Beiträge von bigotti5

    Das hat mit der Windows Schriftverwaltung zu tun.
    Wenn du mit dem Explorer im Ordner "Windows\Fonts" die Ansicht auf Details stellst, gibts eine Spalte "Entwickelt für"
    Dort findest du bei Nyala sicher irgendeine exotische Sprache...


    Um auch diese "exotischen" Fonts verwenden zu können, musst du in der "Systemsteuerung-Alle Systemsteuerungselemente-Schriftarten-Schriftarteinstellungen"
    den Haken bei "Schriftarten auf der Grundlage der Spracheinstellungen ausblenden" rausnehmen.

    Man darf sich nur von der VTS Overview in Ifoedit nicht verwirren lassen


    die doppelten IDs zb hier auf Audio 1 bedeuten nur dass in unterschiedlichen PGCs dieses VTS die Mappings verschieden sind,
    im jeweiligen PGC kommt aber immer nur eine ID pro Spur vor.


    Umgekehrt ist es natürlich auch möglich
    In VTS 2 ist z.b eine ID auf alle drei Audiospuren gemappt
    Dieser Clip kann dann vor dem eigentlichen PGC abgespielt werden, im Menü vom User bereits gewählte Audiospur beim Abspielen bleibt erhalten
    und ich brauche keinen zusätzlichen Platz auf der DVD.


    Pgcdemux im PGCmode macht seine Aufgabe gut.
    Beachten müsstest du nur die Delayangaben, speziell wenn das PGC nicht mit VobID 1 beginnt.
    Durch die verschiedene Quantelung von Video (zb. 40 ms) Audio (ac3 32 ms, DTS 1,67 ms) gibt es fast immer Delays.
    Du brauchst auch keinen kurzdemux Test - der CheckAV-Delay gibt dir die VOB Audioreihenfolge und das jeweilige Delay zurück.

    Daten in DVD Vobs sind in PES Packs verteilt
    MPEG Video Stream hat immer PES-ID 0xE0


    MPEG Audio Stream hat PES-IDs von 0xC0 bis 0xC7


    NAV-Packs in PES-ID 0xBF


    Nicht-MPEG Audio und Untertitel finden sich in Private Stream 1 Packs mit PES-ID 0xBD und Sub-stream IDs
    Sub-stream 0x20 bis 0x3f sind Untertitel
    Sub-stream 0x80 bis 0x87 sind AC3 audio
    Sub-stream 0x88 bis 0x8f sind DTS audio
    Sub-stream 0xA0 bis 0xA7 sind LPCM audio


    In deinem Fall 4 VOB-Audiostreams
    1 Ac3 6ch 0x80 (Stream 0)
    2 DTS 6ch 0x89 (Stream 1) (89 weil DTS und zweite Spur, siehe oben)
    3 Ac3 2ch 0x82 (Stream 2)
    4 Ac3 6ch 0x83 (Stream 3)


    Nun zu den IFOs


    In der VTSI_MAP werden nur die Attribute der jeweiligen Spuren definiert
    Es werden in den PGCs später nur Streams mit den zur Spur passenden Attributen gemappt


    Code
    1. Number of audio streams in VTSTT_VOBS 4 [04]Aud_1: audio attributes 4 197 101 110 0 0 0 0 [04 c5 65 6e 00 00 00 00 ] Audio attribute details: Application mode unspecified Language type present Multichannel extension not present Coding mode AC3 Channels 6 Sample Rate 48Kbps Quantization/DRC  DRC (dynamic range control) Language English Language extension [00] Code extension (Audio Type) unspecified ........


    In der VTS_PGCITI werden nun in den jeweiligen PGCs die Spuren gemappt
    VTS_PGC_1

    Code
    1. Audio stream 1 status 32768 [8000] Audio stream 1 uses stream nr.: 0 Audio stream 2 status 33536 [8300] Audio stream 2 uses stream nr.: 3 Audio stream 3 status 33024 [8100] Audio stream 3 uses stream nr.: 1 Audio stream 4 status 33280 [8200] Audio stream 4 uses stream nr.: 2


    beim Mapping werden nicht die HEX Bezeichnungen der Substreams aus den VOBs verwendet
    sondern deren Entsprechungen von 80 bis 87


    Audio 1 verwendet VOB Stream 0
    Audio 2 verwendet VOB Stream 3
    Audio 3 verwendet VOB Stream 1
    Audio 4 verwendet VOB Stream 2


    VTS_PGC_2

    Code
    1. Audio stream 1 status 32768 [8000] Audio stream 1 uses stream nr.: 0 Audio stream 2 status 33536 [8300] Audio stream 2 uses stream nr.: 3 Audio stream 3 status 33024 [8100] Audio stream 3 uses stream nr.: 1


    VTS_PGC_3

    Code
    1. Audio stream 1 status 33536 [8300]
    2. Audio stream 1 uses stream nr.: 3


    LigH
    Die Reservierung bis 0xDF ist in den MPEG2 Spec, da auf DVD nur 8 Audiospuren möglich -> 0xC0-0xC7


    Ich habe jetzt mit BDtoAVCHD eine 7.1 TrueHD Blu-Ray getestet.
    Leider hat man im MKV Modus nicht die Möglichkeit den vorhandenen Core Teil der TrueHD zu Spur zu extrahieren.
    Wählt man "Untouched" wird der 7.1 TrueHD Stream verwendet, wählt man ac3 wird der 7.1 Stream neu kodiert.
    Im AVCHD Modus könnte man "TrueHD Core" wählen.


    Mit deiner eac3to GUI musst du AC3 wählen und unter +Options "-core" einfügen

    Diesen AC3 Core kannst du dann in die MKV muxen.

    Mach mal mit z.b. BD3D2MK3D eine MKV mit dem 5.1 Ton und Untertiteln fertig.
    Mit eac3to demuxt du die Original Tonspur von der BD (dabei wird ein ev. Delay bereinigt).
    Du öffnest die fertige MKV in MKVToolNix und fügst zusätzlich die von eac3to demuxte Tonspur hinzu.
    Fertig.
    Mach mal und wenn du nicht zurechtkommst melde dich (bin erst morgen wieder online).


    BDSub2Sup++ (die C++ Version) kann doch von der Kommandozeile arbeiten
    bdsup2sub++ [options] -o outfile infile
    zB
    die IDX/SUB Dateien wären im Verzeichnis d:\Subs
    die Nur-Forced sollen ins Verzeichnis d:\Subs\Forced und der Namen wird mit der Vorsilbe "forced_" erweitert.


    C:\Programme\Bdsup2sub\bdsup2sub++.exe --forced-only -o d:\Subs\Forced\forced_*.idx d:\Subs\*.idx


    Reines DD+ ist nur erlaubt als Secondary Audio.
    Bei Primary Audio nur für Streams mit mehr als 5.1 Kanälen, dort sind die 5.1 Kanäle normal DD bis 640 kodiert (der sogenannte Core), die Kanäle darüber hinaus sind DD+ kodiert.
    Die Player müssen auch nur den Core dekodieren können.

    Das ist auch kein richtiges EAC3 sondern ein Bluray EAC3 (hier 7.1)
    Darin steckt ein normaler DD 5.1 Core, nur Kanäle > 5.1 sind als DD+ kodiert
    Den Core mit zb eac3to extrahieren (eac3to snip.eac3 snip.ac3 -core)