Ruckeln bei Kameraschwenks

  • Hallo,
    Habe ein leichtes ruckeln/Stuttering bei Kameraschwenks,
    das fällt vorallem bei stark kontrastreichen Szenen ("weiß auf schwarz") auf (bei primär dunklen Szenen hingegen kaum)



    Soft & Hardware
    17" V7 TFT analog
    1GB GTS250 DVI
    Vdub 1.10.0
    x264vfw Build 2037


    Nachdem Umstieg von meiner alten 256MB 7900GS (analog Ausgang + CRT) auf o.g. Kombi ist das Kameraschwenkruckeln erstmals aufgetreten.
    Da die Karten heutzutage ja kein D-Sub Ausgang mehr haben und man ja so ein Adapter hintendranpappt, ist jenach verwendeter Graka das Bild mal besser oder was schlechter ("Bilderschatten" = denke hängt damit zusammen wie eine Karte DVI->D-Sub umsetzt)
    Wie auch immer, mir gehts wie gesagt aber primär um das Stuttering bei Schwenks; es liegt nicht am Player, auch nicht am Overlay - da ich dort so ziemlich alles durchprobiert habe.
    An meinem encodierten x264 Material liegt es ebenfalls nicht, denn es ist mit jeder x-beliebigen Video Quelle so.
    Der PC ansich ist auch nicht die Ursache, hängt irgendwie mit dem Zusammenspiel Grafikkarte + TFT zusammen.


    Testweise hatte ich nunmal beim video encodieren die FPS auf 30 gesetzt (TFT auf 60Hz) = das Kameraschwenkruckeln scheint dadurch zu verschwinden. Die videos laufen aber nunmal sonst alle mit 25FPS, den TFT kann ich leider auch nicht auf 50Hz stellen um zu gucken ob das vermutlich gar einfach des Rätsels Lösung ist.


    Was kann man gegen das Kameraschwenkruckeln also tuen?
    (außer einem Röhrenbildschirm sich wieder zulegen)
    Würde nur ein TFt Wechsel helfen?
    Falls ja, worauf beim Neukauf achten?
    olaf-peter

  • Die unterstützten Bildraten sind eventuell abhängig von der Kombination zwischen Grafikkarte, Monitor und Anschlusstyp. Ich habe einen EIZO kennengelernt, der 1080p-Auflösung via HDMI nur mit 50 Hz unterstützt, via DVI aber mit 59 oder 60 Hz.


    Wenn der Bildwechsel des Videos nicht synchron mit dem Monitor läuft, kann das zwei verschiedene Effekte erzeugen:

    • Entweder der Bildwechsel des Videos wartet zwangsweise auf das Signal vom "vertikalen Strahlrücklauf" (welches auch Flachbildschirme senden, die gar keinen Elektronenstrahl zurücklaufen lassen). Dann gibt es Ungleichmäßigkeiten in Bewegungen.
    • Oder er wartet eben nicht, dann sieht man zwei Teilbilder, die in der Bewegung "zerreißen" (daher auch unter dem Begriff "Tearing" bekannt).


    Beides ist nicht optimal, aber eben auch nicht so einfach zu verhindern. Optimal wäre eben, wenn der Monitor einen Bildwechsel im Vielfachen zur Bildrate des Videos durchführen könnte. Hier sind Röhrenmonitore deutlich flexibler.


    Der DirectShow-Filter "ReClock" versucht hier zu helfen. Leider kann er aber auch Nebenwirkungen haben, soweit ich das hier und da mitbekommen habe.

  • Zunächst mal: "Glückwunsch" dass Dir das Problem überhaupt auffällt. Zig-tausende Computerbenutzer schauen regelmäßig PAL-Videos auf ihrem PC mit 60Hz-Display, und merken gar nichts. Natürlich ruckelt es bei denen genauso wie bei Dir, aber die Leute denken halt das wäre normal und müsste wohl so sein ... :aua:


    Grundsätzlich kann man da gar nichts tun. PAL Material hat eben 25 bzw. 50 Bilder pro Sekunde, und wenn das Display nur 60Hz kann, dann ist das ein Problem. 25 oder 50 Bilder lassen sich nicht gleichmäßig auf 60 Bilder pro Sekunde verteilen, ganz offensichtlich.


    Entweder man stellt immer Vollbilder dar, dann werden einzelne Bilder länger dargestellt als andere, und es ruckelt.


    Ein "Trick" ist es, den "Vsync" abzuschalten bzw. nicht zu beachten - dann wird die Darstellung mathematisch gleichmäßiger, aber die Vollbilder werden "zerrissen". (Z.B: oberes Bilddrittel zeigt noch Frame 17, die unteren 2Drittel zeigen bereits Frame 18.) => Auch nicht gut.


    Ein weiterer Trick ist aktives Umrechnen der Framerate (via MVTools, siehe z.B. InterFrame). Theoretisch eine gute Lösung, praktisch aber *sehr* rechenaufwändig (braucht sehr schnelle CPU bzw. aktuelle GPU), und es entstehen dabei regelmäßig auch unschöne Artefakte. => möglich, aber keineswegs ideal.



    Das einfachste und sinnvollste ist daher tatsächlich ein Display, das nicht nur 60 Hz kann, sondern auch 50Hz. (Idealerweise auch noch 24/48Hz für Kinofilme in Originalgeschwindigkeit).


    Das war für mich ein sehr wichtiges Kriterium beim Kaufentscheid für meinen TFT.

  • Hallo,
    Das deaktivieren von vsync verursacht leider wie du schon sgtest unschöne "seitliche Bilderausreißer". Das erwähnte Re-clock hilft auch nicht, es fixt soweit ich das verstanden habe primär z.b. videos die mit 23.99FPS oder so sind auf 25FPS um. Gegen die Schwenkruckler hat es nicht geholfen.


    Zitat

    . Zig-tausende Computerbenutzer schauen regelmäßig PAL-Videos auf ihrem PC mit 60Hz-Display, und merken gar nichts. Natürlich ruckelt es bei denen genauso wie bei Dir, aber die Leute denken halt das wäre normal und müsste wohl so sein


    Ja also, beim letzten Videoabend mit meinen Kumpels hatte mich das Bildruckeln mal wieder so richtig gestört, denn einer hatte so en BlueRay Ding mitgebracht und damit war das noch schlimmer. Doch keiner von denen "sah" das, die waren tatsächlich der Meinung die Bildwiedergabe wäre doch an dem kleinen TFT total super. :nein:
    Hatte schon fast die Welt nicht mehr verstanden und weiß auch nicht, ob ich da irgendwie zu "empfindlich" bin, doch mich stört das wirklich schon ziemlich.:grübeln: Denn: Auch in (älteren) Spielen die früher mit der alten CRT Möhre noch mit 25FPS "smooth" liefen, diesselben Spiele brauchen an dem TFT nun mehr FPS da dort sonst auch dieses "Bildstuttering" auftritt wenn man sich z.b. aus der 1st Person Ansicht nach links oder rechts dreht.
    Hatte das anfangs sogar bei den Games noch auf die Maus :zunge: und deren Abtastrate geschoben, weil man rechnet ja mitsowas nicht wenn man von einer alten CRT Technik auf eine neuere Technik umwechselt das dadurch so eigenartige Sachen durch entstehen.


    Zitat

    Das einfachste und sinnvollste ist daher tatsächlich ein Display, das nicht nur 60 Hz kann, sondern auch 50Hz. (Idealerweise auch noch 24/48Hz für Kinofilme in Originalgeschwindigkeit).


    Okay, werd mich dann mal umsehen.
    Gibt es auch kleinere TFTs (17-19") die sowas können oder gibt es 50Hz fähige TFTs nur bei aktuellen/großen Modellen?