Verlustarm Auflösung DVD-kompatibel erstellen

  • Hallo Liebe Leute,


    Ne Bekannte von mir hat mir nen TV-Mitschnitt gegeben, den ich auf DVD bringen soll.


    Audio ist nicht weiter ein Problem. Allerdings das Video...


    Folgende Eckdaten von Gspot:
    DivX 5.0.2
    124.1 avg / 344 max
    Länge:1:41:28
    Frames:152,197
    Auflösung:608 x 336
    par:1.000 (1:1)
    dar:1.810 (38:21)


    Wie erledige ich das nun, damit das Video DVD-kompatibel ist?
    Mit Tmpeg wollte ich das ganze`realisieren...
    Das Authoring erfolgt mit DVDlab... Auch das ist kein Problem :D


    Vielen Dank
    Pacemaker


    PS: Wenn das Thema schon erörtert wurde, würde ich mich freuen wenn man mir den Link postet. Meine Suche war allerdings nicht so früchtetragend.

    The Audience is Listening
    Liebe Grüsse Pacemaker


    Mitglied im Orden des Lichts

  • Nicht gleich kopfschütteln :D


    Mir geht´s darum, wie ich mit dieser komischen Auflösung 608x336 umgehen muss...
    Außerdem war meine Suche nicht so erfolgreich wie ich schon schrieb...

    The Audience is Listening
    Liebe Grüsse Pacemaker


    Mitglied im Orden des Lichts

  • Da du eine eh schon niedrige Auflösung hast, solltest du dir wohl sparen, das Video auf anamorph aufzublasen. Wozu 16:9 encodieren, wenn es eh schwammig wird.


    Als "4:3 Letterboxed" wäre dein Video entzerrt innerhalb von 768x576 enthalten. 768 : 608 * 336 = 424 Zeilen. Nächste Vielfache von 16 wären 416 oder 432. Wenn es Academy-Format war (1,85:1), dann war das original sicher schmaler, also eher 416. Oder?


    Also: Resizen auf 720x416, letterboxen auf 720x576 (oben und unten je 80).


    Einwände?

  • Hi.


    Danke LigH für die Hilfe :)
    Ich habe nun das resizen und komprimieren durchgeführt und mir am TV angesehen. Sieht schon richtig gut aus.
    Nun wollte ich noch im Vergleich das ganze zu 16:9 bringen, da ich einen 16:9 TV habe. (Wegen der Qualitätsminderung bin ich mir bewusst)


    Nun weiß ich aber nicht was ich jetzt beim resizen und komprimieren einstellen muss damit das ganze im Format 16:9 ist. Ich habe mir dazu mal folgenden Artikel zu Gemüte geführt und habe ihn leider nicht verstanden. :(
    http://german.leffe.dnsalias.com/aspectratios-ger.htm


    Könnt ihr mir auf die Sprünge helfen :Ja: ?


    Ich habe mal ein Bild angehängt.

  • Ich bin ausgegangen von der wichtigen Konstanten für PAL-Video, die man sich merken muss: 576 Zeilen. Und jetzt rechnen wir hoch:


    4:3 * 576 = 768 Pixel pro Zeile für unverzerrtes Video. Daraus ergab sich sozusagen das Rechteck, dass dein vorliegendes Video "von innen berühren" soll beim Vergrößern.


    768 : 608 * 336 = 424 Zeilen


    Das gleiche rechenst du mir jetzt bitte mal für 16:9 aus:


    16:9 * 576 = X


    X : 608 * 336 = Y


    Dann machen wir weiter.

  • Gut...


    Und jetzt wissen wir: Für eine DVD wird die Breite (fast) immer auf 720 Pixel Breite geschrumpft. Bei 4:3 von 768 auf 720, bei 16:9 von 1024 auf 720.


    Aber...


    566 Zeilen in 576 ist ziemlich unschön. Da müsste man oben und unten ausgerechnet je 5 Zeilen letterboxen. Vielleicht geht es ohne größere Abweichungen, wenn man rund herum einen Rand läßt (das habe ich schon oft bei Filmen mit Academy-Format gesehen).


    720:566 ~ 1,272


    Würden wir die Zeilenanzahl auf das nächste Vielfache von 16 bringen, hätten wir mit je 8 Zeilen Letterbox oben und unten


    720:560 ~ 1,286


    Versuchen wir mal rundherum je 16 Pixel abzuziehen:


    (720-32) : (576-32) = 698:544 ~ 1,283


    Das liegt ein wenig näher am berechneten Seitenverhältnis. Leider nicht viel. Und noch mehr Rand halte ich für zu verlustreich.


    (720-48) : (576-32) = 682:544 ~ 1,254 geht schon wieder über das Ziel hinaus.


    Eventuell wären noch Anpassungen in 8-Pixel-Schritten vertretbar (je 4 Pixel, ein halber MPEG-Block). Die Entscheidung liegt letztlich bei dir. Wahrscheinlich ist die kleine Abweichung von 720x560 schon kaum zu sehen, und wir "jammern auf hohem Niveau".


    Ich zerbrech mir jetzt nicht noch mal den Kopf über "ist das Seitenverhältnis im AVI überhaupt exakt genug?"...

  • Ich habe mich damit nie so richtig beschäftigt. Dazu reicht meine Zeit einfach nicht aus. :(
    Virtualdub nutze ich zum resizen und anschließend übergebe ich den Stream per frameserver an Tmpeg.


    Ist das so schlecht?

    The Audience is Listening
    Liebe Grüsse Pacemaker


    Mitglied im Orden des Lichts

  • Ich habe mich damit nie so richtig beschäftigt. Dazu reicht meine Zeit einfach nicht aus. :(
    Virtualdub nutze ich zum resizen und anschließend übergebe ich den Stream per frameserver an Tmpeg.

    Ist das so schlecht?


    Jupp !
    Avisynth hat die besseren Filter.
    Aber warum benutzt Du nicht FitCD oder Fit2Disc?
    Die schreiben Dir fertige resizing Scripts für Avisynth.

  • Okay. Ich habe jetzt mal Avisynth 2.5.7 installiert.
    Mit Fit2Disc habe ich mir nun ein Skript erstellen lassen. Ist das folgende nun korrekt?

    PHP
    1. # -= AviSynth script by Fit2Disc v1.1.2 =-
    2. #LoadPlugin("D:\PathOf\AnyPlugin.dll")
    3. AviSource("D:\Film\Video.avi")
    4. LanczosResize(688,544,0,0,608,336)
    5. AddBorders(16,16,16,16)

    The Audience is Listening
    Liebe Grüsse Pacemaker


    Mitglied im Orden des Lichts

  • MPEG-2 verwendet laut Spezifikationen (ISO/IEC 13818) Generic-PAR: Egal welche Material-Breite, es zählt nur das entzerrte Verhältnis.


    Außerdem wäre es hier wahrlich müßig, über Promille zu streiten, wenn das AVI schon mit ziemlicher Sicherheit eh kein exaktes Seitenverhältnis hat. ;)

  • Ne Grundsatzdiskussion müsst ihr hier nicht dazu führen. Das lohnt nicht ;)


    Das Bild ist noch recht gut...


    Also danke für eure Hilfe.


    PS:


    Sind die Guides über Avisynth bei doom9 aktuell? Oder finde ich woanders noch was aktuelleres?

    The Audience is Listening
    Liebe Grüsse Pacemaker


    Mitglied im Orden des Lichts