S-VHS-C Pro und meine Camcorder

  • Hallo Allerseits,


    ich versuche meine alten VHS-C Kassetten zu digitalisieren und verwende dazu einen Pinnacle 510. Das ganze klappt auch soweit ganz gut, bis auf, dass ich Probleme mit meiner S-VHS-C Pro Kassetten habe.
    Ich muss gestehen, dass ich meine alte Camcorder nicht mehr habe, aber habe eine alte VHS-C von meiner Mama hier rumliegen, die bei diesen Kassetten nur Weiss zeigt, also kein Bild, aber der Ton kommt an.
    Jetzt habe ich eine S-VHS-C aus Ebay gekauft, billige Panasonic, aber der packt diese Kassetten auch nicht. Jetzt frage ich mich, ob es für S-VHC-C Pro ganz spezielle Camcorder gab und wenn ja wisst iht welche?

    Danke!!!

  • Hallo Pini,


    S-VHS-Bänder kann man selbstverständlich nur, entweder mit einem S-VHS-Recorder, oder S-VHS-C-Camcorder, abspielen.

    Für stationäre Rekorder braucht man dazu einen VHS-C-Adapter, der in einen normalen VHS-Laufwerksschacht passt.

    Der beste Adapter war damals der von Hama (mit Batterie).


    Wenn dein S-VHS-Abspielgerät kein S-VHS-Signal (Y/C) ausgibt, dann ist das Gerät vermutlich defekt.

    Du könntest noch den Composite-Bildausgang (FBAS) prüfen, ob da ein Bildsignal ausgegeben wird. Dann hast du allerdings nur VHS-Qualität.

    Oder das S-VHS-Kabel austauschen.


    Bei Verwendung eines S-VHS-Rekorders, einmal über ein Scart zu Hosiden-Adapterkabel anschließen, vielleicht liegt dort ein korrektes S-VHS-Bildsignal an.

    Ich kenne leider deine Anschlusskonfiguration nicht.


    S-VHS-C Pro ist nur die Bezeichnung für ein besseres Bandmaterial. Damals gab es 3 verschiedene Qualitätsstufen.

    Standard (nur VHS), High Grade (auch Super High Grade oder Master, bei VHS, S-VHS) und Pro (VHS, S-VHS).


    Qualitativ sind die Pro-Bänder von S-VHS am besten.

    Bei den echten Pro-Bändern, ist das Bandmaterial 4-fach höher verdichtet, als bei den Standard- und High Grade-Bändern.

    Solche Spitzen-Bänder, stellten aber nur Maxell, TDK und Fuji her. Sony produzierte noch im Hi8-Bereich das „Hi8Master“. Kostete aber 43 DM.

  • Bei Verwendung eines S-VHS-Rekorders, einmal über ein Scart zu Hosiden-Adapterkabel anschließen, vielleicht liegt dort ein korrektes S-VHS-Bildsignal an.

    Dann aber bitte an der Scart Buchse, die auch S-Video ausgibt, das waren meines Wissen nicht alle Scart Buchsen am Recorder sondern meistens nur eine (von mehreren am Gerät.)

  • Ja, wegen dem zu hellen Bildsignal.

    Besitzt man aber eine gute Schnitt-Software, dann kann man das Gain-Signal von einem Hosiden-Ausgang auf die richtige Helligkeit korrigieren.

    Auch die RGB-Farben, sollten auf die richtige Helligkeit gebracht werden, da sonst eine Farb-Übersteuerung auftritt.

    Aber so wie ich das sehe, haben das hier nur 3 Kollegen verstanden.


    Meiner Erfahrung nach, ist bei S-VHS-Geräten immer AV1 (Scart) mit Y/C-Kontakten bestückt. AV2 ist für Composite und RGB-Signale.

    Am RGB-Eingang wurde früher der Sat-Receiver angeschlossen. Heutzutage hat man ja nur noch HDMI.


    Scart Y/C:

    Pin 15 = C-Ausgang

    Pin 19 = Y-Ausgang


    Es gibt ja auch keine Scart Y/C-Signaleingänge.


    Nachtrag zu den Pro-Bändern:

    Zu den hochwertigen S-VHS-Bändern, gehörte auch das BASF MASTER S-VHS-Band.