Beiträge von Schnarchnase

    Ich bin nicht so der Hardwarefreak, aber ich meine mehrfach gelesen zu haben, dass die FX-Reihe weit weniger effizient ist, als die Phenoms/Athlons. FX ist bei ein paar speziellen Anwendungen brauchbar, hat aber sonst weniger Rechenleistung bei gleicher Energieaufnahme.
    Aber wie schon gesagt, solange der Dekoder und einzelne Plugins, wie Resize und Crop, nicht multithreadingfähig sind, wird keine Rennziege aus der Sache.
    BTW: Ich habe noch XMediaRecode ausprobiert und damit läuft es nicht schneller.


    Für HD hat die Software jahrelang gereicht. Für UHD scheint es nun Handlungsbedarf zu geben, damit die volle Leistungsfähigkeit der Hardware ausgenutzt werden kann.

    Ich habe mich schon lange nicht mehr mit neuer Hardware beschäftigt, weil der PhenomII alles macht, was ich brauche. Neuer sind AFAIK nur Ryzen-CPUs. Da die nicht wesentlich schneller takten, müsste es die gleichen Symptome bei hoher Auflösung geben.

    Sorry, dass ich mich jetzt erst melde, aber mir ist was dazwischen gekommen und dann habe ich es aus den Augen verloren.


    Ich habe hier auch einen Phenom II X6 mit 3,2 GHz. Ich habe es auch auf einem Athlon X2 270 mit etwa 3,8 GHz probiert. Auf dem Rechnern ist avidemux in etwa gleich schnell. Deswegen hatte ich die Vermutung, dass avidemux nur einen Kern benutzt.


    Testweise habe ich dann mal alle Videofilter (crop + resize) deaktiviert, weil ich die Vermutung hatte, dass diese nicht multiithreadingfähig sind und somit das System ausbremsen. Damit wird es aber auch nicht schneller. Ich vermute daher auch, dass der Dekoder den Flaschenhals bildet. Um das zu umgehen, müsste Avidemux das Video in Abschnitte unterteilen und diese parallel bearbeiten. Das scheint so aber nicht gemacht zu werden.


    Zitat

    Vergleiche doch mal mit dem Konvertieren von UHD in AVC; dazu reicht ja ein Hochskalieren irgend eines Filmes und Encodierung mit x264 in schnellstem Preset – geht ja nicht um Qualität, nur um die Bildfläche zum Vergleichen.


    Mit swrescale kann ich maximal bis 2560x1440 skalieren. Das HEVC-Video hat 3480x2160. Das Hochskalieren läuft mit 100%-CPU-Last. Das anschließende Runterskalieren von 2560x1440 auf 1280x720p läuft dann nur noch mit 60%-CPU-Last.
    Wenn ich swrescale herausnehme und 2560x1440 nach 2560x1440 transcode, habe ich 100% CPU-Last.


    Ich würde daher sagen, dass avidemux im Moment nicht geeignet ist, um HEVC und UHD zu bearbeiten.

    Hallo,


    wenn ich mit Avidemux 2.70 HEVC/UHD zu x264/720p transkodieren möchte, werden meine CPUs nur zu einem kleinen Teil ausgelastet.
    Auf einem AMD X6 sind es reproduzierbar nur 20% CPU-Last und 2-3 fps. Ich habe das unter XP und Linux Mint getestet.


    Wenn ich den Resize-Filter entferne, erhalte ich zwar bis zu 70% CPU-Auslastung, aber da die zu berechnenden Bildpunkte wesentlich mehr sind, kommen am Ende auch nur 3 fps herum.


    Hat jemand eine Erklärung dafür, warum Avidemux die Systemressourcen nicht ausnutzt?
    Eine Lösung, wie ich es beschleunigen könnte, wäre natürlich noch besser :-)

    Als ich heute die 2.6.14 richtig benutzen wollte, habe ich festgestellt, dass sie abstürzt, wenn ich eine Tonspur transcoden lasse, egal welchen Codec ich ausgewählt habe. Kopiere ich den Ton nur, läuft AD.

    Die portable Version habe ich von chip.de. Die offizielle Version habe ich von sourceforge. Dort gibt es aber nur Installer (.exe), die ich mit 7z entpackt habe. Das ergibt dann aber keine "richtige" portable Version, denn Avidemux benutzt dann die Systemvariablen um Anwendungs- und Benutzerdateien auf dem Systemlaufwerk abzulegen. Egal welche Version ich getestet habe (auch nightlys), die starten alle nicht, bzw. nur in der VM.


    Ich habe das Problem inzwischen eingegrenzt. Wenn ich die d3d9.dll aus den Systemverzeichnissen von XP lösche, dann startet avidemux. Alternative kann man auch die 3D-Beschleunigung in dxdiag oder unter Anzeige -> Eigenschaften -> Einstellung -> Erweitert -> Problembehandlung -> (Schieberegler).
    Das erklärt auch, wieso Avidemux in der VM läuft, denn dort habe ich keine 3D-Beschleunigung installiert.


    Ich habe das Problem inzwischen auch bei avidemux.org geschildert. Vielleicht findet sich eine Entwickler, den es interessiert und der Abhilfe schaffen kann. Eigentlich brauche ich kein 3D, aber ich möchte es auch nicht dauerhaft deaktivieren, denn wenn ich es mal benutzen möchte, denke ich bestimmt nicht mehr daran, dass es deaktiviert ist.



    EDIT:


    Kann man Avidemux vielleicht mit einem Parameter oder eine Configdatei anweisen, keine 3D-Beschleunigung zu benutzen?

    Die Seite sieht nicht gut besucht aus. Unregistriert kann man dort vermutlich nichts schreiben und bei der Registrierung wollen die etliche Sachen wissen, dass ich annehme, dass nicht jeder dort schreiben soll, sondern nur Fachleute.
    Ich kenne noch avidemux.org, aber meine Registrierung ist ungültig und die Mail zum Resetten des Passworts kommt nicht an. Vielleicht schafft sie es morgen.

    Inzwischen habe ich von einem Bekannten erfahren, dass es sich bei ihm genauso verhält. Im nativen XP lässt sich AD nicht starten. Unter XP in einer VBox-VM unter Linux läuft es. Es sieht ganz so aus, als wäre AD für XP von den Entwicklern ausschließlich in einer VM getestet worden - was ich ihnen keineswegs übel nehmen würde.

    Danke. Das ist schon mal ein Anhaltspunkt.


    Die letzten Zeilen sind bei der 2.6.19, als auch bei der 2.6.18 portable:


    Code
    1. Probing for DXVA2...[init] 16:45:49-040 Probing for D3D support[init] 16:45:49-415 D3D library loaded, creating instance



    Wenn ich die portable Version in der VM starte, in der sie läuft, wird die Logdatei viel größer. Dort, wo sie beim Host-OS abbricht steht:




    Auf beiden Systemen ist die gleiche Version von Direct X 9.0c installiert.


    Jetzt wäre ein weiterer sachdienlicher Tipp gut :-)

    Hallo,


    wenn ich Avidemux 2.6.19 oder 2.6.18 portable unter XP SP3 starten möchte, blitzt nur kurz ein Fensterrahmen auf und dann wird es wieder beendet.
    Wenn ich die beiden Versionen in einer VM mit XP SP3 starte, laufen sie.


    Hat jemand einen Tipp, wie ich die neuen Versionen von Avidemux ans Laufen bekommen kann?

    OK, also grundsätzlich sollte man es nicht so machen, wie ich es hier mache. Da ich aber ohnehin jeden Film am Anfang und am Ende kurz anspiele, um zu sehen, ob alles drauf ist, sehe ich auch gleich, ob es geklappt hat. Bisher waren die Videos alle in Ordnung.

    Ich habe das schon bei einigen Videos gemacht und es hat keine Probleme gegeben. Auf jeder DVD sind 4 Filme, die jeweils aus 2 VOBs bestehen. Jedes Video hat seine eigene IFO-Datei.
    Ich habe die VOBs auch schon per "copy /b Datei1.vob + Datei2.vob Komplett.vob" zusammegeführt und dann encodet.
    Allerdings würde ich mir gerne das zusätzliche Kopieren ersparen, was bei der von dir vorgeschlagenen Methode auch notwendig wäre.
    Wenn ich das richtig verstehe, dann ist deine Methode nur dann notwendig, wenn ein Film über mehrere DVDs geht.

    Alloha!


    Ich möchte mit Avidemux per batchfile mehrere VOBs zu einem Video transcoden.
    Beim Laden werde ich allerdings immer gefragt, ob alle zusammengehörenden VOBs geladen werden sollen. Kann man es so einstellen, dass diese Frage automatisch mit Ja beantwortet wird?


    Auf der Homepage steht, dass solche Fragen unterdrückt und automatisch mit Nein beantwortet würden.

    Zitat

    Warning: When in command line mode, all alert boxes will be skipped and questions will be automatically set to NO.


    Das passt irgendwie nicht zusammen.



    Ich starte Avidemux derzeit so:


    Code
    1. avidemux_cli --load "%~1" --run test.py --save %Ausgabe%


    Wenn Avidemux automatisch alle Rückfragen mit Nein beantworten würde, könnte ich es so starten:


    Code
    1. avidemux_cli --load "%~1" --append "%~2" --run test.py --save %Ausgabe%

    Und was passiert, wenn du die libwinpthread-1.dll dazu kopierst :hm: ?


    Das hatte ich gemacht. War vielleicht nicht ganz eindeutig beschrieben. Wenn ich auch die zweite DLL aus 2.6.11 nehme, dann kommt die Fehlermeldung, dass ein Prozedureinsprungpunkt nicht gefunden wurde.


    Kannst du nicht v2.6.11 überhaupt nehmen, anstatt v2.6.8?


    Das habe ich noch nicht probiert, da ich irgendwo gelesen hatte, dass die 2.6.8 die letzte Version ist, die unter XP läuft. Ich werde es mal ausprobieren.



    EDIT: Das funktioniert nicht.
    Wenn ich Avidemux 2.6.11 starte, kommt die Meldung:
    "avidemux.exe - Einsprungpunkt nicht gefunden
    Der Prozedureinsprungpunkt "ScriptItemizeOpenType" wurde in der DLL "USP10.dll" nicht gefunden."



    Wenn ich über mein Script avidemux_cli aufrufe, steht in der Konsole am Ende mehrmals: "Cannot parse plugin" und dann "Device not found :ALSA".
    Damit bricht avidemux_cli ab.


    Win7 oder neueren Kram habe ich nicht und ich kann wegen teurer und inkompatibler Hardware auch nicht einfach umstellen.
    Zur Not muss ich mit der Fehlermeldung von AD2.6.8 einfach leben. Das Transcoden funktioniert ja.




    EDIT²:


    Da das Problem mit dem Two-Lame-Encoder zusammen zu hängen schien, habe ich "libADM_ae_twolame.dll" in "libADM_ae_twolame.dll_org" umbenannt. Avidemux scheint beim Programmstart bestimmte Ordner nach Plugins und Encoder-DLLs zu scannen und diese dann zu laden. Nach dem Umbenennen läuft Avidemux_cli nun ohne Fehlermeldung.
    Ich muss nun nur im Hinterkopf behalten, dass ich Two_Lame damit deaktiviert habe, für den Fall, dass ich es doch irgendwann mal benutzen möchte.


    Falls ihr noch eine Idee habt, bin ich natürlich ganz Ohr :)

    Vielen Dank dafür.


    Ich habe noch etwas rumprobiert und festgestellt, dass Avidemux in der Konsole weiterläuft, wenn ich die Fehlermeldung, die in einem Fenster auf der Windowsoberfläche erscheint, bestätige. Das Video, das dann transcodiert wird, scheint OK zu sein.


    Direkt nachdem ich die Fehlermeldung unter Windows bestätigt habe, erscheint in der Konsole die Fehlermeldung:


    Symbol loading failed for F:\Programme\Avidemux\plugins\audioEncoders\libADM_ae_twolame.dll:CannotLoad


    Davor und danach scheinen weitere Plugins geladen zu werden. Vielleicht wird die fehlende DLL benötigt, um das TwoLame-Plugin zu laden. Dass ich die Fehlermeldung bestätigen muss, ist natürlich etwas lästig, aber wenn das die einzige Einschränkung ist, kann ich damit leben, da ich TwoLame nicht benötige.


    Die CLI-Version von Avidemux scheint ohnehin bei jedem Start alle Codecs und Encoder zu laden, die es hat. Wenn man das einschränken könnte, könnte ich den Fehler hier umschiffen und avidemux würde schneller laden :)



    Die DLL der 2.6.11 werde ich testen. In der 2.6.3 war die neuste, die ich in Vorgängerversionen finden konnte. Damit gab es aber eine Fehlermeldung, das irgendwas nicht gefunden wurde.



    EDIT:


    Wenn ich die "libgcc_s_sjlj-1.dll" aus der 2.6.11 nehme kommt die Fehlermeldung, dass die Datei "libwinpthread-1.dll" fehlt.
    Wenn ich die auch aus der 2.6.11 nehme, kommt eine Fehlermeldung, dass ein Prozedureinsprungpunkt nicht gefunden wird. Die DLLs sind vermutlich nicht kompatibel mit avidemux 2.6.8.

    Hallo,


    wenn ich mit Avidemux 2.6.8 v2 (32bit) ein Video per Batchfile (avidemux_cli.exe) und PY-Skript transcoden möchte, kommt die Fehlermeldung, dass "libgcc_s_sjlj-1.dll" nicht gefunden wurde.
    Die DLL ist tatsächlich nicht im Programmverzeichnis. Ich habe das Setup von Avidemux noch mal neu von Sourceforge heruntergeladen, aber auch darin ist die DLL nicht enthalten.
    In älteren Version von Avidemux (2.6.1 u. 2.6.3) gibt es die Dateien, aber mit unterschiedlichen Größen.


    Hat jemand eine Idee, wieso diese Fehlermeldung auftritt und wie ich das umgehen kann? Ich nehme an, ich kann nicht einfach eine beliebige Datei einer anderen Version nehmen.


    Wenn ich Avidemux mit dem GUI benutze, läuft es ohne Fehlermeldung.


    Als System benutze ich XP SP3.

    Hallo,


    ist es möglich bei Avidemux 2.6 den Dateinamen der Quelldatei (nicht den Pfad) beim Speicherdialog als Zieldateinamen vorzugeben?


    Ich transcode öfter mal Videodateien mit x264/aac/mp4 und habe mir dafür ein admjs-Script hinterlegt. Es wäre schön, wenn beim Speichern des Videos schon der Quelldateiname vorgegeben wäre, damit ich ihm nur noch einen Zusatz verpassen muss. Bei einzelnen Dateien ist das kein Akt, aber manchmal habe ich viele kleine Videos, und dann wäre es schon eine Erleichterung, wenn ich nicht immer erst den Quelldateinamen über den Windows-Explorer kopieren und im Speicherdialog einfügen müsste.


    Kann man das vielleicht über das admjs-Script erreichen?