Beiträge von Kehaar

    Die Preise für DL Rohlinge fallen wohl in letzter Zeit auf breiter Front. Nach dem
    MediaMarkt-Angebot habe ich bei Winner Computer (Ladengeschäfte in Dresden und
    Leipzig) die "DVD+R Verbatim 2,4x 8,5GB Double Layer" jetzt für 3,49 EUR gesehen.


    Möglicherweise ist es aber nur ein genereller Ausverkauf der 2,4x Rohlinge, da
    Mitbewerber in Dresden einen 5er Pack für ebenfalls günstige 20 EUR anbieten und
    aber schon die 8x DL Rohlinge im Programm haben (5er Pack für 30 EUR).


    Selbst Lidl verkauft am 30.11. DL Rohlinge (Traxdata für 3,99 EUR).


    Für mich ist das alles trotzdem noch zu teuer.

    Hier von mir noch mal ein Exemplar. Es ist einer meiner ersten
    gebrannten DVD-Rohlinge und das Ergebnis ist sehr gut.


    Label: BenQ DVD+R 8x (5er Pack, JC, Malaysia)
    Media ID: DAXON AZ2
    Brenner: NU 061@082 B375
    Brenngeschwindigkeit: 4x
    Leselaufwerk: BenQ 1640 BSMB
    Lesegeschwindigkeit: 8x


    BenQ-Rohlingen haben anscheinend Qualitätsschwankungen, die
    sich insbesondere in der Anzahl der PIF-Werte zeigt.

    Ich habe auch so eine DVD+RW (für Tests). Die sind eigentlich nur im
    5er Pack erhältlich, mein Aldi hatte diese eine aber einzeln angeboten
    (vielleicht wegen beschädigter Verpackung). Sonst kaufe ich schon sehr
    lange keine Rohlinge mehr dort.


    Label: MEDION DVD+RW 4x
    Media ID: DAXON D42
    Brenner: BenQ 1640 BSMB
    Brenngeschwindigkeit: 4x
    Leselaufwerk: BenQ 1640 BSMB
    Lesegeschwindigkeit: 8x


    wahrscheinlich 5. Brand, jedes mal vollständig überschrieben


    Bis auf die zwei hohen PIF-Werte (11 und 10) am Anfang und die relativ
    große Anzahl an PIFs, geht das Ergebnis in Ordnung.

    Es klappert bei meinem BenQ nichts. Die Laufwerkslade ist stabil und
    fährt leise rein und raus. Auch die allgemeine Lautstärke des
    Laufwerkes ist nach meinem subjektiven Empfinden sehr gering.


    Der BenQ hat ein normales Gewicht. Laufwerke, die schwerer sind und
    damit möglicherweise solider verarbeitet sind, kenne ich nur von
    Plextor.

    DVD-Brenner kosten heute nicht mehr die Welt. Den empfehlenswerten
    BenQ 1640 kann man als bulk schon für etwa 48 EUR im Laden
    bekommen. Für retail muss Du vielleicht 5 EUR hinzulegen.


    Der BenQ ist mit seinen Leistungen (gute Brennqualität und der
    Möglichkeit von Qualitätsscans) für mich diesen Preis mehr als
    wert. Außerdem hast Du 2 Jahre Gewährleistung. In dieser Zeit
    kannst Du ihn mehr als genug "quälen". :)

    Nachträglich noch der Hinweis: Die beiden Scans pro Beitrag waren jeweils der gleiche Rohling, die eben einmal im BenQ und andererseits im Nu Tech getestet wurden.


    ------------------------------------------------------------------------------


    Sein Leistungssoll hatte der Nu Tech schon voll erfüllt, als ich den BenQ 1640 erwarb. Wenn in meinem Rechner aber genügend Platz vorhanden ist, warum sollte ich dann einen funktionierenden Brenner ausbauen? Außerdem hat jedes Laufwerk bestimmte Vorteile bzw. Merkmale. So liefert mein LiteOn 52246S eigentlich die besten Ergebnisse beim Brennen
    von CDRs. Bei problematischen Rohlingen (z.B. fehlerhafte TY-CDRs von Plextor -> tja soetwas gibt es leider auch) ist der Nu Tech wohl viel sensibler. Er schafft immer noch ein ordentliches Ergebnis, während der LiteOn manchmal die Rohlinge gnadenlos "zersägt" (zum Rand zu extremer Anstieg der C1-Werte und Vorhandensein von C2-Fehlern).


    Die Brennabbrüche würde ich nicht überbewerten, da selbst der BenQ 1640 nicht ganz problemfrei ist (PIF-Spitzen mit +R bei 16x). Ebenso kann der Nu Tech mit +R bei 4x derart perfekte Ergebnisse (s.u.) liefern, die auch einen BenQ 1640 in den Schatten stellen 8) .


    Label: maxell DVD+R 4x (JC, 5er Pack, Japan)
    Media ID: YUDEN000 T01
    Brenner: NU 061@082 B375
    Brenngeschwindigkeit: 4x
    Leselaufwerk: BenQ 1640 BSMB
    Lesegeschwindigkeit: 8x

    Aus mir unerklärlichen Gründen hab ich diese Angabe
    (LBA-Sektor) vergessen.


    Es sind die 79m 59s 73f, welche mein LiteOn 52246S laut
    dem "SMART-BURN Media Check"-Programm angeblich sogar
    mit 52x brennen darf bzw. kann.

    Ich bin der Ansicht, dass der Nu Tech prima Ergebnisse liefern kann. Insbesondere seitdem ich mit dem BenQ dessen Scanergebnisse überprüfen kann, hat sich diese Meinung sehr gefestigt. :)


    Mit -R kommt der Nu Tech sehr schlecht zurecht. Da gab es trotz Rohlingen von TY (TYG01 und TYG02) keine zufriedenstellenden Ergebnisse (mehrfach Brennabrüche trotz nur 4x, sehr schlechte Scans), weshalb ich den +R treu blieb.


    Auch bei +R ist nicht alles Sonnenschein. So gab es bei 8x einige Brennabrüche. Ursache scheint das verwendete Z-CLV (Start mit 6x und bei etwa 0.5 GB Sprung auf 8x) zu sein, weil der Sprung auf 8x nicht immer gelingt. Ob dies ein generelles Problem ist oder nur bei mir existiert (vielleicht wegen 061@082, trotz gleicher Hardware), mag dahingestellt bleiben, weil ich mich wegen der Datensicherheit auf 4x
    beschränkte.


    Mit 4x und +R Markenrohlingen (TY, Ricoh und Verbatim/MCC) hat es eigentlich immer schön ausgesehen. 8) So z.B.:


    Label: FUJI DVD+R 8x wahrscheinlich 10er Spindel Japan
    Media ID: YUDEN000 T02
    Brenner: NU 061@082 B375
    Brenngeschwindigkeit: 4x

    Ein Freund wollte sich einen DVD-Brenner kaufen, da hat er mit dem Kauf eines BenQ 1640 (bulk, Firmware BSHB) noch auf mich gehört. Bei DVD-Rohlingen hatte ich ihm +R von TY empfohlen. Da diese im Laden (z.B. MediaMarkt) nur schwer zu bekommen sind (und ihm die FUJI-TY farblich nicht gefallen), sollte er auf meinen Rat hin doch wenigstens die 16x +R von Verbatim nehmen.


    Auf Grund eigener Erfahrungen (bei CD- und DVD-Rohlingen) bevorzuge ich Markenware (insbesondere TY). Doch viele stehen meiner Ansicht sehr skeptisch gegenüber (ich würde alles übertreiben usw.).


    Mein Freund wollte die DVD-Rohlinge von Sony (25er Spindel) kaufen, mit denen ich leider noch keine eigenen Erfahrungen machen konnte. Ich habe mich damals breitschlagen :shock: lassen, weil es im Endeffekt sein Geld und seine Entscheidung war.


    Tja wie das Leben so spielt. :twisted:


    Egal welche Laufwerke (BenQ des Freundes oder meine beiden DVD-Brenner) oder Geschwindigkeit (4x oder 8x) man verwendet, das Problem zwischen 3.5 und 4.0 GB tritt bei jedem Rohling auf.



    Diesen Rohling hab ich fürs Forum nochmal gescant:
    Label: SONY DVD+R 8x 25er Spindel
    Media ID: SONY D11
    Brenner: wahrscheinlich BenQ 1640 BSHB
    Brenngeschwindigkeit: wahrscheinlich 8x




    Edit: Formatierung des Beitrages verändert

    Diesen alten Scan hatte ich noch rumliegen. Er sollte als Beispiel
    für die Probleme mit den PIF-Spitzen dienen, die es auch noch mit
    der neusten Firmware (BSMB) gibt. Das sieht man z.B. im Forum von
    cdfreaks.com. Die Spitzen mögen danach generell kleiner geworden
    sein, aber insbesondere bei den MCC 004 sind sie immmer noch klar
    zu erkennen.


    Wegen der Datensicherheit beschränke ich mich auf 8x. Schneller
    wird bei mir nur zu Testzwecken gebrannt. Deshalb habe ich auch
    noch keinen Scan von der neusten Firmware in Verbindung mit diesen
    Rohlingen bei 16x.


    Mit einer noch älteren Firmwäre (ich glaube es war BSIB) und einem
    "Verbatim DVD+R 16x printable"-Rohling (MCC 004, Taiwan, JC) hatte
    ich auch schon bessere Ergebnisse. Der PIE-Hügel bei 0.5 GB fehlte
    und PIF max lag bei 13.


    Das Speichern von Scans im PNG-Format mache ich leider erst seit
    kurzer Zeit, weil ich mich 2003 für Ergebnissen von CD-Rohlingen
    aufs JPEG-Format festgelegt hatte. Aus Gewohnheit bin ich auch bei
    DVD-Rohlingen bisher dabei geblieben.

    Bei problematischen CD-Rohlingen ist es von LiteOn-Laufwerken üblich,
    die Scangeschwindigkeit zu verringern, wenn die C1- bzw. C2-Werte zu
    extrem ansteigen. Die Folge ist, dass dann auch geringere C1/C2-Werte
    ausgegeben werden. Wenn man aber generell mit niedriger
    Geschwindigkeit (z.B. 40x) scant, kann dies sehr schnell die
    Datensicherheit gefährden.


    Ich verlasse mich bei CD-Rohlingen nur noch auf Tests mit max. Speed
    (52x)
    . An meinem Beispiel sieht man auch warum. Der CD-Rohling


    PLATINUM CD-R 700MB 1x-40x; 50er Spindel
    ATIP Lead-in = 97m 15s 17f
    Disc Manufacturer maybe = RiTEK JS-dye


    dürfte Ende 2002 mit 40x von meinem LiteOn 52246S gebrannt worden
    sein. Der erste Scan (52x) im Oktober 2003 ist noch ohne
    Beanstandungen. Im zweiten Scan (ebenfalls 52x) 14 Monate später
    sieht man die Gefahr eindeutig. Hätte ich die Tests mit niedriger
    Geschwindigkeit durchgeführt, dann wäre ja eigentlich noch alles in
    Ordnung, wie der dritte Scan (40x) zeigt. Es ist meine Ansicht, dass
    die Daten auf dem CD-Rohling drei Jahre später wohl nicht mehr zu
    retten gewesen wären. So konnten sie aber rechtzeitig gesichert
    werden. Ebenfalls habe ich alle anderen Rohlinge der Spindel
    aussortieren müssen, weil sie die gleichen Probleme hatten.


    Wie schnell jemand auf welche CD-Rohlinge brennt, muss jeder selbst
    entscheiden. Für mich ist Datensicherheit am wichtigsten, weshalb ich
    deshalb jedem nur zu Markenrohlingen (wie z.B. TY) raten kann, da
    Probleme dort sehr viel seltener auftreten (aber: es gibt sie auch
    dort). Extrem wichtige Daten sollte man daher doppelt sichern (auf
    CD-Rohlingen verschiedener Hersteller).

    Hier geht es nicht um den verwendeten Rohling, sondern um den Brenner von Nu Tech. Die gesamte Reihe (061, 081 und 082) hatte die gleiche Hardware (Philips-Chipsatz). Die Unterschiede dürften bekannt sein, dies gilt wohl ebenso für Probleme mit der verwendeten CD-Hardware (anfällig für Defekte). Meiner ist aber noch voll funktionsfähig.


    Weil Qualitätstests von DVD-Rohlingen anfangs hauptsächlich nur mit LiteOn-Laufwerken möglich waren und dabei 4x CLV verwendet wird, versuchte ich mich daran zu orientieren. Da der Nu Tech mit CAV (z.B. 2,5x-6,5x) arbeitet, habe im mich damals für 6x entschieden.


    Wenn man den Nu Tech mit dem BenQ hinsichtlich der Qualitätstests vergleicht, dann ergeben sich folgende allgemeine Erkenntnisse:
    Die PIF-Werte sind ähnlich und der Jitter ist etwas höher (meist um die 2%). Bei den PIE-Werten hingegen neigt der Nu Tech gern zu Übertreibungen. Die extremen PIE-Spitzen könnten mit der Technik des Laufwerks bzw. dessen Leseeigenschaften zusammenhängen, da sie eher am Außenrand der Rohlinge und bei schon vorhandenen höheren PIE-Werten auftreten. Beim "Qualitäts Score" muss man beachten, dass Nero CD-DVD Speed anscheinend die Bewertung von LiteOn-Laufwerken verwendet.



    Label: Verbatim DVD+R 16x 25er Spindel India
    Media ID: MCC 004
    Brenner: NU 061@082 B375
    Brenngeschwindigkeit: 8x


    Dem BenQ nach hat der Nu Tech ein prima Ergebnis geliefert, obwohl der Rohling wahrscheinlich nicht in dessen Firmware integriert ist.

    Eigentlich allseits bekannt:


    Ein Tag im Leben eines Netzwerk-Admins 8)


    Mo, 08:05
    Die Woche fängt gut an... Anruf aus der Werbeabteilung, sie können eine Datei nicht finden. Habe Ihnen die Verwendung des Suchprogramms "FDISK" empfohlen. Hoffe, sie sind eine Weile beschäftigt.


    08:25
    Die Lohnbuchhaltung beschwert sich, ihre Netzwerkverbindung funktioniert nicht. Habe zugesagt, mich sofort darum zu kümmern. Anschließend meine Kaffeemaschine ausgestöpselt und ihren Server wieder angeschlossen. Warum hört mir keiner zu, wenn ich sage, ich habe hier zu wenig Steckdosen? Lohnbuchhaltung bedankt sich für die prompte Erledigung. Wieder ein paar glückliche User!


    08:45
    Die Lagerfuzzis wollen wissen, wie sie die Schriftarten in ihrem Textverarbeitungsprogramm verändern können. Frage sie, welcher Chipsatz auf der Hauptplatine eingebaut ist. Sie wollen wieder anrufen, wenn sie es herausgefunden haben.


    09:20
    Anruf aus einer Zweigstelle: Sie können keine Anlagen in Lotus Notes öffnen. Verbinde sie mit der Pförtnerkammer im Erdgeschoss.


    09:35
    Die Werbeabteilung berichtet, ihr PC fährt nicht mehr hoch und zeigt "ERROR IN DRIVE 0" an. Sage ihnen,das Betriebssystem ist Schuld und gebe ihnen die Nummer der Microsoft- Hotline.


    09:40
    Die Lageristen behaupten, sie hätten herausgefunden, das die Schriftarten mit dem Chipsatz nichts zu tun haben. Sage ihnen, ich hätte gesagt "Bitsatz" und nicht "Chipsatz". Sie wollen weiter suchen. Wie kommen diese Leute zu ihrem Führerschein?


    10:05
    Der Ausbildungsleiter ruft an, er braucht einen Zugangscode für einen neuen Lehrling. Sage ihm, er muss einen Antrag stellen mit Formblatt 7A96GFTR4567LPHT. Sagt, er hat noch nie etwas von so einem Formblatt gehört. Verweise ihn an den Pförtner im Erdgeschoss.


    10:20
    Die Burschen aus dem Lager geben keine Ruhe. Sie sind sehr unfreundlich und behaupten, ich würde sie verarschen. Sie hätten nun selbst herausgefunden, wie man die Schriftarten verändert. Sie wollen sich beim Personalchef über mich beschweren.
    Ich schalte das Telefon des Personalchefs auf "besetzt". Anschließend logge ich mich auf ihren Server ein und erteile ihnen eine Lektion.


    10:30
    Meine Freundin ruft an. Ihre Eltern kommen am Wochenende zu Besuch und sie hat ein umfangreiches Betreuungsprogramm vorbereitet.
    Hört nicht auf zu reden. Verbinde sie mit dem Pförtner im Erdgeschoss.


    10:40
    Schon wieder das Lager. Sie berichten sehr kleinlaut, dass alle ihre Dateien leer sind. Sage ihnen, das kommt davon, wenn man schlauer sein will als der Administrator. Zeige mich versöhnlich und verspreche, mich in das Problem zu vertiefen. Warte 15 Minuten, um dann über ihren Server die Schriftfarbe wieder von "weiß" auf "schwarz" zurückzustellen. Sie bedanken sich überschwänglich und versichern mir, die angedrohte Beschwerde wäre nur ein Scherz gewesen. Ab heute fressen sie mir aus der Hand!


    10:45
    Der Pförtner kommt vorbei und erzählt, er erhalte merkwürdige Anrufe. Er will unbedingt etwas über Computer lernen. Sage ihm, wir fangen sofort mit der Ausbildung an. Gebe ihm als erste Lektion die Aufgabe, den Monitor genau zu beobachten. Gehe zum Mittagessen.


    14:30
    Komme vom Mittagessen zurück. Der Pförtner berichtet, der Personalchef sei hier gewesen und habe etwas von einem Telefonproblem gefaselt. Schalte das Besetztzeichen von seiner Leitung. Was würden diese Leute ohne mich tun?


    14:35
    Stöpsle das Service-Telefon wieder ein. Es klingelt sofort. Cornelia (muss neu sein) vom Versand ruft an. Sagt, sie brauche dringend eine neue ID,
    weil sie die alte vergessen hat. Sage ihr, ID wird vom Zufallsgenerator erzeugt,wenn ich ihre Haarfarbe,Alter, Maße und Familienstand eingebe. Die hören sich aufregend an. Sage ihr, die ID wird erst am Abend fertig sein, aber wegen der Dringlichkeit werde ich sie ihr direkt zu ihrer Wohnung bringen.


    14:40
    Blättere ein wenig im Terminkalender des Personalchefs. Lösche den Eintrag "MORGEN HOCHZEITSTAG!!!" am Mittwoch und den Eintrag "HOCHZEITSTAG! AUF DEM HEIMWEG BLUMEN KAUFEN!!!" am Donnerstag. Frage mich, ob er am Freitag immer noch so zufrieden aussieht.


    14:45
    Pförtner sagt, der Monitor erscheine ihm etwas zu dunkel. Schalte den Monitor ein und starte den Bildschirmschoner. Pförtner macht sich eifrig Notizen. Wenn doch die gesamte Belegschaft so leicht zufrieden zu stellen wäre!


    14:55
    Spiele einige Dateien aus dem Ordner "Behobene Fehler" wieder auf den Hauptserver zurück, um sicherzustellen, dass meiner Ablösung für die Spätschicht nicht langweilig wird.


    15:00
    Endlich Feierabend! Hole mir vom Server der Personalabteilung die Adresse von Cornelia und packe die Flasche Schampus aus dem Kühlschrank der VIP-Lounge ein. Notiere noch hastig ihre neue ID (123456) und mache mich auf den Weg.


    Nach so einem harten Tag braucht der Mensch ein wenig Entspannung!

    Ich hatte die Rohlinge zuerst im Saturn Altstadt gesehen. Weil die aber
    eine "interessante" Preisgestaltung haben, verzichtete ich auf einen
    Kauf (alles Verbatim 25er Spindel: "Pearl White" 8x -> 13,90 EUR;
    TY 8x -> 15,99 EUR; 16x 17,99 EUR).


    TY allgemein und Verbatim 16x gibt es zu diesen Preisen auch
    woanders. Also dachte ich an die "Tiefpreisgarantie". Doch leider gibt
    es in Dresden eigentlich als 8x nur noch die "Pearl White". Und die
    hätte man bestimmt nicht anerkannt.


    Per Zufall hatte ich schon mal bei Saturn (Altstadt) eine
    Verbatim-Spindel mit TY günstig kaufen können. Es waren zwar nur
    -R, sind damit aber ein perfektes Versuchsobjekt gewesen, weil ich
    +R bevorzuge. Von diesen TY gab es damals auch nur vielleicht
    4-5 Spindeln, die eine Woche später alle weg waren. Für die
    massenhaft vorhandenen "Pearl White" hatte sich dagegen
    anscheinend niemand interessiert.


    Als unverschämtes Glück kann man es bezeichnen, dass ich
    diesmal in Reick noch vorbeigeschaut hatte, es dort ebenfalls diese
    Verbatim +R (TY) gab und der Preis den "Pearl White" entsprach.


    Wie schon erwähnt, muss die Lieferung klein gewesen sein, da es
    in beiden Läden nur 5-6 Spindeln gab. So gab es letzten Freitag in
    Reick dann nur noch eine Spindel mit TY (2. Stock, "Gitterkiste" in
    der Nähe des Aufzugs).


    Der Abpackvorgang ist anscheinend nicht optimal gewesen, da in
    einer Spindel die (zwei) obersten Rohlinge auf der Datenseite für
    mich "Fehler" aufweisen. So sind verstärkt zum Rand hin viele
    kleinste Kratzer vorhanden. Einen Einfluss auf die Brennqualität
    scheint es aber nicht zu geben:


    mit BenQ 1640 BSLB @ 8x gebrannt und getestet
    PIE max. 10-20
    PIE durch. um 2.50
    PIF max. 3-6
    PIF total 80-600
    Jitter max. um 8.7 %