Kein Untertitel

  • "MKVTooNix GUI" konvertiert nicht,

    sondern eine GUI für einen mkv multiplexer (muxer)


    mkvtoolnix kann nicht mit vobsub untertieteln umgehen,

    wenn sie in einer vob-datei vorliegen...*


    *ich weis nicht ob es neuere versionen das endlich könne

    aktuell ist die version v43.0.0, du verwendest noch die version v25.0.0


    diese müssen erst aus den vob-kontainer demuxt werden (file.idx & file.sub)

    diese versteht mkvtoolnix dann.


    dieverse dvd-ripping tolls unterstüten,

    u.u. selbst schon das extrahieren von untertieteln...



    was verwendest du alles in deiner video-konvertierungs-kette + welche version?



    edit:

    Code
    1. Text
    2. ID : 189 (0xBD)-32 (0x20)
    3. Format : RLE
    4. Format/Info : Run-length encoding
    5. Muxing mode : DVD-Video

    das kenn ich persönlich noch nicht.

    was ist das für ein subtitle-format?



    ich hoffe du weist, dass du filme in spielfilmlänge nicht in einzeldateien verarbeiten kannst,

    sondern immer mit "VTS_04_0.IFO" + allen "VTS_04_*.VOB" dateien

    ggf. auch mit der "video_ts.ifo"

  • Hi LigH,

    habe "VSRip" installiert und die Untertitel extrahiert und die Untertitel werden mit angezeigt.

    Dazu muss ich die Untertitel im Player hinzufügen.

    Gibt es eine Möglichkeit .mkv und .idx zu verbinden ?

    Danke und Gruss

    Werner

  • tya wenn ein tool (avidemux) ein format nicht bearbeten kann (vobsub), dann brauchst du:


    - enzweder ein spezialisiertes tool, was vobsub verarbeiten kann.

    das bedeutet meist demux, bearbeiten, remux.

    das werden, bei der evolutionären weiterentwicklung, nicht weniger formate.


    - oder du konvertierst das format in ein einfacher zu verarbeitendes. (text basierendes format).

    das bedeutet aber bei grafischen untertieteln, ein ocr-ripper und die bildschirm position geht verloren.

    mit ocr-rippern wirst du dein "spaß" noch haben die fehler zu korrigieren.

    ein wörterbuch kann nicht alles finden, besonnders sonderformen.



    LigH

    dvds rippen is lang her,

    in meiner wagen erinnerung, war ich der meinung, mediainfo würde bei 'Format' 'Vobsub' ausgeben, deswegen war ich so bei 'RLE' so überrascht...

    wer weiß wann das geändert wurde oder ob mein verstand da was verwechselt... "egal🎵..."

  • Vielen Dank für Deine Antwort.

    Ich dachte eine Einstellung von AVIDEMUX sei nicht korrekt.

    Dann lasse ich die Sache auf sich beruhen.


    Andere Frage: Kann ich die .idx Datei bearbeiten und zum Beispiel eine andere Schrift oder Schriftfarbe speichern ?


    Gruss Werner

  • in der *.idx datei stehen informationen, wann/wie lange ein bild gezeigt wird, welche sich in der *.sub datei befinden.

    es gibt sichererlich spezialisierte tools, die ich nicht kenne oder teil proffessioneller teurer authoring-programme sind.


    ich kenn keine, da ich damals, aus speichergrunden, via siprip (ocr) mir *.SRT-text-dateien erzeugt habe.

    auf einer cd (700MiB) war der speicher halt etwas knapper als heute.


    in der anime-szene gibt es auch *.SSA/*.ASS was die untertietel karaokemäßig scripten kann,

    dass war bevor sie mit adobe premiere noch fancyere effekte eingebaut haben.


    mit untertietel kann man sicher ein faß auf machen,

    kommt auf deine arbeitszeit & qualitätsansprüchen an.


    für einzelne filmrips wohl ehr unnötig.


    was ich ehr verachte, aber früher auch oft gemacht wurde, sind "hard subs",

    d.h. die untertietel werden fest mit den video codiert und können nicht mehr entfernt werden.



    edit:


    ich hab mal nach "vobsub editor" gegooglet

    einer hat BDSup2Sub empfohlen, vielleicht ist es was für dich.

  • Es ist möglich, die Farben und den Deckungsgrad der Untertitel zu ändern. Das können die alten VobSub-Tools. ACHTUNG: Den DirectShow-Filter will man daraus heute wohl nicht mehr verwenden!


    Die Schrift kann man nicht ändern, weil DVD-Untertitel als Pixelgrafiken gespeichert sind. Da müsste man sie schon per OCR (Zeichenerkennung) in reinen Text konvertieren lassen, allerdings ist das kein idiotensicheres Verfahren, je nach Schriftart, die in den Untertiteln verwendet wurde.