CPU-Last beim enkodieren mit The FilmMachine niedrig!? :huh:

  • Servus Gemeinde, ich hoffe mal dass der Thread hier im richtigen Teil des Forums ist... Falls nicht bitte verschieben. :ja:


    Vor einiger Zeit bin ich auf The FilmMachine gestoßen und wandle damit meine mkv-files in Video-DVDs um. Das klappt auch soweit prima.


    Mein einziges Problem ist, dass die CPU ist nie ausgelastet wird, sondern immer zwischen 60-65 % herumdümpelt. Da so eine Konvertierungsvorgang von HD-Material ohnehin sein Zeit dauert, ärgert mich das schon, da ich mit 100% Auslastung schätzungsweise eine knappe Stunde pro Film einsparen könnte. :hm:


    Ich konvertiere unter Windows XP Professional SP 3 mit nem AMD Athlon 4800+ X2. Bei meinem alten Single Core AMD lag die CPU Last immer bei 100%...


    Gibts da irgendeinen Trick?
    DANKE

  • Tach zusammen!


    Das mit der geringeren CPU-Last scheint sowas wie ein Vorgabe bei Mehrkern-CPUs zu sein. Denn selbst wenn ich mit meinem CORE 2 QUAD Q6600 und TMPEGEnc-X encodiere, ackern zwar alle 4 Professoren gleichmäßig vor sich hin.., aber eben allemale "nur" mit ca. 70-80% der Voll-Leistung.


    Das tut der Liebe allerdings absolut keinen Abbruch, weil's immer noch etliche Ecken schneller ist, als mit jeder Single-CPU und den meisten Duo-CPUs. Und ob nun bei irgendeiner Anwendung wirklich alle vorhandenen CPU-Kerne beim werkeln sind, gleich, ob es sich bei dieser CPU um einen 1-, 2- oder 4-Kerner handelt, kann man doch am allereinfachsten sehen, wenn man den Task-Manager startet und sich den Bildschirm mit den vorhandenen CPU-Kernen zeigen lässt.


    Der Bildschirm des Takt-Manager stellt ja für jeden Prozessor-Kern ein entsprechendes Fenster zur Verfügung, d.h., bei einem Kern eben nur ein Fenster, bei 2 Kernen deren 2 und beim Quad eben gleich 4 Fenster, in denen die Leistungs-"Fieberkurve" dargestellt wird. :cool:


    Gruß, Rudi Ratlos

    ...Alter schützt vor´m Computer nicht!......


    Aber manche Greise sind doch noch weise!!

  • Bei mehreren parallel arbeitenden Threads sind nicht nur die Rechen-Threads beschäftigt; viel wichtiger ist der Haupt-Thread, der die Rechen-Threads synchronisiert, damit nicht der eine auf Daten zugreift, die der andere noch gar nicht fertig berechnet hat. Das bedeutet: Je nach Algorithmus und dessen Parallelisierbarkeit warten die Rechen-Threads mehr oder weniger häufig aufeinander, bevor sie wieder gemeinsam zur nächsten Runde weitergehen.
    __


    @ Rudi: Takt-Manager = moderne Bezeichnung für "Dirigent"? ;) / Task-Manager.

  • tach auch !

    nebenher teilt man sich ja auch noch Festplatten und andere Flaschenhälse.
    Da ist es nicht ungewöhnlich, wenn die Proze mal warten müssen.

    Schön bei AutoGK wenn VirtualDubMod XVID produziert:
    Beide Proze laufen mit ~95-97% Auslastung. Da encodiert man schneller als die Realität ;)

  • Zitat von LigH

    @ Rudi: Takt-Manager = moderne Bezeichnung für "Dirigent"? / Task-Manager.

    Ja.., ist ja schon klar. Zwei Zeilen über meinem "Takt-Manager" hab ich's ja richtig geschrieben. Was du da wieder erwischt hast war ein "BergH'scher Vertepper". Den schenke ich dir als Andenken..! (Den Vertepper, nicht den BergH..!) :hm:


    Hach, Mann, LigH.., du bringst mich ganz aus dem Task.., ähh.., Takt..! :zunge:


    Gruß, Rudi

    ...Alter schützt vor´m Computer nicht!......


    Aber manche Greise sind doch noch weise!!