Beiträge von Samurai

    Aber wenn ich Dich richtig verstehe, dann kann es zehnmal gut gehen und beim elften Mal geht daneben, oder?


    Ja kanns aber halt beim 7240 nicht sagen ob der das auch noch hat, würde mich aber wundern wenn nicht, wo seit Jahren das NEC nicht gestört hat, aber da ja Optiarc seit einem Jahr Sony allein gehört wer weiß vieleicht haben die sich ja doch mal bemüht.

    Die checksum aber nicht von der Datei auf der RAM sondern erst die Datei wieder auf die Platte zurück kopieren (also den Lesefall simulieren) und es muß über den Panasonic UDF RAM Treiber auf die DVD-RAM zugegriffen werden, wenn man ganz normal brennt gibts das Problem nicht, wie es bei InCD aussieht weiß ich nicht (verwende ich nicht). Und es muß nicht immer passieren (aber es passiert doch ziemlich oft)

    Da hast Du mich leider ein wenig falsch beraten ;)
    ....., DVD-RAM lesen UND schreiben ...


    Nein hab ich nicht :) er kann zwar offiziell RAM schreiben (kann er auch tatsächlich :) ) lesen natürlich auch sollte er zumindest, Fakt ist aber daß NEC (und Nachfolger Optiarc) seit Jahr und Tag es nicht hinbekommen und DVD-RAM fehlerhaft lesen KÖNNEN, was sich so auswirkt daß er zwar anstandslos liest aber dabei unter Umständen die Daten korumpiert, bis Du das merkst (wenn überhaupt) ist es womöglich zu spät bzw. ohne Insiderkenntnisse würdest Du nie drauf kommen, daß es am Optiarc liegt, daß ein file plötzlich nicht mehr funktioniert. Weiß kaum einer fällt auch nie bei Reviews auf bzw. wird verschwiegen (z.B. bei cdfreaks wo die NEC Reviewer das von mir ganz genau wissen wo und was das Problem ist und wie es sich äußert)


    Man findet das z.B. raus wenn man mal eine RAM mit was großem (mehrere GB große Datei) vollschreibt (im Packetwriting Mode über den Panasonic Treiber) das dann wieder von der RAM zurückkopiert und dann die checksum bildet und mit der checksum der Originaldatei vergleicht. Die MUSS identisch sein, ist sie bei NEC Laufwerken aber oft nicht, ein gutes altes filecompare unter DOS (FC Kommando) bringt teilweise 1000ende unterschiedliche Bits (es müssen 0 sein) und das bei allen NEC Laufwerken bis hin zum Optiarc 7200 (einen 7240er hab ich nicht zum testen)


    Also kurz gesagt Optiarcs haben eine Macke beim lesen von DVD-RAM und sind deshalb im Prinzip für RAM ungeeignet, denn gerade bei einem wichtigen Backup kann man sich solche Scherze nicht leisten. Die behaupten zwar sie könnten DVD-RAM aber eben leider nicht wirklich. :) Kannst Du umgehen falls Du ein weiteres Laufwerk hast das DVD-RAM lesen kann, ansonsten würde ich Dir von DVD-RAM bei diesem Brenner abraten.

    Sie taugen aber imho weniger gut als die alten LiteOn, ich würde auch in der Beziehung Optiarc vorziehen, kann zwar "nur" PIE, PIF (ohne Jitter) aber das sehr gut und neutral ohne Eigenleben wie ich das bei meinem ihas bei -R sehe, zudem auch noch für CD Scans brauchbar was ein LiteOn DVD Brenner gar nicht kann.

    Ist das XP 64 Bit? Ob das so ausgereift war vor allem die Treiber für dieses Nischensystem das kaum einer nutzte? Außerdem so wie ich das sehe ist der Brenner immer noch unter der Fuchtel des NV Treibers "CdRomPeripheral : HL-DT-ST BD-RE BH10LS30 nvata64 Port 1 ID 2 DMA: Off". Da ist Dir die Operation wohl nicht gelungen ergo kann sich auch nichts ändern. Wie ist der SATA Controller eigentlich im Bios eingestellt, da sollte beim nforce4 auf native mode stehen. Wenn das 64Bit XP ist würde ich komplett die NV IDE/SATA treiber runter schmeißen. Und brenn zum testen erst mal ne DVD, BDRE ist eh schon eher anspruchsvoll (was für ne RE ist das)


    Meines Wissens nach ist das A8N SLI Deluxe eines der schnellsten Boarde überhaupt für den AMD 64+ DualCore.



    Das mag sein ist aber deshalb keine Garantie für umfassende Kompatibilität, der Chipsatz stammt aus einer Zeit als nichtmal SATA Brenner mit Ausnahme Plextor (wo z.B. der 712, 716 SA nicht gehen mit dem Chipsatz) zu kaufen waren geschweige denn BD Brenner. Da ist nunmal ein punkt den Du nicht dem LG Brenner anlasten kannst.



    Leider bist Du auf die Tatsache, daß der LG-Brenner sowohl unter WinXP als auch unter Win7 (intern mit einem Quad-Core bestückt) nur 4% (im DVD-Modus) und 56% (im BD-Modus) des Buffer-Speichers nutzt, gar nicht eingegangen.



    Doch bin ich :) Kompatibilitätsproblem Chipsatz/Treiber/Laufwerk typisches Zeichen für Kommunikationsprobleme in diesem Dreiecksverhältnis was man wie ich geschrieben habe bei NVidia Treibern öfter hat (weshalb man die für optische Laufwerke (außer Platten) besser erst gar nicht nimmt.


    Selbst der Service-Techniker, mit dem ich mich fast eine halbe Stunde unterhalten habe, fand keine plausibele Erklärung für dieses Phänomen.


    Wenn Du meinst ein titel würde für mehr Fachkenntnis bürgen, er hat Dir aber keine mögliche Lösung nennen können ich schon. :) Ob Du diesen Weg beschreiten und probieren willst (was kostet es Dich denn) statt zu lamentieren ist Dir überlassen. :)


    Soweit ich informiert bin, nutzen alle Brenner immer nach Möglichkeit 100% Buffer-Speicher (Buffer-Level), um den Burn-Proof zu umgehen/vermeiden.


    So ist es ein weiteres Indiz für ein Kompatibilitätsproblem, daß es bei Dir nicht klappt. :)


    Jedoch glaube ich nicht, daß das A8N nur bedingt SATA-fähig ist,


    Wie sagte mein Lehrer immer Glauben kann man in der Kirche im Leben sollte man lieber wissen. :)
    Wie gesagt Du kannst die einfache Übung und Rat befolgen den Brenner über den MS Standard IDE Treiber zu steuern oder eben zweifeln und weiter verzweifeln, weil Du ansonsten keine Lösung finden wirst die was am derzeitigen Zustand verändern wird. Meine Lösung ist da auch keine Garantie aber ich weiß :), daß es oft hilft zumindest bei DVD Brennern, einen besseren Vorschlag mit Erfolgsaussichten wirst Du nicht finden wie Du wohl an Deinem offensichtlich intensiven gegooggle gemerkt hast, selbst Servicetechniker wissen nicht alles :) , Versuch macht klug.



    Habe mal in der Systemsteuerung geblättert...stimmt, ich benutze die NVIDIA-Treiber zur Steuerung der SATA- und PATA-Ports - Treiberversion 5.10.2600.534.


    Da hab ich ja schonmal recht gehabt, dann vieleicht auch mit allem anderen. :) Ansonsten weniger denken einfach machen, Du kannst die Platten auch ruhig weiter mit dem NVidia Treiber betreiben nur den Brenner nicht, damit das parallel funzt mußt Du wahrscheinlich etwas tricksen, ich habs bei einem Gigabyte Board so gemacht, Brenner erst Stromstecker ziehen, PC Starten manuell Standard Zweikanal IDE Treiber installieren (Systemsteuerung/Hardware), nicht neustarten sondern beenden, Brenner anstöpseln, PC hochfahren der Brenner wird neu erkannt und wenns gut geht wird sich der MS Treiber den krallen und nicht der NVidia SATA Treiber. Wenn nicht mußt Du komplett auf MS Treiber umstellen, nein das ist bei Deinem Board kein wirklicher Nachteil solange Du kein Raid nutzen willst.

    Der Fehler ist eigentlich offensichtlich wenn man sich Hardware und Beschreibung anguckt nur Deine Schlussfolgerung ist falsch. :) Dein fFeund hatte Win7 Du XP, da gabs aber ja noch mehr Unterschiede als das BS. Dein Freund hat auch einen anderen Rechner mit anderem sicher neueren Mainboard. Du hast einen NForce4 der viel älter ist als der älteste BD Brenner, dieser Chipsatz ist bedingt tauglich für SATA Brenner aber der nötige Durchsatz ist bei BD nochmals höher als bei DVD und selbts bei DVD ist der Chipsatz ein Wackelkandidat für manche SATA DVD Brenner. Zumindest wenn man (den großen) Fehler macht NVidia Treiber dafür zu verwenden . Leider schreibst Du gerade nicht diese wichtige Information welche Treiber Du für den SATA Port nimmst.


    Deshalb check das mal und versuch den Brenner über den Microsoft Standard Zweikanal IDE Controller steuern zu lassen Du wirst wohl ein Wunder erleben wenn Du das hinkriegst, der LG ist jedenfalls fast sicher unschuldig, leider enrstehemn genau so urban legends über angebliche Eigenschaften von Produkten und entsprechend ungerechtfertigte Bewertungen etwa bei Amazon.


    P.s. zum beschreiben ist kein UDF 2.0 nötig auch für BD allgemein nicht die BD ist nur ein Datenträger. UDF 2.0 wird nur für das spezielle Video BluRay Format gebraucht.

    DL Brenner brauchen und haben einen deutlich stärkeren Laser als etwa der PX-708 der von DL noch nichts weiß. :) Die unterscheiden sich schon sehr deutlich. Und Brennstrategien für 16x Rohlinge hat der 708 sehr sicher (im Gegensatz zu anderen Oldies) kommt aber trotzdem qualitativ nicht mit mit neueren Brennern auch wenn Du nur 4x brennst. Brennst Du dagegen einen TYG02 4x mit dem PX-708 ist er besser als manch neuer Brenner mit dem gleichen Rohling. Das liegt woran?, eben weil das Laufwerk auf einen 8x Rohling noch angepasst ist auf 16x Rohlinge nicht mehr, die gabs nicht zur Entwicklungszeit des 708 und da nützt die vorhandene Firmwarestgrategie allein auch nichts. Ich hab einen 708 und der brennt keinen 16x Rohling richtig gut, aber zumindest brauchbar.

    Also XP kann RAM lesen und auch schreiben, schreiben ohne eigene Treiber (ob Panasonic (besser) oder INCD) aber nur mit FAT was ziemlich schlecht für RAMs ist. Die Treiber wie den Panasonic braucht man um das bessere UDF Format mit DVD-RAM verwenden zu können. Zu reinen lesen wird der aber nie gebraucht. Bei Win7 wird keine expliziter DVD-RAM Treiber mehr benötigt.


    Daß XP ne halbe Stunde und länger zum formatieren braucht (ohne Treiber) ist ja ganz normal da hätte isch der OP eben länger gedulden müssen, die RAM ist standardmäßig normalerweise schon vorformatiert (in UDF) wenn Windows ohne Treiber die beschreiben soll, dann muß sie ja erst in FAT umformatiert werden, bei einer 2-3x RAM die effektiv ja nur mit 1,5x beschrieben wird dauert das gut 40 Minuten. Ist aber wie gesagt nicht zu empfehlen.


    Daher ist Goldwings Tip mit dem Panasonic Treiber (gibts z.B. über die Toshiba Seite) goldrichtig. Die besagte RAM neu formatieren (vollständig und nicht quick :) ) Auch das wird seine Zeit dauern. Ist sie dann immer noch nicht nutzbar ist sie eben kaputt und wieder einer der der Illusion beraubt ist daß DVD-RAM ach so was besonderes und sicheres sein soll. :)

    Es gibt kein Patentrezept 8x wird zumindest nicht schlechter sein, noch langsamer macht aber selten Sinn da modernen Brennern dafür oft die Brennstrategien fehlen oder diese nicht besonders gut sind.


    Ansonsten ist es immer ein Frage der Kombination Rohling/Brenner 16x muß nicht schlechter sein wenn die Rohlinge gut genug dafür sind, das sind sie leider aber nicht immer und wenn Du NoName irgendwas bei Lidl und Aldi kaufst ist das fast normal, daß es nicht klappt, die sind dann langsam gebrannt vieleicht lesbar aber sicher auch nicht toll wenn man sie testen würde.

    Für den ersten Post ne ganz schön große Klappe :), trotzdem herzlich willkommen.


    Aber wie so oft bei lauten Leuten viel Emotion wenig Fakten und noch weniger Ahnung. :) Fakes und Fälschung uist schonmal ein Unterschied, eine Fälschung wären etwa Verbatim die aussehen wie Verbatim (nicht nur Mediacode), klar würde sich sowas besser verkaufen als Rico Fakes, nur wäre das dummerweise ne Straftat und derjenige könnte hinter gitter landen. :) Das kann demjenigen mit Ricoh Fakes die als Label (nichtg Ricoh) verpackt sind nicht passieren und immer noch gut abzocken.

    Der Jitter ist Käse (zu gut um wahr zu sein :) ), das Laufwerk konnte das wohl noch nicht korrekt übermitteln, Jittermessung für LiteOn wurde auch erst lange nach diesem Oldie eingeführt. Hab ja selber den PX708 jittermäßig ist der mittelmäßig kommt bei TYG03 und brauchbaren Testlaufwerken so auf 9% im Schnitt.



    mir würde da als erstes mcse einfallen: http://ala42.cdfreaks.com/MCSE/
    Wird aber wohl nur der 750er und die 800er Serie unterstützt...


    Nee da kennst Du Plextor aber schlecht von anderen in die Karten gucken lassen shocking, doch nicht bei Plextor, da nützt Dir MCSE ausnahmsweise gar nix bei keiner Plextor Firmware. Listen gibts oder gabs bei Plextor, der PX 708 stammt noch aus der 4x Ära, da hat diese Liste soviel Wert wie heute ne Anleitung zu einem Rechenschieber :). Dank dem guten Support kann man aber davon ausgehen, daß in der letzten Firmware einige gängige 16x Rohlinge wie die von Verbatim und Taiyo Yuden drin sind, das merkt man schnell daran wenn man 16x+R 8x brennen könnte (was man mit dem Brenner aber nie tun sollte). Dazu muß eine Brennstrategie vorliegen.


    Trotzdem wird der Brenner mit 16x Rohlingen nicht über einigermaßen brauchbar hinauskommen, der Laser ist nicht auf moderne Dyes optimiert da nützt auch die Firmware nix, immerhin kann man damit noch einigermaßen brennen was sonst für keinen Brenner dieses Zeitfensters gilt. Bevorzugt würde man allerdings eher 8x TYG02 nehmen die man immer noch kaufen kann, die brennt er auch richtig gut.

    BenQs mögen -R lesender Weise nicht sonderlich, aber hier ist der Unterschied zu extrem und wohl eher so zu sehen, daß das nicht das Brennergebnis an sich wiederspiegelt. Wohl wieder mal ein SpezialbenQ Problem mit gewissen Bränden mancher Fremdbrenner oder Dein BenQ lässt stark nach beim lesen allgemein, das muß man bei alten Brennern und auffälligen Ergebnissen immer auch im Auge haben um nicht aufs Glatteis zu gelangen.


    Das LiteOn Ergebnis ist realistisch und deckt sich mit meinen Erfahrungen der PX-708 kann brauchbar 16x Rohlinge brennen aber nicht gut, das Gerät sdtzammt eben noch aus der 4x Ära und ist auf die Dyes dieser Rohlinge abgestimmt. Auch wenn der 8x brennen kann nie schneller als 4x brennen mit diesem Brenner.

    Von was reden wir denn von Kauf BDs dafür brauchst Du einen zertifizierten Soft Player der die Kopierschütze decodieren kann gibts meines Wissens nicht für Linux. Rippen ist da eh verboten und hier als Thema tabu, gibts auch eh nix auch nichts illegales für Linux. Was normales lesen von selbsterstellen Video BluRays oder Daten BluRays angeht geht das natürlich auch mit Linux. Wobei man beim brennen schon wieder das Problem hätte eine Brenntool zu haben das UDF 2.5 beherrscht bin ich mir nicht sicher ob Brasero oder K3B das mittlerweile kann.


    Ergo nicht alles an Linux ist soo toll in Sachen Video hinkt man damit immer um Jahre hinterher, was natürlich auch an den diversen DRM Maßnahmen der Industrie liegt sich sich mit Open Source halt beißen.