Neue DVD-Player von Philips

  • Neue DVD-Player von Philips


    Von Philips gibts neue DVD-Player die nicht gerade mein Fall sind. Die beiden Player DVP3040 und DVP 5140 sind zwar ausreichend gut verarbeitet, wirken aber nicht sonderlich solide. Diesen Eindruck unterstreicht zusätzlich das Slimline-Laufwerk mit der fragilen Laufwerkslade.

    Die alte und kritikwürdige Fernbedienung mit zu vielen kleinen Tasten hat man durch eine neue ersetzt, die recht minimalistisch ausgefallen ist. Hinzugekommen ist beim DVP 5140 auch die Wiedergabe von DivX-Ultra.

    Der DVP3012 ist der Nachfolger des sehr guten DVP3010. Dieser wirkt um einiges solider als der 3040 und 5140 und verfügt zumindest noch über eine solide Laufwerksschublade. Die Fernbedienung stammt für dieses Modell noch vom Vorgänger. Diese drei Modelle bauen auf dem Mediatek-Chipsatz auf, der vor allem für seine umfassende Medienverträglichkeit bekannt ist.

    Auf gut deutsch: Spielt fast alles ab was einer CD oder DVD auch nur ähnlich sieht. Beim 3040 und 5140 kommt der neue Mediatek zum Einsatz der nun auch mit DVD-R DL zurechtkommt. Verwendet wird ein 12bit/108 Mhz-Wandler.

    Der DVP5900 ist noch ein Modell aus dem Vorjahr und wird wahrscheinlich demnächst durch den DVP5960 ersetzt werden. Der DVP5900 ist bald das Spitzenmodell der DVD-Player von Philips. Für höherwertige Modelle sieht man keinen Bedarf mehr. da die Nachfrage zu klein ist. Ebenfalls sehr schade. Der DVP5900 wurde bei den HDMI-Playern schon kurz vorgestellt und ist eine klare Empfehlung wert. Es empfiehlt sich aber die neueste Firmware aufzuspielen, da dem Player mit dieser einige Macken ausgetrieben wurden.


    Hier nun die Wiedergabeformate der einzelnen Modelle:


    DVP 3012

    - DVD
    - DVD-R/RW, DVD+RW
    - CD, CD-R/RW
    - VCD, SVCD
    - MPEG1, MPEG2, MPEG4
    - DivX 3.11, Divx 4, DivX5, DivX 6
    - Kodak Picture CD und JPEG-Wiedergabe
    - MP3 und WMA-Wiedergabe (auch von DVD-Medien)
    - DVD+R DL mit Booktype DVD-Rom (wird von Philips aber nicht zugesichert)


    DVP 3040

    - DVD
    - DVD-R/RW, DVD+RW
    - CD, CD-R/RW
    - VCD, SVCD
    - MPEG1, MPEG2, MPEG4
    - DivX 3.11, Divx 4, DivX5, DivX 6
    - Kodak Picture CD und JPEG-Wiedergabe
    - MP3 und WMA-Wiedergabe (auch von DVD-Medien)
    - DVD+R DL, DVD-R DL (wird von Philips aber nicht zugesichert)


    DVP 5140

    - DVD
    - DVD-R/RW, DVD+RW
    - CD, CD-R/RW
    - VCD, SVCD
    - MPEG1, MPEG2, MPEG4
    - DivX 3.11, Divx 4, DivX5, DivX 6 + Erweiterungen
    - Kodak Picture CD und JPEG-Wiedergabe
    - MP3 und WMA-Wiedergabe (auch von DVD-Medien)
    - DVD+R DL, DVD-R DL (wird von Philips aber nicht zugesichert)


    DVP 5900

    Modell mit HDMI-Ausgang und Zoran Vaddis-Chipsatz; beherrscht DTS

    - DVD
    - DVD-R/RW, DVD+RW
    - CD, CD-R/RW
    - VCD, SVCD
    - MPEG1, MPEG2, MPEG4
    - DivX 3.11, Divx 4, DivX5, DivX 6 + Erweiterungen
    - Kodak Picture CD und JPEG-Wiedergabe
    - MP3 und WMA-Wiedergabe (auch von DVD-Medien)
    - DVD+R DL mit Booktype DVD-Rom (wird von Philips aber nicht zugesichert)

  • Besteht Interesse an einem Testbericht zum neuen DVP5140?

    Abgesehen von den oben erwähnten Einschränkungen hat dieser DVD-Player nämlich ein paar wirklich erstaunliche "Talente"...

  • Hi Vienna
    Hast du vielleicht einen Vergleich mit den aktuellen DVD-Playern von Pioneer (DV-393) oder vielleicht einen Einzeltest davon.

    Gruß
    Plattfuß

  • Ein Vergleich von dem Pioneer DVD393 mit dem Philips DVP5140?

    Die tun sich gegenseitig nicht viel. Beide Player basieren auf dem neuesten Mediatek-Chipsatz, der von beiden Herstellern bis aufs letzte ausgereizt wurde. Der Pioneer macht nicht nur optisch den wertigeren Eindruck, der Philips sieht einfach schon eine Spur zu billig aus, auch von den verwendeten Materialien. Bei den Gerätemenüs hat Philips die zweckmässigeren, Pioneer die optisch besser gelungenen und auch die Fernbedienung ist beim Pioneer deutlich besser.

    Störend am Pioneer ist dafür das ein wenig zu laute Laufwerk. Der Philips hat wie geschrieben ein paar besondere Talente, die ich bisher nur bei ganz wenigen Playern gesehen habe. So kommt der Philips z.B. mit im UDF-Format beschriebenen Scheiben problemlos klar. Damit fällt die alte, lästige 2GB Beschränkung und man kann z.B. DVB-S Aufnahmen im MPEG2-Format auf einen Rohling brennen und der Philips spielt diese 1A ab. DivX Ultra kann er auch, für den Fall dass das jemand brauchen sollte.

    Bei der DVD-Wiedergabe sind qualitativ die Einstiegsplayer von Sony und Panasonic einen Tick besser. Dieser Unterschied ist allerdings kaum mehr wahrnehmbar, zumindest nicht an einem Röhrengerät über Scart RGB oder S-Video.

  • Ja, an einem Testbericht zum Philips DVP5140 wäre ich interessiert.

    Nachdem ich gelesen habe, dass der Player AVI-Dateien mit mehreren integrierten MP3-Tonspuren und mehreren integrierten *srt-Untertiteln abspielt, interessiert mich noch folgendes:

    An welcher Position zeigt der Player *.srt-Untertitel an? Oder bietet er die Möglichkeit, die Untertitel im Bild zu verschieben? Kann man die Schriftgöße und Farbe verändern?

    Und wie verhält er sich bei hohen Bitraten ( ~ 4000 kB/s)?

    Gruß,
    Martin

  • Hello,

    nachdem ich mit DivX und Konsorten absolut nichts am Hut habe glaube ich nicht das Dir mit einer Gerätebeurteilung meinerseits viel geholfen wäre. Für mich ist ein DVD-Player zum Abspielen von DVDs gedacht und dementsprechend fallen auch meine Beurteilungen aus. Fokus liegt bei mir bei einem Player auf Verarbeitungs,- Bild- und Tonqualität sowie dem Bedienkomfort. DivX usw. spielt daher für mich eine absolut untergeordnete Rolle. Die DivX-Funktionalität teste ich nur mit den von DivX freigegebenen Testfiles, die natürlich alle zertifiziert sind.

    Deshalb bitte nicht böse sein, wenn ich Deine Fragen gleich hier weniger ausführlich beantworte.

    Der Philips ist DivX Ultra zertifiziert. Mit DivX Ultra sind Menüs und Kapitel möglich. Es werden bis zu 3 Audio und bis zu 3 Untertitelspuren unterstützt. Die Untertitel werden vom Player automatisch in der Bildschirmmitte zentriert. Die Lesbarkeit ist einwandfrei, die Qualität der Darstellung lässt aber etwas zu wünschen übrig. Des öfteren sind unschöne "Pixelwolken" um die Untertitel herum auszumachen. Getestet mit den DivX-Testfiles zu DivX Ultra.

    Die Untertitel werden weiß ohne Umrandung dargestellt. Ein Verschieben oder ändern der Untertitelfarbe ist zumindest mit der offiziellen Firmware von Philips nicht möglich. Die Schriftgröße lässt sich ebenso nicht ändern. Da die Mediatek-Firmwares bei "Tunern" sehr beliebt sind, sollte hier aber einiges machbar sein. Bitte beachten: Mit dem Aufspielen einer inoffiziellen Firmware verlierst Du die Garantie. Da sollte also besser nichts schiefgehen...

    Bitraten um die 4000kbs herum sind für den DVP5140 absolut kein Problem. Da ist sogar noch einiges mehr nach oben hin möglich. Über 5000kbs schafft er mit CD, bei DVD sogar über 10000kbs. In Sachen DivX legt der Philips 5140 mit der Wiedergabe von DivX Pro und DivX Ultra die Messlatte. Hinsichtlich seinem Entgegenkommen zu allerlei diversen Formaten gibt es zur Zeit kaum einen entgegenkommenderen Player unter den Markenherstellern.

    Darüber liefert der Philips auch eine sehr ansprechende Bildqualität. Für den Preis ein sehr empfehlenswerter Player.

    Hoffe Dir damit ein wenig geholfen zu haben!

  • Hallo und vielen Dank für Deine Antwort,

    Du hast mir damit schon weitergeholfen. Aber was heißt, dass die Untertitel automatisch in der Bildschirmmitte zentriert werden? Befinden die sich dann tatsächlich mitten im Bild, oder werden Sie im unteren Bereich und dann zentriert angezeigt?

  • Hello,

    die Untertitel werden im unteren Bereich zentriert dargestellt. Mit Bildschimmitte und zentriert habe ich mich da leider etwas unklar ausgedrückt.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!