Posts by Skiller

    Ah ja, die rechnung verstehe ich, nur die vorgehensweise nicht ganz..
    Will es Pal haben ( keine lust auf ruckler bei action reichen filmen), würde mein avs script also so aussehen?

    Da übertreibst du, ganz ehrlich ich konnte noch nie ein störendes Ruckeln bei einem NTSC-Telecine Film feststellen und das am normalen Multiformat Röhrenfernseher (wenn man es da nicht sieht, dann nirgendwo), das ist mehr so ein extrem schnelles "Dauerruckeln", das nicht wirklich von der geringen Bewegungsauflösung (halt Standard...24FPS) des Filmes zu unterscheiden ist, meiner Meinung nach völlig in Ordnung.
    Was ich aber sehr wohl sehe ist das hässliche halbsekündige Ruckeln bei PAL-Telecines, also 2:2 Pulldown (sehr selten, weil fast immer ein Speedup verwendet wird, bei dem das Bild genauso flüssig läuft, wie im Kino, nur schneller).
    Ich würde dir jedenfalls raten keinen Speedup zu machen, weil du dann den Ton neu encodieren und beschleunigen musst und das ist echt ne haarige Sache (bei Mehrkanalton in AC3).
    Damit bleiben dir zwei andere Möglichkeiten: NTSC DVD mit Telecine (3:2 Pulldown) oder PAL DVD mit Telecine (2:2 Pulldown).


    BicubicResize(704,576,0,0.5)
    addborders(8,0,8,0)

    So richtig, und sind die border links und rechts nötig?

    Wenn die Quellauflösung 1280x696 war, dann ist das falsch, denn einfach direkt auf die vollen 704x576 oder 704x480 resizen geht nur wenn die Quelle genau 16:9 (oder 4:3) war, ansonsten muss man immer oben und unten schwarze Balken anfügen, wobei es da zwei Möglichkeiten gibt: vor dem Resizen (sodass die Höhe 720 beträgt, also 1280x720 vor dem Resizen=genau 16:9 --> direkt auf 704x576/480 resizen *edit:* so wie auch eben von bigotti5 beschrieben) oder nach dem Resizen. Und die kleinen Balken links und rechts sind dazu da, um auf 720 Pixel Breite zu kommen, die müssen nicht sein (in 704 lassen und so encoden geht auch), aber schaden kanns auch nicht.


    Und wie sieht es mit meiner rechnung oben aus ist es richtig so? Habe öfters zweifel an meinen rechnungen weil ich mir nicht 100% sicher bin das diese so stimmt.
    Bestes beispiel: ist 1280*696 = PAL 720,570 Border 3 ???

    Die Rechnung stimmt, habs nachgerechnet, aber ich finde, du rechnest das etwas kompliziert. Also ich rechne das immer so:

    (Mit dem Windows Taschenrechner)
    Die Breite der Quelle durch die Höhe der Quelle Teilen
    1280/696
    Wenn das ausgerechnet ist, STRG+C drücken zum Kopieren.

    Jetzt, wenn eine PAL-DVD daraus werden soll, die Zahl 1050 eingeben (würde zu lange dauern, zu erklären, wo die Zahl herkommt, aber das hat schon seine Richtigkeit) und durch die eben ausgerechnete Zahl teilen (STRG+V drücken)
    1050/1,839(...)
    Und da kommt jetzt deine finale Höhe für die DVD raus, nämlich 571 (gerundet).
    Und die Breite? Die ist wenn mit 1050 gerechnet wird immer 720.
    Also am Ende 720x571.

    Ist aber keine so schöne Zahl - wenn man mit 1026 rechnet, wodurch man auf eine finale Breite von 704 kommt, erhält man 558 (gerundet) als Höhe.
    Ich würde also 704x558 empfehlen.
    Dann noch ein addborders(8,9,8,9) (geht aber nicht mit YV12!) und fertig sind die 720x576.

    Und bei NTSC mit
    720*(40/33) ->ca. 873
    rechnen bzw. mit
    704*(40/33) ->853

    Zum Verkleinern verwende ich, außer in ausnahmefällen, immer nur BicubicResize.
    LanczosResize ist in der Regel zum Vergrößern besser geeignet als Bicubic.
    Kanst ja mal das hier ausprobieren und dann schauen, ob's besser ist.

    Code
    BicubicResize(width,height,0,0.5)

    Kann ich dann den ton 1:1 nehmen oder wie kann ich den auf 29.97 fps bringen????
    Wie sieht es aus wenn die source interlaced ist, muss man dann im script schon was ändern?? oder nur im HC???

    Die Laufzeit (also Geschwindigkeit) ändert sich bei Hereininterlacen von 59,94 Frames pro Sekunde in die halbe Framerate davon (also 29,97, die DVD Konform für NTSC ist) nicht, und daher muss am Ton auch nix angepasst werden.
    Deine Source kann eigentlich nicht interlaced sein, wenn sie eine Framerate von 59,94 hat, denn dann hätte sie ja 119,88 einzelne Bewegungsschritte und das gibt es nicht.

    Und im HC Encoder musst du, wie gesagt, nur darauf achten, dass der auf interlaced (non-progressive) gestellt ist und die Field-Order auf TopFieldFirst/UpperFieldFirst (oberes Field zu erst) steht.
    Ansonsten auch nochmal kontrollieren, ob die Framerate im HC korrekt übernommen wurde (29,97 für NTSC) und die Auflösung auf 720x480 (wenn du 720 als Breite beim Resizen in AviSynth gewählt hast, 704 ginge theoretisch auch).

    Oh, da hast du die volle Framerate in progressive vorliegen.

    Auf DVD geht das aber nicht, trotzdem muss du aber nicht auf die 59,94 einzelnen Bewegungsschritte verzichten - einfach die 59,94 in 29,97 interlacen.

    Ganz normal verfahren und am Ende des Skripts einfach das hier hinzufügen:

    Code
    AssumeTFF().Separatefields().Selectevery(4,0,3).weave()


    Und dann als interlaced mit TopFieldFirst (TFF) encoden. Die Framerate ist dann 29,97.

    Hm, also die PAL Timings sagen genau aus, wie lang das aktive PAL Bild (also der Bereich, wo das 4:3 oder 16:9 Signal reinkommt) ist: 52,000µs und das entspricht in Pixel umgerechnet (haar)genau 702 Pixeln.
    Und da man bei Square-Pixel Sources wie HDTV immer nur genau den aktiven Bildausschnitt hat, muss man diesen auch nur genau auf den aktiven Bildausschnitt für PAL bringen (702, und weil zur Komprimierung nur 704 und 720 in Frage kommen den Rest mit schwarz füllen). Wird die so gemachte DVD am DVD-Player wieder in ein analoges Signal für den TV gewandelt, hält der sich nämlich auch an genau dieses Timing (720 Pixel werden immer mit einer Zeilenlänge von 53,333µs ausgegeben, nicht 52,000µs, entsprechen also auch den digitalen 720 Pixeln - wenn das wieder mit 720 Pixeln digitalisiert wird, würde es 1:1 übereinstimmen).

    Alles was ich darüber weiß habe ich über Jahre hinweg selber nachgeprüft und überprüft, und kann nur sagen: so stimmt es.
    Eine sehr kompetente Internetseite, die sich mit dieser Thematik genaustens (Herleitungen mit den Timings!) beschäftigt und absolut korrekt und genau ist: Klick.


    Das korrekte Resizen in deinem Fall sieht in AviSynth dann so aus:

    Wenn 720x576 in 4:3 letterboxed rauskommen soll:

    Code
    LanczosResize(702,432)addborders(9,72,9,72)

    Wenn 720x576 in 16:9 anamorph rauskommen soll:

    Code
    LanczosResize(702,576)
    addborders(9,0,9,0)

    Klar, am PC ist kein Player (von alleine) schlau genung programmiert, das korrekt zu entzerren, die ziehen immer den gesamten Bildinhalt des MPEG2s entweder auf 4:3 oder 16:9, je nachdem, was im Header steht, aber für die Wiedergabe am TV stimmt das so alles.

    Achja, da fällt mir nochwas ein: Aegisub mag keine fertig gemuxten MPEG2 Videos. Da müsstest du entweder dein fertiges Video demuxen, also Video und Audio trennen (ich hoffe du weißt, wie das geht, da kommt dann einmal eine M2V oder MPV datei und einmal eine MP2 oder MPA oder AC3 datei raus), oder per Avisynth an Aegisub füttern. Oh und kümmer dich in Aegisub erst gar nicht um Einstellungen bezüglich des Aussehens der Subs, denn die müssen ja noch ins SUP-Format konvertiert werden und dabei können die in Aegisub gemachten Settings nicht übernommen werden.

    Mit Aegisub erstellst du komfortabel die eigentlichen Untertitel erstmal im ASS-Format und mit SubtitleCreator konvertierst du sie anschließend zu binären SUP-Untertiteln. Diese SUP-Datei kann dann mit IFOedit in die fertige DVD-Struktur gemuxt werden.

    Ob die Subs bei 4:3 TVs in den schwarzen Balken liegen (ich geh mal von anamorphem 16:9 Bildmaterial aus, also nicht 4:3 Letterboxed), hängt davon ab, ob das Bild vom Stand-Alone-Player selber auf 4:3 Letterboxed wird (und eben dadurch die Subs im schwarzen Balken landen können, da diese als letztes über das Bild gelegt werden), oder ob das Bild ohne Letterboxing, aber mit der Info "16:9" (WSS-Zeile und Schaltspannung am Scartstecker) zum TV übertragen wird und die schwarzen Balken vom TV selber, der auf 16:9 umgestellt hat, erzeugt werden. Bei letzterem können die Subs natürlich nicht in den Balken liegen. Die liegen dann einfach mit genau demselben vertikalen Offset, wie bei der ersten Möglichkeit, im Bild.

    Ich hab neulich eine Cinergy 400 PCI bei eBay für 'nen Spottpreis erwerben können und hab sie soweit jetzt auch schon zum Laufen gebracht - tolle Bildqualität bei Composite Input,man bemerkt sofort den Unterschied zu anderen Chipsätzen,der Adaptive Comb Filter leistet ganze Arbeit.
    Wie auch immer,mir ist aufgefallen,dass das Bild immer um zwei Zeilen nach oben verschoben ist. Das ist sowohl bei diesem neuen BDA Treiber der Fall als auch beim klassischen 1.4er. Aufgefallen ist mir das daran,dass bei Signalquellen,die definitiv eine WSS-Zeile haben,die ich mit anderer Hardware auch schon gecaptured habe,diese WSS-Zeile hier fehlt und bei genauem Untersuchen habe ich festgestellt,dass das gesamte Bild einfach 2 Zeilen nach oben verschoben ist (wodurch die WSS-Zeile verloren geht,die ist nämlich die alleroberste der 576 Zeilen).
    In DScaler ist das Bild mit dem BDA Treiber genau mittig (mit dem 1.4er jedoch nicht,dabei nimmt DScaler doch eigentlich eigene Treiber?),außerdem kann man ja bei DScaler Horizontal und Vertical Delay einstellen,wodurch man auch das Bild 2 Zeilen nach unten schieben kann,nur leider wird das nicht global übernommen,d.h. in VirtualVCR ist es immer wieder "normal",also 2 Zeilen zu hoch.

    Weiß jemand,wie man das Bild (Vertical Delay) dauerhaft eine Stufe (2 Zeilen) nach unten schieben kann?
    Es sind zwar "nur" 2 Zeilen und mit
    crop(0,0,0,-2).addborders(0,2,0,0)
    hat man schnell wieder die originale Bildpositionierung wiederhergestellt,aber die obersten 2 Zeilen bleiben dadurch natürlich immer schwarz und da ich halt Perfektionist bin,stört mich das (Overscan hin oder her) und die WSS-Zeile fehlt eben.

    ??? wie jetzt ich stecke die gelbe kabel in die rote bzw weisse büchse? :D

    Ja,die gelben Stecker der beiden Kabel,von denen dann eines zum PC und das andere zum TV geht,kommen dann bei dem einen Y-Verteiler,der vom gelben Originalstecker des Playstation-Kabels kommt,in die rote und weiße Buchse,wie gesagt,die Farben in dem Fall einfach ignorieren. Einfach auf die Farben vom Originalkabel achten und nix vertauschen.

    Aber das sollte schon hinhauen,kaputt gehen kann jedenfalls nichts,keine Sorge.

    OMG,lass dir nix von den Typen bei MM aufschwätzen,die haben,wenn überhaupt,nur halb so viel Ahnung,wie sie meinen zu haben. Auf DVD aufnehmen und dann rippen...warum so wenig Aufwand?^^

    Wenn bei dem Y-Verteiler irgendwelche farblichen Markierungen (rot und weiß) dran sind,dann heißt das,dass der eigentlich nur für Audio vorgesehen ist,das sollte aber eigentlich kein Problem sein,wobei man diese Markierungen an den Y-Verteilern beim Zusammenstecken nach oben beschriebender Konstruktion ignorieren muss,weil die dann keinen Sinn mehr machen.

    Ich frag mich aber,wofür man diese mit den Markierungen überhaupt brauchen könnte,denn damit wird ja immer entweder aus Mono Stereo (aber kein echtes natürlich) oder umgekehrt...naja.

    Solange vorne ein Chich-Stecker ist und hinten zwei Chinch-Buchsen,sollte es gehen.

    Wenn man mal vom einfachsten Fall ausgeht,also dem bei jeder Playstation (egal ob 1,2 oder 3 btw) mitgelieferten AV-Kabel mit den drei Cinch-Steckern (gelb,rot,weiß),dann machst du da erstmal eine Chinch-Kupplung (3-Fach) dran:
    [Blocked Image: http://img525.imageshack.us/img525/1108/chinchkupplungpu0.png]

    So,an die drei Buchsen kommen jetzt drei Y-Verteiler. Die sehen so aus:
    [Blocked Image: http://img373.imageshack.us/img373/9171/chinchyverteilerrj8.png]

    Die Signale können jetzt mit zwei stinknormalen AV-Chinch-Kabel (gelber,roter und weißer Stecker auf beiden Seiten),die in die Buchsen dieser Y-Verteiler gesteckt werden,in jeweils ein Capuredevice und einen TV geleitet werden. Am TV brauchst du evtl. noch einen Chinch-Scart-Adapter,aber so einer liegt einer Playstation auch bei.

    @ Selur
    Blend-Deinterlacen ist die am häufigsten angewandte Methode,um solche schlechten Anime- und Cartoon PAL-Normwandlungen zu deinterlacen,denn was anderes,das nicht ruckelt und nicht so zeitaufwendig wie Restore24/Mrestore ist,gibts es nicht und ich habe es selten erlebt,dass jemand das Blenden
    in diesem Fall als so "schlecht" ansieht - vergiss nicht,dass es mit normalem Interpolier-Deinterlacing übel ruckelt und das Blending sieht man bei in normaler Geschwindigkeit laufender Bewegung bei diesem Material kaum (bei Realfilm wäre das wohl was anderes). Von daher ist es eigentlich allgemein schon ok - oder was heißt "ok" - normal das so zu deinterlacen (abgesehen von Restore24/Mrestore natürlich). Wenn man überhaupt vor hat zu deinterlacen nimmt man ja immer einen gewissen Verlust hin - sei es zeitliche oder (und) räumliche Auflösung.

    Die meisten Leute versuchen Blends los zu werden und ihr versucht sie zu erzeugen,...

    Ja,aber da ging es bestimmt nicht um Anime/Cartoons,die per Fieldblending zu PAL gewandelt wurden und jetzt möglichst einfach deinterlaced werden sollen.

    @ cytera
    Nachteile haben die Blends nicht,außer wenn sie dich beim Abspielen in normaler Geschwindigkeit stören und du das Ruckeln lieber hast,das musst du selber entscheiden.
    Natürlich sollte man das Ganze dann aber nicht nochmal weiterverarbeiten wollen,denn die Blends sind dann für immer drin und Restore24/Mrestore funktionieren nicht mehr,aber wenn man das wollte,hätte man das eben gleich machen sollen.

    Vielleicht hat sich in der Registry der Pfad zur Plugindirectory verstellt - das passiert bei mir komischerweise jedes Mal,wenn ich das Videokonvertierprogramm "SUPER" starte...
    Geh mal auf Start->Ausführen und gib da "regedit" ein und dann geh zu
    HKEY_LOCAL_MACHINE/SOFTWARE/AviSynth
    und schau,ob der eingetragene Pfad im Schlüssel "plugindir2_5" auch stimmt.

    Das ist echtes NTSC-Material, also 59,94 Fields/s in 29,97 Frames/s mit einer normalen NTSC-Kamera gefilmt. Jeder Frame ist daher interlaced und enthält zwei verschiede Zeitpunkte der Aufnahme - Telecide funktioniert da nicht. Da muss ganz normal deinterlaced werden...

    Ich kenne die Problematik mit den Normgewandelten Anime- und Zeichentrickserien gut und spreche aus Erfahrung, du hast genau 3 Möglichkeiten:

    1) Blend-Deinterlacen - das ruckelt nicht übermäßig und die Blends stören imo in Bewegung nicht wirklich.
    Blend-Deinterlacen geht am einfachsten mit Blur(0,1),aber ich mach es immer mit einer Kombination aus TDeint,Layer und Selecteven. Dadurch geht praktisch keine Schärfe verloren.

    Code
    Tdeint(mode=1,mthreshL=3,mthreshC=3,type=0,mtnmode=3,cthresh=6,tryweave=false,AP=1,aptype=2,full=false)
    nd=last.trim(1,0)
    layer(last,nd,"fast")
    selecteven()

    2) Mit Mrestore oder Restore24 die ursprünglichen 23.976FPS wiederherstellen. Ist allerdings sehr zeitaufwendig und funktioniert nicht mit Hybridmaterial.

    3) Interlaced lassen (MPEG2 ist es ja schon).

    Absolut fehl am Platze ist Telecide oder sows wie Fielddeinterlace(blend=false), denn das ruckelt einfach, wie du gemerkt hast.