JPSDR-Filter von 2016?

  • Ich würde gern exakt die gleichen Filter in VDub1.10.4 verwenden wie Gubel sie in seinem Tutorial für das Digitalisieren analoger VHS-Videokassetten beschrieben hat:


    ChromaShiftv2.1.0

    AdBorder v.1.3.0

    Sat/Hue/Bright/Contr.v2.8.2


    Diese müssten aus einer JPSDR-Version Anfang 2016 stammen. Die frühste auf https://github.com/jpsdr/Filtr…R/releases?after=20171123 beinhaltet eine von Dez.2016 und darin sind die Filter bereits in einer neueren Version drauf.


    Insbesondere geht es mir um Sat/Hue/Bright/Contr. Die Benutzeroberfläche der aktuellen v4.5.2. hat eine andere Benutzeroberfläche.


    NEU:


    z4dtwr5i.jpg


    ALT: 35930.png


    Bei der aktuellen weiß ich nicht, ob das notwendige Setzen aller 3 Haken bei "Allow 0 to 255..." vollständig durch "Full range Mode" abgedeckt wird und was "Enable MT" für eine Bewandnis hat.


    Vielen Dank.

  • Meine JPSDR.vdf-Datei ist vom 12.02.2013, bei der 1.10.4-Version.

    Die 3 Haken bei "Allow 0 to 255" werden, da es sich bei dir um analoges VHS mit YUV und 16-235 handelt, nicht aktiviert.

    Ich gehe von UYVY oder YUY2- Material aus. BT.601 passt.


    MT heißt Multithreading, das ist eine Leistungssteigerung bei Prozessoren. Aktivieren, dadurch werden z. Bsp. auch Streams schneller verarbeitet.

    Das müsste automatisch im BIOS/UEFI aktiviert sein.


    Interessant, Du stellst die verschiedenen Werte nach deiner subjektiven Bildbetrachtung ein.

    Du weißt ja gar nicht, ob das Bild wirklich schon zu hell oder zu dunkel ist. Der Kontrast, könnte fast stimmen.

    Um das alles richtig einzustellen, braucht man unbedingt ein Tool, das die genauen Werte sichtbar anzeigt. Das ist der Sinn eines Schnittprogramms.

  • Guten Morgen,

    diese Anmerkung verwundert mich. Wir haben doch schon an anderer Stelle im Forum festgehalten, dass Blackmagic MediaExpress in Verbindung mit meinem Pana FS88 den vollen Helligkeitsbereich von 0-255 aufnimmt.


    Im Tutorial steht:

    Wichtig ist, dass ALLE 3 Haken bei "Allow 0 to 255..." gesetzt sind, und unter "0 to 255 Mode" unbedingt "Input & Output" aktiviert ist!

    Da ich ohne Schnittprogramm arbeite, muss ich den Weißwert beim Output heruntersetzen. Nachdem was ich von Gubel erklärt bekommen habe, lässt sich das Heruntersetzen - vielleicht nicht exakt genau aber ohne Schnittprogramm ausreichend - mit dem Sat/Hue/Bright/Contr.-Filter realisieren. Die negativen Werte unter Contrast dampfen das Histogramm von Oben zum Nullpunkt hin ein. Dadurch verringert sich zwar auch der Schwarzwert aber nur marginal.

    (Ich sehe gerade in meinem Screenshot oben ist auch die Brightness um -6 heruntergedreht. Das war nur eine Spielerei von mir um den Effekt in der Vorschau zu beobachten. Den würde ich bei 0 belassen!)


    Könntest du mir deine Version von 2013 bitte uploaden?

  • Ach so, ich dachte es wurde mit unkomprimiert RGB/YCbCr in UYVY mit BT.601 und 16-235 konvertiert. Dann stimmt alle 3 Haken bei "Allow 0 to 255“ setzen. Unbedingt "Input & Output" aktivieren, das stimmt auch. Nachträglich dann zu 16-235 konvertieren.


    0-255 ist normalerweise RGB, das ist klar. Ich kenne keinen Konsumer-VHS-Rekorder, und auch keinen Profi-VHS-Rekorder, der reine RGB-Signale ausgibt.

    Bei Systemen im Profi-Bereich, ist das was anderes.

    Wie soll ein FBAS- oder Y/C-Signal ein RGB-Signal ausgeben? Es müssten auf der Geräterückseite ja 3 Bildanschlüsse für RGB sein.

    Jeder Rekorder müsste dann technisch RGB ausgeben, nicht nur der F88.


    Theoretisch müsste dann das Y-Signal über 1,0 Vss liegen. Das C-Signal über 0,3 Vss. Ich bin kein Elektroniker, vielleicht irre ich mich auch.


    Ja, der Weißwert beim Output wird dann heruntergesetzt, das ist richtig. Das ist aber bei jedem Rekorder so, nicht nur beim Panasonic.

    Genau, das Schnittsystem zeigt aber besser die Übersteuerung der Helligkeits- und Farbsignale an. Die Regelung des Kontrastes stimmt auch.


    Das ist praktisch ein zu helles und zu dunkles YUV-Signal, das auf 16-235 geregelt werden sollte. Das hat was mit der Signalmodulation zu tun.


    Hier die alte JPSDR.vdf-Datei:

    Filtres_JPSDR.zip