Beiträge von Alien01

    Ich weis es gehört nicht hier rein, aber was mich als Otto-Normal-Nix-Versteh-Verbraucher mehr interessiert is folgendes:


    Wie gut kann ein Film/Fernseh-Bild überhaupt sein das es ein "Standard-Auge" noch wahrnimmt? Ist da mit "FUll-HD" nicht eigentlich schon die grenze erreicht? Wohl gemerkt, ich rede hier vom "Standard-Auge" (und das nicht nur weil bei mir nur noch eins mit Brille richtig funktioniert.).


    Und aus aktuellem Anlass, weil gerade mein digitaler SAT-Receiver seien geist aufzubeben scheint und ich somit gerne einen mögichst günstigen aber dennoch guten neuen brauche:


    Kann es sein das, wie mir die typen aus den beiden Multimedia-Discountern (der eine "MitteGroß" und der andere mit Ringen ;-) ), ein guter teurer Receiver durch vernünftiges Upscaling (?) das Bild auf meinem HDReady/HD-TV besser darstellen kann als das übertragene ausgangsmaterial ist? (Gleiche gegebene Info gilt für DVDs auf BD-Playern)


    Ich kanns irgendwie nicht glauben und vertraue den Meinungen hier im Board mehr als besagten Discounter-Experten.


    PS: Weggelassen hab ich mein Problem dann gleich doch auf HD-Receiver zu gehen, da ich sowieso schonmal vor habe die kostenpflichtigen HD-Übertragungen der Privaten rigoros zu boykottieren. Immerhin gehen die mir mit den Werbeblöcken schon genug auf die nerven und über das HD-Pay-TV wird das wohl garantiert nicht billiger.)

    na wenn sowas möglich ist, wieso können dann bestimmte Filmlabels ihre Produktionen Szeneneweise per Protal, zusätzlich zu den üblichen Kauf-DVDs, anbieten, anstatt Abzockrechte an windige "Sittenwächtern" als DigiProtect zu veräußern. Wäre IMHO doch weitaus lukrativer.

    Sehr wahrscheinlich bringe ich nur wieder Fachbegriffe durcheinander, denn was ich eigentlich wissen wollte......


    OK, Beispiel:


    Ich möchte für eine DVD eine 352 x 256 große AVI auf DVD-Format von 720 x 576 bringen, die eine Bitrate von 602 kbps hat, kann ich die dann für das Kodieren übernehmen oder müßte ich das ganze dann, z.b. faktor der orginalbreite auf Zielbreite, mit 2,05 multiplizieren auf 1231 kbps für die Kodierung um die Qualität nicht zu sehr leiden zu lassen? Ränder habe ich mal außer acht gelassen und bin von der Bildbreite als primärem Ziel ausgegangen. Dateieigenschaften mit GSpot abgefragt.


    Ich hoffe ich habe so weit verständlich gemacht. Eine grundsätzliche Antwort reicht, ohne noch zu tief ins Avisynth-Detail zu gehen mit welchen Filtern ich noch arbeiten müßte. Dazu komm ich dann vielleicht noch.


    Danke

    Hallo Leute,
    ich hab da mal ne allgemeine Frage zum kodieren einer AVI auf ne DVD-fähige MPEG-2. Ich hoffe es gibt da noch keinen passenden Thread dazu, der das kurz und knapp erklärt. Hab zumindest keinen gefunden.


    Dazu möchte ich erstmal ein, zwei Dinge darlegen, die ich mal gehört zu haben glaube. Man möge mir da bitte auch widersprechen, wenn es nicht stimmt.


    1. Mit jeder Kodierung nimmt die Qualität ab.
    2. Es lässt sich, z.B. durch eine höhere Bitrate, aus keinem schlechten Ausgangsmaterial etwas qualitativ Besseres machen.


    Ich hab mehrere AVI-Dateien verschiedener Auflösungen und Bitraten die ich als mehrere Filmchen auf DVD bannen möchte. Jetzt habe ich mir überlegt, da ich am Ende möglichst wenige DVDs haben möchte, zu versuchen so viele Filmchen wie möglich auf eine DVD zu gekommen.
    Die Sache ist die, das die meisten eine geringere Auflösung haben als eine DVD-MPEG, so dass ich sie resizen muß damit DVDLab sie für DVD-konform annimmt.


    Jetzt stelle ich mir folgende Frage.
    Worauf muss ich grundsätzlich achten um eine möglichst gute Qualität (Sorge aus siehe Punkt 1) aus den Ausgangsclips zu bekommen. Mit dem Tool GSpot lassen sich ja die Bitraten der Dateien auslesen. Kann ich die dann fürs kodieren der MPEGs übernehmen oder muss ich die Bitrate hierfür mit einem bestimmten Faktor (der sich z.B. aus dem Vergrößerungsfaktor auf DVD-Standard ergibt) umrechnen um einen möglichst geringen Qualitätsverlust zu haben?


    Und bitte, nicht nach dem „Warum“ fragen. Einfach nur eure fachliche Meinung.


    Gruß


    Alien01



    PS: Ich hoffe nur, das ich mich verständlich ausgedrückt habe.

    Hab da mal reingeschaut und es genau so gemacht wie die "guides" es beschrieben haben. na gut, ich hab die anleitung aus der HCEncoder-PDF benutzt.
    Komischerweise will er immer auf die AVS zugreifen, die wo ich zuletzt kodiert habe und versucht dies auch so oft wie ich zeilen in der von mir erstellen Bat-datei rein gemacht habe. nur habe ich da andere input-avs und output-m2v s angegeben


    was bitte will das dämliche prog von mir?

    Hi Leute,


    folgendes Problem. Ich möchte viele kleine Avi-Clips mit dem HC Encoder hintereinander weg codieren ohne jedes mal das Avisynth-Script laden und die ausgabe-datei neu eingeben zu müssen.


    Gibts eine Möglichkeit dem HC-Encoder in einer Datei z.B. mitzuteilen welche AVI/AVS er laden, kodieren und unter welchem Dateinamen ablegen soll?


    Gruß

    hab taurus vorschlag ausprobiert, aber irgendwie kommt da nur ne mpeg-datei raus diei DVDLab nicht als audiodatei ansieht, obwohl ich sie mit dem anhängsel mp2 versehen hab. Geht wohl nicht so einfach.


    Sonst wüßt ich nicht wo man in tmpgnc expliziet audio dateien verarbeiten kann, außer im hauptfenster.

    hm, hab deins scripts ausprobiert, LigH.
    Leider fehlanzeige.
    Hab Datei.wav durch meine beiden dateien nebst pfad ersetzt und mit dem mpclassic ausprobiert. In beiden fällen "Unrecognized exception!"


    morgen werd ich mal Taurus' Vorschlag probieren

    Hi Leute,


    ich habe da folgendes Problem bei dem ich mit der Stichwort und Expertensuche nicht weiter komme, da ich mir nicht vorstellen kann das dieses Problem nicht schon einmal ein anderer gehabt hat.


    Also stelle ich meine Frage hier nochmal.


    Um die sache kurz zu machen. Ich möchte zwei wav-Dateien zu einer MP2-Datei kodieren, am liebsten mit Tmpgenc. Hab mir dazu ein kleines simples avisynth-script mit wavsource geschrieben, aber es klappt nicht. Weder tmpgenc noch der mplayerclassic können das script öffnen, und die konnten sowas bisher immer. selbst bei mir.


    Wie muss korrekterweise ein script aussehen in dem nur wav-dateien drin sind die zu einer MP2-Datei (für auf DVD) verbunden werden sollen?

    Weis einer von euch was MEV-Dateien sind?
    Hab mir nen USB-Stick gekauft wo als Gimmik eine Film dabei war, der aber anscheinend nur mit dem auf dem Stick mitgelieferten Player abgespielt werden kann. Würde mir den Film aber lieber aum TV anschauen als auf dem PC. Laut angabe läßt er sich zwar auch komplett mit player auf HDD speichern und weiterhin abspielen. Aber es muss doch ne möglichkeit geben den umzuwandeln um ihn dann aufm DVD-Player abzuspielen.


    Weis vielleicht einer von euch rat?

    Also nur unter qualen zu bewerkstelligen. Nur lohnend für kommerzelle DVDs. Richtig?
    Naja, man könnte ja noch hingehen und die filme zu einem einzigen Film zusammen schneiden. Dann sollte es wohl einfacher gehen, wenn ich das richtig sehe, oder?

    Wie stehts eigentlich dabei mit ner generellen auswahl der Tonspur für die ganze DVD?


    Beispiel:
    Mehrere Filme mit deutscher und englische tonspur, einer Playliste zum abspielen aller filme und einem Episodenmenü.
    Jetzt soll von vornherein, in einem Tonauswahlmenü, ausgewählt werden mit welcher Tonspur die Filme (egal ob mit playliste oder ausm Episodenmenü) abgespielt werden sollen.

    Also mit Textüberblendung sind doch die großen Schiftzüge gemeint. In dem Fall "Ricky Schroder" und "Alec Guiness". Ich hab das Video einfach mit Vdub in eine Bildsequenz zerlegt und jedes Bild einzeln bearbeitet. Da die besagten "gelben" Schriftzüge mit keinem der delogo oder xlogo klamotten wegzukriegen waren, hab ich einfach jeweils ein Bild gesucht (und gefunden) wo noch keiner war und hab den entsprechenden Teil in die Bilder (außer bei den Überblenden mit denen wir uns so lange hier beschäftigt haben, insbesondere du mawi, nochmals danke) reinkopiert, wobei ich den Teil ggf. vergrößern bzw. verkleinern mußte. Und als ich dann mit dem ganzen fertig war hab ich das ganze wieder in drei von fünf AVIs (abzüglich der Überblenden) zusammengesetzt, und weil ich 1. zu faul war das ganze auch noch per Hand mit "Tafel 150" und dam ARD-Logo zu machen und 2. mit den Versuchsergebnissen dieses Wegs auch nich zufrieden war hab ich in den betreffenden Clibs die beiden Sachen mit Xlogo entfernt. Ich hoffe das war was du meintest.


    Was die "Tafel 150" betrifft, da weis ich jetzt wiederum nicht was du damit meinst. vielleicht solltest du mal ausgehend von meinem Endergebnis die Framenummern angeben, damit ich mir das anschauen kann.

    Tja, bei den Textüberblenden hast du wohl recht. Bleibt nicht aus wenn man ein "reines" bild als vorlage nimmt und den entsprechenden Bildteil überkopiert und ihn dann auch noch entsprechend stauchen oder vergößern muß.
    Die Musik ist irgendwas US-amerikanisches, ein Thema was nicht vom komponisten des Soundtracks, zu dem es übrigens auch keine weiteren Infos und material zu gibt, komponiert sondern nur eingearbeitet wurde. Ähnliches Beispiel was mir da einfällt ist die "Fanfare" von Alexander Courage aus der orginal 60er Jahre Star Trek Serie, was teilweise für die Filme und TNG wiederverwendet wurde.


    Was das Script angeht, stehts doch schon oben. ich hab lediglich das degrain weggelassen, die Layer-anzahl auf die entsprechenden Bilder angepasst, und die Layer-Werte in gleichmäßigere Schritte verteilt, mehr nicht.


    cu Alien01

    So, ich habe fertig.


    Was am ende rausgekommen ist möchte ich natürlich auch für all die präsentieren die mir so sehr dabei geholfen haben. Allerdings bin ich mir noch nicht darüber einig ob ich nicht doch noch mal degrain drüber laufen lassen sollt.


    Und noch eine bitte hätt ich.


    Ich hab das Selfmade-Intro mal mit dem O-Ton ausm Film unterlegt. Kann mir vielleicht einer sagen wie das Stück heißt, denn ich würde gerne eine Version haben ohne die störgeräusche wie Schiffsglocke und Möven.

    Dateien

    • DKL-Intro.avi

      (1,69 MB, 125 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Mawi, du bist ein Genie. jetzt muß ich das nur noch hinbekommen, was aber hoffentlich dank deiner unwahrscheinlichen vorarbeit ein kleiners Problem sein wird. Muß lediglich ein bild mehr in die sequenz bekommen, damit ich das erste schwarze raus krieg.


    Ich danke dir.


    Außerdem hoffe ich das ich die zweite überblende allein hinbekomme. Falls aber nicht, weis ich ja wo ich fragen kann. ;)



    Nachtrag:
    Hab mir nochmal mein Urmaterial angeschaut und hab festgestellt das ich keine überblendclip mit 18 Bildern brauche, sondern mit 20. Dementsprechend werd ich wohl das script, das mawi netterweise in kleinstarbeit erstellt hat, abändern müssen. Wollte nur noch mal was nachfragen um ganz sicher zu gehen. Wozu hast du bei der Layer-funktion eigentlich das Trim angefügt? Das verstehe ich nicht ganz. meine vermutung wäre ja das der Überblendeffekt mit layer gemacht wird, aber das zoomen mit dem Kenburns, wobei letzterer entsprechend der Anzahl der Bilder durchlaufen wird, bei gleichbleibender Überblende, und jeweils das richige Bild herausgeschnitten und mit dem "\+layer" in den Endclip angefügt wird. liege ich da ungefähr mit richtig, vorausgesetzt ich habe mich ausnahmsweise verständlich ausgedrückt.

    hab mir nochmal die beiden orginalüberblenden und mawis Versuche diese nachzubilden angeschaut. Mir ist dabei aufgefallen das bei letzterem das zweite bild über das erste bild geblendet wird. Beim Orginal, wo ich gerne hin würde, wird das erste Bild ausgeblendet während das zweite eingeblendet wird. Kommen Mawis versuche nur deshalb nicht ans orginal heran, weil die Bilder im Orginal eben einfach die großen orginale sind die mir nicht zur verfügung stehen, oder gäbs ne möglichkeit auch mit den kleineren, gecaptureten Bild da heran zu kommen?

    Danke Sidewider, die klammer wars. jetzt läuft der Grundstock.


    Weitere Frage:


    läßt sich mit dem Filter folgendes bewerkstelligen. Anfangsbild zoomt leicht nach rechts zur mitte rein, während das zweite Bild fast zentriert beginnend leicht kleiner mit selber gewindigkeit auf volle größe hineinzoomt eingeblendet wird.

    Dateien

    • ü1.avi

      (131,07 kB, 113 Mal heruntergeladen, zuletzt: )