Opera 9.50 ist da ... und?!

  • So, nun sind sie "fertig" - Opera 9.50 wurde per Update-Kontrolle angekündigt.

    Ein aktuelles Design haben sie sich nicht nehmen lassen ... kühl, grau, leicht minimalistisch. Vista ähnlich, was mir mangels Vista nicht wesentlich hilft. Ich werde wohl doch mal nach Alternativen schauen.

    Die eigentlichen Änderungen liegen unter der Haube. So wurde z.B. das Mailbox-Format geändert (zu Hause erfolgreich; ob auch im Büro, werde ich am Montag feststellen). Es wurde außerdem noch einiges für Standardkonformität getan (allerdings erreicht Opera 9.50 Build 10063 bei mir nur 83% im ACID-3-Test, anscheinend steckt die 100%-Engine nicht drin).

    Für Entwickler interessant sind die Debugging-Erweiterungen: Extras - Weiteres... - Entwicklerwerkzeuge. Da hat man sich offenbar sehr vom FireBug inspirieren lassen.

    Für mich als Webdesigner wird Opera immer einen wichtigen Stand haben. Nützliche Funktionen haben mich schon längst überzeugt, das "Alles in einem"-Konzept erspart mir einige Extratools.

    Wie sieht es bei euch aus: Gefällt er euch? Was davon besonders (oder besonders nicht)? Wird er bei euch regelmäßig verwendet werden (evtl. als Standard)?

  • Immer noch der bester Browser. Irgendwie läuft 9.5 auch noch etwas runder. Was mir spontan aufgefallen ist: Ich habe alle aktiven Inhalte deaktiviert und schalte sie nur seitenspezifisch frei. Früher hat das ewig gedauert, jetzt geht das richtig zügig.

    Das neue Design kannst Du abschalten. Extras > Erscheinungsbild > Windows Native - und schon sieht er wieder fast so aus wie früher.

    Ein Browser der (fast) alles kann. Ich kann mich nicht beklagen. Cool ist jetzt auch, das man Problemseiten jetzt spezifisch anweisen kann, das sich Opera nicht als Opera ausgibt. Wirkt alles sehr durchdacht und man muß sich nicht darum kümmern zig Plugins zu installieren, um nötige Funktionen zu erhalten. Das sich Torrents direkt in Opera laden lassen, ist natürlich auch ein Schmankerl.

    cu
    Jens

  • Die seitenspezifische Einstellungen sind aber jetzt umfangreicher. Und neben "als anderer Browser ausgeben" gibt es jetzt auch das "maskieren". Damit fällt Opera selbst bei M$ erst dann auf, wenn er ein ActiveX nicht läd/startet :)

    Der Torrent-Client kommt mir auch verbessert vor, schon mal neu getestet? Vielleicht ist MicroTorrent doch gar nicht mehr besser...

    cu
    Jens

  • Außer einer Bandbreiten-Begrenzung und Port-Wahl kann ich da nichts konfigurieren. Kein Hinweis darauf, ob DHT unterstützt wird -- gerade das ist immer noch der Hauptvorteil von µTorrent.

    "Maskieren" hatte Opera 9,0x auch schon. Mehr Details sind aber durchaus dazugekommen. Der schnelle Zugriff auf Cookies beispielsweise ist interessant, ebenso "seitenspezifische Textcodierung": Ich kenne einige Seiten, die mit Umlauten oder nationalen Buchstaben falsch angezeigt werden, weil der Webdesigner keine Ahnung von Meta-Tags hat.

  • [...] Ein aktuelles Design haben sie sich nicht nehmen lassen ... kühl, grau, leicht minimalistisch. [...]

    In den Opera-Snapshots kam die Änderung überraschend flott, allen Anschein nach kamen sie angesichts der Firefox 3 Release unter Zeitdruck. (Bemerkbar durch kleine Bugs wie das Verschwinden des neuen "new tab button" bei zu viel geöffneten Tabs.)
    In den Foren wurde um das plötzlich auftretende Skin heftig diskutiert, wenn aus meiner Sicht auch ein kleiner Fortschritt gegenüber dem Vorgänger. (Der sich schon seit Version 7 kaum mehr geändert hat und einer Erneuerung bedarf.)

    Mir gefällt das neue Skin recht gut, auch "Windows Native" ist gelungen. Nur den praktischen Einsatz von Farben (stop-reload button ändert seine Farbe nach aktueller Funktion) könnte man vielleicht etwas ausweiten.

    Allgemein störend ist (noch?) 1. Dass es dem Benutzer durch Verwendung von "color schemes" trotzdem nicht möglich ist die Tableiste auch ein wenig heller zu gestalten und 2. Adressleiste und Tableise ein paar Pixel mehr als eigentlich nötig beanspruchen.

    Trotz alledem: Gut gelungen! :daumen:

  • och bin eigendlich auch ein opera fan

    aber das die an der klassischen GUI umgeschraubt haben,
    da könnt ich glatt ammok laufen
    bei den neuen taps sieht man nicht mehr so leicht welcher der aktive ist
    als das noch buttons waren wahr das vie leichter...

    nochwas was mich aufregt ist:
    bei den alten installern konnte man wählen ob man einzel oder multibenutzer profiel installieren möchte
    bei diesem ist das nicht ... *terror*

    weis einer wie man diese probleme lösen könnte
    (ich setzt grad mein PC neu auf (hardwareupdate) hab grad keine zeit mich damit nähr zu befassen...)

  • [...]bei den alten installern konnte man wählen ob man einzel oder multibenutzer profiel installieren möchte[...]

    Ich weiß nicht genau wie du deinen Opera umsetzen möchtest, aber evt. hilft dir Opera@USB als separate Installation.

    Was natürlich auch möglich wäre, deinen "eigenen" Opera über eine Verknüpfung mit dem zusätzlichen Parameter "/setting" eine modifizierte "opera6.ini" Datei zu übergeben, in der du genau festlegen kannst, was er von der Standardinstallation übernehmen soll (z.B. Cache, shortcuts etc.) und was nicht. (Gegebenenfalls auch garnichts.)

    Macht das alles, zugegeben, zu einer Spielerei. Möglich ist es aber nachwievor.

  • [...]gibt es eine übersicht über alle komandozeilen parameter?

    Die gibts zwar hier, aber unter Windows funktionieren lediglich "/setting", "/debug" und "/notrayicon".
    Also bleibt dir unter Windows keine andere Wahl als "/setting" zu verwenden. Die ini-Datei selbst ist recht leserlich geschrieben, man muss halt nur aufpassen, dass man die nicht modifiziert während Opera noch offen ist.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!