Beiträge von PanaHD

    Hi H264x

    Zitat

    1.) Haltbarkeit der Festplatten --> Meine Meinung: Festplatten haben keine ELKOś und warum sollten sie vom bloßen rumliegen im Schrank kaputt gehen???


    Also das wuerde mich auch mal interessieren ... . Ich bin naemlich der gleichen Auffassung, obwohl ich mir nicht sicher bin. Was sehr schlecht fuer Festplatten ist, ist Temperatur: Wenn man die heizt, geht die Information verloren. Ich kenne jedoch nicht Tmax, wo die einzelnen Domainen switchen. Wahrscheinlich ist Tmax recht hoch. - Anyway, moeglichst kuhl lagern.



    Zitat

    4.) Freeware Programme womit man seine Festplatten überwachen kann: "CrystalDiskInfo" + "HDTune" --> Kann jemand seine Erfahrung mit meiner teilen?


    ... wenn es geht auch fuer Linux ... :D


    Zitat

    5.) Mit Linux wäre das mit dem BKA Trojaner nicht passiert!!! --> Kann jemand seine Erfahrung mit meiner teilen?


    So viel ich weiss, war das eine .exe Datei, die beim Start aktiviert wurde. Es gibt zwar Wine unter Linux, das .exe Dateien ausfuehren kann, aber ich denke, dass das nichts ausgemacht haette. - Ich bin nun jetzt 3 Jahre mit Ubuntu unterwegs und hatte keinen Virus ... .


    Zitat

    Den "DeViCo Tvix 6600" würde ich mir Blind kaufen!
    250 € und mehr würde ich dafür auch nicht ausgeben.
    Für ca. 70 € bekommt den "DeViCo Tvix 6600" schon gebraucht auf Ebay:
    Siehe ältere Auktionen die abgelaufen sind:


    Danke fuer den Tip!


    Zitat

    Rasperry nein Danke ;-)
    Für mich wäre das Ding nix.
    Dann lieber einen kleinen Barebone PC...


    Oh, das haette ich jetzt nicht gedacht! Wenn ich mir die Videos unter Youtube anschaue, dann hat man den Eindruck, dass die HD Abspielqualitaet doch ganz gut ist. - Nun gut. Aufgrund Deines Kommentares habe jetzt ersteinmal das Ding nicht gekauft. :hm:


    Was denken die anderen?

    Wollte mich auch mal kurz in diesem Beitrag zum Thema: Archivierung / Datensicherung zu Wort melden!
    ...


    Hallo H264x!


    Danke fuer den tollen Beitrag! - Wir alle stimmen also in vielen Dingen ueberein. Ich werde demnach einige Festplatten kaufen und die Rohdaten (MPEG-2 stream) speichern und nicht komprimieren. Soweit so gut.


    Mein Problem ist immer noch mein BlueRay Player LG BD370, der meine MPEG-2 streams nicht lesen kann. Der DeViCo Tvix 6600 scheint eine gute Wahl zu sein, aber ich will nicht wieder 250 Euro oder mehr ausgeben. :)


    Da gibt es einen Mini-PC zu kaufen, der unter Linux laeuft und 2 USB Eingaenge und einen HDMI Ausgang besitzt:


    http://www.raspberrypi.org/


    Der kann auch HD movies abspielen:


    http://www.youtube.com/watch?v=TgR74Kp6Ws4
    http://www.youtube.com/watch?v=KGUIePe32Bo
    http://www.youtube.com/watch?v=A6HqKJ6sk98


    Oder spielen:


    http://www.youtube.com/watch?v=gflfzQs9JJs
    http://www.youtube.com/watch?v=e_mDuJuvZjI


    Man koennte diesen ins Intranet (ueber Wifi USB stick) einbinden, den Desktop ueber einen anderen Rechner fernsteuern und so auf eine gute Art und Weise als player einsetzen. Vorteil: Man kann jede software einsetzen, so dass das Abspielen von Video-Formaten kein Problem mehr ist.


    Was haltet Ihr davon?

    Danke Selur.


    Ist doch schon komprimiert. 'MPEG-2 streams in HD Qualität' Wenn würde man i.d.R. eben mit einem niedrigen crf (und ordentlichen presets) komprimieren.


    Na klar, stimmt. Ich meinte nur 'noch weiter komprimieren'. - Da habe ich unten noch eine Frage. Zunächst ...


    Code
    1. ffmpeg -i "path to input" -vcodec libx264 -preset slower -tune film -profile high -crf 18 -threads 0 "path to output"


    und

    Code
    1. ffmpeg -i "path to input" -vcodec libx264 -preset slower -tune film -profile high -x264opts bluray-compat=1 -crf 18 -threads 0 "path to output"


    Mein ffmpeg läuft leider nur ohne '-profile high'. Welche Version von ffmpeg benutzt Du? Die allerletzte? Ich benutze: ffmpeg version 0.8.3-4:0.8.3-0ubuntu0.12.04.1


    Der Grund, warum ich seit gestern ein wenig genervt bin ist der folgende: Ich habe jetzt akzeptiert, dass ich die Rohfilmdaten speichern und lagern werde. Dann muss ich halt weitere Festplatten kaufen, alles kein Problem.
    So ... da ich nicht will, dass ich die Filme immer von dem Camcorder via HDMI am Fernseher abspiele, dachte ich, meinen LG BD370 Blue Ray Player dafür einzusetzen - der hat ja einen USB Eingang (Fuer Festplatte, USB stick, usw.). Er kann alles lesen außer MPEG-2, der Dummi, was das Rohdatenformat ist (MPEG-2 transport stream (video/mp2t))! Ich muss also in jedem Fall, ffmpeg und dergleichen bitten, mir eine andere h264 Datei zu kreieren.


    Hier nochmal Eigenschaften der Rohdaten aus ffmpeg -i:

    Code
    1. Seems stream 0 codec frame rate differs from container frame rate: 50.00 (50/1) -> 50.00 (50/1) Input #0, mpegts, from 'test.MTS': Duration: 00:00:15.84, start: 1.918611, bitrate: 11922 kb/s Program 1 Stream #0.0[0x1011]: Video: h264 (High), yuv420p, 1920x1080 [PAR 1:1 DAR 16:9], 50 fps, 50 tbr, 90k tbn, 50 tbc Stream #0.1[0x1100]: Audio: ac3, 48000 Hz, stereo, s16, 256 kb/s Stream #0.2[0x1200]: Subtitle: pgssub


    Wie kann ich also ein wirklich verlustfreies mp4 mit ffmpeg erstellen? Mittels -sameq? Soll ich .avi oder .mp4 benutzen? Beides kann der LG BD730 player lesen ... .


    Code
    1. ffmpeg -i test.MTS -sameq test.avi


    Entschuldigt wegen der vielen Fragen ... und vielen Dank im voraus für ein paar Kommentare.

    Hallo an alle.


    Zunächst einmal ein großes 'Danke !' für all Eure Beiträge.


    Ich sehe also, dass ein Großteil von Euch die Rohdaten nicht löscht. Ist das richtig? Komprimiert Ihr überhaupt nicht? Falls doch, was würdet Ihr mit den folgenden Rohdaten machen, vorausgesetzt Ihr habt handbrake, ffmpeg, mencoder oder andere Programme (Beispiele wenn's geht für Linux).



    Danke für ein paar Ideen im voraus ... .

    Wer weiß, was Handbrake unter "Qualität 25" versteht. Hoffentlich nicht das gleiche wie CRF 25 für x264: Das wäre wahrlich schlecht (für "Archivierung" sollte man unter 20 kommen).

    Also, in dem Fenster von handbrake wird erklärt (Sprechblase), dass dies ein Qualitätsfaktor ist. Er wird mit 'RF' abgekürzt. Wenn dies nun dieses CRF ist und ich 20 auswählen soll, wie kann ich dann 10x komprimieren? Wäre das unmoeglich?

    Danke für die Beiträge!


    sorry, nutze nie handbrake, aber bei den Einstellungen würde ich definitv andere wählen, allein schon die 'Qualität' von 25 wäre mir zu niedrig,...

    'nutze nie handbrake': Meinst Du, ich soll nie handbrake nutzen, da es schlecht ist, oder meinst Du, dass Du noch nie handbrake benutzt hast? :)


    Aha, die Parameter sind als nicht so toll obwohl ich aber eine ganze Weile experimentiert habe und das die besten waren, hmmm ... . HD720 und Qualität 25: Das ist ein Kompromiss, sonst bekomme ich keine gute Komprimierung hin. Was ist sonst noch schlecht gewählt? Was wären Deine Parameter?


    Zitat von Groucho2004

    Kleiner Denkfehler, das Spiegeln nach dem Ausfall der Platte kann schwierig sein. :D
    Beim Einsatz von HDs fuer Backups ist Redundanz unverzichtbar..

    Ah, ich meine, dass wenn 1 von 2 Festplatten ausfällt, ich eine dritte kaufe, auf die ich dann alle Daten von der noch funktionierenden Platte kopiere.




    Gibt es sonst noch andere Kommentare oder Ideen? Wie archiviert Ihr Eure Filme?

    Ein liebes 'Hallo' an alle.


    Danke erst einmal für meine Aufnahme ins Forum. Ich bin ein 'Newbie' hier in diesem Forum, der vor kurzem einen Camcorder für seine Familie gekauft hat und gerne wissen möchte, wie er seine kostbaren Filme möglichst gut für die nächsten 10-20 Jahre sichern kann. Ich habe insbesondere ein Interesse daran, wie Ihr, die sich wahrscheinlich sehr gut mit der Thematik auskennen, es bewerkstelligen. Ich würde gerne mal ein paar 'Philosophien' oder 'Leitlinien' erstellen und sammeln, die dem(der) normalen Camcorder-Familienvater(mutter) hilft, seine kostbaren Schätze zu sichern. Danke schon mal im voraus. PS: Leider konnte ich all dies nicht im Internet finden.


    Hier einige Informationen über meine Geräte, die ich so benutze:


    Camcorder: Panasonic HC-V707, erstellt MPEG-2 streams in HD Qualität
    OS: Linux Ubuntu 12.04
    Schon mal Erfahrungen gesammelt mit: winff, ffmpeg, handbreak, avidemux, Python fuer Automatisierung



    Problemerläuterung


    Der Camcorder von Panasonic erzeugt wahnsinnig tolle Aufnahmen! Ich kann diesen nur wärmstens empfehlen, insbesondere in Kombination mit einem HD Fernseher und HDMI Steckverbindungen. Ebenfalls 'wahnsinning' ist jedoch auch die erzeugte Datenmenge an Filmen: Wenn ich mal hoch rechne, dann komme ich auf etwa 100 GByte pro Jahr, vorausgesetzt ich mache so weiter wie bisher: Film nach Film von Kind und Kegel.


    Die bereits bekannte Frage, die sich wahrscheinlich jeder mal gestellt hat, ist: Wie sicher ich meine Daten?


    Zumal ich aus gegebenen Gründen Erfahrungen mit Datensicherung habe, habe ich mindestens eine Kopie von ein und derselben Datei, auf einem anderem Medium. Die HD Filme 'sprengen' jedoch den Rahmen aufgrund ihrer Datenmenge. Ich würde gerne einige Ideen diskutieren und wissen, wie Ihr Eure Daten so organisiert. Hier sind einige Denkansätze von mir:


    1. - Alle Filme auf CD, DVD oder Blue Rays brennen. - Hmm ... ich habe bereits einige DVDs verloren (unlesbar nach 1-2 Jahren) und bin demnach relativ negativ gegenüber dieser Variante eingestellt. Was denkt Ihr?


    2. - Man hat ein wenig Geld und kauft zwei 1 oder 2 TByte große Platten und kopiert einfach die Rohdaten auf diese Medien. Sobald eine Festplatte ausfällt (Fehler), kauft man sofort eine zweite und 'spiegelt' die Daten. Zeitrahmen: 10 Jahre. Richtig?


    3. - Man macht das so wie bei 2., komprimiert aber die Filme. Dann kann man kleinere Platten (bsp. 500 GByte groß) verwenden, was kostengünstiger ist. (Übrigens, siehe auch spezifische Frage bzgl. meiner Kompression weiter unten!)


    Was denkt Ihr?


    Gibt es eine goldene Regel, welche eine gute Archivierung von Filmdaten für die nächsten 10-20 Jahre garantiert? Leider habe ich keine Anleitungen im Internet gefunden.


    Des weiteren: Lohnt sich wirklich eine Kompression der Filmdaten mit Hinblick auf die zeitliche Entwicklung der Festplattenkapazität und des Festplattenpreises? Kann man davon ausgehen, dass in 5-10 Jahren die Kapazität weiter steigt (exponentiell) und die Preise sinken werden (e.g., 20 TByte für 100 Euro in 2018)? Wenn letzteres stimmt, dann braucht man doch nicht die Filme zu komprimieren und wartet einfach, oder? Wie sieht es aus mit der Haltbarkeit der Festplatten?


    Danke schon einmal im voraus für ein paar Kommentare ...


    Grüße.



    PS: Ich hoffe, dass ich im richtigen Thread gelandet bin. Wenn nicht, dann schon mal ein 'sorry' an die Administratoren.



    Zusätzliche Frage zu meiner Kompression

    Zum Komprimieren benutze ich HandBrake und ein Python Skript, welches das Komprimieren und Kopieren der Filmdateien automatisiert. Ich benutze folgende Einstellungen in HandBrake:


    Video
    MP4, H264, 1280x720, constant framerate, quality:25, rate:25, constant quality, ref. Frames=1,
    max B-frames=3, pyramidal B-frames=normal, Weighted B-frames=Smart, CABAC, 8x8 Transform,
    Motion = Diamond, Subpel mode = 2SATD, motion range = 16, Adaptive Direc mode = Spatial,
    Adaptive B-frames = Optimal, Partitions = None, Trellis = Off


    Audio
    AAC (faac), 160 bit rate, Dolby Pro Logic II, DRC=off, Gain=0


    Der String mit den Optionen sieht so aus: ref=1:subq=2:rc-lookahead=10:trellis=0:me=dia:partitions=none:b-adapt=2


    Die Kompression verkleinert die Filme um einen Faktor 7 bis 8. Wie komprimiert Ihr Eure Filme, ist meine Auswahl der Parameter gut ausgewählt?