Beiträge von Rudi Ratlos

    Hmm.., ich habe da so meine Erfahrungen gemacht. :cool:


    Mein erster Stick zum Ausprobieren war ein SHARKOON 8GB-Stick. AVIs aufgespielt.., erste AVI läuft einwandfrei, zweite geht auch noch. Bei der dritten Datei fing es gegen Ende des Film an zu ruckeln..! Eigenartigerweise ruckelte aber nur der Ton.., nicht das Bild..? :grübeln:


    Zweites "Opfer" war ein Stick, auch von SHARKOON, diesmal aber ein etwas schnellerer 16GB-Stick. Das Teil lief eine ganze Ecke besser.


    Am allerbesten jedoch läuft nun ein 16GB-Flash-Stick, der beim Schreiben ca. 10 - 15Mb/sek und beim Lesen ca. 30MB/sek abkann. Damit ruckelt an meiner "AEG MC 4613 DVD"-Kiste gar nix mehr. Alles schön flüssig, wie es sein soll.


    Und da der Thread-Eröffner oben geschrieben hat, er wolle seine DVD in AVIs umwandeln, wobei nach dem Umwandeln normalerweise AVIs mit der Länge von ca. 700MB oder auch 1,4Gb herauskommen, kann ich die Diskussion oben, in der es um die FAT-Grenze von 4GB geht, nicht so recht nachvollziehen. :hm:


    FAZIT (für mich!)..: Ein ordenlich schneller Flash-Stick an die Sonne, ein Player, der mit dem USB-Sticks fertig wird.., und schon klappt's auch mit dem Nachbarn..! :ani_lol:


    Gruß, Rudi


    PS: Ich habe euch HIER mal so'n geeignetes Dingens angehängt. Damit sollte das AVI-abspielen schon recht flüssig klappen..! :ja:


    EDITH: Ach so.., ist natürlich auch nicht verkehrt, wenn so'n Stickchen so seine 32Gig mitbringt.., gelle..?

    Moin, Goldi!


    Zitat von Goldwingfahrer

    Rudi.Setze unbedingt die letzte Firmware "BSRB" ein.


    Happich selbstredend sofort gemacht. Es stimmt zwar, dass die LWs einigen Rohlingen nicht so gut ab kann.., aber meine VERBATIM DVD+R/RW schmirgeln damit ab wie Schmitz' Katze.., mal davon abgesehen, dass die Laufwerk-Teilchen genau so schön leise schnurren..! Und der Brand als solcher ist sehr gut. :cool:


    Mit anderen Worten: Absolut (für mich persönlich!) KEIN Fehl-Einkauf. Die Dinger sind, vor Allem für das gezahlte Geld, hervorragend. :ja:


    Oder hast du andere Erfahrungen damit gemacht?


    Gruß, Rudi

    Neue Version 3.0.9, auch ganz offiziell schon über die Updatefunktion des FF erhältlich
    http://www.heise.de/newsticker…-Luecken--/meldung/136540


    Genau so isses! FIREFOX hat das auch gemeldet.., und sich selbsttätig, nach meiner Bestätigung, auch auf diese Version geuppt. :cool:


    Um so verwunderlicher finde ich es, dass ich, so ich mich irgendwo durchs Netz hangle, des öfteren von irgendwelchen ömnimösen (C=BaronVlad) Seiten aufgefordert werde, doch bitteschön meinen Firefox upzudaten, (siehe Anhang!).


    Und schaut euch das mal RICHTIG an. Vor Allem die rechte Seite im rechten Bild. :eek:


    Äh.., ist sowas überhaupt gestattet? Oder kommt das tatsächlich direkt von MOZILLA, die sich hierüber ihren FIREFOX 'vergolden' lassen wollen? Oder was steckt dahinter? Davon mal ganz abgesehen, dass dieser komische Anbieter sowieso immer mit seiner Version von FIREFOX hinterher hampelt..! :hm:


    Gruß, euer Rudi

    HAHH..! Jetzt ist sogar der Herr BergH in meine Recycle-Mühle geraten und wird gnadenlos verwurstet,,!


    Hallo, mein lieber BergH..!


    Meinen allerherzlichsten Glückwunsch zum 49. Geburtstag..! :daumen:


    Ich will doch stark hoffen, dass es dir (nach der gestrigen Fete?!) doch allgemein (wieder) recht gut geht, oder? Kommst ja jetzt langsam auch in die Lebenszeit, wo man Dinge langsam angehen, und dann mit dem Elan stark nachläßt.., gelle..?


    In diesem Sinne wünsche ich noch alles Gute..! :cheers::cheers::cheers:


    Gruß, Rudi


    PS: Noch ist der Herr Berg sein H ja 'n "falscher Fuffziger"! .... Aber.., warten wir mal das nächste Jahr ab..! :anizunge:

    Hallo HQ-LQ..!


    Na, DAS hast du ja prima hingekriegt..: G-Day und Ostern an ein und dem selben Tag. :daumen:


    Also dann..: "Herzlichen Glückwunsch zu Ostern und frohen Geburtstag!" ... Äh.., umgekehrt natürlich..! :redface:


    Na, das wird ja wohl eine Fete geben, oder? Heute feiern, morgen frei.., Herz, was willst du mehr? Nach dann "PROST!"..! :cheers::cheers::cheers:


    Gruß, Rudi

    ... ups, da ist ja mächtig viel Bewegung in diesem Forum?!! :D


    Ähh.., Mister MeikelTi.., könnte es evtl. möglich sein, dass sich nicht gleich das ganze Forum auf deine Frage stürzt, weil vllt. kaum Jemand diese Teil, welches du dein Eigen nennst, auch besitzt und deshalb eine dir genehme Auskunft geben könnte? :hm:


    Ist zwar meist recht blöde, wenn man in einem Forum wie diesem so einen Tipp abgibt..: Aber.., hast du schon mal wegen deiner Frage herum-gegoogled..? Kann ja sein, dass da wer eine ähnliche Frage wie du hat?! :ja:


    Gruß, Rudi Ratlos


    PS: Merke..! Wir kennen uns zwar mit einer ganzen Menge Video-Zeugs aus..! :seher:


    Das soll aber nicht heißen, dass wir hier im Forum all-wissend sind.., gelle..? Da kenne ich nur eine Person, die du mit sowas wie deiner Frage direkt ansprechen könntest. Aber.., die hat ihr Zuhause meist in einer Kirche..! ;)

    Zitat von mir selbst

    ...Ich habe hier noch eine Karte PCI -> 4x USB 2.0-Hub extern und 1x USB 2.0 intern. Ich werde die Karte nachher mal einbauen, um zu sehen, was dabei heraus kommt.


    Hahh..! Ich sag's doch immer..: Der Olle gibt nicht auf. Im Endeffekt "viel Geschrei(b)e um Nichts"! Oder, wie einer meiner Lieblings-Kommödianten, Rolf Miller, zu sagen pflegt: "Siehst du den Tunnel am Ende vom Licht"? :ani_lol:


    Der Einbau des PCI->USB 2.0-Hubs hat es gebracht. Beim Hochfahren hat Windows XP-SP3 zuerst die eingebaute PCI-Karte erkannt und ohne mein Zutun sofort installiert. Dann die Docking-Station (ohne Platte) eingeschaltet.., WinXP hat das Teil ohne Murren installiert. Danach Platte eingesteckt. WinXP erkannte neue Hardware, ohne Probleme installiert.


    Jetzt die Probe auf's Exempel. Eingesteckte Platte rennt wie Harry. Nun in 2 Ports das Y-Kabel meines 2,5" Ext. 320GB-Laufwerks eingestöpselt.., und siehe da.., das Teil rennt, genau wie ein eingesteckter Stick, eben so schnell..! (Eine komplette DVD5 ist in ca. 6min aufgespielt!) :cool:


    Der ganze Hick-hack mit dem USB 2,0 lag ja wohl nur an den Schnittstellen des Motherboards. Es ist mir, so gesehen, allerdings immer noch schleierhaft, wieso die Docking-Station nicht, der "normale" 4-fach-Hub, den ich vorher an ein und demselben Port betrieben hatte, jedoch sehr wohl unter USB 2.0 lief. :grübeln:


    Nun ja.., ist jetzt, nach dem Erfolg, alles Schnee von gestern, nicht wahr..? Die Hauptsache ist doch, es funktioniert jetzt ohne Probleme. Und es könnte für Leute, die ein gleiches Problem haben, zumindest ein Tipp sein.., gelle..? :ja:


    Gruß, und danke an alle, die mit mir hier gekämpft haben..! Hat sich also doch ausbezahlt.! :daumen:


    Euer Rudi


    PS: Ein kleines "Feature" der Docking-Stations habe ich noch nachzulegen: Wird die eingesteckte Platte für einige Zeit nicht gebraucht, so dass sie also im Leerlauf rennt, schaltet nach einiger Zeit die Station die Platte aus und setzt diese in Bereitschaft, während die anderen Ports aktiv bleiben. Wird auf die Platte zugegriffen, werden die gebrauchten Daten fast umgehend, mit kaum nennenswerter Verzögerung für das Hochlaufen der Platte, wieder zur Verfügung gestellt. Nicht übel, die Sache..! ;)

    dann statt "automatisch installieren".....den Treiber selber wählen,auch wenn Du Keinen "bereit" hast..........nach einer kurzen suchzeit,zeigt Dir Windows in einem neuen Fenster eine Auswahl an.Welchen du jetzt von diesen 2..3 oder mehr Angezeigten nehmen kannst,weiss ich jetzt von hier aus nicht.


    Ohh, mein lieber Goldi.., du kannst mir ruhig glauben, dass ich da so ziemlich alle Varianten durchgespielt habe, die mir so gerade eingefallen sind. Und wenn man sich, so wie ich, seit ca. 30 Jahren mit diversen Rechner herum ärgert, fallen einem 'ne ganze Menge Varianten ein..! Aber eben nur noch nicht die Richtige..! :ratlos:


    Aber.., wenn ich über kurz oder lang einen Vogel kriege, schmeiß ich das Board, samt CPU und Speicher aus dem Rechner und bau mir was Neues, von dem ich weiß, dass es funktioniert, ein. So in etwa das, was ich im 1.Rechner habe. ;)


    Oben hab ich nochmal, in Antwort auf LigHs Vorschlag, 2 Anhänge reingesetzt. Ersterer mit Fehlermeldung, wenn keine Platte in der Station steckt. Beim Zweitem gibt es weit und breit keine Fehlermeldung mehr, wenn die Platte eingesteckt ist. Nur läuft dat Aas augenscheinlich nur unter USB 1.1..! :mad:

    Lösch mal im Gerätemanager diesen USB Port und starte den PC neu aber mit angeschlossener ext.Platte.
    Möglich auch,wenn`s an mehreren PC so ist dass der Controller der ext.HD nix taugt oder ne Macke hat.


    1) Werde ich mal versuchen. :hm:


    2) Das isses ja. Am anderen Rechner, dem mit dem INTEL/VIA-Board, gab es keine Probleme. Das passierte das Gleiche, wie beim 2.Rechner. KEINE Platte eingelegt..! USB-Symbol unten rechts, "neue Hardware gefunden", "Software automatisch installieren", einfach "RETURN" gedrückt.., Rechner suchte sich aus "WINDOWS/System" irgend eine *.dll.., danach Rückmeldung: "Treiber installiert".., und "Hardware bereit".., und schon lief der Laden. D.h. zumindest die eingesteckte Pladde geht ab wie Harry..! Die USB-Einsteckplätze hab ich noch nicht probiert. :ja:


    Beim 2. Rechner hab ich's ja genau so versucht.., nur.., das blöde Docking-Dingsda hustet mir was. :(


    Wenn ich mal so herumgoogle, bin ich aber wohl bei Weitem nicht der Einzige, der mit diesem bescheuerten ULI-Chipsatz so seine diversen Problemchen hat..! :zunge:


    Gruß, Rudi


    PS: Jetzt hab ich ganz vergessen, LigHs Sache zu beantworten. "Eigenschaften" bei "System - Hardware-Manager" im Anhang, 1.Bild OHNE eingesteckte Platte, 2.Bild MIT eingesteckter Platte (hier keine Fehlermeldung mehr)! :)

    Mein Wissensstand betreffs USB ist der, dass die Controlerchips verschiedener Hersteller manchmal nicht kompatibel sind. Hatte auch mal ein Problem mit einer externen 2,5" Platte, die am Laptop lief, am Desktop nicht wollte. Abhilfe schuf damals das Durchprobieren verschiedener PCI-USB-Karten, da gingen von 4 verschiedenen auch nur 2 in Kombination mit meinem Controler des externen Gehäuses.


    Edit: War übrigens auch ein AMD-Motherboard von Asrock: K8NF6G-VSTA


    Wäre auszuprobieren. Ich habe hier noch eine Karte PCI -> 4x USB 2.0-Hub extern und 1x USB 2.0 intern. Ich werde die Karte nachher mal einbauen, um zu sehen, was dabei heraus kommt. :ja:


    Im Augenblick ist es ja so, wie ganz oben beschrieben. Unten, an der rechten Fußleiste, zeigt mir der Rechner, sobald ich die Docking-Station einschalte, ein größeres USB-Symbol. Klicke ich darauf, erscheint das Bild aus dem o.a. Anhang und kurze Zeit später geht ein Fenster auf, welches auf "neue Hardware gefunden" hinweist und einen Treiber für die Docking-Station (ohne Festplatte) erwartet.


    Und dann sucht der Rechner wie verrückt alle möglichen und unmöglichen Stationen, also alle eingebauten Festplatten, oder auch jegliche eingelegte CD/DVD ab, auf der Treiber sein könnten.., und findet gar nicht passendes. :hm:


    Und, wie gesagt, beigelegte Mini-CD enthält nur Treiber für Win98SE/ME, aber nichts für WinXP-SP2/3. Auch auf der Hersteller-Seite (SANSUN.de) finde ich nichts passendes. Genau so wenig, wenn ich google. Die Teile sind wohl noch ZU neu..?! :(


    Gruß, Rudi


    PS: Das verrückte an der Sache ist ja, dass ASROCK für das bei mir eingebaute Board einen speziellen Chipsatz (ULI (nix ALI!)) verbaut hat. Northbridge, aber auch die für USB zuständige Southbridge sind leider (soweit ich weiss?!), nicht ALI-kompatibel, sonst könnte ich evtl. mal ALI-Treiber ausprobieren. Oder sieht wer von euch HIER was Passendes..? Das BIOS meines Boards ist übrigens Vers.1.30..! :hm:

    Nein,ist nicht normal......sollte in etwa bei 50 Minuten sein.


    Hier mal ein Testbild "Datenübertragunggeschw. zu einer USB Pladde"


    Bild 2...Vergrössern erweiterte Anzeige.....


    Dachte ich mir doch. Jetzt habe ich probeweise mal meinen bisherigen alten 4-fach-Hub wieder angeschlossen.., und siehe da.., das 2,5"-LW geht ab wie Zäpfchen.


    Verd***t.., es nur doch möglich sein, den neuen Hub davon zu überzeugen, genau so schnell zu sein.., nicht wahr?


    Das Eigenartige dabei ist aber, dass das Ganze bei meinem Erst-Rechner wohl teilweise geklappt hat. Der Wermutstropfen dabei: Bei dem Rechner ist ein FAST identisches Board verbaut.., nämlich ein ASROCK 4CoreDual-SATA2 R2.0 ..! So mit INTEL-CPU und VIA-Chipsatz. Der VIA-Treiber nahm sich sofort der Sache mit dem neuen Hub an.., und der haut, zumindest was die in der Station steckende Festplatte angeht, ab wie InterCity..! :cool:


    Ich meine aber, auch dort festgestellt zu haben, das an den perpheren Hubs der Docking Station die Geschwindigkeit auch nicht den vollen Wert von USB 2.0 erreicht. Das muss ich mir aber noch mal genauer anschauen.


    Wichtiger ist erst einmal der 2. Rechner. Bei dem läuft scheinbar sogar die in der Station steckende Festplatte nicht mit Full-Speed.., geschweige denn die Peripherie. Ist allerdings eben auch ein AMD-Board, incl. ULI-Chipsatz, verbaut. Ob es daran liegt? :hm:


    Mal schauen, wie es weiter geht. :(


    Gruß, Rudi

    Gerade mal im BIOS nachgeschaut. Folgende Einträge:


    "USB-Controller (enabled)"
    "USB 2.0 Support (enabled)"
    "Legacy USB Support (enabled)"


    Ein wenig mit dem USB-Monitor herum gefummelt.., Anzeige siehe unten. Demnach sollte doch USB 2.0 aktiviert sein, oder? Noch was gefunden. Es ist nicht, wie von mir ursprünglich angenommen, das untere Device, bzw. der Eintrag in der USB-Liste, zuständig, sondern der 2. ALI-Eintrag von oben in der Liste.


    Beim Anwählen dieses Punktes zeigt der USB-Monitor, wie unten zu sehen, die an den Hubs angeschlossenen Geräte an. Ich habe an einem dieser Ports, wie man weiter im Anhang sehen kann, sicherheitshalber noch einen 8GB SHARKOON-USB-Stick angeschlossen. :cool:


    Demnach sollte doch das Ganze korrekt sein, oder? Was mich jedoch wunderte:


    Ich habe von einer Platte zur anderen eine ca. 110 GB lange Datei, bestehend aus etlichen kleineren Dateein, verschoben. Das Verschieben dauerte geschlagene 7 Stunden. Ist das unter USB 2.0 normal oder doch nicht? :hm:


    Gruß, Rudi


    PS: Jetzt muss ich nur noch lernen, mit dem Monitor vernünftig umzugehen. Nicht ganz so leicht, weil das Ding komplett in Englisch ist. Das Teil zeigt zwar an, man könne verschiedene Sprachen nachladen, aber das verläuft augenscheinlich im Sande des Herstellers.


    Es wäre z.B. nicht schlecht, wenn man die im Anhang angezeigte Tafel größer im Monitor sehen könnte. Oder funktioniert das am Ende sogar? :hm:

    So, Goldi. Jetzt hab ich den Monitor mal installiert. System-Anzeige unten zu sehen.


    Dazu muss ich jetzt sagen, dass in einem, bzw. zwei Port davon eine 2.5"-Festplette eingesteckt ist, die auch läuft.., aber eben sehr langsam ist. Anzeigen tut er die aber wohl nicht, gelle? :hm:


    EDIT: So.., um auf Ligh's Post zu kommen:


    Bei dem angesprochenen Board handelt es sich um ein ASROCK 939Dual-VSTA. Im Handbuch sind an der Einsteckseite 2x2USB-Ports aufgeführt: 1x USB 2.0 Ports (USB01) und 1x USB 2.0 Ports (USB23).


    Sollte doch, nach meiner Meinung, korrekt sein, oder? :hm:


    Gruß, Rudi

    So, Leute. Euer doch oft so viel wissender Rudi steht vor einer (hoffentlich recht einfachen?) Sache, wie der berühmte "Ochs vor dem Tor"..! :grübeln:


    Darum geht's:


    Ich habe mir zwei DOCKING-STATIONS für meine SATA2-Festplatten gekauft. Für jeden meiner Rechner eine. Sinn der Übung ist natürlich, schnellen Zugriff auf unterschiedliche Platten und gleichzeitig einen vernünftigen USB 2.0-Hub zu haben. Das der an den Teilen gleich 6-fach ausfällt, (zählt mit den beiden optional einsteckbaren Festplatten sogar als 8-fach-Hub!), stört nicht im Geringsten. :D


    Was mich jedoch stört, ist die Tatsache, dass ich es nicht (oder kaum) fertig bringe, angeschlossene Sachen überhaupt unter USB 2.0 laufen zu lassen. Es scheint nämlich so, als wenn der ganze Salat sich nur unter USB 1.1 bewegt. Mit anderen Worten: "Schweine-langsam".


    Und ich bin wohl zu dämlich, das abzuändern. Eine beiliegende Treiber-Mini-CD enthält nur Treiber für Win98/SE, aber nix für WinXP, weil das die Dinger eigentlich allein erkennen sollte. Tut es wohl auch. Beim Einschalten erhalte ich die im Anhang befindliche Meldung.., und komme nicht weiter, weil ich einfach den geforderten Treiber für USB 2.0 nirgendwo finde..!


    Diese Treiber scheinen sich weder auf der beiliegenden CD, noch auf der dem Board beiliegenden DVD, noch auf der WinXP-Pro-CD/DVD zu befinden. :wall:


    Und noch was: Wie und womit kann ich überhaupt feststellen oder nachsehen, in welchem Modus die angehängten USB-Geräte tatsächlich laufen?


    Jetzt bin ich langsam mit meiner Latein am Ende. Da müssen wohl nun die Experten ran.., gelle..? :(


    Bin mal gespannt, was dabei heraus kommt..?! :zunge:


    Gruß, euer Rudi

    wie ist denn eigendlich die ausleuchtung der fläche bei einfarbigen flächen...?
    bei weis, schwarz und den grundfarben...?


    Jetzt, bei der Neigung des Display, wie oben beschrieben, ist die Hintergrund-Beleuchtung optimal. Dadurch ist das gesamte Sichtfeld doch recht gleichmäßig ausgeleuchtet. Das gilt sowohl für weiß, als auch für unifarbene Großflächen. :cool:


    Und bei den vielen Einstellmöglichkeiten, die der Monitor hat, findet bestimmt Jeder die ihm am ehesten zusagende. Und mit seinem Stromverbrauch von 52 Watt liegt der Monitor im unteren Drittel des Verbrauchs bei den 26-Zöllern. Ein CRT würde, bei gleicher Bildgröße, locker 150 - 180 Watt, wenn nicht mehr verballern. :hm:


    Und der Monitor hat sogar eine "ECO"-Einstellung. mit der die allgemeinen Werte für den Verbrauch optimal eingestellt werden. Dies geht allerdings einher mit einer Reduzierung von Helligkeit und Kontrast. Das Bild bleibt aber trotzdem recht ansehnlich. :ja:


    Fazit: Alles in Allem ein Super-Teil. Und vor Allem "sauschnell"..! :zunge:


    Gruß, Rudi


    PS: Was die Breite des Displays angeht, passt z.B. meine gesamte hier oben als erstes geschriebene Zeile locker in eine Reihe auf dem Bildschirm.., und es ist sogar rechts noch ein wenig Platz. Da passt auch noch das Icon hin..! ;)

    Ja, das liegt am Display.


    Yepp! Hast Recht, Selurchen!


    Aber.., der "Alte" ist ja nicht auf den Kopf gefallen, gelle? Ich habe die VESA-Aufhängung dahin gehend verändert, so dass der Bildschirm nun ca. im 25°-Winkel nach unten hängt. Verwunderlich, dass das überhaupt gar nicht störend ist. Aber das Bild ist nun einfach fantastisch. Glatter Lauf bei Filmen, weder Schlieren noch Geruckel oder sonst welche Macken. Das flutscht alles so, als wenn das so sein müsste..! :cool:


    Da stört es auch nicht wirklich, das der Monitor ein Format 16 : 10 hat. Man hat da zwar bei "echtem" 16 : 9-Bild oben und unten einen schmalen schwarzen Streifen.., aber das stört nicht wirklich. Was die Farb-Brillianz, die Schärfe, Kontrast, Helligkeit usw. angeht, gehört das Teil zur absoluten Oberklasse. :ja:


    Das Dingens ist jedenfalls seine knapp 300 "Ocken " wert. DEN Kauf bereue ich bislang in keinster Weise. ;D


    Gruß, Rudi

    So, Jungs, erster Zwischenbericht..:


    Die VESA-Wand-Halterung von oben erwies sich als "Niete", weil die nur die Abmessung 10cm X 10cm "versorgte". Hab eine genommen, die ein ganze Ecke besser ist und für den "Öschie" von Monitor schon eher passt, nämlich eine mit 20cm X 10cmm Abmessung, (Tragkraft 63 Kg! Moni wiegt aber nur 8,3 Kg.., wird also so schnell nicht von der Wand kippen.., gelle..?).


    Das Verbinden mit dem KVM-Switsch, bzw. das Einrichten des Rechners auf die geänderten Monitor-Werte, ist/war ein Klacks. Das Ergebnis ist/war ein erhöhter "WOW"-Effekt. Grund-Einstellung, bzw. beste Werte, hat das Teil bei 1920 x 1200 Auflösung. Mein lieber Schwan..! Was das so alles an Buchstaben in eine Reihe auf den Bildschirm passt, ist schon bemerkenswert! Ist bestimmt ganz locker das Doppelte, wie auf einem 19"er.


    Schrift, Abgrenzungen der einzelnen dargestellten Felder, Bilder, Farben.., alles gestochen scharf.


    Aber es gibt auch ein paar störende Faktoren, die mir bisher aufgefallen sind..:


    Der Neigungs-Winkel des Displays scheint nicht zu stimmen. Ich habe das Teil so an die Wand gebracht, das die Monitor-Mitte in etwas in meiner Augenhöhe liegt. Dabei erscheint der obere Bildschirm-Teil etwas dunkler, als der untere. Dieser Effekt erhöht sich dramatisch, wenn ich mit dem Kopf ein wenig nach unten gehe, so dass ich das Bild etwa aus 20 - 25° von unten betrachte. Das Grafik-Bild, welches den Hintergrund ziert, ist oben fast schwarz, während es unten fast noch noch normal ist. Umgekehrt aber, von oben gesehen, ist das Bild wesentlich besser und heller. Liegt das am Monitor?


    Ich bin versucht, den Neigungswinkel stark nach unten zu bewegen. Mal sehen, was dabei heraus kommt. :hm:


    Gruß, Rudi

    So, Jungs! Gestern Nachmittag ist das Teil endlich eingetroffen. Die Liefer-Verzögerung ist aufgetreten, weil sich da wer mit meiner Lieferadresse, bzw. Hausnummer vertan hat, (343 anstatt 243) und sich der UPS-Mann deshalb einen Wolf gesucht hat. :hm:


    Nachdem es der Wissenschaft nun doch gelungen ist, mir das Ding zukommen zu lassen, habe ich mich gestern nur noch an's Auspacken gemacht. Ich habe das Teil gaaanz vorsichtig und gaaanz ehrfürchtig aus dem Transport-Karton gezogen.., und gestaunt, wie gut und sicher das Ding verpackt war. Danach war erstmal große Inspektion. Alles perfekt. WOW.., ist das ein Hammer-Teil..! :cool:


    Was mir jedoch sofort klar war:


    Für das Riesen-Teil brauch ich unbedingt eine VESA-Wand-Halterung, weil mir der Monitor sonst zu dicht vor der Nase steht und ich dadurch 15 cm Sicht-Entfernung gewinne. Die Aufhängung kostet auch nur 7,95 Euronen und wird morgen von mir persönlich bei ONYX abgeholt.


    Dann werden wir weiter sehen, wie sich das Teil macht. Ich werde berichten. :ja:


    Gruß, Rudi