Beiträge von Gubel

    Und nochwas:


    FFMpeg-Plugin für VirtualDub - ROCKT !! :rock:
    Danke mrg für den Tipp!
    (Die ganzen fccHandler-Plugins können dann auch auf den Müll - ist eh alles asynchron)


    Endlich auch ohne Schmerzen einfach ein fertiges MP4 öffnen und schneiden! (Z.b. einen Zusammenschnitt aus einer schon fertig encodierten kompletten Fernsehsendung machen...)


    Das lichtet sich sich echt langsam alles. Jetzt wo ich mit allem langsam fertig bin...


    Dann braucht man ja echt nur noch:
    - VirtualDub (+ FFMpeg , + JPSDR-Filter , evtl. x264-Encoder)
    - AVISynth (+ paar Plugins)
    - XMedia Recode
    - (...und vielleicht mal Audacity)


    ...für ALLES - egal ob HDMI, VRO, DV, oder mal ganz ohne VHS...^^


    Bravo! :)

    Moin!


    Das ist mir soweit ja schon klar. Klar, sowas wie "Smart Rendering", also "reines Schneiden", bzw. nur da neu codieren, wo man Effekte oder Titel einsetzt - DAS geht nicht mehr...es muss neu codiert werden dafür.
    Ich meinte eher, dass der Rechenaufwand, H.264 zu decodieren und neu zu rendern bei SD heute rechentechnisch doch ein Witz ist...


    Alte Foto-Digicams von vor 10 Jahren oder so haben ja oft in VGA als MJPEG-AVI gefilmt (meist mit PCM-Ton im 11 kHz :hm:). Das war auch Frame-Basiert, und für die gebotene Auflösung riesengroß. Heute wird ja praktisch nur noch in H.264 gefilmt (SD-Camcorder, Handys, moderne Digicams, usw... GoPro's...) - alles direkt als H.264.
    Deswegen ist das Neu-Rendern beim Editieren auch nix neues mehr...


    Warum sollte ich dann ausgerechnet altes SD-Material von einer Aldi-(Samsung-)-DV-Cam mit sowieso "mäßiger" Qualität als Frame-basierte "Riesen-Files" aufheben...;)

    Noch was dazu...weil bergh mir da so schwer von abgeraten hatte...


    Ist längst abgeschlossen und ich habe mich von den Original-DVs getrennt.
    Encodiert mit ca. 8 MBit/s ABR, interlaced BFF, Preset "slow", Tune "Grain". Audio ABR 192kBit/s AAC.


    Ich hatte das Original und die Encodings einzelbildweise auf 200%-Ansicht nebeneinander verglichen und mir Konturen, Farb-Flächen und dunkle rauschende Stellen GENAU angesehen.
    Die Unterschiede sind SEHR sehr gering - auf den ersten Blick gar nicht zu sehen. Ich finde DV->DV sogar schlechter als DV->H.264 mit diesen Einstellungen...
    Somit ist das alles nur noch knapp 1/3 so groß.
    ...und das Argument, das dann (falls ich das irgendwann nochmal wollen sollte) nicht mehr so gut schneiden zu können zieht bei heutigen CPUs gerade bei komprimiertem SD-Material einfach nicht mehr...

    Zitat

    Mich hat total überrascht, dass die zusammengesteckte und per Messgerät grob überprüfte Schaltung nach Anschluss am Soundkarten-Line-In sofort das gemäß Simulation erwartete Signal lieferte. Normalerweise klappt so was nicht auf Anhieb :so-nicht:


    Glückwunsch! Ich hatte auch schon so Erlebnisse, dass ich ganz komplizierte Verkettungen/Signale/Geräte zusammengeschaltet habe usw. - und es hatte auf Anhieb exakt funktioniert.


    Wie hoch ist denn der ausgegebene Spitzenpegel (Vp-p) der Schaltung?


    Zitat

    Es ist nicht der ALC892, sondern ALC888 (HD Audio vom Board GigaByte EP43-DS3).


    Okay...ich hatte (als ich noch nen Mini-Desktop hatte) die ALC889 - war wohl auch invertiert.
    Das würde das hier erklären:

    Zitat

    Hatte mal nen Test gemacht: Ne alte Audio-Kassette...Westernhagen-CD von 1998, damals in den 90ern abgespielt auf einem 1992er Sony-CDP, und mit einem einfachen 80er-Technics-Tapedeck auf MC aufgenommen...hab ich digitalisiert mit einem Kenwood KX-3030, per Realtek - und ne MP3 aus dem Netz genommen zum Vergleich...
    Viele mögliche "Fehlerquellen" - Phase war NATÜRLICH invertiert...:ani_lol:


    ...dann hat die ganz "Wurst" davor womöglich korrekt gearbeitet!


    Zitat

    DMR-EH52 A/D invertiert, DMR-EH52 D/A invertiert nicht.


    Das ist aber genau das, was ich auch herausgefunden hatte... (könnte man jetzt durch eine interne DVD-Aufnahme von deinem Signal-Generator die du am PC ausliest nochmal untermauern)


    Weitere Schlussfolgerung daraus: Da die D/As in den neuen und alten DMRs identisch sind, arbeiten die Audio-A/Ds der neuen Geräte EBENFALLS korrekt (relevant für das HDMI-Verfahren)!


    Zitat

    Die Konsequenz für mich: die Moviebox invertiert nicht.


    Jop. Das hast du ja DIREKT getestet.


    Wie hoch ist eigentlich der Eingangspegel der Moviebox? Und sind die Frequenzgänge linear?
    Kannst du mit einem Sweep-Sinus, von Audio-CD mit dem DMR abgespielt, sehr leicht testen. Die D/As des DMR sind astrein linear und liefern exakt Norm-Pegel (0dBFS -> 2V RMS).


    Zitat

    Bestätigung direkt: Aufnahme der vom DMR-EH52 abgespielten Sägezahn-CD mit Moviebox: nicht invertiertes Signal.


    War zu erwarten...:)


    Zitat

    Oh, das mit dem Löten ist nicht mehr so mein Ding.
    Ich habe die Schaltung weitestgehend mit einem alten Elekronikbaukasten zusammengesteckt.


    Gerade überlegt, dass sich das ja jetzt auch eigentlich erledigt hat - ich habe ja jetzt mit dem "neuen" DMR (A/D + HDMI-Ausgabe) eine eindeutige (nicht-invertierende) Referenz!


    Gruß Alex

    KRASS! :)


    LTSpice sagt mir sogar was...Elektrotechniker-Software - ich hatte mal (angefangen) zu Studieren...


    Komisch dass die Realtek am Line-In invertiert!
    Wie ist es wenn du per Klinke-Loop (Line-In / Line-Out) aufnimmst?
    Wenn es dann wieder stimmt, ist der Line-Out AUCH invertiert...
    ...und das ist bei dir die ALC892?


    Ist der Line-In am HDMI-DMR "richtigrum"?


    Ich weiß nur, dass die "neuen" DMRs mit HDMI bei A/D-D/A nicht invertieren, d.h. die beiden Wamdler in Kette arbeiten gleichrum.
    Bei den alten (ES10/EH52) invertiert die Phase.
    Die D/A-Wandler der beiden Generationen (Audio und Video!) sind identisch.
    Eine Audio-CD mit Testton kommt aus beiden demzufolge gleichermaßen raus.
    D.h. dass der A/D-Wandler der alten "andersrum" arbeitet als bei den neuen.
    Ist jetzt nur die Frage, ob die D/As bei beiden richtig, und der A/D beim alten falsch arbeiten - oder ob der A/D im alten richtig und die D/As bei BEIDEN "falsch" arbeiten.
    Den D/A kannst du (bei beiden definitiv "gleich") kannst du per abgespielter Audio-CD testen (z.B. mit der Realtek, von der du nun wieder weißt dass sie invertiert).
    Den A/D der neuen DMRs kannst du direkt per HDMI abzapfen, bei den alten gehts nur per interner DVD-Aufnahme.
    Aber wenn du weißt wie rum die D/As arbeiten kannst du ja auch die A/Ds testen, indem du "durch 2 Brillen" guckst...
    Du weißt ja was ich meine...


    Wenn du bei irgendeinem Line-In (DMR oder Realtek) weißt wie rum sie arbeiten, kannst du ja auch wieder andere Geräte (Smartphone, HiFi-Cd-Player usw. per Test-WAV testen.
    Nur bei Geräten wie z.B. Sat-Receivern wirds schwieriger, da müsste man Fernesehn/Radio 1x über den Line-Out aufnehmen, und einmal den digitalen Fernseh-Stream als Datei mitschneiden und dann die richtige Stelle finden... (oder der betreffende Receiver hat nen USB-Anschluss mit MP3-Wiedergabe)...


    Da würden mir noch 1000 Sachen einfallen, z.B. Rec->Play mit einem VHS-Recorder (HiFi- und Mono-Spur), dann die Wiedergabe des Bandes auf einem anderen VCR, usw...
    MC-Decks, Wiedergabe auf einem anderen...usw!


    Was würdest du verlangen, um mir
    so eine Schaltung zu löten und zu schicken?
    Da würde ich gerne mal einiges mit "Durchmessen"...

    Doch alles gut! :)


    Es funktioniert ja sonst! Und dass die neue Version einen normalen Windows-Audiotreiber hat ist gut zu wissen...
    Warum der nicht auf Anhieb läuft...keine Ahnung...
    Ich benutze nen kleines Lenovo 13-Zoll-Ultrabook mit i5-CPU...


    Wenn ichs brauche, ruf ich mal bei Blackmagic an - hatte schonmal mit denen telefoniert...


    Gruß Alex

    So sieht in meinem Fall das Processing für "VHS-Aufnahme von Recorder "A" / Wiedergabe auf Recorder "B"" aus:


    -------


    Filter-Chain (am Anfang eine Wandlung auf 4:4:4, um horizontal 1-Pixel-weise Chroma-Shift zu machen):




    Absenkung des Weißpunktes (Super-Werte) um ca. 18 Werte:




    Chroma-Shift:




    Untere 10 Pixel schwarz abdecken (werden vor dem Filter mit "Cropping" erst abgeschnitten):




    ...Originalformat (720x576) bleibt in dem Fall erhalten.


    Dann speichern als UtVideo und Encoding mit XMedia Recode. Ich weiß, das ginge auch direkt (mit eingebundenem x264-Encoder), aber sooo lange dauert das Zwischenspeichern als UtVideo auch nicht, und dann habe ich die Encoder-Einstellungen per GUI in XMR - das Ergebnis ist das selbe...


    Und wenn ich ausgelesene VRO's auf diesem Weg jetzt per AviSynth einlese, ist es die gleiche Vorgehensweise wie bei uncompressed per HDMI.
    Das MPEG-Decoding klappt perfekt! Sichtbar besser und viel weniger Blocking als direkt (per fccHandler-Plugin)!
    Die Methode mit dem FFMpeg-Plugin werde ich nochmal ausporbieren...



    Spricht da jetzt irgendwas dagegen? I don't think so...

    Zitat

    Über das "Virtualdub FFMpeg Input Plugin" (https://sourceforge.net/projects/vir...peginputplugin) kannst du die Datei auch direkt (ohne Umweg über Avisynth) in Virtualdub laden.


    Verzeihung, das hatte ich auch überlesen. Danke für den Tipp, werde es testen...


    Ersetzt das PlugIn damit alle anderen, einzelnen fccHandler-Plugins für WMV/FLV/MPEG2/usw. ?



    Zitat

    Ich glaube es ist besser du verwendest LigH's "VirtualDub FilterMod" Vorschlag und filterst damit deine Videos kaputt.


    Hier wird schon nichts "kaputtgefiltert", denn:

    Zitat

    Wenn du die DMR Videos verbessern willst, dann nimm dir für Avisynth einem Monat Zeit und ersetze alle VD Filter durch die viel besseren Avisynth alternativen.


    Dazu sollte ich sagen, dass ich immer nur die VHS-spezifischen Fehler (Jitter, Rauschen, Chroma-Shift, Kopfumschaltbereich) korrigiere.
    - Jitter-Korrektur beim Digitalisieren
    - Noise-Reduktion verwende ich die im DMR integrierte (auch *wenn* es sicher besser geht)
    - Chroma-Shift und Rand abdecken mit den "JPSDR"-Filtern in VirtualDub


    ...da die letzten beiden Punkte komplett lineare Operationen sind, gibt es da kein "besser" oder "schlechter".
    Auch leichte Weißpunkt- und Sättigungs-Korrekturen (Stichwort: Super-Wertebereich 235..255) mache ich inzwischen ganz einfach mit den JPSDR-Filtern (alles in YUV).


    Alles andere (Deinterlacing, QTGMC, Schärfen, Upscalen, erweitertes Entrauschen, usw.) läuft bei mir unter "erweitertes Aufhübschen" (was nur noch bedingt mit dem Quellformat zu tun hat). Und das mache ich nicht - es bleibt bei mir "original". (Rübezahl macht das "Aufhübschen" ja z.B. mit guten Ergebnissen auch mit DV-Videos usw.).
    Ich trenne das komplett vom reinen Digitalisieren.


    Habe z.B. alle alten Privatvideos (mit allen VHS-Linearkorrekturen) als 1:1 interlaced-PAL in H.264 mit ~6MBit/s encodiert. Wenn man da unbedingt noch was "Aufhübschen" will, kann man das daran immernoch (wenn auch nicht mehr "ganz" so verlustfrei wie am Uncompressed-Video, klar.)

    Zitat

    immer noch kein Licht auf?


    Doch !




    Ergebnis:




    Muss ich mir da immernoch einen Reim drauf machen können?




    Und ja, das DeBlock'te Bild per AviSynth sieht tatsächlich besser aus als direkt mit VDub geöffnet. ColorMatrix brauche ich denke ich nicht, denn es sich an sonsten 1:1 so aus...


    Weiterer Unterschied zwischen "VDub Direkt" und AviSynth: 2 Frames Versatz. Beim internen PlugIn steht in der VDub-Info "skew -80ms" (daher kommen die wohl).
    Ich könnte jetzt auch einfach nur das Video mit VDub einlesen, die AC3s mit XMedia Recod als PCM-WAV umwandeln und die Tonspur direkt in VDub dazu laden ("Audio from other source"). Aber ist das dann synchron?

    Moin!


    Und 3G gibts auch nich?


    Ich hatte das mal mit einem billigen und diesbezüglich sehr "empfindlichen" Radiowecker ausprobiert:
    Traffic per altem 2G-Netz, fliegen dem fast die Boxen raus - bei 3G ist nahezu Stille, höchstens ein GANZ leises Rauschen beim senden, im Sekundentakt. Keine "krassen" Effekte wie bei GSM...
    LTE habe ich nicht, aber da dürfte es ähnlich sein.


    Das erklärt, warum dieses "harte" Stören seit Einzug der Smartphones "nahezu" der vergangenheit angehört...

    Zitat

    Auf der Herstellerseite wird Windows 7,8 und 10 als Betriebssystem aufgeführt, also sollte passen.


    Eben. "Unter der Haube" ist Vista/7/8/10 ja auch eigentlich alles das gleiche..."Windows NT 6.x"


    Zitat

    Du verwendest eine USB3 Schnittstelle? Treiber dafür?


    Ja klar! Wenn ich die alte 10.3.5 wieder aufspiele läuft doch alles! :)
    (So habe ich die ganze Zeit gearbeitet.)


    Wäre halt nur cool, das Audio-Feature von der neuen Version zu haben!


    Naja, im Moment brauche ich die Intensity erstmal nicht mehr...aber ich behalte sie mal...

    Okay...Danke!


    Zitat

    Du brauchst mehr Schlaf.


    Wenn du wüsstest, was ich grade für ein Leben führe(n) muss - es ist grade ziemlich "kurios" alles...
    Was so ein Kram angeht: Ich bin leicht perfektionistisch veranlagt, und kann mich in so manchen Kram einfach so dermaßen "reinbeißen" (da gibt's noch viel mehr) - aber manchmal will man's manches einfach nur noch "weg" haben - und dann kippt das auch gerne mal ins Gegenteil (sonst macht ma sich kaputt)...und auch die Konzentration leidet...
    (Psychologie ist auch ein interessantes Hobby! :) - hat halt einfach so GAR NIX mit dem Kram hier gemeinsam...:ani_lol: Aber auch DAFÜR habe ich das hier gebraucht - da gabs so einige VHS-Videos von früher - ...und DAS sind (leider) nicht nur "irgendwelche Videos"! :nein: "Gift-Bänder!")




    Och ey...zum 2. Mal der komplette Beitrag "weg"...


    Also:


    Zitat

    Wenn ich jetzt nicht wüsste, dass du bereits eher geringe Englischkenntnisse erwähnt hattest


    Das stimmt so nicht! Hatte das nur in dem Zusammenhang gemeint, dass ich keine "Lust" habe mein VHS-Tutorial nochmal ins Englische zu übersetzten - das darf gerne mal jemand anderes tun...


    Zitat

    denn im AviSynth-Wiki-Beitrag zu DGDecode ist alles ausführlich dokumentiert...


    Ja, da habe ich auch reingeschaut - habs auch halbwegs verstanden...
    Das Deblocking!
    (Macht eigentlich ffdshow auch Deblocking, wenn ich MPEG2 direkt in VDub öffne?)


    Naja, ich habe jedenfalls deine Empfehlungen übernommen:

    Zitat

    MPEG2Source("FILENAME.d2v", idct=4, iPP=true, moderate_h=40, moderate_v=40, cpu=6, upConv=1, info=3).ConvertToYUY2(interlaced=true)


    ...UND DAS FUNZT!


    Dann habe ich NicAudio geladen. In der ZIP-Datei ist eine "NicAudio.dll", ein Ordner "UnicAudio_206", ein Ordner "Sources" und eine Readme, aus der nicht hervorgeht wo was hinkopiert werden soll.
    Ich also mal die *.dll und den "UnicAudio_206"-Ordner in Avisynth-Plugins kopiert.


    Dann beides zusammen:

    Zitat

    MPEG2Source("FILENAME.d2v", idct=4, iPP=true, moderate_h=40, moderate_v=40, cpu=6, upConv=1, info=3).ConvertToYUY2(interlaced=true)
    NicAC3Source("FILENAME.ac3")


    Kommt folgendes:



    :mad:


    Ohne NicAudio (und dann auch ohne Ton) - GEHT ES!


    Zitat

    Vielleicht solltest du uns mal sagen, was du mit dem Video überhaupt machen willst


    Es genauso in VirtualDub öffnen und nachbearbeiten, als wäre es ein unkomprimiertes.

    Zitat

    Wenn ich jetzt nicht wüsste, dass du bereits eher geringe Englischkenntnisse erwähnt hattest


    Das stimmt so nicht... Ich hatte nur geschrieben, dass ich keine "Lust" habe, mein VHS-Tutorial noch nach Englisch zu übersetzen!
    ..."manchmal" lasse ich mich auch ganz gerne mal bedienen...:D


    Zitat

    denn im AviSynth-Wiki-Beitrag zu DGDecode ist alles ausführlich dokumentiert...


    Das hatte ich mir vor deinem Beitrag dann auch nochmal angeschaut - nur nicht im Detail. Ja, das Deblocking! Stimmt...
    Wüsste mal gerne, ob auch DeBlocking gemacht wird wenn ich MPEG2 direkt via ffdshow in VDub öffne...


    Habe die Settings dann einfach mal übernommen, wie du es mir vorgeschlagen hattest.


    Braucht man DeBlocking eigentlich, wenn man es hinterher eh nochmal encodiert (H.264)?


    DAS:

    Zitat

    MPEG2Source("FILENAME.d2v", idct=4, iPP=true, moderate_h=40, moderate_v=40, cpu=6, upConv=1, info=3).ConvertToYUY2(interlaced=true)


    ...funktioniert schonmal!


    Dann habe ich "NicAudio" geladen...
    In der Zip ist eine "NicAudio.dll", ein Ordner "Sources" und ein Ordner "UnicAudio_206".
    ...dazu eine Readme, aus der nicht hervorgeht, was wohin kopiert werden muss. :-/


    Ich also einfach mal den "UnicAudio_206"-Ordner und die NicAudio.dll in den AviSynth-Plugin-Ordner kopiert...


    DANN die AVS:

    Zitat

    MPEG2Source("FILENAME.d2v", idct=4, iPP=true, moderate_h=40, moderate_v=40, cpu=6, upConv=1, info=3).ConvertToYUY2(interlaced=true)
    NicAC3Source("FILENAME.ac3")


    Ergebnis:



    ...OHNE "NicAC3Source" geht es...:hm:

    Zitat

    32 Bit steht bei mir auch, funktioniert aber einwandfrei.


    Hmm...die Treiber hat er jedenfalls korrekt installiert.
    Vielleicht liegts an Win8.1...


    Zitat

    Ich habe die interne Karte in Verwendung, ob das mit der USB Version funktioniert?


    Sollte...
    In dem Einstellungsfenster steht "keine Karte verbunden", "bitte über PCIE, USB3.0 oder Thunderbold verbinden"...


    Zitat

    Kurze Frage zu deinem Tutorial zur digitalisierung.
    Habe den Ausgabecodec UtVideo YUV422 BT.601 VCM wie von Dir vorgeschlagen verwendet, sehe da aber bei schlechten Aufnahmen eine zusätzlich Verschlechterung, gibt es da einen besseren verlustfreien codec zur Komprimierung ?


    Sollte nicht so sein, ist eigentlich "per Definition" unmöglich. Als Lossless-Codecs gibt es neben UtVideo noch "Legarith" und "HuffYuv"...
    Kann höchstens sein, dass es von der Farbraum-Umwandlung kommt. Ich lese das Quell-Video mit direkt als UYVY/YUY2 4:2:2 in VirtualDub ein (ab und an auch als YV24 4:4:4) und gebe am Ende wieder als 4:2:2 an den Ut-Codec (4:2:2) aus...
    Ich kann da keine Verschlechterung erkennen...hmm...:hm:

    Okay...jetzt verstehe ich das Prinzip allmählich...


    Alleine DAS:

    Zitat

    MPEG2Source("0002.d2v").ConvertToYUY2(interlaced=true)


    Lädt mir nur das Video als YUY2 in VirtualDub. Soweit ich es erkennen kann mit korrektem Interlace.


    Wozu ist Parameter "idct=4"?
    Wozu ist Parameter "iPP=true"?
    Wozu ist Parameter "moderat_h=40"?
    Wozu ist Parameter "moderat_v=40"?
    Wozu ist Parameter "CPU=6"?
    Wozu ist Parameter "upConv=1"?
    Wozu ist Parameter "info=3"?


    Wozu ist "ColorMatrix"?
    Wozu der Parameter "hints=true"?


    Welches Audio-Tool soll ich nen downloaden?

    Zitat

    NicAC3Source (oder LwLibavAudioSource oder FFAudioSource)


    Kann das Audio statt aus der separaten AC3-Spur auch aus dem Original-VRO gezogen werden, oder muss es die Separate AC3-Datei sein? Aus der dv2 vermutlich nicht...



    GOOT ist das umständlich...!
    Dachte AVISynth hätte ein Kommando, das nahezu alles direkt "frisst" und Audio und Video aus dem Original-File zieht...

    Okay...und *wenn* ich sie dorthin kopiere, muss man gar keinen Pfad angeben (nur "LoadPlugin("DGDecode.dll")"...


    Ich "indexe" gerade erstmal die VROs durch (mit dem GUI - VRO öffnen, Projekt speichern) - dann schauen wir weiter...


    Sieht dann so aus:




    Das kommt raus: