Beiträge von tom1984

    Hi,

    ich habe eine Videokassette gebraucht gekauft und da hat das Band eine Falte/Knick. Jetzt hab ich da einen Streifen im Bild. Gibt's da ne Software um den Streifen rauszubekommen oder zumindest verbessern? Der Film ist leider sehr selten und schwer zu bekommen


    Die Endgröße ist mir nicht egal, dachte so an 6 - 8 GB, weil wenn ich mir Filme von Sky HD oder Tele 5 HD aufzeichne mit meinem Festplatten Recorder dann haben die auch immer so 4 - 9 GB (je nach Filmlänge) Mit der Qualität dieser Aufnahmen bin ich zufrieden

    Hier mal ein MediaInfo von einem Film den ich von Sky HD aufgenommen hab

    Vollständiger Name : Z:\20200505 1427 - Sky Cinema Action HD - Streetfighter - Die entscheidende Schlacht.ts

    Format : MPEG-TS

    Dateigröße : 4,44 GiB

    Dauer : 1 h 52 min

    Modus der Gesamtbitrate : variabel

    Gesamte Bitrate : 5 631 kb/s

    Video

    ID : 767 (0x2FF)

    Menü-ID : 116 (0x74)

    Format : AVC

    Format/Info : Advanced Video Codec

    Format-Profil : Main@L4

    Format-Einstellungen für CABAC : Ja

    Format-Einstellungen für ReFrames : 4 frames

    Codec-ID : 27

    Dauer : 1 h 52 min

    Bitrate : 4 770 kb/s

    Breite : 1 920 Pixel

    Höhe : 1 080 Pixel

    Bildseitenverhältnis : 16:9

    Bildwiederholungsrate : 25,000 FPS

    ColorSpace : YUV

    ChromaSubsampling/String : 4:2:0

    BitDepth/String : 8 bits

    Scantyp : MBAFF

    Scanreihenfolge : oberes Feld zuerst

    Bits/(Pixel*Frame) : 0.092

    Stream-Größe : 3,77 GiB (85%)


    Also da ist die Bitrate 5631 kb/s und hat gute HD Qualität.


    Kann ich so 6000 kb/s Bitrate nehmen ohne sichtbaren Qualitätsverlust um den Blu-Ray Stream in mp4 zu konvertieren?

    Hi,

    ich möchte einen Blu-Ray m2ts Stream in mp4 mit H.264 Codec umwandeln. Die Datei ist 33,2GB groß

    Hier die MediaInfo:

    Format : BDAV

    Format/Info : Blu-ray Video

    Dateigröße : 33,2 GiB

    Dauer : 1 h 59 min

    Modus der Gesamtbitrate : variabel

    Gesamte Bitrate : 39,7 Mb/s

    maximale Gesamtbitrate : 35,5 Mb/s

    ideo

    ID : 4113 (0x1011)

    Menü-ID : 1 (0x1)

    Format : AVC

    Format/Info : Advanced Video Codec

    Format-Profil : High@L4.1

    Format-Einstellungen für CABAC : Ja

    Format-Einstellungen für ReFrames : 4 frames

    Codec-ID : 27

    Dauer : 1 h 59 min

    Bitraten-Modus : variabel

    maximale Bitrate : 29,0 Mb/s

    Breite : 1 920 Pixel

    Höhe : 1 080 Pixel

    Bildseitenverhältnis : 16:9

    Bildwiederholungsrate : 23,976 (24000/1001) FPS

    ColorSpace : YUV

    ChromaSubsampling/String : 4:2:0

    BitDepth/String : 8 bits

    Scantyp : progressiv

    colour_range : Limited

    colour_primaries : BT.709

    transfer_characteristics : BT.709

    matrix_coefficients : BT.709


    Wie hoch sollte die Bitrate für mp4 H.264 sein so das kein Qualitätsverlust entsteht? Wie berechnet man das?

    Laut der normalen Bedienungsanleitung des EH-65, geht nicht hervor, dass das Gerät einen TBC hat.

    Vermutlich kann das aber im großen Service Manual geschrieben stehen.


    tom1984, ein kurzes Test-File, würde uns weiterhelfen.

    In den Bedienungsanleitungen steht das leider immer nicht ob die Panasonic dmr einen internen TBC haben.


    Hier 2 Testfiles die ich mit dem DMR-EH585 digitalisiert habe der lt. Datenblatt TBC haben soll:

    Testfile1

    Testfile2

    Ein TBC für die Bildstabilität, wäre auch nicht schlecht. Scheinbar hat der Panasonic DMR-EH595 keinen TBC an Bord.


    Ich hab den dmr-eh585, ich denke das der auch keinen TBC hat, jedenfalls wird bei meinen Kassetten das Bild nicht stabiler.


    Welche dmr der neuen Generation haben einen TBC on Board? Die Modelle der alten Generation mit dem besseren TBC stehen ja im Gubel Tutorial

    Wir hatten die Woche in der Nacht mal Stromausfall, also nicht nur bei uns im Haus sondern andere Häuser waren auch betroffen, zum Glück hatte ich an diesem Tag Spätschicht sonst hätte ich voll verpennt weil ich einen Wecker-Radio hab.


    Auf jeden Fall muss mein JVC HR-S5963 als der Strom wieder kam eine Überspannung abbekommen haben denk ich mir weil gar nix mehr geht, keine Display-Anzeige, nix. ABER: Beim Netzteil ist eine Sicherung eingebaut die den Videorecorder offensichtlich vor Überspannung schützen soll, doch die hat nicht ausgelöst. Ich hab sie mir angesehen aber der Draht in der Sicherung ist noch ganz, trotzdem hab ich andere Sicherungen getestet, hat aber nichts gebracht. Der JVC macht keinen Mucks mehr.


    Wie kann das sein wenn eine Sicherung eingebaut ist das der JVC trotzdem offensichtlich Überspannung abbekommen hat?

    Da ist aber ein ganz schön großer Unterschied zwischen den empfohlenen Bitraten. Also 1.500 Kbps was andere Kollegen vermutlich raten hört sich schon sehr wenig an. Wie gesagt bis jetzt hab ich immer mit 7000 kbps codiert, aber wenn 4000 bis 6000 auch so ein gutes Ergebnis bringen bei VHS SD Material könnte ich mir Speicherplatz sparen.


    Ich will die Videos zwar schon archivieren, aber bearbeiten tue ich sie später mal bestimmt nicht mehr, also müssten da eigentlich 4000 - 6000 kbps reichen wenn du mindestens 3000 empfiehlst?

    Ich hatte bloß bei einer Kassette Probleme mit dem JVC, da hat er irgendwie die Spur nicht richtig gefunden und bekam ich auch mit manuellem Tracking nicht hin, mit dem Sony hatte ich bei Autotracking auch noch unten geflimmer im Bild aber das bekam ich weg in dem ich manuell tracking Feineinstellung vornahm.


    Pro Jo, hast du mit dem Telefunken A1200 auch in LongPlay aufgenommene Fremdkassetten abgespielt und geschaut wie da die Bildquali ist?