Ziel-Bitrate bei MPEG-2 für bestimmte Ziel-Größe ermitteln

  • Man kann sich auch einen ganz eigenen "Benutzertitel" geben ...
    __


    Ein Dankeschön ist gern gesehn. ;D


    Bei Zitaten ist es sinnvoll, deren Inhalt möglichst knapp zu halten und wirklich nur den relevanten Abschnitt zu wiederholen, auf den man sich beziehen möchte.

  • naja kann man das nicht so berechnen ?


    5min = 300sec --> bei 2000kbit/s video und 128kbit/s audio = 2128kbit/s gesamt
    300sec * 2128kbit/s : 8 = 79800kb = 79,8MB


    also würden 5min ca 80MB platz brauchen bei
    videoBR: 2000
    audioBR: 128
    dauer: 300sec

  • :welcome:


    So schön, so nutzlos - wenn du eigentlich genau das Gegenteil wissen willst.


    Gegeben:


    - Kapazität eines Rohlings (4,7 Mrd. Bytes, dezimal)
    - Spieldauer (HH:MM:SS)
    - Bitrate(n) der Tonspur(en)


    Gesucht:


    - optimale* durchschnittliche Bitrate des Videos


    * so, dass der Rohling nach dem Authoring einer Video-DVD möglichst fast randvoll, aber nicht übervoll ist


    Bis hierhin könnte man alles noch durch Umstellung deiner Formel trivial abschätzen. Aber es ist nicht so trivial!


    Unbekannt:


    - Platzverbrauch von evtl. Untertiteln, Multiplexing-Overhead, Steuerdaten...



    Außerdem ist dein Beispiel mit 2 Mbps etwas realitätsfremd, wenn es um Video-DVDs geht. Wer ist da schon mit 2 Mbps zufrieden, wenn Video-DVD mehr als 8 Mbps maximal erlaubt? Aber je länger die Spieldauer, umso geringer die mögliche durchschnittliche Bitrate.