Beiträge von FreaQ


    Noch komfortabler ist es wahrscheinlich mit MediathekView (mit github repo).


    Mir ist die Mediathek natürlich bekannt. Bis vor kurzem war es aber so, dass die Auflösung noch unter der im TV lag. Für alpha-centauri jetzt gesprochen. Immerhin gibt es ein paar Folgen in HD. Diese sehen auch ganz gut aus. Und das was ich als Nachzieheffekte wahrgenommen habe, liegt vermutlich am Material.

    Hallo,


    ich nehme seit einiger Zeit alpha-centauri von ARD-alpha auf.
    Den Stream schicke ich durch den TSDoctor, um ihn dann mit StaxRip weiterzuverarbeiten.


    Staxrip sagt mir, dass das Material interlaced (TFF) ist, was ich auch nach vollziehen kann.
    Nun habe ich es mir immer recht einfach gemacht und mit TDeint() deinterlaced.
    Leider sieht es nach dem encodieren nicht sauber aus und man sieht Nachzieheffekte.


    Ich habe mal zwei Samples angehängt.
    Einmal Original und einmal encodiert.


    Vielleicht kann mir jemand helfen, die richtige Methode zu finden oder die Quelle ist halt einfach so.
    http://www23.zippyshare.com/v/7OQ3pgVm/file.html
    http://www92.zippyshare.com/v/Kr2nEMru/file.html

    Hi Selur,


    ich habe mich mal gestern an deinem Tool versucht.
    Ich hatte vor ein UHD-HDR Stream in FullHD-SDR mit x265 zu wandeln.
    Dafür habe ich den Button HDRtoSDR im Vaporsynth-Tab angeschaltet.
    Ein bißchen cropping und resizing dazu und encodieren lassen. Zu meinem erstaunen kam ich gerade mal bei 2-2,5fps Geschwindigkeit raus.
    In StaxRip ohne HDRtoSDR (weiß nicht mal ob das da geht) hatte ich immerhin 11-12fps.


    Ist die Konvertierung von HDRtoSDR wirklich so rechenintensiv?

    Allein das Ändern des Containers von TS in z.B. MP4 oder MKV erfordert nicht zwingend eine Recodierung des Video-Inhaltes.


    Das weiß ich. :)


    Auf Blu-ray ist es nicht erlaubt, aber bei AVCHD (z.B. Handkameras mit AVC-Video auf Speicherkarte oder Festplatte) ist 3:4-anamorphes 1080i ziemlich verbreitet.


    Wie üblich hast du zwei Möglichkeiten: Entweder du speicherst das Video zur Archivierung möglichst unverändert (dann genügen Flags zum Seitenverhältnis zum Entzerren beim Abspielen, und dessen Qualität hängt vom Renderer ab, madVR kann das ziemlich gut bei leistungsfähiger Hardware), oder du bevorzugst eine bestimmte Methode zur Skalierung vor einer Recodierung, womit du möglicherweise bessere Qualität bei der Skalierung hast, dafür brauchst du dann aber hohe Bitraten, um keine sichtbaren Kompressionsverluste zu haben.


    Definitiv.....Nein. Behälst Du es als Datei (als MKV, MP4 oder TS) so lassen. Willst Du es brennen auf Blu-Ray, dann mußt Du. Wird aber qualitativ nicht besser. Mit den richtigen (feintuning) Einstellungen kannst Du die Quali halten aber nicht verbessern.


    Eine Qualitätsverbesserung habe ich auch nicht erwartet. Dass das beim hochskalieren nicht funktioniert, dessen bin ich mir bewusst.
    Mein Gedankengang war nur so, dass wenn ich das Zeug eh durch den Encoder jage, um es kleiner zu machen und zu deinterlacen, könnte ich es doch auch hochskalieren.


    Die Dateien werden auf ein NAS wandern, welches per HDMI an den Fernseher angeschlossen ist und auf dem Kodi als Abspieler fungiert. Hatte probehalber mal eine Datei in Originalauflösung durch x264 bei CRF20 gejagt und das brachte eine Einsparung von ~45%. Muss ich mal vergleichen, ob man einen Unterschied sieht.

    Hi,


    ich habe hier einige DVB-S2 HD-Aufnahmen.
    Diese liegen in einer Auflösung von 1440x1080 (1080i) vor.


    Nun habe ich versucht herauszufinden, was das für eine Auflösung sein soll. Außer dass sie innerhalb der Spezifikationen ist und rechteckige statt quadratischer Pixel nutzt, habe ich nichts zur Weiterverarbeitung herausgefunden.


    Daher meine Frage: Lohnt es sich das Material beim umkodieren (findest sowieso statt, wird nicht als TS gespeichert) zu 1920x1080 hochzuskalieren?

    Frohes Neues.


    Ich habe ein ähnliches Problem, wollte jetzt aber nicht extra einen neuen Thread aufmachen.
    Ich habe mehrere AVI (Xvid-MP3) Dateien, die ich splitten will.
    AviDemux und VirtualDub können das zwar, aber da muss ich jeden Abschnitt den ich herauslösen will einzeln auswählen.
    Ich stelle mir ein Programm vor, bei dem ich die Schnittmarken (Ende eines Schnittes ist der Anfang des Neuen) setze und dann die einzelnen Dateien ausgegeben werden. Ähnlich eines CUE-Sheets für Audio-CD.

    Hallo,


    ich habe hier eine Blu-Ray bei der ich gerne im Hauptfilm den Videostream tauschen möchte und die Struktur der Blu Ray unangetastet bleibt. Das habe ich ja auch schon öfters gemacht und hat bisher mit TSMuxer immer gut funktioniert.


    Nun kommt aber das nächste Level, weil dieser Hauptfilm hat PIP (Bild-im-Bild).
    Nun habe ich wie immer mit TSMuxer den primären Videostream gelöscht und meinen Videostream an die erste Stelle gesetzt.
    Alles wieder zusammen gemuxt, fertig.
    Leider war das Apspielergebnis, dann nicht das Ergebnis was ich mir erhofft hatte.


    Es läuft das Bild des PIP als primär und der Ton des Hauptfilmes. Auf den Hauptfilmstream kann ich gar nicht wechseln.


    Eine Suche ergab, dass es wohl BDFix Pro kann aber mit 399$ ein wenig unverschähmt ist.


    MultiAVCHD hab ich mal angetestet aber keine Option gefunden. BDEdit habe ich nicht verstanden :(


    Gibt es ein Freeware Programm, dass das kann oder ein Tutorial?

    Ich weiß das ich Wünsche hab :D


    Den Guide kannte ich schon. Leider sind alle Guides nur für den Hauptfilm gedacht.


    Ich wollte halt ein Menü dabei haben, weil die Extras ja auch angesteuert werden müssen.
    Aber anscheinend geht es nur so, dass ich ich alle Videos einzel abspeicher und ein eigenes Menü dazu bastel.

    Ich habe bei einer bestehen DVD-Struktur eine weitere Tonspur hinzugefügt.
    Dafür habe ich in den weiten des Netztes eine Schnellanleitung von BrotherJohn gefunden.


    Es funktioniert auch alles einwandfrei.


    Da diese Tonspur nicht im Menü auftaucht habe ich ein PreCommand im VTS1 erstellt, welches die neue Tonspur automatisch sezt.


    Code
    1. [51 00 00 86 00 00 00 00]
    2. (SetSTN) Set Audio stream = 6


    Das Problem hierbei ist, wenn ich nun im Audiomenü eine Tonspur auswähle wird diese zwar gesetzt, aber sobald der Film gestartet wird durch mein Aufruf natürlich wieder rückgängig gemacht.


    Und nun zu meiner Frage:


    Ist es möglich das Kommando so hinzubiegen, dass nur der Audio Stream 6 ausgewählt wird, wenn nichts im Audiomenü ausgwählt wurde?

    Wenn es ein generells Problem mit der Boardsoft ist habe ich nichts gesagt.
    Ich dachte halt es liegt daran, dass Gleitz die Funktion noch nicht freigeschaltet hat.


    Aber egal. Mittlerweile kann man hier ja alles einbinden.

    Bitte schön Ligh als zip.


    Sind auch noch andere Versionen drinnen? s.u.


    Warum kann man eigentlich immer noch nicht Grafikdateien anhängen?






    Dateien

    • KeinTor.zip

      (466,82 kB, 59 Mal heruntergeladen, zuletzt: )