Beiträge von Wurio Sengu

    Frage 1: Defekt Elektronik oder Mechanik. Bein mechanischen Defekt ist das nur mit (viel) Geld zu beheben. Bei Elektronik geht es billiger. Gegen Mechanik spricht erstmal, dass die Festplatte im anderen Gehäuse als Festplatte erkannt wird.


    Meiner Erfahrung nach ist Windows (>NT) in "Normal-Modus" so absolut ungeeiget um irgendwelche schwierige Festplatten-Fehler zu korrigieren. Windows ist fast so stark venagelt wie IOS. Tools die Windows Standard umschiffen sind, meiner Erfahrung nach, immer kostenpflichtig. Ein Grund ist, dass Windows und IOS verdammt gut in der Fehlerkorretktur sind.


    Die gute Nachricht ist: Es ist zu fast 100% möglich die Daten wieder herzustellen. Die schlechte: Es ist teuer oder erfordert (extrem viel) Lernwillen.


    Die Infos sprechenen erstmal für Fehler in der allgemeinen Organisation der Platte. Kann einfach sein oder auch nicht. Niemals mit Tools irgendeiner Art auf den Patienten schreibent zugreifen. Immer eine Kope erzeugen. Jeder schreibende Zugriff kann das Problem vergrössern. Nach Murphy's Law wird er es.


    Ist Lernwillen vorhanden ist Schritt eins Linux und Konsole lernen. Unter Linux kann einfacher als unter Windows direkt auf Hardware zugegriffen werden. Da gibt es keine GUIs, Assistenten und andere Dinge die es einfach machen. Vorteil es gibt 1000 von Leute die einem helfen werden (Wenn man lesen kann:D) Es gilt erst viel Lernen (mit Dummy) und dann am Patienten arbeiten. Ist nicht ideal aber wer kann heutzutage noch einen Motor eines PKW reparieren :D.

    Schritt eins ist immer Kopie des Patienten. Das muss absolut sicher beherscht werden. Die Kopie muss nicht lesbar sein nur ein 100% Clone des Orignals. Ist die Kopie gelungen die integrietät eher 10 als 2 Mal kontrolieren. Erst dann weiter arbeiten. Jeder weitere Schritt nur mit der Kopie durchführen. Kopien können immer wieder, vom nicht weiter beschädigten Original, gezogen werden. Sind die Daten den der Kauf der Hardware und/oder den Lernaufwand nicht wert. das ganze Projekt als Hobby ohne versprochenen Erfolg fortsetzen. ;D Lernen ist nie falsch.


    Echt jetzt: Ist wie beim Auto, entweder viel lernen und Geld ausgeben oder Spezialisten bezahlen. Vorteil des Lernen: Man es das kann immer wieder helfen :D


    Sarkasmus: Backups hätten geholfen. :D

    Realismus: ich hab auch nur ein Backup aller meiner Daten und das ist 6 Monate alt. :C

    Viel Dank für die viel Tips.Ich werde mir im laufe des Wochenendes mal die anderen Varianten durchspielen. Bisher habe ich den Rip immer als 1:1 mit DVD Fab gemacht. Alle anderen Programme ignoriert.
    Pgcs, bei Serien, vereinzelt, Komprimierung und Audioverarbeitung per Batch und merge dann wieder manuell. War auch OK für eine Staffel. Nur seit Weihnachten harren ein paar Boxen mit vollständigen Serien der Ablage.


    Wiw schon geschrieben ist Komprimierung erwünscht. 4 TB Platz klingt viel aber dafür habe ich 12 TB Backupbedarf (Rais-Server bei EDV Umstellung der Firma geschossen). In Falle eines Falles möchte ich es nicht nochmal machen.
    Untertitel sind nicht so wichtig, ausgenommen Zwangsuntertitel (z.B. in Lost für die Koreanischen Dialoge).

    jetzt weiß ich wieder, warum ich DVD-Shrink seit Jahren nicht mehr benutzt habe. Ich kriege beim Backup ständig die Meldung, das kein Speicher mehr zur Verfügung steht. Ich vermute, das DVD-Shrink mit heutigen Speichergrößen einfach nicht klar kommt. Bei mir sind es 16GB RAM, >1000 GB freier Festplattenspeicher unter W7 Pro 64.
    Bei DVD-Fab durchschaue ich das Lizenzmodelle nicht. Ist das rippen ohne Bearbeitung in der Kostenlosen Lizenz? Wenn nicht welche brauche ich für den Zweck? Bisher habe ich DVD Fab nicht gekauft, da es nur zum 1:1 rippen benutzt wurde. Den Rest der Funktionen habe ich mir nie auch angeschaut geschweige denn benötigt.

    Je exakter du dein Problem beschreibst, umso besser können wir, die nicht deine DVDs besitzen, es überhaupt verstehen. Viele von uns wissen zwar ziemlich genau, wie eine DVD aufgebaut sein kann und was man mit VOBs und IFOs anstellen kann, aber weder, wie deine speziell gerade verarbeiteten DVDs aufgebaut sind, noch wie StaxRip in der aktuellen Version damit umgeht; schon die Notwendigkeit, 150 Folgen einer Serie konvertieren zu müssen, wäre nicht jedem von uns sofort verständlich...


    Ok Notwendigkeit: Bei mir läuft ein Samba Server auf den alle 5 Familienmitglieder zugriff haben. Dort liegen auch alle gekaufte Filme, Serien und Aufnahmen. Aus Platzgründen (nur 4 TB :)) nicht als DVD-Image sonder als XDiv- bzw, x264-MKVs. Vorteil sollte klar sein, jeder kann von seinem/ihren Rechner in jedem Raum auf alles zugreifen ohne das die Scheiben von A nach B getragen werden müssen.


    Genauere Beschreibung: Original DVDs enthalten enthalten die einzelnen Folgen in VTS_1_01 bis VTS_1_04. Die Folgen sind jeweils als einzelnen PGC organisiert. Jede Folge enthält 4 Tonspuren, in der Reihenfolge Englisch, Polnisch, Deutsch; Tschechisch.


    1. Schritt(Manuell). DVD-Rippen :) (1:1 Rip). PGCs mit VStrip, ohne Demux, als neue VOBs speichern. Neue VOBs enthalten wieder alle 4 Tonspuren aber nur mit den echten Bezeichnungen 80, 81, 82, 83. Reihenfolge der Sprachen ist idetisch mit dem Original. Die Info, das 80 Englisch ist, geht verlohren, da es kein IFO für die neue VOBs gibt. VStrip finde ich in diesem Fall besser, das es in einem Lauf alle PGcs (8 pro DVD) der DVD speichern kann. Bei pgcDemux muß ich jeden PGC einzeln anfassen (oder Fehler ID10T).
    2. Schritt (was passiert). Diese neuen VOBs in werden in die Batchverarbeitung von StaxRip geladen. Das läuft los und macht was es soll (Demux, Audio umwandeln in Ogg, Film in x264, mkv erstellen). Bei der Tonspuren nimmt es die 80 (Englisch) und 81 (Polnisch) also die Ersten beiden, die im neuen VOB liegen.
    Wunsch: StaxRip beibringen, statt 81 (Polnisch), 82 (Deutsch) zu verwenden. Alternativ: die PGCs nur mit den 2 gewünschten Spuren als einzelnen VOBs zu erstellen.


    Ich werden heute mal die alternativen Programme ausprobieren und mich wieder melden.

    Also ich benutze fast immer das uralte ChaptereXtractor. Erzeugt zwar nur ein txt-File, das dann in mkvtoonix laden kann. Im Editor sind dann die Korrekten Zeiten mit den voreingestellte Namen der Kapitel. Wichtig ist, das als Speicherformat ogg gewählt wird.
    Wenn gewünscht im Editor die Namen anpassen und dann ein xml-File erstellen lassen. Auf Doom gib es das Programm immer noch und eine Anleitung ist dort auch zu finden.
    Wenn nichts mehr gewünscht wird, einfach das txt unter Global als Chapterfile angeben.

    Und vielleicht ist PGCDemux für solche Fälle eine Alternative zu vStrip.


    Natürlich bin ich nicht böse ist geschrieben sogar besser.
    pgcDemux ist kein Alternative. Auch da gehen die Informationen über die Sprache der Audiospuren verlohren. Die Info über die Sprache liegt immmer in den .ifo-File nie in .vob-File. Für die neuen .vob gibt es kein .ifo. Oder kenn jemand ein Program das pgc in .vob umwandelt und gleichzeitg ein .ifo dafür anlegt?

    Moin Moin


    Nach Jahren des stillen Lesens, habe ich nun tatsächlich eine Frage, für die ich keine Antwort gefunden habe.


    Ich will, mal wieder, eine Komplette Serie als MKV auf den Server packen. Bisher habe ich das brav Schritt für Schritt gemacht. Bei mehr als 150 Folgen artet das in Arbeit aus. Nun soll es zum ersten mal mit StaxRip automatisiert laufen.


    Die DVD enthält alle Folgen in VTS_1_01 bis VTS_1_0X. Also per vStrip die PGCs als VOB-Files abgelegt. Die Informationen über die Sprachen der einzelnen Tracks gehen dabei natürlich verlohren.
    Nach dem Demux-Lauf landen die Tonspuren als Titel T80 3_2ch 192Kbps DELAY -8ms.ac3 bis Titel T83 2_0ch 192Kbps DELAY -8ms.ac3 im Temp Verzeichnis.


    Beim Batchlauf schnappt sich StaxRip den T80 und T81 und verarbeitet sie. Leider ist der T81 Polnisch. Wie kriege ich StaxRip dazu T82 statt 81 zu verwenden?


    Dann hätte gerne, auch noch, die Deutsche Spur (T82) als erstes und die Englische (T80) als zweites. Umsortieren kriege ich mit mkvpropedit schon hin, aber man doch bestimmt die mkvmerge Befehle ausführen lassen. Nur wie? Im Forum habe ich einen alten Beitrag dazu gefunden. Nur die angegeben Stellen gibt es in 1.1.8.0 nicht mehr.


    BTW. Bei Serien mit den Folgen in einzelnen VTS-Files (ohne vStrip bzw. pgcDemux) klappt alles wie gewünscht.


    CU
    Wurio