Schreibgeschwindigkeit und Schreibqualität

  • Ein Thema, was nach wie vor Gemüter und Stammtische bewegt.
    Damit ist sichergestellt, daß darüber viel Unsinn kursiert, z.B. Faustregeln wie
    „Daten brenne ich immer Fullspeed, Videos mit 24x und Musik mit 4x“.


    Entscheidend ist nicht, was gebrannt wird, sondern womit gebrannt wird, d.h. vor allem mit welchem Brenner, Rohling und Speed.


    Betriebssystem und Brennprogramm haben keinen Einfluß auf die Schreibstrategie.
    Indirekt kann das System durch mangelnden Datenfluß den Brennvorgang stören.
    Das Programm kann unter Umständen durch Wahl eines dem Brenner nicht genehmen Modus das Funktionieren der OPC verhindern (z.B. LiteOn - Brenner und Audio CDs).
    Das sind jedoch seltene Ausnahmen, die bei gut konfigurierten Systemen kaum eine Rolle spielen.


    Die Schreibstrategie bestimmt allein der Brenner.


    Die Anpassung an hohe Schreibgeschwindigkeiten haben die Hersteller heute so gut im Griff, daß mit geeigneten Rohlingen prinzipiell mit Fullspeed ein ebenso gutes Ergebnis wie mit 1 facher Geschwindigkeit möglich ist.
    Bei den meisten Brennern wird Fullspeed sogar der am besten abgestimmte Modus sein, weil der Hersteller die größte Sorgfalt darauf verwendet - in der Annahme, daß die meisten User Fullspeed fahren werden.
    Bei nicht wenigen aktuellen Brennern ist das Ergebnis mit sehr niedrigen Speeds (< 16x) deutlich schlechter als mit höheren.
    Der Plextor Premium ist eine löbliche Ausnahme, er kann mit allen Speeds gut umgehen.


    Andererseits ist bei hohem Tempo das Risiko für den Laser, der Spur nicht mehr exakt folgen zu können größer als bei niedrigem.
    Um das Risiko von Fehlbränden zu verringern, tut in fast allen modernen Brenner die sogenannte OPC (Optimum Power Control) Dienst.
    Sie ermittelt zu Beginn des Brennvorgang die Eigenschaften des Dye und kalibriert damit (und mit den Vorgaben aus der Firmware) die Schreibstärke des Lasers für den eingelegten Rohling.
    Weiterhin überwacht sie den laufenden Schreibvorgang und reduziert ggf. bei nachlassender Brennqualität die Schreibgeschwindigkeit.
    Die OPC funktioniert aber bei kaum einem Brenner perfekt. Nicht alle Parameter (z.B. Jitter) werden ausgewertet und die Speedreduktion ist manchmal übersensibel, machmal aber auch zu träge bzw. sogar blockiert.
    Eine Rolle spielen dabei auch unterschiedliche Leseeigenschaften. Der Plextor Premium reagiert empfindlich auf erhöhten Jitter, den LiteOn 52327S läßt dies nahezu ungerührt.


    Dazu kommt, daß CD-RW - Brenner offensichtlich altern. Ihre Fähigkeit, die Qualität bei hohen Speeds bis zum Ende durchzuhalten, nimmt schon nach 1 bis 2 Jahren deutlich ab.
    Ich stelle mir als Ursachen Alterung der optischen Komponenten oder schlicht Verschmutzung vor.
    Das betrifft alle Brenner, den Plextor Premium mit seiner angeblich hochwertigen „Glaslinse“ ebenso wie Liteon mit angeblich billiger „Plastiklinse“.


    Man merkt es daran, daß der Brenner bei Rohlingen, die er im Neuzustand regelmäßig mit Fullspeed bis zu Ende gebrannt hat, nun öfter bzw. früher und stärker den Speed reduziert; oder aber daß die Fehlerraten gegen Ende schlechter werden.


    Der wichtigste Parameter des Rohlings scheint mir die Qualität des Dyes (chemisch - physikalische Eigenschaften, Gleichmäßigkeit des Schichtauftrags) zu sein, gefolgt von der Pressqualität und zuletzt den optischen Eigenschaften des Trägers.
    Kein Rohling ist wie der andere, das gilt besonders für Billigware, aber auch für Premium - Ware wie MCC oder TY.
    Das heißt, daß das Ergebnis von Rohling zu Rohling variieren kann, selbst innerhalb einer Packung.
    Mal kommt der Brenner mit Fullspeed durch, mal reduziert er.
    Oder aber wie bei LiteOn - Brennern und Audio - CDs : die Qualität auf den letzten Minuten läuft aus dem Ruder.
    Mit LiteOn bzw. baugleichen Brennern (Polaroid, SONY, TDK, Traxdata) beschreibe ich randvolle Audio - CDs max. mit 40x.


    Beim Plextor Premium funktioniert die OPC zuverlässiger, aber auch häufig scheinbar grundlos sensibler als mit dem LiteOn.
    Fälle des Versagens der OPC beim Premium hatte ich nur bei Beschränkung (manuell oder automatisch infolge Überbrennens) auf 40x Speed und hohen Jitterwerten.



    Fazit des ganzen : Faustregeln sind untauglich !!


    Wer keine bösen Überraschungen erleben will, sollte öfter selbst testen und sich sein eigenes Urteil über Brenner und Rohlinge bilden.


    Die heutigen Rohlingspreise erlauben es, wichtige Daten mehrfach zu brennen.
    Bei langfristig zu sichernden Daten ist es sinnvoll, dabei verschiedene Rohlinge zu verwenden.

    Demokratie ist ein Verfahren, was sicherstellt, daß wir nicht besser regiert werden als wir es verdienen.

  • Hallo,


    ich habe die Erfahrung machen müssen, dass mit 48x (Plextor X-712A) gebrannte Audio-CDs in meinem JVC-Wechsler (im Auto) ganz gerne "Aussetzer" aufweisen. Reduziere ich die Geschwindigkteit auf 32x, so habe ich das Problem nicht.


    Bis dann... Helmuth

  • Audio brenne ich meist 8-16x.
    Die Probleme bei Audio die ich z.B. bei meinen Yamaha F1 und bestimmten Rohlingen habe sind unabhängig von der Geschwindigkeit.
    Liegt wohl an der nicht optimierten Firmware.

  • Hatte selbst einen F1.


    Der Yamaha F1 ist ein Brenner der alten Schule, der auf 40x bzw. 44x hochgetrimmt wurde.
    Dabei fühlt er sich aber nicht wohl, auch weil er keine Running OPC hat.
    Am besten brennt er mit 8x oder 16x.
    AMR kann die Abspielbarkeit auf älteren Abspielgeräten verbessern, auf modernen bringt es nichts, schon gar keine „Klangverbesserung“.


    Bei modernen Brennern ist es meist andersrum.


    Die sind für Highspeed konstruiert und fühlen sich bei langsamen Speeds < 16x nicht wohl.

    Demokratie ist ein Verfahren, was sicherstellt, daß wir nicht besser regiert werden als wir es verdienen.

  • Daten brenne ich meist auch mit dem LG 16-32x. Passt vom Gefühl her am besten finde ich.
    Beim F1 hatte ich beim max brennen zuviele Ausfälle. Seitdem ist alles bei dem Teil über 24x tabu.......
    Ich benutze den meist auch nur mit AMR weil ich da eigentlich recht sicher bin dass die Dinger auch überall ohne "fremdgeräusche" laufen. Und da ist ja sowieso nur max 8x.