Beiträge von HQ-LQ

    keine sorge war eh nur teil-ironisch gemeint.


    und keiner hat z.z. lust... :D


    die sorgen und einwände sind mir bekannt.

    da ich eh aus dem osten komme,

    so hab ich genug "russisches benzin" im blut,

    dass ich teile der diskussion lächerlich finde.


    egal wenn ich dann die 2te nadel bekomm,

    stell ich mich auf m marktplatz uns schrei:

    "wir sind borg"

    und keinen wirds interressieren... :D



    schön zu sehen, dass es dir was gebracht hat.

    mit %%~dpnxA könntest du dein script auch anders dynamisch anpassen


    z.B.:

    Code
    1. FOR /F "delims=" %%A IN ('dir /b /s *.MKV') DO "mkvmerge.exe" -o "c:\remux\%%~nxA" -a !2 -s !4 "%%A"

    wenn der dateitype eh der selbe ist.

    (wenn man ffmpeg verwenden würde, so könnte man daraus ein multi-format-remuxxer machen ;-) oder so...)


    Code
    1. FOR /F "delims=" %%A IN ('dir /b /s *.MKV') DO "mkvmerge.exe" -o "%%~dpA\remux\%%~nxA" -a !2 -s !4 "%%A"

    man könnte auch in jeden arbeitsort, einfach ein eigenen ausgabeort spendieren


    Code
    1. FOR /F "delims=" %%A IN ('dir /b /s *.MKV') DO "mkvmerge.exe" -o "%%~dpnA_remux%%~xA" -a !2 -s !4 "%%A"

    oder direkt neben dem orginal, einfach eine arbeitskopie erstellen...



    so wärst du nicht auf das C:\ laufwerk eingeschränkt.



    bei mir ist C: eh nur für das windows/system reserviert.

    meine arbeitslauferke ist ehr D:\ & E:\

    hoi,


    nachdem ich endlich beim "Impfroulette"* gewonnen habe,

    so hab ich endlich meine erste nadel bekommen.


    *terminvergabe nach dem zufallsprinzip ist schlimmer,

    als einen arzt termin in 6 monaten zu bekommen... -_-


    naya egal.


    mein arm kribbelt nun etwas,

    d.h. die nanobots verrichten ihr fleißiges handwerk.

    ich weiß nicht warum die leute ein problem damit haben...


    ...all your base are belong to us!!!

    das würde ja einiges einfacher machen.

    das sollte ich mir merken... :D


    Darko

    wenn du dir ei pfad zusammenbasteln willst:


    %%A is/sollte pfade mit leerstellen mit "" einklammern & ohne diese weglassen.

    hier könnte die forschleife aber trozdem diese regel ignoriren, dass müsste man mal testen*.

    bei %1 besteht ja diese regel


    *gerade getestet

    %%A gibt immer die rohe variable mit leerstellen & ohne "" aus.

    das liegt vermutlich daran, dass wenn die %%A variable gesetzt wird,

    dass das system halt nicht mehr weiß, ob es ein pfad oder ein anderer wert (z.b. reiner text) ist.

    dass war, glaube ich, auch der grund, warum ich überrascht bin, dass %%~dpnxA funktioniert.

    ich hatte wohl nach diesen "fehler", nicht tiefer mit der variable auseinader gesetzt.



    mit %%~A weist man an, dass die "" immer entfernt werden sollen,

    so kann man diese manuell extra erzwingen & muss nicht gegen verschwindende oder doppelte "" "" kämpfen:

    "%%~A"

    (beachte die for-ausnameregel; siehe weiter oben)



    ansonnsten kannst du den pfad schön sauber seperieren:

    %%~A = %%~dpnxA


    d = drive ( X: )

    p = path ( \folder\...\sub\ )

    n = name ( filename )

    x = extension ( .mkv )


    attribute gibt es auch:

    a = attribute (a,d,s,h,r,c,e)

    t = datum & zeit

    z = size/dateigröße


    nachzulesen mit dem befehl " for /? "

    %~nA sollte in for-schleifen, in scripten, nicht funktionieren*, da man %%A erweitern müsste


    *nicht getestet, mein hirn aus sieb behauptet aber, damit schn mal probleme gehabt zu daben.


    man bräuchte ein DIR-befehl, was relative pfade erzteugt...



    edit:

    man könnte die variable in eine weitere sub-forschleife packen, um die pfadvariable um das laufwerk zu kürzen...


    es würde sicherlich etwas einfacher, wenn du die ordnerstruktur fest vor gibst

    und erstmal nur mit den dateinamen arbeitest.


    wenn ich das problem ernsthaft angehen würde, dass würde aus deinem 2-zeiler,

    ein komplex verschachteltes script, wo ich jedes problem in ein einzelnen codeblock auslagern würde...

    sowas artet bei mir sehr schnell aus... ^^


    besonnders wenn dateinamen spezielle unicode zeichen beinhalten,

    dann kollabiert wieder alles... :P



    edit2:

    es wäre sicherlich hilfreicher, wenn man die komplette struktur wissen würde,

    und was davon unbekann und/oder dynamisch erfasst werden soll...



    edit3:

    schau dir mal mein "MDeX" an.

    https://gleitz.info/forum/inde…&postID=459368#post459368

    das erkennt ob die eingabe eine einzeldatei ist, oder multibel (ordner).

    und leitet sie zu deinem arbeits-befehl/script weiter.

    multible eingaben (ordner) werden intern wieder zu einzel-aufgaben aufgetrennt.

    vielleicht hilft dir das etwas weiter.


    generell empfielt es sich immer so eine aufgabe wie du dir gestellt hast,

    erst als einzel datei aufgabe umzusetzen und dann erst den multiplen input (ordner) hinzuzubauen.

    nunja video-container gehören zu den grundlagen der videoverabeitung.


    ganz grob vergleichbar, als wenn man eine ZIP datei packen will.


    für mkv gibt es mkvtoolnix:

    https://mkvtoolnix.download/

    https://www.fosshub.com/MKVToolNix.html


    für mp4 ist das toolset mehr zersplittert,

    weil jedes programm irgendwie mp4 verabeiten kann.

    als billigste lösung würde ich erstmal avidemux verwenden.

    https://sourceforge.net/projects/avidemux/

    https://sourceforge.net/projects/avidemux/files/avidemux/


    so eine spezialisierte gui, wie mkvtoolnix nur für mp4, habe ich keine mehr im archiv.

    und tools wie "mpeg4iptools" oder "mp4box" sind nur für die kommandozeile.


    vielleicht kann da jemand was empfehlen.

    das klingt alles sehr kompliziert.

    und das problem kann hier vielschichtig sein.

    bis hin zum abspielschutz von HD-videos

    (analoge lücke; TOS-Link hat kein kopierschutz)


    eine skkizze deines aufbaus wäre vielleicht hilfreich.


    ich frage mich, warum TOS-Link?

    welches endgerät soll den den ton wiedergeben?


    kann man an den TOS-Link direkt ein wiedergabegerät anschließen,

    um die ausgabe zu prüfen.


    auch den zuspieler würde ich mal ändern/testen, indem du einen pc mit hdmi-audio-out betreibst

    und da mal deine streams im browser testest.


    bei so vielen geräten, kann es sein das einer der geräte sich als endgerät sieht

    und das signal nicht weiterreicht.


    kann es sein, dass die getesteten Audio Extraktoren alle china geräte sind

    und eigendlich die HDMI/DHCP-spezifikation brechen?


    es könnte sein, dass einige beliebte HDMI-wandler-chips gesperrt sind.

    das erklärt aber nicht, warum das bild trozdem funktioniert.

    naja die billigste lösung wäre irgend ein slideschow programm/maker.


    eine technische lösung wäre mit Avisynth ein bild, eine bestimmte zeit, anzeigen zu lassen.

    das kann dann ein passendes videoprogramm in ein video convertieren.


    edit:


    welches gerät soll denn das wiedergeben?

    könnte dieses nicht einfach nur die audio-dateien wiedergeben?

    (genaues modell, für die handbuch/datenblatt-suche)


    z.B. im mp4-container ist AAC im mehrkanal, ohne video zulässig,

    die typische dateiendung ist dann .m4a,

    aber .mp4 ist nicht verboten, wenn man so den player überreden kann.


    die erkennung & verarbeitung von AC3 & DTS im mp4-container kenn ich jetzt nicht,

    sollte aber genauso funktionieren.


    mit dem mkv-container müsste man das erst mal testen.

    u.u. auch die dateiendung auf .mkv umbenennen,

    nicht immer achten die player auch auf .mka-dateiendungen.

    nunja, es is ja in appdata, nur gibt es keine regel, wieviel unter-unter-unter-unter-unter-verzeichnisse darin erstellt werden müssen.

    da sollte der programierer mal aufräumen.

    aber keine sorge, andere apps sind auch nicht viel besser.


    sowas kann zu bugs führen, wenn das programm an das 255 zeichen limit kommt

    und noch eine alte datei-zugriffs-api nutzt.


    ich empfehle bei einem neuen pc/anwendung,

    in den programm-einstellungen, grundsätzlich die standardordner zu prüfen & ggf. zu ändern.

    z.b. auf "D:\Projekte\" oder ähnliches.

    mal mit 'treesize' die festplatte durchsucht?

    die videos sind vermutlich die größten dateien auf deiner platte.


    anwendungen sollen ihre nutzdaten in %appdata% bzw. %localappdata% ablegen:

    C:\users\<benutzerkonto>\appdata\*

    hier dann 'roming' und/oder 'local'


    es gibt noch ein "globales" appdata,

    da wird aber mit adminrechten schreibend zugegriffen.

    C:\ProgramData\


    beachte das einzelne ordner u.u. auch versteckt sein können...


    ein weiterer typischer ort, ist dein benutzerverzeichnis:

    C:\users\<benutzerkonto>\*

    da wird auch entgegen der logik in den falschen ordnern gespeichert.

    z.b. 'dokumente', weil dieser früher der einzigste ordner auf XP war "c:\dokumente und einstellungen"


    du könntest das laufwerk auch einfach nach einer typischen dateiendung durchsuchen:

    "*.extention"

    wo befindest du dich denn, wenn du den befehl eingibst?

    endweder du kopierst die tools ins verzeichnis, wo die zu bearbeitene dateien befinden, oder du arbeitest mit absoluten pfaden:


    c:\tmp\extract_meihdfs.exe x:\pfad\sub\ganz-tief-unten\DMR-HDD.dd G:\Panasonic


    du kannst auch in der eingabebox folgendes machen:


    cd /d "c:\tmp\"

    dir *

    dir *.exe


    damit wechselst du erstmal ins verzeichnis

    und prüfst den inhalt.


    dd ist ja ein unix programm,

    bist du dir sicher, dass du eine windows exe erwischt hast?


    kannst den exaten link nennen, wo du deine version heruntergeladen hast?

    bei "konstante Qualität" darf die Quantisierung auch mal niedriger oder höher ausfallen,

    wenn die Algorithmen meinen das die Bildqualität nahezu gleich bleibt.


    z.B. kann ein Schwarzbild mit der höchsten Quantisierung codiert werden.

    oder ein Bild mit Rauschelementen ggf. auch mal mit Q=0.

    je nach gewählter Qualitätsstufe.


    eine "konstante Quantisierung" garantiert einen gewissen Level an Qualität und ggf. bitrate.


    man könnte halt jetzt noch hinterfragen wie die Qualität ermittelt wird.



    "konstante Quantisierung" ist für mich ein Korsett,

    darum lasse ich mit "konstante Qualität" dem Codec die größt möglichen Freiheiten.

    wenn mir das Ergebnis nicht gefällt, dann kodiere ich lieber 2 / 3 mal mehr.


    irgendwann kristallisiert sich eine oder mehrere Qualitätsstufen heraus,

    mit denen dann primär arbeitet werden kann...

    mein trick mit dem "HEVC Video Extensions from Device Manufacturer" war,

    ich hatte mir den storelink gesichert, mit einem store-downloader

    sollte man aktuelle pakete trozdem herunterladen können.

    das paket habe ich mir gleich gesichert, falls microsoft diese lücke auch schließst.


    Storelink:
    ms-windows-store://pdp/?ProductId=9N4WGH0Z6VHQ

    https://www.microsoft.com/store/productId/9N4WGH0Z6VHQ


    Online link generator for Microsoft Store:

    https://store.rg-adguard.net/