Beiträge von hubblec4

    chapterEditor(cE) rev1.12 ist verfügbar.

    Windows

    Linux



    Das Anhängen von Dateien/Ordner/Disc in den Editoren funktionierte schon seit langem

    (drop ins VST oder mit Rechts-Klick auf die Buttons in der Dateibar),

    dennoch fehlten die entsprechenden Hauptmenü Items.



    Disc Titel Profile:

    Um schnell alle Einstellungen für die verwendeten Spuren zu setzen, können nun Titel Profile erstellt werden.

    Jedes Profil hat einen Namen, der geändert werden kann. Nur aktive Spuren und deren Daten werden gespeichert.



    Ich habe mich gegen eine Profil-Maske entschieden, da dies nur ein Haufen mehr aufwand bedeutet hätte.

    Um neue Profile anzulegen muss man nur den ausgewählten Titel so konfigurieren wie man es haben möchte.

    Alle aktiven Spuren und deren Daten werden dann automatisch zu einem neuen Profil mit dem Namen "Neues Profil".

    Somit ist ein Titel selbst die Profil-Maske.

    Es gibt zwei Möglichkeiten für das Hinzufügen eines neuen Profils, mittels dem Button und einem Hotkey.


    Wenn die Titel Profile geöffnet werden, dann wird automatisch ein "kleines" Titel Profil erzeugt und mit allen vorhandenen Titel Profilen verglichen.

    Auch hier werden die Unterschiede wieder mittels kleiner Prozent-Bilder dargestellt.

    Für den Vergleich ist die Anzahl der aktiven Spuren und deren Reihenfolge entscheident.

    Sollte ein Titel zu wenig oder zu viele aktive Spuren haben als im Profil gespeichert sind funktioniert das Verwenden der Einstellungen dennoch.

    Ist die Reihenfolge der Spurtypen(Vid,Aud,Sub) nicht identisch mit den gespeicherten Profilen,

    dann wird das verwenden der Einstellungen unterbrochen sobald die Spurtypen verschienden sind.


    Um noch schneller eine Liste von Titeln (Serien Disc) mit den selben Einstellungen auszustatten,

    kann das zuletzt verwendete Profil nochmal benutzt werden. Ein Hotkey(Q) im VST ist verfügbar/einstellbar.




    Leere Untertitel Datei:

    Oft gibt es erzwungene Untertitel, welche aber in einigen Episoden nicht vorhanden sind.

    Dazu füge ich dann manuell einen leeren Untertitel ein und dies kann nun automatisch gemacht werden.

    Der Pfad zu einer solch leeren Untertitel Datei wird in den Einstellungen von DVD und BD separat gesetzt.




    Veraltet ist nicht auf das Alter bezogen, vielmehr auf die Tatsache das Delphi nur auf Windows läuft, und soweit ich das sehe dient Pascal als Grundlage, was für Lazarus FreePascal ist.


    Ich verwende Lazarus seit der Version 1.0 und ja es muss wohl früher mal ein paar Dinge gegeben haben die Delphi besser konnte. Aber mittlerweile Liegt da Lazarus weit vorn. Sicher wird es vielleicht ein oder zwei Sachen geben die noch in Delphi besser gehen, aber der riesige Vorteil liegt eindeutig bei Lazarus.


    Was die Einarbeitung angeht kann ich nur sagen das ich binnen Stunden damiten zurecht gekommen bin, ohne jemals programmiert zuhaben. Infos bekommt man zu Haufen im Netz, es gibt auch ein deutsches Forum.


    Ich hatte nie mit Linux zu tun aber ich wollte das der chapterEditor auch da läuft. Alles was ich tun musste ist eine LinuxVM zuerstellen und dort Lazarus installieren(was für einen Neuling wie mich anfangs gar nicht so leicht war, gebe ich zu. Aber auch da gibts jede Menge Anleitungen, habs ja auch hinbekommen, und finde nun das es sehr leicht ist).

    Dann habe ich den Quell-Source Ordner nach Linux kopiert und Lazarus hat mir eine fertige ausführbare Datei erstellt.

    Ja klar, für Linux musste ich für ein paar Komponenten gewisse Einstellungen anders setzen, aber dafür gibts ja die Compiler-Switchs.



    Und was das Motto angeht, was für Sorgen hast du denn, wo kannst du denn nicht kompilieren?

    Ich hatte da mal geschaut für welche OS es Lazarus gibt und die Liste ist wirklich lang. Ich hatte noch nie was von "cocoa" gehört aber auch dort läuft Lazarus.



    Lazarus ist nicht nur die IDE, Lazarus heist das gesamte Projekt, die IDE heist auch Lazarus, und die gesamte Sprache basierend auf Pascal/FreePascal ist auch Lazarus. Lazarus selbst wird in Lazarus geschrieben/entwickelt (so steht es in der Beschreibung(im Buch)). Sehr passender Name wie ich finde wenn man die Geschichte des Lazarus bedenkt.



    Grüße vom hubble

    chapterEditor(cE) rev1.11 ist verfügbar.

    Windows

    Linux



    Arbeiten mit vielen Dateien wird nun durch die Tab-Verwaltung etwas erleichtert.

    Es können Kapitel Dateien verglichen werden und die Unterschiede werden angezeigt.



    chapterEditor(cE) rev1.10 ist verfügbar.

    Windows

    Linux



    Es gibt einige neue Funktionen.

    Dateien in allen Tabs speichern:

    In Matroska Tags und die Kapitel Editoren(ausser Konvert) können alle geladenen Dateien mit einmal gespeichert werden.

    Neu erstellte Tabs(noch nicht gespeichert) werden ignoriert.



    chapterEditor(cE) rev1.08 ist verfügbar.

    Windows

    Linux


    Es gibt ein paar wichtige Bugfixes und Verbesserungen.


    Für das Matroska Menü gibt es jetzt eine config-Datei.

    Damit lassen sich die Strukturen im Editor wiederherstellen.

    Neue Dateien im Ordner werden ebenfalls geladen.

    Fehlende Dateien werden bei der Wiederherstellung übersprungen.

    Für das identifizieren der Dateien wird die SegmentUID verwendet.

    Das bedeutet die Dateien können umbenannt werden. Sollten die Dateien irgendwann mal neu erzeugt

    oder verändert werden, muss die "alt" SegmentUID verwendet werden.



    chapterEditor(cE) rev1.07 ist verfügbar.

    Windows

    Linux


    Ein wichtiger Bugfix für den BD2mkv Editor. Multi-Angle Blu-ray Unterstützung funktionierte nicht.


    Es gibt ein paar Verbesserungen für den Matroska Tags Editor und zwei neue Funktionen.

    MKVToolNix Spur Statistics Tags(StatsTags) entfernen und einfügen.

    Für das Einfügen solcher StatsTags wird lediglich ein Prozess gestartet der nicht von cE überwacht wird.

    Es können gleichzeitig StatsTags für mehrere Dateien geschrieben werden, abhängig von der Leistung des PCs.


    chapterEditor(cE) rev1.06 ist verfügbar.

    Windows

    Linux



    In diesem update gibt es mehrere Neuerungen und Verbesserungen für die Disc2mkv Editoren.

    Das bearbeiten von Multi-Versionen Discs sollte nun etwas leichter von statten gehen.


    "Vorauswahl Spurschalter"

    Für die Untertitel können zwei Schalter Standard und Kompression vordefiniert werden.

    Eine halb-angehakte Checkbox ist der Standard-Wert für MKVToolNíx(MTX).

    MTX entscheidet dann selbst wie dieser Schalter zu setzen ist.



    Es können nun Dateianhänge gesetzt werden.

    QP-Datei(x264) ist bis jetzt die einzigste Datei,

    wenn da noch mehr Bedarf ist für weitere Dateien, so lasst es mich wissen.


    "Immer zur letzten Zeile im Log springen": deaktiviert

    Das Memo in dem der output-Text angehängt wird reagiert leider nicht so wie ich es gern hätte.

    Dazu kommt das Linux und Windows das unterschiedlich handhaben.


    Windows: Nach dem der neue Text angehängt wurde, wird zur Cursor Postion gesprungen.

    Daher kann man nicht mit der Mouse den Scrollbalken bedienen, aber mit den Pfeiltasten geht es,

    weil auch der Cursor verschoben wird.


    Linux: Es wird dennoch zur letzten Zeile gesprungen,

    wenn der Cursor in der letzten Zeile war bevor der neue Text angehängt wurde.



    "Speichern in Matroska Dateien"

    Da der cE nicht selbst in die Matroska Dateien schreibt, brauche ich mkvpropedit dazu.

    Mkvpropedit benötigt eine XML Datei (Kapitel/Tags) und diese muss cE vorher erzeugen.

    Danach wird die XML Datei wieder gelöscht.

    Wenn ich Multi-Versionen MKVs erstelle brauche ich diese XML Dateien und musste bis jetzt

    immer zweimal speichern. Einmal in der Matroska Datei und einmal als XML Datei, dies entfällt nun.


    Matroska Tags: Die MTX Statistics Tags werden nicht in die XML Datei geschrieben.

    Im Edtior sind diese Statistics Tags auch nicht vorhanden.

    Hinweis: Nochmaliges speichern der Tags im MKV würde die MTX Statistics Tags löschen/überschreiben.




    Hatte ich noch vergessen zu erwähnen:

    In die Online Kapitel Datenbank habe ich die komplette Deep Space Nine Serie hochgeladen mit englischen und deutschen Kapitelnamen.


    chapterEditor(cE) rev1.05 ist verfügbar.

    Windows

    Linux



    Multi-MKV Dateien können ab nun im Multi-MKV Editor gesplittet werden.

    Für Multi-MKV Dateien mit einer Segment-Info Version können gezielt die einzelnen Segmente einer

    Version extrahiert werden, um diese zum Beispiel wieder in einem NLE Projekt zu bearbeiten.



    Wenn keine Segment-Info Version vorhanden ist, werden die Segmente anhand aller Zeitstempel berechnet.

    Hierbei werden alle zusammenhängenden Zeiten als ein Segment interpretiert.

    Dadurch wird immer eine minimale Anzahl von Segmenten erzeugt, was die Split-Anzahl reduziert und teilweise

    auf 0 senkt. MKVToolNix muss in einigen Fällen nichts "schneiden" um eine Version direkt zu extrahieren.



    Für die Disc2mkv Editoren gibt es nun eine Möglichkeit eine Segment-Info Version einzufügen.

    Dies ist für eine weitere Bearbeitung für NLE Projekte gedacht.


    Hi Lapje


    Ja du musst für jede SUP-Datei die EINE originale IFO immer wieder umbenennen, oder wie es der chapterEditor macht:

    die IFO mehrmals in das Verzeichnis mit den SUP-Dateien kopieren und umbenennen.´


    Ich weis gerade gar nicht ob eac3to die SUP-Dateien extrahiert bekommt.

    Das Problem bei DVD Untertiteln ist, dass ein Teil der Info in der IFO steht und die anderen Daten in den VOB-Dateien enthalten ist.

    Von daher gibt es auch keinen echten Support für Matroska , daher auch der Umweg über idx/sub.


    Bitte versuche mal SUP und idx/sub nicht zu verwurschteln, ich bin mir nicht immer sicher welches Format du gerade meinst.


    Also BDSup2Sub legt automatisch eine idx und eine sub Datei an, wenn du im DVD idx/sub Format speicherst.


    Das umbenennen ist etwas nerviges aber notwendiges damit BDSup2Sub sein Arbeit machen kann.

    Die automatik von chapterEditor extrahiert erstmal alle SUP-Dateien und konvertiert diese auch sofort nach idx/sub und zusätzlich werden sofort forced Subs extrahiert.


    Es war nicht so ganz leicht den Output von PGCDemux so zu verarbeiten das dann die SUP-Dateien auch die richtigen Sprachen sind aber du könntest alle SUP-Dateien extrahieren (du musst ja sowieso mindestens einmal extrahieren, daher gleich alle SUPs) und dann nur noch die Sups umwandeln in idx/sub die du magst/benötigst.

    Ich habe auch sehr lange VSRip genutzt, echt tolles Tool, aber die DVD-Zeiten sind längst vorbei.

    Dennoch komme ich da auch nicht ganz drumherum da einige gute Filme/Sereien nur auf DVD erhältlich sind.


    Ich kenne auch dein Problem mit den Serien DVDs, da ist das extrahieren dann etwas nervig.


    In meinem chapterEditor musste ich da ja alles automatisieren und ich denke du könntest das so vielleicht übernehmen.

    Du brauchst dazu PGCDemux und BDSup2Sub, beide tools können per Kommandozeile gesteuert werden.


    Mit PGCDemux extrahierst du die Untertitel SUP-Datei, dann packst du die dazugehörige IFO in das Verzeichnis der SUP-Datei, benennst die IFO-Datei um, so wie die SUP_Datei heist, aber NICHT die Datei-Erweiterung ändern.

    Dann kannst du mit BDSup2Sub eine idx/sub Datei erstellen.


    Ein paar CMD oder Bash Kenntnisse benötigst du allerdings dazu.


    Zur Not könntest du mit chapterEditor (DVD2mkv) das erledigen, allerdings nicht per CMD.

    chapterEditor(cE) rev1.04 ist verfügbar.

    Windows

    Linux



    Eine Kleine Veränderung bewirkte das der Matroska Tags Editor nicht mehr korrekt funktionierte.

    Im Mutli-MKV Editor gibt es jetzt eine Hilfe für NLE Projekte, um die einzelnen MKV Teile zu verbinden.


    Hi FE,


    musst du denn unbedingt schneiden? Also ist es wirklich soooo notwendig?

    Du sagtest 35mal, das kann dann schon zu Schnitt-Problemen führen. Ist es denn immer viel was du weg-schneiden musst?


    Hast du dir mal ordered Editions/ ordered chapters angeschaut? Da musst du gar nichts mehr rum-schneiden aber kannst Stellen aus dem Video "auslassen".


    Zumindestens könntest du damit im Vorfeld ohne etwas zu schneiden schon mal prüfen ob alles so passt.

    Als Player nimmste mpc-hc oder VLC.

    chapterEditor(cE) rev1.03 ist verfügbar.

    Windows

    Linux



    Jetzt habe ich bissl rumprobiert.


    Wollte in einer Datei was ändern und dann das wieder auf Git aktualisieren.


    Nun habe ich in GitKraken haufen zweige und immer kommen jetzt fehler meldungen, push geht nicht -> konflikt,

    Rebase geht nicht -> konflikt.


    Dazu muss ich sagen ich habe da einfach mal drauf losgeklickert, keine Ahnung was die ganzen Sachen bedeuten und vorallem was sie tun.


    Ich hoffe nur ich kann da auf GitHub an dem Projekt nichts kaputt machen.

    Danke für die Antworten.

    Ich schaue mir GitKraken gleich mal an.


    Es geht um beides: an einem Projekt mitarbeiten -> Martroska Specs

    und vielleicht dann auch mal ein eigenes Projekt hosten: arbeite gerade an einem Neuronal Netzwerk für FreePascal-Lazarus.


    Ein klein bissl ahnung habe ich auch schon und hatte im alten Rechner auch eine Git-Console installiert. Da habe ich sogar auch schon mal ein paar GitHub befehle reingetippelt.



    Ich habe für die Matroska Specs bereits ein PullRequest(PR) am laufen. Dann hatte ich weitere änderungen gemacht für eine andere Sache und wollte ein zweite PR machen, was aber so nicht geht da nun alles irgendwie bei dem ersten PR mit drin ist.


    Mosu hatte mir dann gesagt das das so bei GitHub nicht geht.

    Ich solle da vorher einen neuen Branch machen und dann von da aus eine PR.


    Wie kann ich das im nachhinein noch ändern. Wie muss ich da beim nächsten mal vorgehen.