Samsung Pleomax +R 8x (OPTODISC OR8)

  • Mediacode: Optodisc OR8 (als Samsung gelabelt)
    Brenner: NEC 3520A / Firmware: 3.04
    Brenngeschwindigkeit: 8x
    Ausleselaufwerk KProbe: Liteon 166S / DS1E mit 4


    gekauft wurden diese Rohlinge bei ddvd.de zu 9,95 in 25er-Spindel


    An Verarbeitung und Brennergebnis gibt´s nicht das geringste zu bemängeln. Der Rohling macht einen sehr hochwertigen Eindruck, was man von früheren Optodisc -Rohlingen ja nicht gerade behaupten kann. Verarbeitung und speziell die Randversiegelung sind hervorragend.
    Der Dye hat fast diesselbe Farbgebung wie bei den Ricoh-Rohlingen. Vom Brennergebnis bin ich sehr beeindruckt. "Ziehe meinen Hut".


    Bei Optodisc hat man sich anscheinend Mühe gegeben einen ausgezeichneten Rohling herzustellen. Weiter so- dann ist der schlechte Ruf hoffentlich bald Geschichte....


    Bitte einloggen um die Scans zu sehen

  • Die sind ja echt super. :mrgreen: :mrgreen:
    Wenn die bei Optodisc jetzt noch aufhören ihre B- und C-Ware zu verkaufen, könnten die ihren schlechten Ruf wirklich loswerden.

  • Sieht nach dem "Optima Blue Syndrom" aus :mrgreen:
    Nein im Ernst: Meines Erachtens gibt es wirklich gute Rohlinge, die sich dadurch auszeichnen, daß sie nicht nur klasse Werte bei einer tadellosen Verarbeitung liefern, sondern vor allem daß sie auf fast ALLEN Brennern gute Ergebnisse erzielen. Dann gibt es Rohlinge, die auf dem ein oder anderen Brenner wirklich gut laufen, auf anderen dagegen miserabelst! Genau wie bei den Datawrite Optima Blue, die auf dem Nec 3520a ja auch super aussahen, auf dem neuen Nec und den LGs aber wirklich schlechte Ergebnisse zeigten. Daher jetzt das "Optima Blue Syndrom"!

  • Diet


    Dieses Ergebnis mit dem Benq 1620pro ist ja alles andere als gut. Es überrascht mich insofern, da ja nicht nur mein NEC 3520A, sondern auch mein weitaus älterer Benq DW800A hervorragend mit den Samsung (Optodisc OR8)-Rohlingen zurechtkommt. Das Ergebnis im DW800A ist fast ident wie das mit dem 3520A. Warum laufen die Samsungs im Benq 1620pro soviel schlechter als im DW800A?


    Auch das Brennen mit 8fach ist beim 800er möglich. Ziemlich seltsam. Ich hatte bei einer 25er Spindel von den Samsung keinen einzigen negativen "Ausreisser" und auch sonst liest man durchweg gutes von den neuen Optodisc-Rohlingen.


    P.S.: Auch die Minus-Samsung von Optodisc mit dem NEC 3500A von QuiCo gebrannt sehen sehr gut aus.

  • In der Tat sehr seltsam, dass der BenQ 1620 die nicht mag. Und das auch noch bei seinen Superwerten die der BenQ bei +R liefert. Da muss BenQ wohl noch ein bisschen an der Schreibstrategie arbeiten.
    Es sieht aber fast so aus als ob mit den Rohls ws nicht in Ordnung ist, denn am Anfang sieht der Rohling noch ganz gut aus. Irgendwie komisch dass die plötzlich so rapide ansteigen.

  • Genau das denke ich auch.


    Der "gute" Scan oben wurde mit dem 166S erstellt.


    Bitte nehmt zur Kenntnis, daß DVD-ROMs nicht geeignet sind für solche Scans, weil sie korrigierte Werte zurückgeben.


    Also : nur mit "Brennern" scannen.

    Demokratie ist ein Verfahren, was sicherstellt, daß wir nicht besser regiert werden als wir es verdienen.

  • Diet: Da muss ich dir widersprechen !


    Ich bin im Besitz eines 1620 sowie eines 166er Lite.
    Und mein LiteOn hat eine WESENTLICH schlechtere Fehlerkorrektur als der Benq und auch die Werte sind um einiges höher.
    Allerdings ist die Streuung bei DVD-ROMs größer und man kann eines erwischen, wo die Scans derartig hoch sind, dass sie keine Aussagekraft haben oder eben eines, das fast an Brennerwerte rankommt.
    Die Brenner liefern eigentlich annähernd gleiche Werte, da eben die Fehlerkorrektur besser ist und anscheinend die Qualitätskontrolle höhere Auflagen vorgibt.

  • Diet


    ich kann Tomsi da nur zustimmen. Ausserdem stelle ich auch zumeist einen Scan vom Brenner und einen vom Rom online. Die PI-Fehlerwerte sind meist auf sehr ähnlichem Niveau. Die sehr unterschiedlichen Ergebnisse der Samsungs-, von sehr gut bis grottenschlecht sind doch etwas eigenartig.


    Werde nochmal einen Samsung DVD+R 8x randvoll mit dem NEC 3520A beschreiben und dann im Liteon und auch im Brenner einem "Qualitätstest" unterziehen. :) Mal sehen wie das Ergebnis ausfällt. Dann ist noch der Benq DW800A an der Reihe.

  • @ Tomsi : Da muß ich Dir nicht widersprechen :


    Auch ich habe ein 166S, welches eine schlechtere Fehlerkorrektur hat als mein BenQ 1620 PRO.


    Allerdings ändert das nichts daran, daß DVD-ROMs nicht geeignet sind für Quali-Scans, eben weil sie keine unkorrigierten Werte zurückgeben.

    Demokratie ist ein Verfahren, was sicherstellt, daß wir nicht besser regiert werden als wir es verdienen.

  • Kein Laufwerk sei es Brenner oder ROM gibt richtige Werte wieder. richtig sind sicher nur Werte von einem CATS System mit optimalen Bedingungen.
    Es geht auch nicht darum ob die Werte stimmen es geht darum ob der Rohling gut lesbar ist oder nicht und da ist es egal ob man mit einem ROM scannt oder nicht, man kann sowieso nur die Tendenzen erkennen ob gut oder schlecht. Ich persönlich bevorzuge Scans mit einem Rom, denn wenn das Rom gute Werte liefert kann man sicher sein, dass der Rohling auch läuft. Ich bin damit bis jetzt immer gut mit dieser Methode gefahren. Ob er auch lange hält ist eine andere Frage.

  • Zitat von Diet

    ... eben weil sie keine unkorrigierten Werte zurückgeben...


    Wäre das nicht sogar ein Vorteil?
    Wären die Ergebnisse mit einem DVD-ROM nicht sogar praxisnäher, da die Werte nicht so stark 'geschönt' werden?
    Welche Geräte verfügen über eine derart gute Fehlerkorrektur wie Brenner und wer verwendet schon einen Brenner als primäres Abspielgerät?


    Allerdings sind Scans aus verschiedenen DVD-ROMs m.M. nach überhaupt nicht vergleichbar (durch die Gerätestreuung) und nur für den Besitzer verwendbar, um eine Tendenz festzustellen.

  • Daß jedes Laufwerk andere Eigenschaften hat und andere Werte zurückgibt, die immer nur eine relative Aussage zulassen, ist klar.
    Das gilt übrigens auch für ein CATS - das wurde nur halt als Standard definiert.


    Die Aussage, daß DVD-ROMs nicht geeignet sind für Quali-Scans gilt jedoch als gesicherte Erkenntnis, s. auch andere Foren zum Thema.


    Wenn man den obigen 166S - Scan mal kritisch betrachtet, fehlt fast jegliche Differenzierung. Das sollte schon zu denken geben.

    Demokratie ist ein Verfahren, was sicherstellt, daß wir nicht besser regiert werden als wir es verdienen.

  • MediaID: Optodisc OR8 (als Samsung gelabelt)
    Brenner: Benq DW800A / Firmware: B5N7
    Brenngeschwindigkeit: 8x
    Ausleselaufwerk Qualitätstest: Benq DW800A / B5N7
    Ausleselaufwerk Qualitätstest: NEC 3520A / 1.UG mit 5x
    Ausleselaufwerk KProbe: Liteon 166S / DS1E


    Hier nun der versprochene Samsung-Rohling, mit dem Benq gebrannt. Damit alle glücklich sind, habe ich diesen Rohling in 2 Brennern und einem Rom gescant. Zum Ergebnis muss man wohl keine Worte verlieren, das spricht für sich selbst.

  • tja wie man sieht iss das ergebniss top. wers jetzt noch besser haben will, ja da weiß ich nicht. also die scans sehen sehr gut aus.
    das zeigt, dass die samsung und vorallem die optos doch schon eine recht gute qualität haben.jedenfalls die A-Grade Rohlinge. joa prima kann ich da nur sagen. mal sehen wie sie im benq 1640 laufen.