TMPGEnc: "The error occured when ACM was initialized."

  • Hallo Safetyinspector,

    trenne vorher Video und Audio (VirtualDub Mod). Ich denke mal TMPGEnc kommt mit dem AC3 Stream nicht zurecht.

    Gruß
    Lucike

  • Moin,

    soweit ich weiß, kommt der TMPG selbst nur mit WAV zurecht. Deshalb wird meist ein Frameserver oder ein externer Encoder verwendet bzw, wie Lucike schon schrieb, das Audio getrennt verarbeitet. Möglicherweise reicht auch schon die Installation eines AC3-Filters.

    Anmerkung: Auch in der Anleitung von MB1 wird das Audio mit DVD2AVI als WAVE extrahiert.

    Als externe Encoder kommen MAENC, tooLAME und SCMPX in Frage. Diese werden über Option > Environmental settings > Audio engine > MPEG-1 Audio layer II encoder > External program eingebunden.

    Dann wird zunächst demuxt und das Audio encodet, Anschließend das Video encodet. Ob das Audio sofort oder nach dem Videoencoding gemuxt wird, habe ich nicht mehr beobachtet.

    Der TMPG unterstützt auch externe Downsampler, welche über Option > Environmental settings > Audio engine > Sampling frequency convertor > External program eingebunden werden. Dies sind dann SCMPX, wavefs44, WTC und SSRC.

    AC3-Filter: http://sourceforge.net/projects/ac3filter/
    MAENC: http://www.mtl.t.u-tokyo.ac.jp/~aji/prog/myprog.html
    tooLAME: http://www.afterdawn.com/software/dawnl…r=494&x=72&y=15 - inkl. cygwin1.dll
    SCMPX: http://www.zdnet.de/downloads/programs/l/w/000TLW-wc.html
    wavefs44: http://www.asahi-net.or.jp/~mp4m-truc/SOUND/WTC/WAVECONV.HTM -> Datei WCONV04A.LZH
    WTC: Auf die WTC.EXE sollte man, denke ich, verzichten, da ein gleichnamiger Mailwurm existiert.
    SSRC: http://shibatch.sourceforge.net/ - zweiter Punkt

    Gruß Frank

  • Warum werden denn Filme überhaupt derart gerippt? Ich meine, wenn es doch so kompliziert ist, sie wieder herzustellen, bzw. als SVCD auf CD zu bringen? Also wenn ich rippe, dann so, dass es anschließend jeder verarbeiten kann wie er möchte (inkl. zweiter Tonspur für die Originalversion).

  • Wenn du deine Videos so konvertierst, dass später jeder andere möglichst leicht von deiner Kopie weitere Kopien in anderen Formaten erstellen kann - dann bist du sicher nicht ganz richtig hier:

    Wir erstellen normalerweise Sicherheitskopien, die auf unserer eigenen vorhandenen Hardware beste Qualität bringt. Wer gern Surroundklang hat, wird deshalb sicherlich im Falle von AVIs oder OGMs Dolby-Digital-Audio in seine Kopie einarbeiten, anstatt den Ton auf ProLogic oder gar nur Stereo herunterzurechnen. Und wer eher auf das SVCD-Format besteht, wird außer bei MPEG-II-MultiChannel-Decodern kaum um den Downmix herumkommen.

    Und von diesen Sicherheitskopien werden keine weiteren Konvertierungen vorgenommen. Was also kümmert ein Format, das sich schwer weiter konvertieren lässt, solange es nur in für mich optimaler Qualität abspielbar ist? Solche Probleme haben doch nur Eseltreiber...

  • Hallo Safetyinspector,

    Quote

    Original von Safetyinspector
    Warum werden denn Filme überhaupt derart gerippt? Ich meine, wenn es doch so kompliziert ist, sie wieder herzustellen, bzw. als SVCD auf CD zu bringen? Also wenn ich rippe, dann so, dass es anschließend jeder verarbeiten kann wie er möchte (inkl. zweiter Tonspur für die Originalversion).


    Ich glaube, Du verstehst da was grundsätzlich verkehrt.

    Zuerst einmal ist das Rippen das Kopien von meist verschlüsselten Daten. In der Regel von CD oder DVD auf Festplatte. Das Erstellen von (S)VCD und DVD ist das Authoren und Mastern. Und dann stellst Du nicht etwas wieder her, sondern Du rechnest etwas in ein anderes Format um.

    Bei der Erarbeitung der Standards für SVCD und DVD stand nicht die Kompatibilität im Vordergrund. Vielmehr wurden sie von verschiedenen Gremien unter unterschiedlichen Voraussetzungen und Zielsetzungen entwickelt.

    Auch ist dem Author einer DVD meist nicht daran gelegen, dass jemand seine DVD einfach kopiert. Vielmehr möchte er soviel wie möglich verkaufen, da er Arbeit darin investiert hat und seine Kosten sowie zumindest einen Teil seines Lebensunterhaltes beschreiten muss.

    Also wird er das Kopieren einer DVD nicht unnötig erleichtern, sondern dafür Sorge tragen, dass das Kopieren möglichst schwierig ist. Das haben wir zum Beispiel bei Tuvok/Francesca/Steiner gesehen, welcher von Forum zu Forum gezogen ist, um seine MA 2412-Serien-DVD rippen und encoden zu können.

    Gruß Frank

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!