Wiedergabe Problem Panasonic AG 7500 + Panasonic AG 7510

  • Hallo zusammen :-)


    habe gestern zwei SVHS-Geräte erstanden und bin gerade am Testen.


    Leider bringt der Panasonic Recorder AG 7500 kein Bild und hat unregelmäßig Probleme mit dem Einzug/Auswurf der Kassette.

    Außerdem ist keine normale Wiedergabe-Geschwindigkeit möglich. Beim abhören des Tons über den Kopfhörerausgang hört sich alles an wie auf 5-10 facher Geschwindigkeit.

    Das Jog/Shuffle Rad funktioniert einwandfrei. Bandanzeige ebenfalls.


    Neue Antriebsriemen sind schon bestellt. Hoffe der Tausch gestaltet sich nicht allzu schwierig.


    Bei dem Player Panasonic AG 7510 erreiche ich nur eine Bildausgabe im schnellen Vorlauf. Die ist dann auch klar und deutlich. Aber im normalen Wiedergabemodus kommt kein

    sichtbares Bild-Signal am TV an. Der Ton jedoch schon. Auch in normaler Geschwindigkeit. Ebenfalls unregelmäßig Probleme beim Bandeinzug. Mit verschiedenen Kassetten getestet.


    Nutze bei beiden den S-VHS Ausgang mit Scart Adapter am TV.


    Was kann das sein? Ich blicke leider nicht durch, wie ich das Problem eingrenzen kann.

    Ein Service wäre wahrscheinlich sinnvoll, aber die Geräte sind sehr groß und schwer. Wobei mir die Reparatur /Revision schon wichtig wäre. Gegen Entgelt natürlich. Bevor ich die Teile Schrotte durch amateurhafte ´Reparaturversuchè


    Dankeschön fürs lesen !


    Zuspieler:

    Panasonic NV FS200 HQ / VHS
    Samsung SV-4000W World Wide Video Multi System / VHS
    Philips VR-2220 / Video 2000
    Sony EV-C500E /
    Hi8

    Sony HVR-M15U / MiniDV


    DVD Recorder:
    Panasonic DMR-EH54

    Panasonic DMR-EH10

    Panasonic DMR-EH575


    Camcorder:
    Sony DCR-TRV110E / Hi8

    Capture Karten:

    Blackmagic Intensity Extreme + Thunderbolt Shuttle

    Canopus / Grass Valley ADVC 110

    TBC:

    Electronic Design TBC Enhancer

    For.A 310P

    Bei Fragen zu obigen Geräten gerne melden :-)

  • Service Manual für den Panasonic hast Du?


    https://elektrotanya.com/panas…0pan.pdf/download.html#dl


    Der Kollege Pro Jo hat hier schon einmal Adressen für professionellen Reperatur-Service von Panasonic gepostet.


    Dürfte aber nicht ganz billig werden und ob sich eine Reparatur lohnt bei diesem Modell ist dann natürlich deine Entscheidung. Dieses Modell hat jetzt eigentlich nichts was eine größere Reparatur rechtfertigen würde.


    Erfahrungsgemäß dürften ein paar Elkos taub, Fette verharzt, Riemen ausgeleiert sein. Die Kopfscheibe eventuell defekt sein. Im Service Manual steht bestimmt wie man die Kopfstunden anzeigen lassen kann und wie die Service Intervalle dafür sein sollten.

  • Danke Bogilein

    Das war ja rasend schnell, trotz Feiertage 🙏🏼


    Das Service Handbuch habe ich mir runtergeladen als PDF, aber ich habe von Elektronik etc. keine Ahnung ehrlich gesagt.

    Riemen wechseln würde noch gehen, die liegen ganz praktisch hab ich gesehen. Aber alles andere kann ich auf gar keinen Fall selbst machen.


    Irgendwie bin ich dank dem Tutorial von Gubel komplett in den Wahn verfallen, den ˋperfekten´ VHS Einspieler zu haben, und die Geräte waren recht günstig. Dazu gefallen sie mir optisch sehr gut. Und der Funktionstest vor Ort war auch besser als die Performance hier zu Hause. Also Band Einzug und Auswurf, Digitalanzeige Zählwerk und so. Dann hab dazu noch einen Sony DV Recorder bekommen, ohne wirklich Verwendung dafür du dafür zu haben. Diagnose leichte Sammelwut gepaart mit Neugier und Spieltrieb.

    Befürchte auch, dass eine professionelle Reparatur dann wohl den Anschaffungswert und Nutzen stark übersteigt. Schade, wäre halt schön gewesen solche schicken Geräte zu haben die funktionieren. Hab da einfach eine professionelle Qualität erwartet/erhofft und eben zuverlässigen Betrieb.

    Zuspieler:

    Panasonic NV FS200 HQ / VHS
    Samsung SV-4000W World Wide Video Multi System / VHS
    Philips VR-2220 / Video 2000
    Sony EV-C500E /
    Hi8

    Sony HVR-M15U / MiniDV


    DVD Recorder:
    Panasonic DMR-EH54

    Panasonic DMR-EH10

    Panasonic DMR-EH575


    Camcorder:
    Sony DCR-TRV110E / Hi8

    Capture Karten:

    Blackmagic Intensity Extreme + Thunderbolt Shuttle

    Canopus / Grass Valley ADVC 110

    TBC:

    Electronic Design TBC Enhancer

    For.A 310P

    Bei Fragen zu obigen Geräten gerne melden :-)

  • Hi Holger,


    du hättest den AG-7750 erwerben sollen, denn der AG-7500 hat keinen internen TBC.

    Deinen Fehlerbeschreibungen nach, kostet eine Reparatur bestimmt einige Hundert Euro. Ohne Kopfscheibenwechsel versteht sich.

    Ein guter Panasonic Broadcast Service Center wechselt auch einige Zylinder im Laufwerk. Auch ein paar Elkos werden nach so langer Zeit ausgetauscht.

    Die genannten Teile sollte man alle 3 Jahre ersetzen.


    Riemen, Kupplungen und Bremsen, werden automatisch vom PSC ausgetauscht.

    Ersetze bitte nicht du selbst defekte Teile, da z. Bsp. der Bandanpressdruck und der korrekte Bandzug eingemessen werden müssen.

    Die speziellen Fette an den benötigten Stellen des Laufwerks, werden selbstverständlich auch erneuert.

    Dazu braucht man Messtabellen, die nur die Broadcast Center besitzen.


    Problematisch könnte nur das nicht vorhandene Bild, bei der Normalgeschwindigkeit werden.

    Sollte da der Hybrid-IC, der für die Trennung des FBAS-Signals zu dem Y/C-Signal verantwortlich ist defekt sein, dann hat man ein echtes Problem.

    Diese Sorte von Bauteilen wird, glaube ich, nicht mehr hergestellt.


    Gut ist, dass das Display noch funktioniert. HD-Ton ist bei VHS Quatsch, das ist klar. Sollte eigentlich nur HI-FI heißen.

    Der Tonschalter steht auf „NORM“, das ist die Mono-Längsspur.

    Bei den Profi-Geräten kann man den Längsspurton auf „Stereo“ stellen, was ein Konsumer-Rekorder nicht kann.


    Sollte die Kopfscheibe keinen Hi-Fi-Ton mehr wiedergeben können, dann ist ein neues Kopfrad fällig.


    Unbedingt einen Kostenvoranschlag erstellen lassen. Um dir eine ungefähre Preisvorstellung zu geben, was auf dich zukommen könnte, füge ich eine Wartungsliste bei. Die Kosten sind mit dem AG-7600 vergleichbar.


    Panasonic_WARTUNG_AG-8700.pdf


    Anmerkung:

    Du glaubst doch nicht wirklich, dass ein S-VHS-Rekorder von 1991 noch voll funktioniert ?

    Das kann man vergleichen mit einem Auto von 1955, das noch nie repariert wurde. Solche Geräte muss man unterhalten, und das kostet wie immer Geld.


    Panasonic Broadcast Service Center:

    PROBE Maintenance Ismaning (München)

    https://pmcrew.de/fachwerkstatt/


    Firma Herbert Geissler GmbH (Reutlingen, Stuttgart):

    https://www.geissler-service.de/reparatur-panasonic.html


    Panasonic Broadcast Service Center TS Schaaf (Leonberg) hat vermutlich keine Website:

    https://leonberg.stadtbranchenbuch.com/4206131.html


    Mediatec GmbH Köln:

    https://www.mediatec.de/service-wartung


    Panasonic Service Center Rendsburg:

    https://www.psc-rd.de/index.php/service/home-entertainment


    Der psc-wiesbaden.de - Panasonic Service Center Wiesbaden | Jürgen Hemmerling Video Audio Dienst GmbH ist leider insolvent.

    Den PSC-Lübeck scheint es auch nicht mehr zu geben.

  • Pro Jo : vielen Dank für die ausführliche und informative Antwort 🙏🏼


    Mir ist schon klar, dass ältere Geräte nicht unbedingt 1A laufen. Aber es hätte ja sein können, dass das Gerät aus einem Betrieb kommt die auch entsprechend Wartungsintervalle eingehalten haben etc.

    Konnte vor Ort nur das Zählwerk und den Kassettentransport testen.

    Das sah fürs Erste alles gut aus. Die VU-Meter zeigten einen Ausschlag an.


    Für mich als Amateur ist es halt komisch, dass beim Vorlauf ein Bild angezeigt wird, und der Ton auch , halt nur alles (zu) schnell. Bei normaler Wiedergabe kommt nichts raus an brauchbarem Signal.
    Habe aber irgendwo gelesen oder in einem Video gesehen, dass jemand meinte, bei der Vorlauffunktion würden irgendwelche Filter / andere Funktionen oder Ähnliches deaktiviert. Vielleicht liegt es daran.


    Naja, ich schreibe mal ein Service Center an für eine erste Einschätzung. Dann sehe ich weiter.


    Mir gefallen die Geräte halt unheimlich gut von der Haptik und Optik. Viel besser als ein Consumer Wohnzimmer Gerät.

    Deshalb werde ich mal schauen, ob ich diese irgendwie noch mal zum Leben erweckt bekomme, ohne dafür 1000 € bezahlen zu müssen 🙈


    Zuspieler:

    Panasonic NV FS200 HQ / VHS
    Samsung SV-4000W World Wide Video Multi System / VHS
    Philips VR-2220 / Video 2000
    Sony EV-C500E /
    Hi8

    Sony HVR-M15U / MiniDV


    DVD Recorder:
    Panasonic DMR-EH54

    Panasonic DMR-EH10

    Panasonic DMR-EH575


    Camcorder:
    Sony DCR-TRV110E / Hi8

    Capture Karten:

    Blackmagic Intensity Extreme + Thunderbolt Shuttle

    Canopus / Grass Valley ADVC 110

    TBC:

    Electronic Design TBC Enhancer

    For.A 310P

    Bei Fragen zu obigen Geräten gerne melden :-)

  • Die Infos sind gerne geschehen.


    Reparatur:

    Es kommt darauf an, was defekt ist. Aber mit 600 bis 800 €, musst du schon rechnen. Ohne Kopfscheibenwechsel. Ich schätze, der AG kostete ca. 300 €.

    Für diesen Preis, bekommt man selbstverständlich kein funktionierendes Gerät.


    Ich würde das Gerät in die Vitrine stellen, und mich nach einem AG-7750 umschauen. Da könntest du Glück haben, dass fast jede Funktion ausführbar ist. Vermutlich sind dafür aber die Bild- und Tonköpfe stärker abgenutzt. Denn von irgendwo kommt je der günstige Preis her.


    Die Profi-Geräte sehen besser aus, erinnert an eine Studioatmosphäre, sind aber auch technisch besser, das ist richtig.

    An Filtern liegt das nicht. Das könnte mehr an Einstellungen im Rekorder liegen.

    Da gibt es spezielle Wiedergabefunktionen. Ich sehe gerade, dass der AG-7500 überhaupt kein Rekorder-Menü (Bedienungsanleitung) hat.


    Sonst könntest du einmal folgende 2 Betriebsarten ausprobieren:

    1. TAPE PROTECTION:

    00 READY OFF und 01 AUTO ADVANCE: Auf 00 READY OFF einstellen.


    2. READY OFF:

    00 DRUM ROTATE

    01 DRUM STOP

    02 UNLOADING


    Auf 02 UNLOADING einstellen.


    Jetzt sollte das Band nicht mehr an den Bildköpfen bei schnellem Bildvorlauf ein Bild zeigen.

    Sollte das so die ganze Zeit eingestellt gewesen sein, dann sind vermutlich alle Köpfe stark abgenutzt.


    Tipp von mir:

    Für eine Begutachtung des AG, muss man das Gerät immer vor Ort beim Techniker haben, denn aus der Ferne lassen sich die Fehler leider nicht diagnostizieren. Außerdem gehören die 5 oberen Drehregler in die Mitte. Der Tracking-Regler kann abweichen.


    Meine Meinung:

    Das Gerät ist Schrott, bevor du 600- oder 800 € zahlen müsstest, suche dir besser einen AG-7750, da kann man wesentlich besser in die Funktionen eingreifen. Ein AG-7750 der wirklich funktionieren könnte, da musst du bestimmt auch 700- 800 € ausgeben.

    Man muss bedenken, dass diese Profi-Rekorder damals 20.000 DM kosteten. Eine Reparatur dürfte sich bei diesen Preisen erledigt haben.


    Der beste Panasonic Broadcast Service Center wäre PROBE Maintenance Ismaning (München).

    Hier lässt das Bayerische Fernsehen, all seine Geräte warten.

  • Optisch machen die Kisten schon was her, habe mir aus diesen Grund mal 2 JVC BR-S811 gekönnt. Das Teil ist laut (Lüfter) und schwer (25kg).


    Eine Reparatur würde hier wohl in im hohen 3 stelligen Bereich liegen, wenn ich nur die Elkos zähle bin ich schon bei 300+. Das sollte man beim Kauf solcher Geräte immer beachten.


    Eines sollte man auch nicht vergessen. Diese spielen nur SP-Tapes ab. Aufnahmen im LP-Modus oder auch später ET-Aufnahmen mit SVHS Geräten und VHS Kassetten funktionieren nicht.


    Empfehlenswerte Panasonic AG's dürften der 7650, 7750, 8600, 8700 sein. Ein wenig aus der Rolle fällt der Panasonic AG4700 der eigentlich ein HS1000 ist.


    Hatte letztes Jahr die Möglichkeit einen AG7750 zu testen. Leider ist der mit meinen Testapes überhaupt nicht klargekommen. Der TBC konnte den Jitter von meiner Testkassette nicht stabilisieren, noch konnte man mit den Reglern die Weißlevel entsprechend korrigieren. Habe leider vergessen das ganze aufzunehmen. Aber hier mal ein Beispiel mit der Tennisszene.

    TIPP!! : Digitalisieren übersteuerter Signale von analogen Uralt-Kameras (Vidicon...)

    Das Gerät war in einem super Zusand und preislich auch attraktiv. Da es aber mit meinen Testtapes durchgefallen ist und ich sowieso zu viele VHS Recorder habe, habe ich mich damals gegen einen Kauf entschieden.


    Bei meinen Test mit der Tennisszene sind übrigens alle Panasonic DMR's, alle Panasonic, JVC Videorecorder ab 1999 durchgefallen. Nur die alten Flagschiffe wie der Panasonic FS200, HS1000, JVC 4700, BR-S811, FS88 oder ähnliche Geräte aus dieser Baureihe konnten hier ein zufriedenstellendes Ergebnis liefern. Die anderen Geräte haben die Weißlevel bereits beim Abspielen geclippt. Ausnahme war ein JVC 5950 den konnte ich mittels der Service-Fernbedienung entsprechend einstellen. Leider hat der keinen TBC.

  • Hallo Bogilein,


    dass der interne TBC des AG-7750, das Bild nicht stabilisieren konnte, ist mir ein Rätsel.

    Das ist ein Profi-Vollbild-TBC, der den Jitter auf 0ms senkt, mehr geht nicht. Auch der Video-Level bei eingeschaltetem TBC sollte reagieren.

    Meiner Meinung nach, arbeitete da die TBC-Elektronik nicht korrekt. Äußerlich war der 7750 vielleicht im guten Zustand, aber bestimmt nicht technisch.


    Ein technisch korrekt arbeitender 7750, kostet vermutlich heute noch um die 2.000 Euro.


    Ich habe mir damals 1993 zwei AG-7750 neu gekauft, und die beiden Geräte funktionieren heute noch einwandfrei.

    Nur bei dem einen Rekorder müsste ich im TBC-Teil, einige Elkos ersetzen lassen.


    Allgemeine Tests:

    Solche private Tests sind mit Vorsicht zu genießen, denn es kommt auch immer darauf an, wie schnell die Elektronik der jeweiligen Geräte altert.

    Da ein Profi-Schnittrekorder wesentlich mehr Elektronik, als ein Konsumer-Rekorder hat, kann es durchaus sein, dass bei einem normalen VHS-Rekorder die Elektronik nicht ganz so anfällig ist. Aber die Elektronik eines Profi-Rekorders, ist schon wesentlich besser eingemessen.

    Es kann aber auch der umgekehrte Fall auftreten. Es ist immer wichtig, wie ein Besitzer sein Gerät gepflegt hat.


    Ja, die genannten Geräte waren gut, außer dem FS200. Ich meine in Bezug auf Tuner-Aufnahmen.

    Der FS200 hatte, glaube ich, eine Tunerauflösung von „nur“ noch 4,5MHz. Die Vorgänger aber noch 5,0 MHz.

    Der JVC-Profi BR-S811, hat ja keinen internen TV-Empfänger.


    Zu deinen Test-Bildern von dem Link:

    Diese habe ich mir damals selbstverständlich auch angesehen. Das hellste Bild mit 255 erzeugt der DMR-EH495 ohne 16-235-Filter, das ist klar.

    Die Schrift „WTA-TOUR" liegt bei den anderen Test-Bildern komischerweise aber bei 235. Auch beim zu hellen 2. Bild.


    Seltsam finde ich das Weiß in der französischen Fahne. Das Weiß zeigt bei jedem Bild bis 255 an. Auch beim dunkelsten Bild (Hama 128).

    Deinem Edius Waveform-Tool nach, darf man im Bereich von -20 bis +120 liegen. Das ist so völlig korrekt.

    Das Helligkeitssignal, geschätz von +116, liegt noch in der Norm.

    Du musst nur das Luminanz-Signal auf 16-235 korrigieren, dann clippt die Schrift auch nicht mehr. Wie das in Edius gemacht wird, weiß ich leider nicht.


    Und bitte keine Potentiometer in eine Bildleitung einlöten, nur wegen des Luminanzsignals.

    Die RGB-Farben müssen nämlich auch noch auf die korrekte Helligkeit abgeglichen werden. Das ist der Sinn von Farbkorrektur-Tools bei Schnittsystemen. Mit VDub2 ist es auch möglich.

  • Guten Morgen:-)


    ihr geht da ganz schön in die Tiefe.
    da kratze ich ja nur Minimalist an der Oberfläche.


    Möchte nur einen zuverlässigen Zuspieler und dachte da S-VHS Geräte sind allgemein hochwertiger was die Technik angeht und sind ‚Allesfresser‘ was Kassetten angeht und bringen ein klareres, stabiles Bild.


    aber was bedeutet:


    Eines sollte man auch nicht vergessen. Diese spielen nur SP-Tapes ab. Aufnahmen im LP-Modus oder auch später ET-Aufnahmen mit SVHS Geräten und VHS Kassetten funktionieren nicht.


    also Aufnahmen im Standard Play Modus auf einer VHS Kassette sollten doch abspielbar sein, oder?
    Habe ja eh nur alte Kassetten zum Testen.
    der letzte Satzteil irritiert mich 🙈🤔


    Sorry, wenn ich so doof frage. Vielleicht habe ich ja durch mein gefährliches Halbwissen da auch falsche Basics und das Gerät bzw. die benutzten Kassetten sind gar nicht geeignet.


    geplante Anwendungsszenarien sind:

    das sichere bildstabilisierte überspielen von möglichst jedem VHS Quellmaterial ins digitale Format via Capture Card (Blackmagic Intensity Extreme) und DMR Zwischenstation als Budget TBC mit HDMI Konverter.

    Zuspieler:

    Panasonic NV FS200 HQ / VHS
    Samsung SV-4000W World Wide Video Multi System / VHS
    Philips VR-2220 / Video 2000
    Sony EV-C500E /
    Hi8

    Sony HVR-M15U / MiniDV


    DVD Recorder:
    Panasonic DMR-EH54

    Panasonic DMR-EH10

    Panasonic DMR-EH575


    Camcorder:
    Sony DCR-TRV110E / Hi8

    Capture Karten:

    Blackmagic Intensity Extreme + Thunderbolt Shuttle

    Canopus / Grass Valley ADVC 110

    TBC:

    Electronic Design TBC Enhancer

    For.A 310P

    Bei Fragen zu obigen Geräten gerne melden :-)

  • Keine Angst, keiner will dich hier verwirren. Sollten nur ein paar Hinweise sein das die professionellen Geräte auch Nachteile haben.


    Da ja keiner weiß welche Kassetten Du hast und wie sie aufgenommen wurden, mein Hinweis darauf was diese Geräte abspielen können oder auch nicht.


    Normalerweise hat man Kassetten im Standard Play (SP) aufgenommen, z.B. 180min Kassetten=180min Aufnahme.

    Viele VHS-Recorder konnten auch noch im Long-Play Modus (LP) aufnehmen, mit halber Geschwindigkeit, z.B. 180min Kassette=360min Aufnahme mit natürlich schlechterer Bildqualität aber doppelter Laufzeit.

    Selber habe ich bestimmt ca 500 VHS-Kassetten, davon sind aber z.B. nur ca 10 Stück im LP-Modus aufgenommen.

    Ich würde das mal überprüfen wie deine Kassetten aufgenommen wurden. Vielleicht liegt ja hier schon einmal ein Fehler bei der Wiedergabe mit dem AG7500.

    Was ich in den amerikanischen Videoforen lese, schien das dort sehr oft der Fall gewesen zu sein, das die Aufnahmen im LP(EP)-Modus gemacht wurden.


    Mit einer der Gründe warum sich die SVHS-Recorder in Deutschland nicht durchgesetzt haben war, das die Kassetten um einiges teurer waren als die VHS-Kassetten. Selbst als gegen Ende der 1990er Jahre bis ca 2005 die SVHS- und VHS-Recorder preislich so gut wie gleichauf waren, kauften viele lieber noch einen VHS-Recorder.

    So um 1997,1998 hat JVC dann das S-VHS ET (Super VHS Expansion Technology) erfunden. Damit konnte man mit SVHS-Recordern auf VHS-Kassetten aufnehmen, angeblich mit SVHS-Qualität.

    Da der Panasonic AG7500 doch ein paar Jahre älter ist, dürfte er diese Aufnahmen auch nicht abspielen können.


    Mehr Infos kannst Du hier mal nachlesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Video_Home_System


    Die eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht. Je nach Anzahl der Kassetten würde ich mir persönlich einen JVC ab Baujahr 1999 (am besten ohne Dynamic Drum) und einen Pansasonic der alten Garde (FS200, HS1000, HS950 gibt auch baugleiche Modelle von anderen Herstellern sowie in abgespeckter Form ohne TBC) besorgen. Einen Recorder mit TBC brauchst Du eigentlich nicht, da ja ein Panasonic DMR als TBC-Ersatz verwendet wird.

    Leider klippen die Panasonic DMR's gerne die Helligkeitssignale, ist aber abhängig von den Kassetten. Ich habe etliche Kassetten wo das passiert. Deswegen würde ich mir noch einen Sony/Pioneer DVD Recorder besorgen ab Baujahr 2007. Die Teile gibt es schon für 5,- Euro gebraucht. Da kann man die Helligkeitslevel einstellen, leider ist halt die Jitterkorrektur nicht so gut. Wie gut diese sein soll hängt dann wieder von deinen Kassetten ab.

    Ein kleiner Geheimtipp wenn es Probleme mit dem Splitter gibt. Ein JVC DR-MH300 kann über den HDMI-Ausgang ohne Splitter mit der Intensity Shuttle verbunden werden. Einzige Einschränkung, bei Kassetten mit Kopierschutz funktioniert das nicht. Der JVC wurde von Gubel übrigens auch getestet, einfach im Forum suchen.

  • Hallo Jo,


    der Panasonic AG7750 hat mich hauptsächlich wegen deiner Empfehlung hier im Board interessiert und da vor allem das man die Videolevel beim Abspielen justieren kann. Die Videolevel wurden bereits während der Wiedergabe abgeschnitten und ich konnte mit den Reglern die Schrift nicht mehr reinholen. Wie bereits geschrieben ist das bei allen von mir getesteten Gräten ab 1999 der Fall. Die Aufnahme dürfte damals mit einem Siemens FM Videorecorder gemacht worden sein. Unter der Haube glaube ich aber war es ein Sanyo.


    Das getestet Gerät war das Beste, das ich bisher gesehen habe. Von einem Privatmann 1.Hand, der auch den AG7650 als Abspieler hatte. Wie gesagt wenige Betriebsstunden und optisch top gepflegt. Wie es unter der Haube aussieht konnte ich nicht nachschauen. Die beiden Geräte dürften ihn so um 1993 um die 25000 bis 30000,- DM gekostet haben wenn ich richtig informiert bin.

    Hätte die Justage mit den Weißleveln funktioniert, hätt ich das Gerät gekauft aber so machte es keinen Sinn für meine Tapes.

    Das der TBC den Jitter nicht korrigieren konnte wäre nicht das Problem gewesen, habe hier eines meiner Horror-Testapes verwendet.


    Vielleicht kann ich dir mal mein Testtape senden ob ich etwas falsch eingestellt habe bei meinem Test? Auf der anderen Seite, wenn es bei dir funktioniert würde ich mich in den Allerwertesten beißen das mir das Gerät dann durch die Lappen ging.


    Zu den Test-Bildern von dem Link:

    Ich würde ja gerne mit dir ausführlich darüber diskutieren, aber ich denke das hier ist der falsche Thread.

    Vor allem interessiert mich was Du benutzen würdest um die Helligkeitslevel zu reduzieren.

  • Bogilein wollte dir nur den Sinn einer guten Bildkorrektur erklären. Dazu nannte er seiner Erfahrung nach, gute Rekorder zum capturen.

    Dass die Profi-Rekorder nur mit Standard-Geschwindigkeit wiedergeben, ist auch richtig.

    Ich hatte auch einige Kunden, die im LP-Modus einige Bänder aufnahmen.


    Bei S-VHS ging die Bildqualität gerade noch, aber VHS-Aufnahmen waren fast nicht mehr ansehbar. Das Farbrauschen war nicht mehr akzeptabel.

    Zum Glück hast du keine LP-Aufnahmen.


    Zuverlässige Zuspieler, das möchten wir alle gerne.

    Man kann aber nach 30 Jahren und aus 2. - oder 3. Hand nicht erwarten, dass diese Geräte noch einwandfrei funktionieren.

    Dein Auto musst du auch reparieren lassen, wenn ein Problem auftreten sollte.


    Du kannst ruhig fragen, das ist kein Problem, deswegen gibt es dieses Forum und andere. Von der Bandsorte her, ist jede Kassette geeignet.

    Nur gab es schlechtere und gute Bänder.

    Die guten PRO-Bänder mit z. Bsp. 4fach höherer Partikeldichte kosteten 30 DM und Standard-Bänder um die 6,90 DM.

    Die 30 DM-Bänder waren eben 1 Kopiergeneration besser, als die normalen Kassetten.

    Die Leute sahen auch ein Bild von einem Band, das nur 6,90 DM kostete. Wozu dann 30 DM bezahlen ?


    Das man den richtigen Zuspieler für ein Band braucht, das ist ein anderes Thema.


    Interessant, möchtest du keinen Profi-Rekorder mehr ? Eine größere Reparatur kann auch bei Konsumer-Rekordern vorkommen.

    Es kommt immer auf die Pflege des Geräts an, die der Vorbesitzer leistete oder auch nicht. Oder willst du einen JVC-Konsumer ?


    Bogilein hat ja schon den richtigen Link zu diesem Thema genannt. In diesem Thread wurde auch der TBC-Enhancer erwähnt.

    Möchtest du lieber den Panasonic DMR-ES10 ? Du solltest dich bald entscheiden, denn die Geräte und die Bänder werden immer älter.


    Hallo Bogilein,


    ja, das ist der falsche Thread, das ist für Amateure zu technisch. Ein AG-7650 müsste damals um die 18.000 DM gekostet haben.

    Der Player hatte keine Aufnahmeeinheit, darum war dieser leicht günstiger. Meine vollbestückten AG-7750 kosteten 1993 jeweils 20.000 DM.

    Die Timecode-Platine kam bei normal bestückten AGs noch extra hinzu. Auf jeden Fall müsste ein AG-7650 preislich etwas unter dem AG-7750 liegen.

    Ich lese gerade im Katalog von 1994, die TC-Platine war eine Option, kam noch preislich hinzu, wenn man das wollte.

    Damals brauchte man die TC-Platine, sonst konnte man nicht bildgenau schneiden.


    Videopegel:

    Wenn ich den internen TBC einschalte, und am Drehknopf nach links oder nach rechts drehe, dann wird das Bild heller oder dunkler.

    Jedenfalls funktionierte das noch letzte Woche.


    Wenn du das mit dem Problem von dem Videolevel schreibst, dann glaube ich dir das schon. Das kann alles vorkommen.

    Dass du irgendetwas falsch eingestellt hast, glaube ich nicht, du kannst nicht mehr machen, als drehen.


    Ja, das mit dem Test-Tape, würde mich auch interessieren. Wir könnten uns im privaten Bereich des Forums treffen und Infos austauschen.


    Helligkeitslevel:

    Seitdem ich die Avid-Schnittsoftware besitze, regle ich am Wiedergabe-Rekorder keine Bildsignale mehr.

    So machte man das vor 20- oder 30 Jahren, als es noch fast keine Videosoftware gab.


    Das Bild justiere ich nur mit dem integrierten Farbkorrektur-Tool, das eine Finish-Farbkorrektur (Symphony Option) bietet. Da habe ich 100% Gain.

    Das muss man aber auch je nach Bildsequenz einstellen. Es gibt ja viele Helligkeitseinstellungen. Helligkeit, Kontrast, Gain, Gamma und Setup.

    Da kann ich sogar den Bildhintergrund heller oder dunkler machen.


    Um diese Werte richtg zu justieren, braucht man selbstverständlich einige Mess-Tools dazu, die das anzeigen. Nur Waveform reicht da nicht aus.

    Was du für Edius brauchen könntest, wäre Baselight. Das ist eine Finish-Farbkorrektursoftware, die es auch als Plugin für Edius und eigenständig gibt.

    Ob diese auch bei Edius X funktioniert, kann ich nicht sagen. Kostet allerdings 830 Euro. Diese Software hast du aber dein ganzes Leben lang.

  • So. Zurück aus dem Kurzurlaub und gleich wieder hier lesen. Thanks für euren Input und das Teilen eures Wissens!


    Langsam hake ich mental die beiden Panasonic AG´s ab. Steht ja in keiner Relation das extern reparieren zu lassen, wenn das überhaupt möglich ist technisch.


    Habe durch Zufall und Glück jetzt einen Panasonic NV-HS800 bekommen und kann diesen in Kombination mit Panasonic Festplattenrecordern nach der "TBC" Rangehensweise nutzen. Dazu steht hier jetzt einen Panasonic DMR-ES 10 und ein DMR EH 575 (um den HDMI Ausgang nutzen zu können) - mit Splitter und dann in die Intensity Extreme deren Output dann im Rechner gespeichert wird.


    Im Endeffekt habe ich mich dermaßen reingesteigert bzw. positiver gesagt begeistert, dass ich einfach Lust habe, diverse Methoden auszuprobieren.

    Parallel durchforste ich natürlich die üblichen Marktplätze nach weiteren Geräten. Video 2000, Betamax etc. Wobei sich dort das Problem des technischen Zustands wohl ebenso ergibt und es nochmal schwerer wird, da entsprechene Fachleute und Infos aufzutreiben.

    Zuspieler:

    Panasonic NV FS200 HQ / VHS
    Samsung SV-4000W World Wide Video Multi System / VHS
    Philips VR-2220 / Video 2000
    Sony EV-C500E /
    Hi8

    Sony HVR-M15U / MiniDV


    DVD Recorder:
    Panasonic DMR-EH54

    Panasonic DMR-EH10

    Panasonic DMR-EH575


    Camcorder:
    Sony DCR-TRV110E / Hi8

    Capture Karten:

    Blackmagic Intensity Extreme + Thunderbolt Shuttle

    Canopus / Grass Valley ADVC 110

    TBC:

    Electronic Design TBC Enhancer

    For.A 310P

    Bei Fragen zu obigen Geräten gerne melden :-)