Posts by Pato

    Ich habe hier eine Datei hochgeladen, wäre nett, wenn ihr schauen könntet:

    {-- Link entfernt --}

    Diese Datei wird bei mir nur mit Aussetzern wiedergegeben, auch mit dem VLC Player. Der VLC Player kann aber den gesamten VIDEO_TS Ordner korrekt wiedergeben. Wenn ich dann im Menü eine Folge auswähle, dann dauert es einige Sekunden, bevor die Folge abgespielt wird. Deutlich länger als bei anderen DVDs. Ich würde gern wissen, was das für ein Kopierschutz ist.

    Ich habe mir eine DVD-Reihe einer früheren TV-Serie aus der Bibliothek ausgeliehen und auf meinen Linux-Rechner kopiert. Mit dem VLC Player kann ich die DVD-Dateien Problemlos anschauen, mit anderen Playern gibt es Probleme und Aussetzer. Gleiches gilt, wenn ich die DVD-Dateien mit dem Handbrake öffne.

    Kann ich davon ausgehen, dass irgendein, vielleicht wenig wirksamer, Kopierschutz vorliegt? Wie kann ich das genau testen? Und wie kann ich die DVD-Dateien in ein Zielformat konvertieren?

    Ich möchte mal einen Blick in die Vergangenheit wagen. Ich habe mir letztens diesen Artikel angeschaut: https://de.wikipedia.org/wiki/DVB-T_in_Deutschland

    In NRW musste man sich spätestens 2005 mit digitalem Fernsehen beschäftigen, weswegen ich damals in eine Sat-Anlage investiert habe. Der Liste nach begann die Digitalisierung des Fernsehens am 1.11.2002 in Berlin. Mit dem Codec Mpeg2, den wir von den DVDs kannten. Damals war es unter Privatleuten üblich, DVDs nach xvid zu konvertieren. Der effizientere Codec h264 wurde 2003 als Standard veröffentlicht.

    Nun dauert es erfahrungsgemäß einige Zeit, bis ein neuer Standard produktiv eingesetzt wird und bis überhaupt Hardware gebaut wird, die den neuen Codec nutzt. Wie schnell soetwas bestenfalls geschieht, weiß ich nicht. Im Nachhinein betrachtet, stelle ich mir die Frage, ob es nicht besser gewesen wäre, die Einführung von DVB-T ausschließlich mit h264 umzusetzen. Das hätte sicherlich einige Vorteile mit sich gebracht.

    Als europaweit DVB-T2 eingeführt wurde, hat Deutschland als einziges Land auf h265 gesetzt. In meinen Augen eine sinnvolle Entscheidung. Der Vergleich beider Situationen hinkt vielleicht. Dennoch habe ich mich manchmal gefragt, ob DVB-T mit h264 nicht die bessere Wahl gewesen wäre.

    Anfang 2006 wurde das SD-Fernsehen auf 16:9 umgestellt, wenn ich mich nicht irre. Auch da wäre h264 besser gewesen und es hätte Bandbreite eingespart.

    Ändern kann man es nicht mehr. Aber dennoch: was meint ihr?

    Es gibt sicher Downloader-Plugins für Webbrowser, die das korrekt beherrschen.

    youtube-dl kommt mit Facebook-Videos gut zurecht. Aber Facebook-Stories funktionieren anders und sind nur 24 Stunden verfügbar.

    Im Firefox kann man sich in der Netzwerkanalyse die jeweiligen URLs für Audio und Video anzeigen lassen, diese speichert man dann. Längere Videos werden in mehrere Teile zu je 15 Sekunden aufgeteilt. Hat man alle Einzelteile, kann man Audio und Video zusammenfügen und die Teile später zusammenhängen. Manchmal klappt es, in diesem Fall halt nicht.

    Kann man aus den Informationen nicht entnehmen, woran es liegt?

    interessant wäre auch zu fragen, wie das video erzeugt wurde,

    und warum "CRF" geändert wurde?

    hat man bei der (vermutlich) verwendeten app über haupt kontrolle über die videoaufzeichnung?

    durch die x264 commandline stell ich auch die frage,

    sind das überhaupt die orginale? kommst du an diese nicht mehr ran?

    Ich glaube, dass bei Facebook-Stories, Videos automatisch in kleine Teile zu je 15 Sekunden aufgeteilt werden.

    DIe Originale, die ich habe, sind getrennte Audio- und Video-Spuren. Ich habe die vor dem Upload mit ffmpeg zusammengefügt, das dürfte nichts verändert haben.

    Man kann ffmpeg dazu zwingen, neuen fortlaufenden Timecode zu generieren, wenn man Videos aneinander fügt

    Das klingt interessant, welche Parameter sollte man nehmen? Ich arbeite schon lange mit ffmpeg, ich wußte nicht, dass man damit auch Video zusammenfügen kann.

    Ich habe hier die zwei Dateien hochgeladen, vielleicht könnt ihr damit mehr zum Problem sagen:

    https://www.file-upload.net/download-14714206/kylie.zip.html

    mkvtoolnix nehme ich zum Mergen von Audio und Video. Kann man damit auch Videos verketten?

    Ich habe zwei mp4-Videos mit avidemux zusammengefügt, das Ergebnis wird leider nicht richtig abgespielt. Nachdem das erste Video fertig ist, wird vom zweiten Video nur die Tonspur abgespielt, das Video hört da auf.

    Beide Video sind gleichartig, stammen beide von einer Facebook-Story. Kann mir jemand sagen, warum es da Probleme gibt? Und woran man sowas ablesen kann?

    Hier die Infos von ffmpeg:

    Beide Videos haben doch die gleichen Eigenschaften.

    Hallo zusammen,

    ich habe für ein Video eine Kapiteldatei erstellt, die ich mit MKVToolNix mit dem Video muxen möchte. Der Kapiteleditor öffnet meine Datei und scheint diese auch in Ordnung zu finden. Wenn ich die Ausgabe dann mit einem Videoplayer öffne, werden keine Kapitelmarken erkannt. Woran könnte es liegen?

    Hier ein Ausschnitt der Kapiteldatei:

    Ich habe mir ein Facebook Story-Video runtergeladen. D.h. das hochgeladene Video wurde automatisch in 4 Teile aufgeteilt, manuell kann man sich die 4 Teile jeweils als Audio- und Video-Spur runterladen. Ich füge dann mit MkvToolnix jeweils Audio und Video zusammen, was problemlos funktioniert. Anschließend füge ich mit Avidemux die einzelnen Teile zusammen. Dies klappt meistens, aber nicht immer. Wenn es Probleme gibt, dann ist beim Abspielen das Video nicht flüssig, sondern irgendwann nur als Artefakte sichtbar.

    Jetzt habe ich die Teile mit ffmpeg zusammengefügt und ich erhalte Fehlermeldungen, aus denen man vielleicht etwas herauslesen kann. Wann kann man da tun, um ein vernünftiges Ergebnis zu bekommen?

    Ich habe eine Konzertaufnahme, bestehend aus 3 DVDs, mit Handbrake in 3 MKV (x264/aac)-Dateien konvertiert. Die Kapitelmarken wurden automatisch übernommen.

    Mit Avidemux kann man die 3 Dateien zusammenfügen, leider gehen dann die Kapitelmarken verloren. Gibt es eine Möglichkeit, die Kapitelmarken zu muxen oder muss ich da manuell Hand anlegen und selber rechnen? Das stelle ich mir kompliziert vor.

    Ich habe einen Test gemacht und nach 7% abgebrochen. Ich arbeite mit Handbrake unter Linux, das Codieren war sehr langsam, nur 3 fps. Das Ergebnis ist aber gar nicht mal so schlecht. Hochgerechnet auf den ganzen Film wäre ich auf 50% Dateigröße gekommen. Schade, dass es nicht schneller geht.

    Ich habe einen x264-Film in Full-HD Auflösung und Breitbild 1:2,35. Was wäre, wenn ich beim Film die schwarzen Balken wegschneide und ihn nach x265 codiere? Hat das jemand schon mal gemacht? Würde sich das lohnen? Oder sollte man es lieber lassen?

    Ich habe eine weitere Frage zu Menüs und packe die hier rein.

    Einfachster Wunsch ist wohl, dass man mehrere Filme auf einem Datenträger hat und eine ansprechende Filmauswahl haben möchte, auch wenn die vielleicht erstmal noch keine detaillierte Auswahl verschiedener Audio- und Untertitelsprachen berücksichtigt.

    Ganz genau. Ein simples buntes Menü würde mir reichen. So als ob man eine html-Seite im Browser öffnet.

    Da ich mit Linux arbeite, kommen die genannten Tools nicht infrage. Da USB-Sticks als Datenträger immer wichtiger werden, kann ich auch die DVD- und Bluray-Standards ignorieren. Ich denke, dass in Zukunft das Thema Menü für zusammengestellte USB-Sticks auch für Andere interessant werden könnte.

    Ich habe eine weitere Frage zu Menüs und packe die hier rein.

    Mal angenommen ich packe verschiedene SD-x264-Dateien auf eine DVD oder BD oder USB-Stick. Gibt es eine Möglichkeit irgendein Menü zu erstellen, das wenigstens vom VLC-Player als solches verstanden wird?

    Ihr merkt schon, worauf ich hinaus will. Ich werde doch nicht der einzige auf der Welt sein, der SD-Videos ansprechend aufbewahren will.

    Als der MKV-Container veröffentlicht wurde, war geplant, den Container irgendwann um Menü-Funktionen zu erweitern, ähnlich einem DVD-Menü.

    Kann es sein, dass daraus nichts mehr geworden ist? Gibt es irgendwelche Alternativen?

    Wie im AV1-Thread schon mal erwähnt, möchte ich viele MPEG2-Aufnahmen in ein Zielformat (x264) komprimieren. Ein Menü wäre sicherlich ansprechender als nur Dateien.