Beiträge von Nobody768

    Ok, danke. Das soll nicht egoistisch klingen, nur ist es auch oft so, dass es einige Leute gibt, die ihr Wissen ungern mit der Masse teilen, weil sie lange selber gesucht haben etc. Des wegen habe ich es so geschrieben, dass jeder die Möglichkeit hat mir zu helfen.

    Okay, danke für die Erklärung. Zum Schluss noch eine letzte allgemeine Frage: Wo bekommt ihr all diese Infos her? Auf deutschsprachigen Webseiten findet man wenig, auf englischsprachigen Seiten weit mehr. Da mein Englisch alles andere als perfekt ist, ist es sehr anstrengend den Sinn der Texte zu verstehen. Gibt es gute Anlaufstellen im Internet, wo man die Theorie lernen kann? Z.B. das Encodingwissen von Brother John ist sehr gut. Exotisches Interlacing von scharfis_brain war auch sehr aufschlussreich. Solche Seiten suche ich. Falls ihr eure Tipps nicht öffentlich zur Schau stellen wollt, könnt ihr mir auch gerne eine PN schicken.


    Danke!

    Danke an alle. Hätte ich auch selber drauf kommen können. Es soll ja keine dummen Fragen geben, meine war zumindest überflüssig...


    Ich dachte nämlich am Anfang, das die Stream Größe etwas mit streamen zu tun hat, weil in manchen Programmen kann man ein Video ja "streamfähig" machen. Heißt das eigentlich nur, das der Header am Anfang sitzt, oder hat das auch was, wie beim Transport Stream mit der Größe der Pakete zu tun? Die GOP Länge wäre sicher ja auch auf Maximum.


    Danke!


    Edit: Warum meine Fragen teilweise so halb gar sind, liegt einfach daran, dass ich zu viel gleichzeitig mache. Ich sollte mich mal endlich auf eins konzentrieren.

    Danke für die Antworten. @ sneaker du schreibst "die betreffende Spur macht 96% der Gesamtgröße der Datei aus". Du meinst damit sicherlich die reine Videospur? Würde bedeuten bei 96 Prozent: 96 Prozent Video und 4 Prozent Audio?

    Hallo,


    wenn ich ein Video mit MediaInfo analysiere, dann taucht dort die Info "Stream Größe" auf. Was bedeutet diese Angabe? Weil mal steht dort 100 Prozent, mal nur 96 Prozent etc.


    Danke!

    @ Skiller
    Das Sample wurde von DVB-S2 aufgenommen. Ok, danke für die Analyse. Bin gerade dabei mich etwas in Avisynth einzulesen. Ziel ist es, für alle Individualitäten ein Script parat zu haben. Gibt sicher auf der Avisynth Homepage oder anderswo fertige Scripte, bzw welche, die man selber umändern kann. Muss ich noch raussuchen.


    Zusammenfassung:
    1. Analyse des Videomaterials (Interlacing, PAL Speed up, Telecine etc.)
    2. Fertige Scripte, für alle Fälle (24p bei Filmen)
    3. Eine stressfreie und kompatible MP4 oder MKV Datei.
    4. Perfekt wäre es, wenn es automatisch durchlaufen würde, aber das wäre zu viel verlangt, da es dann äußerst komplex und auch sehr zuverlässig funktionieren müsste. Mir ist auch nichts derartiges bekannt.


    Das Ganze dient erst mal für mein Verständnis der Materie und soll dann eventuell auch zum praktischen Einsatz kommen. (Problem: zu viele aufgenommene Sendungen)

    In erster Linie geht es mir darum, die Theorie zu verstehen. Aber du hast recht, an einem praktischem Beispiel kann man gut die Theorie erklären.


    Kann mir jemand einen vernünftigen und unkomplizierten Uploader empfehlen? Werde dann, wenn ich es schaffe, heut Abend ein Sample hochladen. Danke.

    Ich hatte diesen Satz aus scharfis_brain gelesen:


    Das exotische Interlacing entsteht nun, wenn jemand einen Film auf das PAL-Format konvertieren möchte. Dieses Verfahren wird Telecine genannt. Ein Film hat immer eine Bildwiederholfrequenz von 24 fps. PAL hingegen hat 50 hfps (half frames per second). Jetzt haben wir mehrere Möglichkeiten, den Film auf das PAL-Format zu konvertieren.


    Ist der Satz richtig? Weil, wie du ja sehr gut erklärt hast, steht Telecine ja in Verbindung mit NTSC.


    Und weiter zitiert:
    Die meistgenutzte und beste Methode ist der sogenannte PAL-Speedup. Hierbei wird der Film von 24fps auf 25fps beschleunigt. Dann wird er auf PAL konvertiert, indem immer zwei Halbbilder den gleichen Filmframe beinhalten. Diese Beschleunigung hat aber einen kleinen Nebeneffekt: Die Tonhöhe ändert sich um nahezu einen Halbton nach oben. Bei aufwändigeren Wandlungen wird dies durch ein komplexes Verfahren vermieden. AVISynth bringt ab der Version 2.5.5 eine Funktion TimeStretch mit, die den Speedup/Slowdown ohne Tonhöhenänderung vornehmen kann.


    Soweit so klar.


    Zitat:
    Behebung in AVISynth:
    -nicht notwendig!


    Fazit: Ich kann jetzt höchstens den PAL SpeedUp zurück rechnen lassen, oder gibt es eine Möglichkeit die 25Fps zu behalten, aber ohne die Halbbilder?

    Danke, habe mich jetzt dort eingelesen. Also habe ich nur die Möglichkeit das Telecine rückgängig zu machen?! Oder gibt es eine andere einfache Möglichkeit einfach nur 25fps progressiv zu bekommen? Habe es leider noch nicht ganz durchblickt.

    Vielen Dank, das hat mir schon mal wirklich weitergeholfen. Ich hab in der Zwischenzeit mal das Opensource Programm Shotcut ausprobiert, basierend auf ffmpeg, dieses konnte bis jetzt als einzigstes die TS Files abspielen und umwandeln, ohne direkt beim Import abzustürzen. (Probiert habe ich: PowerDirector13, Sony Movie Studio 13, Corel VideoStudio X8, und OpenShot (neuerdings für Windows verfügbar) Und Shotcut verfügt über Yadif Deinterlacing, was für meine Zwecke dann vollkommen ausreichend ist.


    Ich werde meinen Workflow hierin noch weiter ausbauen und somit auch verbessern, erste Test lassen hoffen, die Lösung gefunden zu haben.


    Ich bedanke mich für die Geduld und die wertvollen Informationen!

    Danke für die ausführlichen Antworten. Ja, die Methode mit dem Bob habe ich hier, in diesem Forum auch schon gefunden, da es aber "aufwendig" ist und einiges an Erfahrung abverlangt, ist es für einen Neuling nicht die interessanteste Methode. Habe mich mit Interlacing bzw Deinterlacing schon auseinander gesetzt, auf Wikipedia und anderen Seiten des Internets.


    Nun noch eine etwas abweichende Frage: Da ich ja Sony Movie Studio verwende, bzw die Suite, habe ich schon in Erfahrung bringen können, das Sony hier nur zwei Verfahren des Deinterlacings verwendet und zwar die Interpolation oder Blending. Beide Verfahren sind nicht die besten. Gibt es ein Programm was adaptives Deinterlacing oder besser noch Motion Compensation beherrscht? Ich weiß, dass es ein Plugin gibt für Movie Studio, nämlich den Smart Deinterlacer, bin mir aber nicht sicher ob es läuft, da das Plugin schon älter ist, und bei der neusten Version wurde die Einbindung von Plugins umgestellt.


    Danke für die Geduld!

    Okay, wie genau bekomme ich denn eine sichere Antwort darauf um was es sich jetzt wirklich handelt? Gibt es ein Programm, oder Plugin, welches alle Interlacing Methoden sicher identifizieren kann?
    Oder unterscheidet man nur grob zwischen Kinofilm und Fernsehsendung?

    Hallo,
    habe gelesen, dass es bei TV Aufnahmen kein echtes Interlacing gibt?! Was muss ich mir darunter vorstellen? Also wie bekomme ich dieses Interlacing weg? Ist es kompliziert? Lohnt es sich überhaupt, oder mache ich mehr kaputt?


    Mein aktueller Stand der Dinge ist folgender: Filme aus Hollywood sind ja in 24p, also progressiv, nun wird es fürs Fernsehen, die ja mit 25p arbeiten, mit dem sogenannten PAL Speed up beschleunigt, also man merkt nur, dass die Tonhöhe etwas angehoben wird, was aber auch wieder ausgeglichen werden kann. Was passiert dann? die 25p werden in Halbbilder zerlegt, die keinen zeitlichen Versatz haben?


    Ich hoffe ihr könnt etwas Licht ins Dunkel bringen.


    Danke


    Nobody768

    Hast recht. Also folgende Anliegen habe ich:
    1. Bearbeitung und Umwandlung von TV Aufnahmen (TS Dateien)
    2. Aufnahmen von Spielen und vom Desktop zusammenfügen, bearbeiten, umwandeln etc.
    3. Aufnahmen von meiner Sony Handycam (1080i und p AVCHD) bearbeiten, zusammenfügen etc.


    das soll geschehen mit:


    1. Sony Movie Studio 12 Platinum
    2. TS Doctor und VideoReDo
    3. Open Source Programmen.


    Das Sony Movie Studio gefällt mir sehr gut und kann alles, was ich benötige, habe mir die Suite gekauft, dort sind noch andere Programme enthalten, zur Audiobearbeitung, Effekte und DVD und BluRay Author.
    Das Thema mit den TV Aufnahmen ist erst einmal durch, und das letzte Thema AVCHD nehme ich noch in Angriff.


    Im Moment beiße ich mir die Zähne an den Programmen wie Hybrid etc aus. Das Hauptproblem ist, das jedes sein Einsatzzweck hat, ich würde es allerdings sehr begrüßen, wenn ich ein universal Programm hätte, das Open Source ist und meine drei oben genannten Themengebiete komplett und relativ simpel zu bedienen abdecken würde.


    Thats all :)

    Ja, das stimmt.
    So habe es mit deinem Script versucht, ich bekomme andauernd überall Fehlermeldungen (nicht wegen dem Script an sich). Hab das Audio File jetzt in Sonys Sound Forge Audio Studio neu gesampelt, jetzt passt es. Aber ich möchte gerne mit den Open Source Programmen arbeiten, deswegen hier noch einmal ein paar Fragen:
    1. Ist SRRC Bestandteil von AviSynth? (Plugin habe ich nicht gefunden, auf der Homepage)
    2. In welches Programm kann man am besten und einfachsten AviSynth Scripte laden? (Hybrid verstehe ich leider noch nicht, MKVToolnix kann mit den Scripten nichts anfangen, VirtualDubMod kann ich ehrlich gesagt nicht wirklich einordnen, MeGUI komme ich auch noch nicht wirklich mit zurecht, finde ich persönlich, neben Hybrid eher umständlich und kompliziert)
    3. Gibt es ein Allround Programm wie Hybrid, dass sich ähnlich bedienen lässt, wie MKVToolNix?
    4. Gibt es gute und einfache ScriptMaker für AVISynth? (SagaraS Script Maker finde ich schon recht gut, ist aber für den Youtube Upload von LetsPlays ausgelegt)


    Danke!

    Danke für das Script. Werde es dann nochmal versuchen, nun sollte ich alles beisammen haben, damit es klappt. Werde berichten. Vielleicht kannst du mir noch folgende andere Frage beantworten: Wenn ich meine 4 Videos in Sony Movie Studio 12 Platinum packe und die dann als Ganzes abspeichere, funktioniert auch alles soweit, ausser das er das Intro, was ja mit Blender gerendert wurde, in einer Art negativ Bild ausgibt, sprich alles schwarz grün. Liegt das an dem Farbraum, oder liegt es an der Animation, weil es ja kein echtes reales Bild ist? Werde mir das auch noch angucken, wollte schon mal fragen, ob jemand vielleicht den Grund kennt.


    Info: Wenn sich jetzt jemand fragt, warum ich nicht gleich Sony Movie Studio benutzt habe, um die 4 Videos aneinander zu hängen, so gibt es hierfür zwei simple Gründe:
    1. habe das Programm erst vor Kurzem gekauft.
    2. Möchte ich auch gerne die wirklichen guten Open Source Programme nutzen und kennen lernen, als Alternative, und oftmals auch besserem Ergebnis der Qualität des Videos.

    ok, danke. Ich weiß, meine Fragen scheinen teilweise lächerlich, aber es ist nun mal zumindest für mich sehr schwer, etwas gescheites zu finden. Infos finde ich überall. Nur das Problem ist, dass ich die Infos alle mühsam zusammen suchen muss und dann kommen noch andere Probleme hinzu, wie z.B die besten Infos gibt es sehr oft nur in Englisch. Ich kann zwar englisch, aber auch nicht perfekt. Weicht man nun auf deutsche Infos aus, fehlt immer vieles für das Verständnis. Und die Open Source Programme wie MeGui, Hybrid, MKVToolNix etc sind echt gut, keine Frage, aber alles andere als einfach zu bedienen. Man muss schon einiges an Hintergrundwissen haben. Und jedes Tool kann vieles, aber oft nicht das, was ich brauche, oder ich habe diese Funktionen noch nicht entdeckt.
    Es gibt natürlich auch auf Youtube etliche Tutorials zu diesen und vielen anderen Programmen, die schaue ich mir auch teilweise an. Aber manches verwirrt mehr, als das es hilft.


    Ich weiß, dass wenn man schon sehr lange etwas macht, man es oft nicht verstehen kann, warum der Neuling diese "einfachen" Sachen nicht versteht. Das Thema Videobearbeitung ist sehr komplex, was an sich ja auch schön ist.


    Ich danke euch allen für eure Geduld und Bemühungen! :cheers:

    LigH
    Danke, habe mal das Intro mit dem Rest verglichen, tatsächlich hat das Intro eine Samplingrate von 44,1 khz, die anderen Videos von 48 khz. Muss ich zwangsläufig die Audiospur demuxen und dann ändern, oder geht das auch in einem Rutsch?

    Um auch dieses Thema abzuschließen, verfahre ich mit meinen TS Dateien jetzt wie folgt:


    1. Bereinigung durch den TS Doctor
    2. Schneiden der Werbung und der fehlerhaften Stellen (TsDoctor oder VideoReDo)
    3. TS Format bleibt bestehen


    Wenn ich dann doch mal einen anderen Container haben möchte, werde ich die TS Dateien einfach "umziehen lassen" in z.B. MKV, also ohne reencode.