Probleme mit Blendings - Abhilfe?

  • Hallo gleitz-Gemeinde,


    mich plagt momentan folgendes Ärgernis: Ich möchte meine Futurama-DVDs (Staffel 1; DE; PAL) restaurieren, da sie im RETAiL-Format hässliche Blendings (=laut diversen Foren heißt das wohl so :hm:, siehe Screen) aufweisen. Da wurde wohl billig/schlampig von NTSC ins PAL-Format konvertiert.


    Hier 2 Beispiele dazu:


    Ich möchte sie gerne mittels DVD-Rebuilder (v1.27.3) + CCE SP2 (v1.00.01.02) encoden, und hab dabei gehört, dass man eben diese Blendings entfernen kann. Ich habe dann in diversen Foren (doom9, hier, etc.) rumgelesen, und bin auf interessante Sachen wie das AviSynth-plugin "MRestore" gestoßen. Allerdings habe ich noch nicht viel Erfahrung mit AviSynth gesammelt. Lediglich mal im DVD-Rebuilder unter "Filter Editor" -> "UnDot()" eingestellt, wenn die Overal Bitrate zwischen 3000-3500 kbit lag, das wars aber auch schon.


    Da ich hinsichtlich AviSynth ziemlicher Anfänger bin, habe ich die ganzen Einstellungen hinsichtlich Fein-Tuning daher nicht ganz verstanden. Außerdem liest man oft Dutzende Meinungen, und da weiss man nicht wirklich, an welche man sich halten soll. Auch sind da leider einige Threads ganz schön veraltet, 2005 und älter. Da fragt man sich, ob diese denn auch noch aktuell sind.


    Daher meine Fragen:

    • Wie und mit welchen Tool/plugin kann ich diese Blendings bestmöglichst entfernen? Lege sehr hohen Wert auf die End-Qualität
    • Wie kann man die einzelnen AVS-Filter testen? Bisher habe ich sie im DVD-Rebuilder eingestellt, und musste halt die ganze DVD neu encodieren, was dementsprechend lange gedauert hat. Besser wäre es, nur eine Folge zu encoden (Videofile .m2v demuxed mit PgcDemux)
    • Kennt ihr hinsichtlich diesen Themas ein paar gute Links, die aber auch anfängertauglich und aktuell sind? Bin mit 3-tägiger Google-Suche nicht wirklich schlau geworden


    Ich hoffe, ihr könnt mir dazu ein paar Denkanstöße geben, wie ich bestmögliche Qualität erreiche. Normalerweise versuche ich ja immer Anleitungen zu lesen und erst als letztes Mittel dann einen Thread aufzumachen, leider gibt es bei dem Thema einfach zu viele Meinungen :( .


    Achja, bevor ich es vergesse, ich habe mal mit DVD-Rebuilder einen Test-Reencode mit folgendes AVS-Einstellungen gemacht:

    Code
    1. loadplugin("D:\Programme\DVD\Encoding\AviSynth 2.5\plugins\mt_masktools-26.dll")
    2. loadplugin("D:\Programme\DVD\Encoding\AviSynth 2.5\plugins\LeakKernelDeint.dll")
    3. loadplugin("D:\Programme\DVD\Encoding\AviSynth 2.5\plugins\TIVTC.dll")
    4. import("D:\Programme\DVD\Encoding\AviSynth 2.5\plugins\mrestore.avs")
    5. leakkernelbob(order=1)
    6. mrestore(mode=0)


    Das brachte schon mal sehr gute Ergebnisse, hat die Blendings teilweise sehr gut entfernt, allerdings wurde dann die DVD asynchron (Ton lief 6sec zu spät) und hier und da flackerte rechts und links der Rand, also ob das Bild sehr schnell etwas schmal und dann wieder normal breit wird.


    Ich hoffe, ihr könnt mir da als Anfänger etwas weiter helfen :)


    mfg

  • Achja, noch ganz vergessen, hier noch ein Sample:
    http://rapidshare.com/files/126579170/VideoFile003.rar
    31294 KB | 1:00 min. | uncompressed .m2v-file


    Also ich habe zwischenzeitlich mal yadif als Bobber ausprobiert, imho weniger Blockbildung bei starken Blendings, allerdings flackert oben und unten des Bildes jeweils eine Zeile.
    Asynchron ist das Ganze aber immer noch.


    Kleine Hilfe zur Selbsthilfe wäre also immer noch erwünscht :)


    Achja, hier mal das letzte Script, was ich benutzt habe (ausgelesen mit RB-Opt v0.38)
    Zeile 7-11 stammt von mir, Rest von DVD-Rebuilder


    mfg

  • Bei typischen Normwandlungen mit Blending lassen sich die Mischbilder tatsächlich wieder entfernen zum Beispiel mit restore24 oder mrestore.


    Das klappt beim hochgeladenen Sample auch sehr gut. Es bleiben aber noch viele typische Artefakte, die bei diesen Wandlungen haeufig auftreten, uebrig. Ein guter Deblocker, der nur bei bewegten Szenen aktiv ist, oder vielleicht auch ein Bewegungskompensierender Rauschfilter koennte hier helfen. Da bin ich allerdings der falsche Ansprechpartner.


    Ich schiebe die m2v bzw. vob normalerweise einfach durch dgindex und schaue mir anschließend das Resultat in virtualdub an. Eine Mpeg2 kann man zum Beispil recht gut mit tmpgenc oder hcenc erstellen.


    Dvdrebuilder nutze ich selber nicht. kann es sein, dass die ausgegebene Framerate von 23.976fps einfach wieder auf 25fps gesetzt wird und daraus der Versatz zwischen Bild und Ton resultiert? Muesstest du einfach mal testen.

  • Hallo MOmonster,


    erstmal danke für deine Hife :) Also dann bin ich mit deinem MRestore() schon mal richtig dran, gut zu wissen ;)
    [ot]Da gibt es ja auch Hülle und Fülle an solchen Filter, cdeblend(), animeitvc() und und und, da weiss ich nicht wirklich, welches für meine Zwecke am besten geeignet ist.[/ot]


    Also das Resultat wird zunehmend asynchroner, muss also an der FPS-Anzahl liegen. Ausgelesen habe ich die Source und das Resultat jeweils mit GSpot, beide zeigten aber die selbe Frame-Anzahl (25 FPS) an. Problem trat bei yadif + LeakKernelBob + TDeint auf.


    Wie müsste denn die Einstellung im Bobber ungefähr heißen, damit man dies korrigieren kann? Bräuchte nur mal den Ansatz.
    Und gibt es eigentlich ein BoB-Filter-Vergleich? Würde mich interessieren, welcher der ganzen Bobber die schönsten Ergebnisse liefert.


    mfg

  • Futurama hat gar keine Blends.


    Bei Futurama handelt es sich um Dynamic Fieldshift (sehr dynamisch, teilweis sind die fields kreutz und quer übert die landschaft verstreut..) und einzelne "bad Fields" die sich für Fieldmatcher nicht zuordnen lassen.


    Siehe:


    Code
    1. mpeg2source("VideoFile003.d2v")
    2. SeparateFields()
  • Redfox
    Du hast dir das Sample nicht angesehen. Es ist wirklich eine Normwandlung mit Blends (wenn auch dynamisch, sehr dynamisch).


    @paint4you
    Das Problem ist nicht der Bobber oder mrestore. Die Ausgabe ist 23.976fps und muss auch so encodiert werden (also NTSC). Da die Quelle aber eine Framerate von 25fps hat, wird sie auch wieder in dieser Framerate gemastert. Dadurch entsteht der Delay (weil Bild schneller als Ton laeuft).
    Damit die Quelle fluessig und blendfrei encodiert werden kann, muss sie NTSC gemastert werden. Ob DVDRebuilder das kann, weiß ich allerdings nicht.

  • Damit die Quelle fluessig und blendfrei encodiert werden kann, muss sie NTSC gemastert werden. Ob DVDRebuilder das kann, weiß ich allerdings nicht.


    Danke dir für die Hilfe! :)
    Dann werde ich mich gleich mal im Netz umsehen, was genau man unter "mastern" versteht, und wie man das anstellt :cool:


    mfg

  • may24
    Ohne ein kurzes Sample kann ich auch hier nichts Genaueres dazu sagen.


    @paint4you
    Mastern beschreibt einfach nur das erstellen der DVD mit entsprechender Software und natuerlich dem Videomaterial.
    Also noch mal zusammengefasst:
    1. Deine Quelle ist Pal, also 25fps (genau genommen 25i, i fuer interaced).
    2. Die originale Framerate deiner Quelle betraegt 23.976fps (NTSC konforme Framerate). Diese Framerate wird durch mrestore wieder hergestellt. Die Avisynth Ausgabe ist fluessig und blendfrei bei 23.976fps.
    3. Soweit ich weiß sind bei DVD's nur die beiden Bitraten 25fps fuer Pal und 29.97 fps fuer NTSC erlaubt.
    Der DVD Rebuilder (bzw. CCE) setzt die ausgegebene Framerate also wieder auf 25fps, indem das Video einfach etwas schneller abgespielt wird. Dadurch kommt es auch zur Asynchronitaet.
    4. Wenn's nicht unbedingt wieder eine konforme DVD sein soll, wuerde ich mir den Aufwand sparen und direkt mit 23.976 fps kodieren.
    Ansonsten gibt es zwei Moeglichkeiten das Problem anzugehen:
    a) Den Sound ebenfalls beschleunigen. (DVD bleibt Pal, Laufzeit wird allerdings verkuerzt und Sound muss neu encodiert werden)
    b) Mit Pulldown (beherrschen die meisten MPEG2-Encoder) die Framerate auf 29.97fps setzen und so eine NTSC-konforme DVD erstellen.


    Welche Tools dafuer am geeignet sind, solltest du vielleicht im entsprechenden Themenbereich erfragen bzw. erlesen.

  • a) Den Sound ebenfalls beschleunigen. (DVD bleibt Pal, Laufzeit wird allerdings verkuerzt und Sound muss neu encodiert werden)
    b) Mit Pulldown (beherrschen die meisten MPEG2-Encoder) die Framerate auf 29.97fps setzen und so eine NTSC-konforme DVD erstellen.


    Super, danke dir wieder für die prompte Hilfe :)
    Ich werde mich aber daher mal für die Methode b) entscheiden, finde ich persönlich am Besten geeignet.


    Ich werde mich dann die nächsten Tage nochmal dran setzen, und evtl. dann mein "fertiges" Sample hier vorstellen :cool:


    mfg

  • MOmonster


    ... verstehe nicht warum die zwei pic's die ich angehängt habe weg sind, aber ok.
    Einen Schnipsel hochladen ist ziemlich schwierig da ich noch kein Programm gefundne habe das flv (respektive vp6F) splitten kann ...
    Runterladen (for free :cool:) kann man's bei www.southparkstudios.com. Hier Season 10 Episode 12 ...

  • Hier 2 Beispiele dazu:


    Da ich mich momentan wieder mit dem Thema Blendings & Co. beschäftige:
    Gibt es mittlerweile eine schnellere Variante zu TempGaussMC? Ich habe erst kürzlich TempGaussMC_beta1mod ausprobiert, aber der ist in Verbindung mit DVD-Rebuilder v1.28.2 und CCE SP2 v1.00.01.09 Hölle langsam. "Very slow" ist sogar noch stark untertrieben.


    Ich habe gerade eine Test-DVD erstellt mit nur einer Cell drauf (~4 min), und selbst für diese kleine Cell benötigt er 4 Stunden.
    Einstellung: TempGaussMC_beta1mod(edimode="nnedi", tr2=3)


    Ich suche halt schon lange nach einer Möglichlkeit, mit der ich schlechte DVDs (siehe Screens oben) wieder aufbereiten kann, und das möglichst qualitativ hochwertig, und idealerweise schnell.


    Hat dazu einer eine Idee?


    mfg

  • Alle Bob-Filter die Bewegungskompensation per MVTools benutzen


    -- TempGaussMC[Mod], MCBob, MVBob[Mod] --


    sind bei Quellen mit Fieldblending


    völlig ungeeignet


    d.h. sie laufen zwar langsam, bringen aber kaum einen Vorteil ...


    (die Motion Engine kann keine sinnvollen Übereinstimmungen zwischen einem "sauberen" und einem überblendeten Feld finden: es gibt nämlich keine.)


    Tdeint oder YadifMod, mit edeint=NNEDI2 wenn's denn sein soll. Alles andere ist zu viel, wenn nicht gar kontraproduktiv.

  • Vielen Dank für die superschnelle Antwort :)


    Tdeint oder YadifMod, mit edeint=NNEDI2 wenn's denn sein soll. Alles andere ist zu viel, wenn nicht gar kontraproduktiv.


    Ah, gut zu wissen, dann werde ich diese ausprobieren. Vielen Dank für den Tipp! :)


    mfg

  • Mhhh, an die AviSynth-Profis unter euch: Wie würdet ihr am besten das Material (siehe 2 Screens weiter oben) behandeln?


    Ich habe eine ähnliche Source gerade in Bearbeitung (Family Guy - S1d1 DVD9) und momentan spiele ich mit folgenden Einstellungen:

    Code
    1. yadifmod(edeint=NNEDI2)
    2. eDeen()
    3. UnDot()


    Ich bin noch AviSynth-Anfänger, sprich die ganzen Filter und Einstellungen erschlagen mit noch regelrecht, zumal es abertausende verschiedene Meinungen gibt :cool:.
    Wäre klasse, wenn mir da jemand eine kleine Unterstützung geben würde. Angabe der (idealsten) Filter würde mir schon reichen.


    mfg

  • Mhhh, hat denn keiner eine kleine Hilfe parat? Ist ja nicht so, dass ich eine zeitaufwendige Antwort verlange ;)
    Nur eben ein Vorschlag, welche Filter ich benutzen soll, um Blends (siehe 2 Screens oben) bei einer ähnlicher Source ordentlich wegbekomme.


    TempGaussMC bereitet das Bild schon ordentlich auf (kein Rauschen, kein Flackern, kräftige Farben -> mittels Vorschau-Funktion kurz getestet), aber laut Didée ungeeignet für Fieldblending und zudem viiiiel zu langsam.


    Daher: Vorschläge? :)


    Jede Hilfe ist dankbar willkommen.


    mfg

  • Hat Didée dir doch gesagt:

    Zitat

    Tdeint oder YadifMod, mit edeint=NNEDI2 wenn's denn sein soll. Alles andere ist zu viel, wenn nicht gar kontraproduktiv.


    Und schmeiß

    Zitat

    eDeen()
    UnDot()

    da raus,
    Futurama (und Family Guy auch;AFAIK) wurde Digital produziert und hat schlicht und ergreifend kein Rauschen.

  • Noch ein Tipp für Futurama, da ich selbst grad dran bin:


    leakkernelbob(1,4,true,true).srestore(frate=25,omode=3,mode=4)


    So sieht es ganz gut aus, auch wenn leak einige Schwächen hat. Evtl. würde nnedi(-2) bessere Ergebnisse erzielen, oder ein noch besserer Full Framerate Bobber.


    Empfehlenswert ist dann ggf. noch ein Filter gegen die mpeg2-Artefakte um scharfe Konturen herum, wenn das Zielmedium der Monitor ist.