• VirtualDub verwendet die VfW-Schnittstelle und dadurch auch nur ACM-Codecs für Audio. Und dieses System unterstützt noch nicht mal Mehrkanalton vollständig, soweit ich mich erinnere (z.B. der AC3-ACM-Codec decodiert 5.1 immer mit Downmix zu Stereo, und wieder encodieren kann er nicht).

    Es lassen sich zwar auch Mehrkanal-Tonspuren in AVIs multiplexen, entsprechend intelligent programmierte Software vorausgesetzt (AC3 z.B. mit VirtualDubMod oder AviMux-GUI, AAC eventuell auch mit AviMux-GUI). Das Ergebnis wird dann aber kein AVI-Editor mehr wirklich bearbeiten können: Mangels Encoder-Teil ganz sicher nicht mit Filterung, und selbst nur das Schneiden wird nicht funktionieren, wenn das Schnittprogramm keine zusätzlichen Informationen über Details zum internen Aufbau solcher komprimierten Tonspuren hat (z.B. Blockstruktur und daraus sich ergebende Schnittpositionen für die Audioblöcke, sowie empfehlenswerte Interleaving-Strategien).

    Wer also moderne Tonformate verwenden will, der muss nach Software suchen, die damit speziell umgehen kann. VirtualDub gehört dazu sicher nicht, und das wird wohl auch nicht so weit kommen, Avery Lee hatte ja schon seine Probleme mit VBR-MP3. Eventuell wäre Avidemux ein möglicher Kandidat. Aber dann solltest du auch Kontainerformate bevorzugen, die dafür geeignet sind, z.B. MKV statt AVI.

  • Dann wäre meine Frage: Welche Version von welchem Anbieter? Kann ja gut sein, dass ich da nicht ganz aktuell bin, und einer die Integration z.B. von Aften hinbekommen hat. Dennoch wären dann Probleme mit Mehrkanalton zu erwarten.

    Was mir noch zu dts einfällt: Irgendwie habe ich in Erinnerung, dass eine dts-Tonspur lizenzrechtlich bei der Decodierung keinen Downmix erhalten darf. Es muss Mehrkanal bleiben. Deshalb wird dts bei DVD-Playern, die analoge Stereo-Ausgänge haben, dort nie ausgegeben.

    Vielleicht wäre es also technisch möglich, ein Audio-Plugin für VirtualDub zu bauen, welches dts decodieren könnte. Aber weil die VfW-Schnittstelle für Mehrkanalton ungeeignet ist, würden dann wohl vielleicht rechtliche Schwierigkeiten auf dessen Autor zukommen.

  • Mit integriertem ac3enc ... nein danke. Dann lieber LAME MP3.

    Er scheint allerdings WAVEFORMATEXTENSIBLE zu beherrschen. Damit ist wohl doch Mehrkanalton möglich. Allerdings zeigt mir VirtualDubMod im Info-Dialog 5 Kanäle an; vielleicht pfuscht da noch ein anderer Decoder mit rein, ich kann nicht mit Sicherheit sagen, welcher ACM-Decoder hier verwendet wurde.

  • Hallo
    Selur
    ja, du hast mit der Vermutung recht denn es gibt dafür dieses Ac3 mit der inf was sich in die Windows SoftwareRegistration einträgt. Das andere Ac3 Plugin was man einfach nur in den plugins ordner schiebt, war glaube ich nur dafür das vdub Ac3 einlesen kann . So genau weiß ichs jedoch nicht mehr, was welches machte - AC3 geht aber einwandfrei zu encoden (oder sagen wir mal so, es läßt sich zumindest kein Unterschied raushören)

    Dachte daher das es irgendsowas ev. auch für DTS gäbe oder irgendwie über ffdshow wie HQ-LQ sagt?

    Quote

    VirtualDub gehört dazu sicher nicht, und das wird wohl auch nicht so weit kommen,


    Also ich denke eher, das dies keine technischen Probleme sind, sondern wenn Lizenzrechtliche Gründe hat.
    Das Avidemux was ich mal hatte, konnte z.b. auch kein DTS und die hatten mal im supportforum irgendwas von lizensachen geredet. (Ich weiß nicht, ob die neueren avidemux Versionen nun anders dbzgl. sind)
    Momentan konvertiere ich DTS Spuren einfach über Xmedia nach AC3 und funktioniert einwandfrei, nur leider ist die Software etwas "seltsam" :rolleyes_: , denn mit einem X6 dauert es doppelt so lange als mit einem gleichgetakteten X4, was etwas unschön ist.

  • Glaube das geht nicht über popkorn, so wie ich das gerne hätte:
    http://audioconverter.heartware.dk/Tutorial/

    Denn habe ein mkv mit mehreren DTs Spuren,
    in Xmedia brauch ich nur die Spur anwählen die ich konvertieren will und hab dann anschließend als Endresultat ein .ac3 audio file
    (ohne das ich vorher die DTS aus dem mkv extra noch rausholen muß)

    Mit EActo3 weiß nicht,
    wenn ich vorher per mkvtool die DTS raushole - dann kann ich die Spur zwar in ac3 damit umwandeln, aber das ist ja ein Arbeitsschritt wieder mehr.
    Hätte gerne die mkv direkt geladen, doch eine spezielle Spur wählen und direkt nach AC3 ausgeben, also finde ich irgendwie nicht wie das da (ohne Umwege) geht. Gibts zu dem Tool eine anleitung?
    (hab mir zusätzlich noch diese Gui geholt)

  • eac3to quell.mkv 2: ziel.ac3 3: ziel.ac3 4: ziel.ac3
    Dann remuxen.

    Das ist das Beispiel, wenn in Spur 2, 3 und 4 DTS liegt, und man es nach 640kbps AC3 wandeln will.

    Für eac3to gibts ein Wiki, aber die meisten GUIs sind nicht wirklich für deinen Einsatz geeignet. Machs per Commandline, dauert nur ein paar Minuten, bis man sich damit angefreundet hat, und vor allem, es ist verscriptbar für Massenabarbeitung.

  • Danke Tilt, funktioniert so einwandfrei.
    Man muß allerdings wie ich festgestellt habe die Option -no2ndpass anhängen.
    Denn tut man das nicht, meckert das Tool wg. Clipping Errors rum und macht dann einen 2Pass, wodurch das alles natürlich unnötig länger läuft da eine Korrektor dessen (sind ja schließlich keine Fehler im eigentlichen Sinne) ja auch eher sinnfrei ist.

  • Zum einen läßt sich das auch softwareseitig steuern.
    Zum anderen wenn man so ein File (ohne 2Pass) mehreren Leuten mitgibt (ohne das die einen Vergleich zu 2Pass haben) und keiner davon was "seltsames" raushört, dann hört nunmal keiner was "seltsames" raus.
    Wenn man hingegen im Vorfeld sagt: "Hey, da könnten Übersteuerungen sein, dann mag das ev. sein, das manche sogar Flöhe husten hören ... selbst wenn da keine sind". ;)

  • Also Clippings sind kein Teufelszeug oder Hexenwerk, sondern einfach messbar. Der second pass wird auch nur dann durchgeführt, wenn eac3to ein clipping erkennt, und das wird nicht immer sein. Daher einfach akzeptieren und über eine Spur freuen, die sauber ist. Dauert halt gelegentlich mal länger.

  • Es negiert den Zeitvorteil komplett, da auch eacto3 schließlich nicht wirklich von mehreren Kernen profitiert.
    Ca. 6Minuten dauern 90Min. DTS nach AC3 in xmedia (mit dem X6 hingegen aus unerklärlichen Gründen ca. 12Minuten)

    1Pass Eacto3 bentöigt mit dem X6 wiederum ca. 6Minuten,
    mit 2Pass hingegen verdoppelt sich das ganze jedoch wieder und es läuft dann letzlich auf dieselbe Zeit hinaus wie mit xmedia (was ein normalize anscheinend in einem Durchgang macht).
    Rechnet man nachher noch das muxen ein, ist man ja schon fast bei 20Minuten und solche Zeiten, die hatte man vor Jahren ja schon zu Single & Dualcore Zeiten.
    Höchstens per Batch lohnt sich das, wenn man "nicht daneben sitzt & auf das Endresultat wartet".
    Ob man 6 oder 20Minuten wartet ist nunmal ein Unterschied.

  • Also wenn dir die Qualität im Vergleich zur Geschwindigkeit "egal" ist, dann hast du vielleicht den Anspruch dieses Forums nicht ganz verstanden. 20 Minuten, du meine Güte ... wie viele tausend Filme musst du denn da täglich konvertieren? "Jammern auf hohem Niveau" ist aber was ganz anderes! :ani_lol:

    Außerdem wären es nicht die leisen Flöhe, die da husten, sondern die lautesten Stellen, die dann kratzen. Und das kann im besten Fall unhörbar sein; im schlechtesten aber ungenießbar. :hm:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!