, allerdings muss ja noch Platz auf der DVD für den Overhead durch Muxen, Menüs, Authoring reserviert werden. Wie groß ist dieser bzw. wie kann ich ihn berechnen?


    Ich habe einen Bitratecalculator gefunden von Incredible aus dem Board hier mit dem die Bitrate bei mehreren Filmen auf eine DVD berechnet werden kann. Neben einem pauschalen Overhead von 25 MB pro Film wird offenbar noch mehr abgezogen (jedenfalls stimmt die Bitrate nicht mit der überein, die ich lediglich aus Filmlänge und DVD-Größe errechne). Vielleicht könnte Incredible verraten, wie sein BitrateCalculator die Bitrate errechnet - oder sonst jemand kennt eine Formel?


    Viele Grüße,
    Darko

    Zitat von Selur

    Sollte eigentlich nicht vorkommen, wenn man unter Options=>Enviromental Settings=>VFAPI plug-in=>rechter Mausklick auf 'Directshow Multimedia File Reader'=>higher priority die Priorität hochsetzt (eventuell 2mal).


    Cu Selur


    Den "Directshow Multimedia File Reader" habe ich jetzt ganz nach oben geschoben. Trotzdem habe ich hier noch ein Divx, dass sich weigert ohne "ConvertToRGB" via Avisynth von TMPGEnc eingelesen zu werden.
    Naja, mit besagter Zeile habe ich ja keine Probleme, hat es denn Nachteile "ConvertToRGB" zu verwenden? Kika meint ja sogar, es sein besser das zu verwenden, wenn ich das richtig sehe.

    Habe es gestern abend nach LigH's Vorschlag ausprobiert - mit positivem Ergebnis. (Am Rande: Ein kleiner Test von mir, das ganze mit "interlace"-Einstellung in TMPGEnc zu encodieren, führte zum selben Ergebnis, also auch progessivem Video als Ergebnis !?)


    Wenn ich AddBorders raus nehmen erkennt es TMPG auch als "non-interlace", FitCD hat das rein gesetzt, deswegen hatte ich es bisher immer so übernommen.


    Mein Divx hat TMPG auch ohne CovertToRGB24 angenommen, allerdings ist das nicht immer so. Ich habe es im Skript drin, weil ich schon öfter Videos hatte, bei denen es TMPGEnc sonst nicht erkannt hat (nur schwarzer Bildschirm).


    Also vielen Dank für eure Ratschläge!

    Hallo,


    ich habe folgendes Problem:
    Lade ich ein progessives Divx-Video über ein mit FitCD erstelltes Avisynth-Skript in TMPGEnc ein, zeigt er mir an, es sein "interlaced". Lade ich das Divx dagegen direkt ein, zeigt er mir "non-interlaced" an, was auch korrekt ist.
    Wie kann das? Was kann ich tun?


    Grüße,
    Dakro


    Das Skript:

    Hallo,
    und noch ein Problem:
    ich möchte aus einem Divx im 16:9-Format (576x304) eine anamorphe DVD machen.
    Ich bin dabei so vorgegangen, wie sonst bei "normaler" DVD:


    1. Resizen mit Avisynth via FitCD, dabei jetzt aber "anamorphic" bei Destination aktiviert
    2. Das avs-Skript im TMPGEnc eingeladen:
    - unter Video / Aspect Ratio auf 16:9 gestellt
    - unter Advanced Source Aspect Ratio = 1:1
    - und Video Arrange Methode auf "center"
    (wie auch hier beschrieben: http://forum.gleitz.info/showt…ighlight=anamorph+tmpgenc)


    Im Ergebnis ist das Video aber zu stark eingestaucht!

    Danke für eure Antworten!
    ich denke, dann bleib ich erstmal bei TMPGEnc.
    Und über die Feiertage werde ich mir auch mal die Zeit nehmen, den HCEnc zu testen.

    Zweck ist bei mir sowohl DVD, als auch Divx/Xvid sowie Mpeg-Captures zu DVD zu konvertieren.


    Bislang verwende ich ja TMPGEnc 2.5, insofern wäre das meine Referenz inwiefern die anderen - insbesondere die Freeware - Encoder besser sind.


    Und noch eine Frage: Sind die ffmpeg-basierten Encoder gleichwertig und sind nur sowas wie GUIs oder unterscheiden sie sich?

    Hallo!


    Nun gibt es hier schon so viele prima Übersichten und Vergleiche, aber zu den diversen MPEG-Encoder finde ich nichts.
    Welche gibt es alle und welcher ist empfehlenswert?


    Mir fallen folgende ein:
    CCE = sehr gut, sehr schnell, sehr teuer
    TMPGEnc = benutze ich, immer noch 2.5x, gibt es große Unterschiede zu 3.x (außer Oberfläche)?
    ProCoder
    Nero Vision Express


    und die Freeware:
    QuEnc
    FreeEnc
    NuEnc
    HCEnc = basieren alle auf ffmpeg?!
    bbmpeg
    Mencoder


    Gruß,
    Darko :)