Beiträge von mattad

    Wie kann ich am einfachsten ein vorhandenes *.avi (oder *.mpg) video in eine DVD konvertieren?


    Am liebsten wäre mir ein Prozess in zwei Schritten:
    1.) erst die Erstellung der DVD Strukturen (VIDEO_TS) in einer *.iso Datei
    2.) Das Brennen dieser *.iso Datei auf eine DVD


    Schritt 2 ist easy. Da brauche ich keine Vorschläge (ich nehme ImgBurn oder CDburnerXP).
    Aber welche Tools empfehlen sich für die Konvertierung?


    AVStoDVD z.B. will direkt konvertieren UND gleich brennen. Das ist mir nicht so lieb.


    Gibt es Alternativen?


    Danke
    Matthias

    Sehr gut. vielen Dank.


    Noch ein paar Ergänzungsfragen:
    Welcher ist der "zukunftsfähigste" Container? D.h. schauen wir uns die Computerwelt in 3-5 Jahren an.
    Welchen Container werden dann z.B. Festplattenrecorder dann unterstützen (heute eigentlich meist nur .avi). D.h. ich will das Video (bei Bekannten) auf die Festplatte überspielen können und am TV abspielen können. MKV ist wohl zu komplex um in solchen Hifi Geräten implementiert zu werden.


    Soviel ich weiss "gehört" MOV Apple (d.h. die besitzen alle Patentrechte). MKV ist völlig frei.
    Wie sieht es mit MP4 aus? Welche Companies unterstützen dieses Format?


    Gibt es "Umpacker" Tools für das verlustlose Umpacken von MPEG4-AVC (H.264) Videos MKV<--->MP4 Conatiner?


    Danke nochmal

    Ich will auf einfache Art und Weise Teile aus einem *.mkv video herausschneiden/löschen.


    Die Art wie das für *.avi mit VirtualDub gemacht werden kann gefällt mir.
    Nur bietet VD keinen support für *.mkv videos (zumindest nicht für den export des resultats als *.mkv).


    Gibt es also ein ähnliches Tool für *.mkv Videos?


    Matthias

    Ok, Danke.


    AVI ==> MKV: Ist mkvmerge verlustfrei/ohne re-encoding?


    MKV ==> AVI: Mir kommt es auf die Vermeidung von Re-Encoding an. Wenn ich ein *.mkv in VirtualDubMod lade und als *.avi abspeichere: Ok, dann gehen Zusatzinformation wie Untertitel usw verloren. Aber der eigentlich Video Teil: Wird der IMMER zwangsweise re-encoded?

    Angenommen ich habe ein *.avi video mit DivX/Xvid/H.264 video codec (hier: unwichtig) und einem MP3 audio-Track.


    Die Lautstärke in diesem Audio-Track ist zu laut (zu leise).


    Wie kann ich die Lautstärke anpassen ohne ein Re-encoding des gesamten Audio-Tracks vorzunehmen (oder gar des Video Teils) ? Dabei sollen (wenn möglich) die übrigen MP§ Parameter (VBR oder CBR, bitrate, stereo/mono,...) beibehalten werden.


    Vielleicht geht ja auch eine autom. Normalisierung des Lautstärke-levels.


    Wie (mit welchem Tool) geht das?


    Danke
    Matthias

    Ich habe hier ein interessantes Phänomen. Ich habe zwei Teile eines *.avi Videos mit H.264/AVC video codec.


    Beide Teile haben (gem MediaInfo tool) die selbe Auflösung aber unterschiedliche Aspect Ratios:
    Teil 1: 720*424 (16:9)
    Teil 2: 720*424 (3:2)


    Hängt denn der Aspect ratio nicht immer vom Auflösungsverhältnis ab?


    Wenn ich Teil 1 im VLC player abspiele ist alles ok. Beim zweiten Teil ist alles etwas in die Höhe verzerrt.


    Wie kann ich das reparieren?


    Gibt es ein Tool mit dem ich in der *a.vi Datei OHNE RE-ENCODING 3:2 in 16:9 ändern kann?


    Danke Matthias

    Ich suche ein Programm mit dem ich *.MOV digicam videos schneiden und zusammenfügen kann und das AUCH *.MOV wieder SPEICHERN kann.
    ...also ohne re-encoding auskommt.


    Quicktime von Apple sollte es aber NICHT sein.


    Gibt es da wirklich kein anderes?


    Avidemux, VirtualDub, Handbrake können zwar (evtl.) MOVs lesen aber nicth speichern


    Matthias

    Ich würde gerne mal grössenordnungsmässig wissen um wieviel % ein H.264 encodetes Video besser ist als dasselbe Video Xvid encoded.


    Oder anders formuliert: Angenommen ich habe ein H.264 Version und ein Xvid Variante ein und desselben Videos bei gleicher Qualität.
    Wieviel % kleiner ist dann die Video-Dateigrösse der H.264 Version?


    Ok, ist natürlich alles subjektives Empfinden und abhängig vom konkreten Video.
    Aber grössenordnungsmässig kann man doch da mal eine Aussage machen:


    1% oder 5% oder 20% ?


    Matthias

    Ich will diverse kurze *.MOV videos (von einer DigiCam) zusammen aneinanderhängen bzw. einige Teile daraus löschen.


    Mit welchem möglichst einfachen Programm kann ich das machen?


    Eine framegenaue Positionierung wäre schön/fast erforderlich.


    Video codec = MPEG-4 Quicktime
    Audio Codec ADPCM (Intel)


    Matthias

    "Im MOV-Format" ist nicht aussagekräftig genug, weil daraus nicht abzulesen ist, welches Video-Format side denn im MOV-Kontainer verpackt befindet (MOV kann genau so unterschiedliche Audio- und Video-Formate speichern wie AVI). Vielleicht kann man es ja sogar ohne Verluste in AVI konvertieren, ohne das Video zu recodieren (z.B. wenn eine MPEG4-ASP-Variante drin steckt, so ähnlich wie DivX oder XviD)?


    Ok, zur weiteren Info hier ein GSpot Snapshot davon


    (siehe Anhang)

    Ich habe mit Videocams/DigiCams einige (einfache) video clips aufgenommen
    die anschliessend im MOV Format vorliegen.


    Diese will ich nun in Xvid/Divx konvertieren.


    Wie wähle ich nun für das Re-encoden die durchschnittliche Bitrate sodass weder überflüssige Grösse produziert wird noch zuviel Qualität verloren geht.


    Die Bitrate des MOVs (wie sie etwa in MediaInfo Tool angezeigt wird = 7743 kbps) ist ja wohl in keinem Fall zu vergleichen mit der entsprechenden bitrate eines Xvid-AVIs


    Matthias

    Soviel ich verstanden habe ist ein MKV Container (genau wie AVI) nur eine Verpackung für den Inhalt. Das würde aber bedeuten ich kann ein MKV verpacktes Video verlustfrei in AVI "umpacken".


    Dazu habe ich aber noch nirgends eine Anleitung gelesen.
    Überall ist ein (verlusbehaftetes) Re-encoding notwendig.


    Habe ich da was übersehen?


    Matthias