Beiträge von Rübezahl

    Hallo


    Das Schärfen von VHS-Material ist ein heikles Thema, besonders bei Aufnahmen von eigenen Camcordern.
    Durch das Aufnehmen über DMR und Capturekarte werden die Aufnahmen in den Grundeinstellungen gegenüber dem Original schon leicht vorgeschärft.
    Besonders schlimm wird es bei Aufnahmen bei schlechten Licht und das ist bei nichtprofessionellen Camcordern normal. Ich hatte eine einfache NV-VS40.


    Ich selbst habe mit Avisynth geschärft, aber um den Schärfe-Effekt beurteilen zu können, bin ich für meine Einstellungen der Schärfung von denen der mini-DV Aufnahmen ausgegangen.
    Dort war der Effekt besser zu sehen um dadurch Überschärfungen auszuschließen.



    Die gleiche Schärfung von mini-DV habe auf VHS angewandt läßt sich es hier Nachzuvollziehen:
    http://forum.gleitz.info/showt…konkretes-Beispiel)/page2 Post #19


    Leider sind auch Antworten von User die nicht selbst filmen dabei, sondern Avisynth zum Nachfiltern von DVD-Kopien verwenden.
    Am Ende habe ich die Schärfe-Einstellungen an Kauf-Kassetten überprüft und die über mini-DV ermittelten beibehalten.


    Fazit: Es lohnen sich zum Schärfen keine "teueren" Videoschnittprogramme, die Freeware VirtDub oder Avisynth mit den verfügbaren und zusätzlichen Filtern machen es in den Feinheiten ohne Überschärfung besser.


    Die Bilder, die im genannten Thread zur Diskussion standen:




    Der einzig sichere Test ist mit avysinth:
    Syntax musst Du mal nachschauen das hab Ich seit Jahren nicht benutzt.


    Der AviSynth-Script für den Start mit VirtDub:


    # Prints out version information
    Version()

    # Field-Order herausfinden


    i=AVISource("E:\Test.avi")
    t=AssumeTFF(i).Bob()
    b=AssumeBFF(i).Bob()
    Stackvertical(t,b)


    # Obere Bild zappelt BFF
    # Untere Bild zappelt TFF



    Gruß
    Rübezahl

    Wie im Post #6 lassen sich zum schwarzen Rand auch weitere Filter, wie Schärfefilter, aufrufen. Sharpen und Warp Sharpen, beim letzteren läßt sich zur Tiefenschärfe auch ein Weichzeichnen erreichen.
    Also mit VirtDub alles in einen Rutsch mit Abspeichern im neuen Codec möglich.
    Ich habe bei der Arbeit mit der DV-Storm nicht nachgeschärft, eher die Einstellung der DV-Storm von 8 auf 10 oder 12 gesetzt.


    Bei mir hat die DV-Storm den IRQ 17 PCI


    Der IRQ 17 ist bei Gigabyte eigentlich mit Audio und LAN belegt !!??



    Ich hab die ersten Video mal aufgenommen, sehr flüssig alles.


    Wenn es so ist: wirklich Prima alles und es wird gute Qualität haben, wenn sich audiomäßig die DV-Storm sich nicht mit dem Onboard-Audiochip beißt.
    Und LAN (nur) für Windows XP deaktiviert ist.



    Die SSD optimieren


    Ja, aber nicht defragmentieren, sondern schauen was der Hersteller bietet, bei Samsung sieht es sehr komfortable aus und bei Transcend weniger.

    Hallo,
    einmal oben und unten, das sind die beiden Halbbilder bei 50i.
    Allerdings verstehe ich nicht den dazwischenliegenden normalen Frame.


    Egal wie, ich habe bei ungünstigen Lichtverhältnissen in der Kirche eine Taufe gefilmt.
    Auch ich habe mich beim Durchklicken der Frame wegen dem Blitzlicht von Kameras irritieren lassen, es sieht nur dort (auf der TL) beim Frameweise vorwärtsklicken schlimm aus.
    Ich habe die Blitzlichter nicht herausgeschnitten.


    Oder ist etwas anderes mit "Blitz-Artefakt" gemeint?

    DV für S-VHS als Arbeitsformat ausreichend?


    Nach Canopus eigentlich ja.
    Die DV-Storm kostete mit Software damals über 1000 DM und speicherte mit Edius oder Adobe Premiere nur unter dem DV-Codec ab.
    Später gab es noch eine sehr preisgünstige ACEDVio und Zubehör, wie die ADVC-Serie nur mit DV-Ausgang ausgestattet.
    Eine Ausnahme bildete die Canopus NX die unter Edius außer dem DV-Codec noch im Canopus HQ-Codec speichern konnte.


    Grund zu dieser Überlegung war sicher nicht der benötigte Festplattenplatz für die (möglich unkompromierte) Aufnahme.
    Wer sich damals die Karten und Software von Canopus leisten konnte, hatte auch die Knete für die erforderlichen HDD's, es war nur ein Bruchteil der angesprochenen Kosten.


    Man kann aus allen eine Wissenschaft machen ...


    Ich habe mit der besagten DV-Storm meine S-VHS Video nach der Goldwingfahrermethode über VirtDub uncomprimiert eingelesen und auch eine mini-DV über Firewire mit Win-DV aufgenommen.
    Die gleichen Kassetten habe ich auch unter Edius 4 im DV-Codec aufgenommen und verglichen ...


    Nach dem korrekten Eindampfen bzw. der Ausgabe der Clip's im Canopus HQX-Codec aus Edius heraus konnte ich keine qualitativen Unterschiede feststellen!! Nichts mit Trepp'chen-Muster oder Ähnlichem.


    Diese ausreichende Qualität wird natürlich nicht erreicht, wenn man den DV-Eingang eines DMR oder anderen Recordern nutzt und auf Composite-Out oder HDMI aufnimmt.
    Mit der Canopus-Serie wurden nicht umsonst diese Umleitungen der Videosignale ausgeschlossen, indem direkt auf die Capturekarten weitergeleitet oder über Firewire aufgenommen wird.


    Bei allen Versuchen wurde der gleiche Panasonic S-VHS-Player verwendet.


    Wer also einen ADVC mit oder ohne DV-Storm, NX oder ACEDVio besitzt, sollte sich nicht von der Aufnahme über FireWire Onboard über Edius-Software, oder qualitativ ähnlicher SW, nicht abschrecken lassen.
    Wenn es mies aussieht, so ist es bereits auf dem Band vorhanden. Ich habe es erst auch nicht wahrhaben wollen, aber die schwarzen Ränder seitlich waren sehr sauber und logischerweise auch die einzelnen Zeilen.


    Zur Kontrolle hatte ich auch Kaufkassetten digitalisiert, aufgenommen mit Profi-Camcorder im Gegensatz zu meinen ...


    Gruß
    Rübezahl

    Na ja, Pro Jo ist kein Anfänger


    Nee, es ist auch von Dir die Rede.



    Also ein TBC nimmt das analoge Bild auf (ADC), speichert es, gegebenenfalls verarbeitet das Bild (etwa Noise Reduction, NR) (DSP), dann erzeugt das korrigierte Bild/Video wieder (DAC).


    Wieder ein schwierig zu lesender Satz und was Du immer mit den TBC hast?
    Auf alle Fälle verarbeitet er das "Bild" nicht gegebenfalls, sondern immer und nicht nach Lust und Laune!
    Das ist auch der Grund, weshalb meist von der Benutzung des TBC hier im Forum abgeraten wird.

    Ergänzungen zu Post #2



    ... der IRQ der Storm ist 16


    Hier hat sich ein großer grober Fehler eingeschlichen!!
    Der IRQ 16 ist generell durch die Grafikkarte (PCIe) belegt, die DV-Storm im richtigen PCI-Steckplatz besitzt den IRQ 20!!
    Ich frage mich, warum hat es keiner bemerkt?



    Die PCIe Grafikkarte darf nicht über DirectX 10 (Storm-Treiber) hinaus gehen, das letzte funktionierende Modell bei ATI/AMD ist die HD 4550. Das letzte Geforce-Modell habe ich vergessen.


    Das Geforce-Modell war die GT 220, flog aber wegen des höheren Stromverbrauchs wieder raus.
    Bis zur HD 4550 und der GT 220 konnte die Software Storm-Edit fehlerfrei benutzt werden.
    Danach (nach DirectX 10.x) gab es beim öffnen zur Auswahl der Videoquelle Abstürze.


    Die beiden canopus.sys waren gleich und Entgegen meiner Annahme lag keine GTX zum Ausprobieren rum und ich habe eine HD 5750 für den Versuch genommen.
    Die Software Storm-Edit stürzte bei der Auswahl der Videoquelle wie erwartet ab und XP startete neu.
    Mit dieser Software wird m.E. die canopus.sys erzeugt, ohne sie geht nichts.
    Hilft nur der Bezug der canopus.sys, was auch erfolgte und jetzt für jedermann hier verfügbar ist.


    Der Test mit der HD 5750 (vorher schon mit HD 5450 und 7730 festgestellt) schlug fehl.
    Es ist zwar ein flüssiges Vorschaubild vorhanden, aber bei der Aufnahme gibt es dann (Micro-)Ruckler.


    Goldwingfahrer empfahl Nvidia, aber dass kann ich zur Zeit nicht überprüfen ...
    Ich bleibe bei meinen funktionierenden System mit der HD 4550, es ist in einen ALU-Gehäuse von Thermaltake, Modell Matrix, verbaut und wird nur bei Gebrauch wie die DMR's hervorgeholt.


    Gruß
    Gerd


    Autsch! Nein!
    Den Comonent-Out und alle separaten (Nicht-Scart-)Ausgänge vergessen, die sind fehlerhaft!


    Ich meinte damit die Einstellungen am DMR und nehme an, dass der Abgriff der Componente-Out am Scart fehlerfrei sind.
    Wurde ja genug darüber geschrieben und sollte noch Gültigkeit haben, wenn ich jetzt nichts durcheinander gebracht haben sollte.

    Hallo Dendra (wie auch immer)



    ich müßte das unkomprimierte Material schneiden und zusammensetzen ohne dass es danach automatisch neu kodiert oder brechnet wird beim speichern.


    Ja das uncomprimierte Material Schneiden und mit Post #6 vertraut machen.
    Mit VirtDub können die einzelnen Schnipsel ohne Neuberechnung wieder zusammengesetzt werden, aber dass wird in der Regel nicht gemacht.
    Irgendwann werden die einzelnen Schnipsel (Post #6, z.B. mit ut-Video) mit Freeware oder Videoschnittprogramm nach Mpeg-2 oder Mpeg-4 (h264) exportiert.


    Wer aber noch in den einzelnen Schnipseln die Farbe, Helligkeit usw. nicht als Kleckerei über die VirtDub oder Avisynth korrigieren möchte,
    sollte spätestens jetzt ältere Videoschnittsoftware zulegen.
    Auch bei dieser älteren Software für Windows XP kann in HD ausgegeben werden.
    Neuere Software wird nur für UHD und 4K benötigt, man kann sich bei älterer Software auch in ein Videoschnittprogramm eines Herstellers einarbeiten.
    Dort können alle gewünschten Schnipsel auf die Timeline wieder als einen Clip ausgegeben werden, aber die einzelnen Schnipsel werden unabhängig voneinander "behandelt".


    Sony Vegas 7 hatte ich als Beispiel schon angesprochen, könnte unter 30€ zu haben sein(, wenn ich dieser Zeile gleich wieder lösche).
    http://www.ebay.de/itm/Sony-Ve…46da22:g:zGgAAOSwopRYeS~T


    Gruß
    Gerd

    Danke für die schnelle Nachricht und an den Treibern kann es nicht liegen, ich komme aus der Branche.


    Im Prinzip ist meine ini mit deiner gleich nur dass bei mir, aus welchem Grund auch immer, die beiden Zeilen
    [CtsHal]
    OverlayUpdateMethod=1
    am Ende zu finden sind und da kann es bei der Initialisierung durch falsche Reihenfolge in der Abarbeitung schon der Fehler sein.
    Mal sehen, wann ich die Graka wechsle ....


    Es funktioniert sehr gut :)


    Na Prima und das bei deiner GTX 560. Die habe ich auch noch daliegen und werde diese bei Gelegenheit einbauen.
    Nur die Treiber installiert oder alles komplett mit Nvidia-Controllpanel?
    Schicke mir mal deswegen auch deine canopus.sys zum Vergleich per PN oder hier als Screenshot.


    Bei mir geht nur Preview, bei overlay hab ich nur zeitversetzte Standbilder.


    Das war bei mir auch und es verschwand, wenn bei Wechsel dieser Einstellung VirtDub neu gestartet wurde.
    Dann noch frohes Schaffen, die eigentliche Arbeit beginnt nach der Aufnahme. ;D

    Nachtrag zum vorherigen Beitrag, weil es um VirtDub ging.


    Zur weiteren Bearbeitung die aufgenommene AVI in VirtDub laden und mit dem Resize-Filter die Vorbereitung treffen für das Croppen der unsauberen Ränder und für das in Schwarz auffüllen mit Letterbox.
    http://www.imgbox.de/users/Rue…r/Cropping__Letterbox.PNG


    Und für die neue Compression den Codec (hier ut-Video) angeben, nach Szene schneiden und die Schnipsel neu speichern.
    http://www.imgbox.de/users/Ruebezahler/Neue_Compression.PNG


    Gruß
    Gerd