Linux - Erste Gehversuche

  • Hallo Leute !

    Meine bisherigen Erfahtungen mit Linux beschränken sich auf die Knoppix-Boot-CD , die mir gute Dienste erwiesen hat.
    Dort war es allerdings ein großes Hinderniss , das Linux kein NTFS konnte.

    Jetzt hab ich hier einen Rechner stehen:

    1.7 Ghz
    256 RAM
    35 GB Pladde

    Ich muss das Ding jetzt im Auftrag meiner Mutter neu aufziehen.
    So circa 15 GB gehen für Windoof mit allem drum und dran weg.

    Genug der Vorgeschichte , jetzt kommt Linux ins Spiel.
    Also , wie sieht das aus , ich benötige ja denn erstmal einen Bootmanager (Windows/Linux)

    - Welchen Bootmanager könnt ihr mir empfehlen ?

    Dann müsste ich ja Partionen anlegen , mit dem Linux-Filesystem (ext3)...

    - Welche Partionen sind sinnvoll für Linux (Swap und co.) und wie lege ich sie an ?

    Und natürlich ist ja auch ein OS selbst notwendig , Knoppix ist ja Debian mit KDE , deswegen würde ich solchen bevorzugen , ich lasse mich aber gerne von anderen Distri's mit GUI überzeugen.

    - Welche kostenlose downloadbare Linux Distri könnt ihr mir empfehlen ?

    Also ich müsste dann die Platte formatieren , partionieren , und die 2 Betreibssysteme installieren...

    - Habt ihr noch irgendwelche Tipps zur Vorgehensweise ?


    Danke für euere Hilfe ,

    euer Eastermeyer

    Die Rotation der Erde wurde in den letzten Jahren primär durch sich im Grab umdrehende Musiker angetrieben - Mainstream sei dank.

  • suse .
    die bringt alles mit was du brauchst.
    zuerst die 15-20 GB für Windowas - installieren und den restlichen Plattenplatz freilassen.
    anschliesend gans normal Suse installieren . Die bringt den von dir benötigten Bootmanager mit.
    bei der Installation nicht mit reiser sondern ext2 formatieren.
    dann hast du die Möglichkeit mit Ext2IFS_1_10b.exe von windows auf die Linuxpartition zuzugreifen.

  • Also , wenn ich dich richtig verstanden habe , dann sol ich die Platte formatieren und meine 15GB mit Windows einrichten.
    Den Rest frei (unpartioniert / nicht zugeordnet) lassen.

    Und dann ?

    Welches hiervon nehmen ?
    ftp://ftp-stud.fht-esslingen.de/pub/suse/i386/

    Kann man davon booten ?
    Muss ich irgendwas beachten ?

    Die Rotation der Erde wurde in den letzten Jahren primär durch sich im Grab umdrehende Musiker angetrieben - Mainstream sei dank.

  • Tut mri leid , das ich so blöd nachfrage , aber es sind wirklich meine ersten Gehversuche.

    Also , dieses Ding hier runterladen , und davon kann man dann booten und den Anweisungen folgen ?
    SUSE-10.0-EvalDVD-i386-GM.iso

    Die Rotation der Erde wurde in den letzten Jahren primär durch sich im Grab umdrehende Musiker angetrieben - Mainstream sei dank.

  • Jup, so hab ichs auch gemacht. Klappte alles ganz gut. Nur daß er mir zuerst den Bootmanager auf die falsche Festplatte geschrieben hat, die nur für Capturen war, auf der also nix bootbares lag... :wall: Also Augen auf!

    Zap

    "Wer grundlegende Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu gewinnen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit."
    Benjamin Franklin

    mein Rechenknecht

  • In Ordnung , Danke !
    Ist das also die richtige ISO ?

    Die Rotation der Erde wurde in den letzten Jahren primär durch sich im Grab umdrehende Musiker angetrieben - Mainstream sei dank.

  • ist ein DVD-Image, ja. Kannst Dir auch 5 CD-isos runterladen, Mr. DJ ;D
    Ich habe allerdings schon einige Male gehört, daß die letzte 9er Version die bisher beste sein soll. Seit der 10 ists ja ein Community-Projekt, und die habe wohl noch mit einigen Problemchen zu kämpfen.

    Zap

    "Wer grundlegende Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu gewinnen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit."
    Benjamin Franklin

    mein Rechenknecht

  • Soll ich jetzt die 9'er oder die 10'er nehmen...
    seeigel: Irgendwelche Probleme mit deiner 10'er Version ?

    Quote from seeigel

    bei der Installation nicht mit reiser sondern ext2 formatieren.
    dann hast du die Möglichkeit mit Ext2IFS_1_10b.exe von windows auf die Linuxpartition zuzugreifen.


    Das heißt , Win und Linux könnten sich eine "Daten-Partion" teilen ?
    Oder gibt es da wieder keinen vollen Support (schreiben/lesen) ?

    Die Rotation der Erde wurde in den letzten Jahren primär durch sich im Grab umdrehende Musiker angetrieben - Mainstream sei dank.

  • Ok, dann mal los mit einigen kleinen Tipps ;)

    Am einfachsten geht es wirklich, wenn du erst Windows installierst und erst später Linux. Die meisten Distributionen erkennen die Windowspartition und binden diese in den Bootmanager mit ein. Linux startet generell nur mit Bootmanager. Bei der Frage ob Lilo oder Grub, ist Grub vorzuziehen weil sich hier später leichter Änderungen vornehmen lassen.

    Auf die Frage wohin dieser installiert werden soll -> MBR der aktiven Platte!

    Als Dateisystem sollte ext3 oder ReiserFS genutzt werden. Beide besitzen Journaling, was bei ext2 fehlt.
    Standartmäßig kann Linux auf NTFS zugreifen, aber nicht schreiben. Es gibt aber ein Projekt, das mit der Original Windows DLL vollen Schreib und Lesefunktion für NTFS mitbringt.
    Ansonsten für problemlosen Datenaustausch (der einfachste Weg) ein FAT-Partition anlegen, auf die beide Systeme Lesen und schreiben können.

    Hm, als Einsteigerlösung entweder SuSE oder Kanotix, wobei ich warscheinlich Kanotix den Vorzug geben würde (basiert auf Debian Sid + KDE).

    Was vielleicht auch eine sehr gute Option wäre, Debian Sarge (Version 3.1) als Network-Installations. Da ziehst du nur etwa 180 MB als ISO herunter und der Rest wird über Netzwerk installiert. Es wird alles, bis auf ISDN unterstützt.

  • wobei als Anfänger das ext2 nicht zu verachten ist wegen dem vollen zugriff von Windows aus .
    Probleme : bei beiden der Scanner der nicht von selber installiert wird.
    auf eine Fat-partition kannst du Linux aber glaube nicht installieren
    Im Bootmanager musst du noch umstellen das standartmäsig Windows booten soll - ist aber nicht schlimm.
    Wenn alle Stricke reisen mir der XP-CD die Reperaturfunktion aufrufen (1ste) und fixmbr durchführen . danach bootet der PC wieder wie ohne Linux
    beim Kanotix : mit der Neujahrsversion komme ich nicht mehr in Internet (mit Fritzcard DSL SL)
    diesen Netzwerkinstaller gibt es auch bei Suse (ca 70 mb) dürfte aber nur mit Router gehen

  • Hallo Eastermeyer,

    ich selber habe kanotix 2005-04-lite installiert u. bin damit sehr zufrieden. Nach u. nach habe ich noch div. Programme nachinstalliert, das funktioniert mit debianbasierten Systemen, wie hier bei kanotix recht gut.
    Momentan arbeite ich zu 97% nur noch mit diesem Sysem. WinXP wird kaum noch benutzt. Ich verwende das ReiserFS-Filesystem. Für den Datenaustausch Linux->Windows habe ich eine kleine FAT32-Partition eingerichtet. Kanotix kann NTFS-Files lesen u. demzufolge auch ins ReiserFS kopieren, nur sollte man keine Schreiboperationen von Linux auf NTFS machen.

    Grüße, billy

    edit:
    Gleitz
    Du meinst wohl das captive NTFS-Dateisystem? Ich habe es mal ausprobiert, war sehr langsam u. fehlerhaft. Da ich sowieso mit Windows kaum mehr was anfange, verzichte ich lieber auf die Schreibmöglichkeit im NTFS System.

    Gruß, billy

    Intelligente Menschen sind immer freundlich (Jean Paul Sartre)

  • Eine rege Beteiligung hier....
    Ich versuch mal zusammenzufassen.

    Code
    - Welchen Bootmanager könnt ihr mir empfehlen ?
    Gleitz : GRUB
    
    
    - Welche kostenlose downloadbare Linux Distri könnt ihr mir empfehlen ? 
    Zap & seeigel : SUSE bei Gleitz die Zweitwahl
    
    
    - Habt ihr noch irgendwelche Tipps zur Vorgehensweise ? 
    Also , erstmal Windows drauf...

    Noch offen :

    - SUSE 9 oder 10 ?
    Hast du irgendwelche Probleme mit 10 , seeigel ?

    - Ist das hier die richtig DVD ?
    (SUSE-10.0-EvalDVD-i386-GM.iso)

    Seeigel meinte was , von einem ext2 Treiber für Windows.
    Eine gemeinsame Daten-Partion für beide OS zu haben wär klasse.

    - Wie kompabtibel sind die unterschiedlichen Dateisystemem ?

    - Wie sieht es mit den Vorteilen von Journaling aus ?
    Hab gegooglet , werde aber nicht schlau draus...

    bergh:

    Danke , aber für den Anfang bleib ich erstmal zuhaus , und gehe nicht in ein anderes Forum , für meine Anfängerfragen reicht eure Kompetenz voll und ganz aus. Sollte das von mir ansgesprochene Thema (Linux-Einstieg) hier nicht gewünscht sein (ist ja nen Video-Forum) , bitte ich darum das ganze in den Turm zu verschieben.

    Die Rotation der Erde wurde in den letzten Jahren primär durch sich im Grab umdrehende Musiker angetrieben - Mainstream sei dank.

  • Quote from Eastermeyer

    Sollte das von mir ansgesprochene Thema (Linux-Einstieg) hier nicht gewünscht sein (ist ja nen Video-Forum) , bitte ich darum das ganze in den Turm zu verschieben.


    Warum denn :huh: das ist doch hier das Linux & Applikationen Unterforum.
    Des passt schon :ja:

  • tach auch !

    Eastermeyer
    Mann ! Kerl !
    Da hat sich Gargi die Finger wund getippt und jedem Deiner Fragen einen Thread gewidmet und Du schaust nicht mal rein.
    Eine bessere Linux-Anfänger inkl.Videoseite wirst Du so schnell nicht finden.

    We are here to help !!

    Und ich habe keinen Schimmer von Linux.

    Gruss BergH

  • ich fand das es mit suse leichter ist was nachzuinstallieren .
    Bei Kanotix wusste ich nicht wie die Pfade anzugeben sind bzw wo es überhaupt was gibt.
    ich meinet auch nicht eine Austauschpartition - das ginge mit Fat gut - sondern nur 2 partitionen fürs erste .eine Windows und eine Linux worauf Windows zugreifen kann. Dann hast du wenigstens die möglichkeit mit einem bekannten system nachzusehen wie Linux aufgebaut ist bzw dasin was zu änder.
    meine probleme mit der 10er - ich mache fast nicht damit.
    Da habe ich mich immer informiert - gelesen.
    für download adressen zur installation einbinden (suse9.3 halt durch 10.0 ersetzen) eine Linkliste

  • Die letzte SuSE Version ist 9.3 und als stable anzusehen.
    Die letzte OpenSuSE Version ist 10.1 und als testing anzusehen.

    Die Versionen bringen vom Grundaufbau her keine großen Änderungen, nur Einzelprogramme/Pakete sind aktualisiert.

    Ich würde mir nicht den Aufriss machen und ca. 4 GB aus dem Netz ziehen.
    Ziehe dir lieber eine Netzwerkinstallations-CD. Das sind z.B. bei Debian Sarge ca. 140 MB und bei einer Standard-Desktop Installation kommen noch mal ca. 600 MB nach.
    Später kann im Paketmanager eine FTP-Quelle angeben werden und bei Bedarf alles nachinstalliert werden.

    Journaling ist sehr wichtig, was ext2 (ist veraltet) fehlt. Bei einem Systemabstutz kann mit Journaling wieder ein konsistenzes Dateisystem hergestellt werden. Bei ext2 ist, wenn du Pech hast, dein Dateisystem zerschossen. Nicht gut, gelle?
    Ob jetzt ext3 oder ReiserFS ist reine Geschmackssache.

    billy hat schon die optimale Lösung angedeutet, eine Partition die beide Systeme lesen und schreiben können.

    SuSE wie Kanotix lassen sich sehr einfach installieren ohne Vorkenntnisse.

    Noch zwei kleine Argumente gegen SuSE.
    Der Apt-Get Paketmanager ist dem SuSE RPM überlegen. Viele SuSE Anhänger binden sich daher diesen Paketmanager in ihrem System mit ein.
    Debian (Kanotix) macht sich weniger sorgen um irgendwelche eventuelle Lizenzverletzungen. Debian ist die einzige Distrie die z.B. ein voll funktionsfähigen xine Player mitbringt.

    -------------

    @ seeigel
    Ich habe auch die Fritz DSL-Box. Damit funktioniert die automatische Netzwerkerkennung nicht. Hängt mit dem DHCP-Server auf der Box zusammen.
    Du musst deine Netzwerkkarte incl. eigenen DHCP-Server und Rechnernamenvergabe installieren. Dann funktioniert das auch mit der Box ;)

  • Kanotix kannste wie Knoppix auch zuerst mal zum Testen von der CD aus betreiben.

    Gruß, billy

    Intelligente Menschen sind immer freundlich (Jean Paul Sartre)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!