Beiträge von HQ-LQ

    ok, das mit dem langen titel sollten wir streichen,

    die suche verlief ergebnislos...

    das war wohl damals kein offizeller titel, oder einfach falsch...


    aber das "klinkt wie" Kriterium kann ich eingrenzen:

    Fall Out Boy

    Mayday Parade

    Panic At The Disco


    von denen konnt ich aber nicht das gesuchte video finden... :(

    nee, der song ist ehr ne rock ballade.

    nix metal

    ehr high school punks


    das mit den titel scheind auch nicht so zu funktonieren.

    die passen thematisch alle nicht.

    da müsste ich mich mal systematisch durchwühlen...

    grüße,

    hab mal wieder etwas:


    es sind nur noch gedankenfetzen, aber ich versuche es zusammen zu reimen.


    von der musik gibt es ein video die sich in mein hirn gebrannt hat...


    - es wird eine despotische gesellschaft zeigt

    - style: amerikanisch, gezeichnet, animation (brauntöne)

    - der polt ist, das jemand stirbt und dessen begleiter sich einen neuen menschen sucht.

    - der blegleiter ist als roboter dargestellt und war das ganze menschliche leben an dem menschen angekettet

    - der mensch stirbt im krankenhaus

    - der neue neue mensch ist ein neugebohrenes

    - die menschen nehmen den begleiter fast garnicht war und nehmen ihn als selbstversändlich an

    - im ganzen lied wird das leben des neuen menschen durchlebt bis zum tot

    - und der zyklus geht weiter zum nächsten neugebohrenen...


    - musikstyle ist rock oder auch punk

    - der musiktitle ist so lang, das es ein eigener roman sein könnte...

    . er nahm ca. 5 zeilen bei VIVA/MTV ein


    ich wüsste nicht wie ich nach sowas suchen sollte...


    achja, der grobe zeitraum ist um die 2000er jahre +/- 5 jahre



    vielleicht erkennt jemand da was herraus,

    bzw. hilft mir wie ich es selbst suchen kann...

    vielleicht, aber auch nur vielleicht.

    ist es die 64bit verstion, ggf. kein 64bit codec.


    ansonnsten... fail würd ich sagen.

    kontaktiere mal den support.


    vielleicht liegt es daran, das VD2 vermehrt auf ffmpeg setzt und diesen fall nicht beachtet hat.


    schon mal andere container (mkv mp4 mov) mal probiert?

    @wosa

    kannst du mir grob sagen wie groß dieser ordner werden kann?


    ---


    was mich persönlich stört ist, das es ein Fremdtool braucht.

    ich habe den anspruch, dass meine scripts weitestgehend

    auf einer frischen windowsinstallation ohne internet laufen sollen. ("out of the Box")

    deswegen trickse ich auch mit VBS & Powershell :P


    gut, eine alternative lösung für snapchot hab ich noch nicht gefunden,

    bzw. habe zeit dafür investiert ;D


    das c't DISM backup funktioniert auch nicht ohne zusätzliches tool,

    schade eigendlich...


    und das windows eigene backup system parkt sich gleich,

    mit rechten gesichert, im stammverzeichnis.

    was es nicht gerade transportabel macht.


    aber jeder soll ja eh sein backup tool seiner wahl verwenden


    mal sehen ob ich auch die backup programme in ein externes script auslagere...

    ist schon mal hochgestuft...


    es gibt immer was zu tun...

    bei mir ist

    "%userprofile%\AppData\Local\Packages\Microsoft.Windows.ContentDeliveryManager_cw5n1h2txyewy\LocalState\Assets\*"

    nur rund 3MiB groß.

    ist der bei dir größer? wie bist du auf ihn aufmerkasam geworden?


    ich habe das system schon mit ein verzeichnis-größen-scanner wie "TreeSize" duchackert,

    wirklich sinnvolle orte habe ich da nicht gefunden...


    ich überleg mir aber eine "batch-call"-plugin schnittstelle,

    so muss das hauptscript nicht ständig angepasst werden...


    aktuell bin ich überlastet und werd erst im sommer wieder zeit finden.

    aber unentdeckte orte interressieren mich immer.


    am meisten ärgern mich das Konzept der WUP-apps

    - sie werden mehrfach vorgehalten

    - nur entfernt nicht gelöscht

    - ein direkter eingriff auf dateiebene kann unerwartete wechselwirkungen zur folge haben.

    - nach einem Upgrade ist alles wieder da... -_-



    aktuell arbeite ich daran mein script von:

    "X:\$REC\%COMPUTERNAME%\IMG\XSnapShotC.cmd"

    mit dem arbeitspfad

    "%~dp0"


    auf

    "X:\$REC\XSnapShotC.cmd"

    mit dem arbeitspfad

    "%~dp0%COMPUTERNAME%\IMG"

    zu verschieben.


    damit ist ein multiuser arbeiten auf NAS / Shared-Media möglich,

    ohne das jeder das script updaten muss.


    bei gravierenden änderungen werde ich den namen wieder anpassen...

    virtualdub2.com


    der alte obs hat das unterstützt...


    naja jedenfalls kein man die einstellungen auf "qualität=0" stellen

    und eine "benutzerdefinierte puffergröße."


    aber den qualitäts modus hält die bitratenbegrenzung trozdem nicht auf...

    also sinnfrei...

    [edit:]

    OBS hat CRF drin, da damit auch lokale Videos für Youtube erstellt werden kann,

    so würde man als rohformat dies wählen und erst beim "rendern" vernünftigere einstellungen wählen...

    [\edit]


    gibt es noch...

    man muss in den 'einstellungen\ausgabe', den 'ausgabemodus' auf erweitert stellen

    bis auf 'CRF' gibt es bei C-/A-/VBR: "verwende benutzerdefinierte Puffergröße"


    ich würde ABR nehmen,

    dann darf der codec im puffer schwanken, so können einzelne frames oder gruppen auch mal über 6000k* gehen,

    solange der puffer nicht voll ausgereizt wird.

    (*rechnerisch muss eine gruppe kleiner als 1 sekunde sein)

    (*ist nur als theoretisches faktum aufgeführt, da sie gleich oder größer sind.)


    bei CBR ist der puffer sinnfrei, da ständig gefüllt.


    theoretisch würde VBR noch besser sein, verursacht duch ständige schwankungen aber mehr netzlast.

    das könnte irgendjemand in der netzwerkkette stören und so aussetzer provozieren.


    CRF hat man keine bitraten kontrolle



    den tipp, dass man kann auch den I-/keyframe intervall (GOP) vergrößern kann hat folgenden sinn:

    keyframes sind das größste/teuerste frame im datenstrom

    es hat keine referrenzen zu andenen P-/B-frames

    sie werden für exateres schneiden (mit ninimalen verlusten)

    und zum schnelleren ansteuern auf der timeline verwendet.

    bei livestreaming "reparieren" sie das bild, wenn mal frames "gedroppt" werden


    wenn man den intervall vergrößert, so bleibt mehr bits für die effizenteren P-/B-frames


    der nachteil ist, das der stream länger braucht zum starten (warten auf den GOP-anfang)

    und wenn das bild mal kaputt geht, dann hat man längere standbilder oder glitshes...


    twitch hat ein limit von 10s, ich würde es voll ausnutzen.

    In the case keyframe intervals (GOP size) is set higher than 10 seconds, source will be disabled to guarantee playback compatibility across devices.


    micro-bits kann man noch sparen, wenn man den audiocodec runterschraubt,

    ich würde nicht unter 96kbits gehen ehr 128kbits

    so spart man 8 bis 4KiB pro sekunde, das ist höchstens ein frame...


    also völlig sinnfrei, besonders bei einem 6000k stream...

    für livestreams ohne archivierungs/musik wunsch

    sehe ich keinen grund über 160kbits zu gehen


    ich weiß zwar nicht welchen audio codec OBS verwendet,

    aber der einzigste freie ist FAAC

    und dieser genießt nicht gerade den besten ruf...

    sonnst würde ich sogar 64-80kbits wagen zu testen


    vielleicht kann man bei "Tune" was erreichen, das filtert die bilder vor,

    so das der codec es leicher verdauen kann.

    als beispiel sind sind cartoons zu nennen, die nur aus flächen, überläufen und kanten bestehen...*

    (*sehr stark verallgemeinert)

    ich glaube das es wenig bringt an den codec rum zu schrauben, was am ende eh den presets slow & co. entspricht, da sie wieder mehr leistung verlangen...


    optimierungen sind nur in den höchsten presets 'ultra slow/placebo' sinnvoll wenn zeit keine rolle spielt um noch ~2% herrauszuholen.


    aber bei einem livestream hat man dies genau nicht.


    auch weis man nicht wie dumm/eingeschränkt browser codecs sind...



    dein fehler bild klingt so als währe die intel(quicksinc)/nvidia/openCL Hardwarebeschleunigung drinn...

    diese sind nicht so dolle...

    ...sollteste mal umschalten & testen...

    mit 6000k bekommen andere streamer gutes bild hin...

    ...außer alles explodiert im sekunden tackt... :D

    LigH, hier wird ein live-stream codiert und nahezu in echtzeit versendet.


    an CBR 6000k kann man nichts machen,

    das ist die deckelung nach oben.


    die aufgabe ist wie man da mehr qualität reihnbekommt...



    erster tipp, ist auch der teuerste,...

    ein multicore streaming pc...


    fest verdratete hardware beschleuniger sind in reihnen qualitätstests stets mit schlechter als dynamische cpu cores.


    uns da du gamer bist, mussz du deine kerne auch noch mit deinem spiel teiln...



    tricksereien kann man mit einer niedrigeren framerate erziehlen... (30/25/20/15)

    und einer niedrigeren auflösung.

    man kann auch den I-/keyframe intervall vergrößern...


    werd erst heut abend zeit haben mir OBS mal wieder an zu schauen...

    lasst mich nicht lügen, aber:


    war denn nicht ein verkaufsargument von h264, dass es frame henau schneiden kann?


    der trick an der sache ist, das die vorherien frames bis zum nächsten I-frame noch mitgespeichert werden, aber nicht mehr angezeiht werden.


    ich kann mir aber gut vorstellen, dass es an der umsetzung hapert.

    so das die videoeditioren gern sich beim spulen um 1 frame verschieben, oder das die codecs den sonderfall nicht verstehen.

    so gas es zu glitshes kommt, oder die srungmake doch wieder bei einem I-frame ist, so das dass vodeo zu lang/kurz wird...

    oder das der videoplayer die sprungmake nicht versteht...


    das müsste mit allen verwendeten programmen erstmal getestet werden...


    ich hoff das ist das... werbung war schon nerfig... :D#


    todo:

    - stereo-mix in n audio editor

    - cut & normaliesieren

    - "shazamen" app erkennen lassen...

    - glück gehabt :D