Hi8 NTSC Abspieler und Fragen

  • Quote

    ich hab jetzt noch mal beide Streams in VLC abgespielt auf dasselbe Frame (Erste Szene an einer Stelle), FCPX scheint DV und MOV (ProRes422) anders in der Preview anzuzeigen.


    Das klingt mir alles sehr Apple Mac-Lastig? Auch dass du FinalCut benutzt...
    Bezüglich Apple: Mein Beileid an der Stelle...:lol: (ist aber natürlich nicht persönlich gemeint!)

    ...nur dann war der Tipp mit VirtualDub auch "für die Katz"...

    Quote

    In diesem Fall ist die Schärfe identisch, aber die Farbwiedergabe über S-Video besser als über DV (wegen dem suboptimal subsampling bei NTSC bei DV Konvertierung)


    Ja, das mit der Schärfe sehe ich...so solls sein...

    ABER:
    Bei denen Screens ist doch schon wieder irgendwo der Wurm drin...jetzt sinds zwar in beiden Fällen beide Halbbilder (korrekterweise inkl. "Interlaced-Kämmen"), aber wie kommst du auf 720x540 Pixel? NTSC wäre 720x480 (bei PAL 720x576). Das ist da irgendwie vom VLC-Player "hoch gematscht" worden (und das Interlaced schön "zerschreddert"). Beim 2. Bild sogar oben noch etwas verschnitten (innerhalb des "Frames"), in die Mitte gesetzt und das Seitenverhältnis wieder anders...:nein:

    Mein Tipp: Schalte in der Cam "TBC" auf "off" (ich gehe im Moment davon aus dass dadurch die interne Digitalisierung aus ist), gehe direkt per S-Video auf den DMR und per HDMI in den PC (Mac)...und dann schaue ganau, dass du einwandfreie 720x480er Captures bekommst! (Die DV-Methode kannst du dann getrost vergessen...)
    Und bei der Nachbearbeitung mit deinen Apple-Tools dann AUFGEPASST, dass da mit Interlaced, Seitenverhältnis, usw. nichts in die Hose geht...

    Quote

    und mit UTVideo oder ProRes422 codiert abspeichern. Soll ja beides "visual lossless" sein


    ProRes kenne ich nicht...aber UtVideo ist auf jeden Fall nicht nur "visual lossless", sondern WIRKLICH "komplett lossless"...;)

    Übrigens: DV solltest du wo immer es geht komplett vergessen! Bei NTSC ist das 4:1:1-Subsampling. Also jede Zeile hat vertikal ihre Farbinformation, dafür aber horizontal nur jedes 4. (!) Pixel. Bei PAL ist's genauso mies - nur anders: Einfach schlecht gemachtes 4:2:0 mit "Treppchen-Garantie". Die Luma ist in beiden Fällen voll aufgelöst, aber komprimiert wie ein mittelmäßiges JPEG-Bild (hast du ja an den Artefakten gesehen).
    Also warum das analoge Hi8 nach DV wandeln, wenns nicht sein muss? ;) (An der Stelle frage ich mich gerade auch, warum für DV-Wandler (ADVC-Geräte) noch so ein irres Geld verlangt wird...alles überholt :D)

    Edited 2 times, last by Gubel (April 27, 2014 at 11:27 PM).

  • Apple ProRes ist zwar nicht völlig verlustlos wie Ut, aber mit feinerem Chroma-Subsampling (4:2:2) und v.a. in der HQ-Variante sogar noch genauer (mehr Bits pro Farbkomponente), dadurch allerdings auch mit erheblich höherer Bitrate (~145 Mbps, VBR) als z.B. DV (~28 Mbps, fast CBR) oder MJPEG (häufig ~25-30 Mbps) bei SD PAL/NTSC.

  • Quote


    Und für was braucht man diesen Unsinn dann, wenn's sogar größer als die Lossless-Codierung UtVideo ist und doch nicht verlustfrei? Dann doch lieber gleich lossless als Zwischenformat und am Ende dann H.264/DivX...

    Hat Apple wohl wieder ne ganz tolle neue Sache erfunden, was? :lol: (so zusagen das "one more thing" :D)

    Ist wohl genauso überflüssig wie z.B. "WMA" im Audio-Bereich...und noch so einiges andere, was einfach keine Existenzberechtigung hat...
    Ach ja...Stichwort Apple und Audio: ALAC...dank Open-Source FLAC wohl _ziemlich_ überflüssig...:nein:

  • Quote

    (An der Stelle frage ich mich gerade auch, warum für DV-Wandler (ADVC-Geräte) noch so ein irres Geld verlangt wird...alles überholt :D)

    "Irr" ist ja relativ...beim ADVC300 kann man auch in YUV ausgeben,ist zwar immer noch analog.
    Der kleinere ADVC110 kanns nur in DV...wenn jemand aber unbedingt seinen Film in DV-AVI haben will,dann kommt hier immer noch der ADVC110 zum Zuge.
    Der Kunde entscheidet.

    Quote

    Auch dass du FinalCut benutzt...
    Bezüglich Apple: Mein Beileid an der Stelle..

    Naja...eins der wenigen Tools die man schon früher in den Broadcast-Bereich eingereiht hat,nebst Media Composer und Edius.

    Wie LigH schon geschrieben hatte.....Apple ProRes ist nicht verlustlos...

    Das Material sollte schon in 4:2:2 aufgenommen werden,
    Dann gäbe es mal diese Lösung
    Apple DV......oder YUV422
    http://666kb.com/i/cnvlbrgq38579tbqk.jpg

    Von dieser Software "Cinec" gabs mal im Netz eine kostenlose Version.
    Batch-Abarbeitung gabs da aber in der Kostenlosen nicht.

    http://666kb.com/i/cnvlds5bioidp0818.jpg

    Datenrettungen Normwandlungen Restaurierungen Digitalisierungen

  • Quote

    "Irr" ist ja relativ...beim ADVC300 kann man auch in YUV ausgeben,ist zwar immer noch analog.


    Ja...das sind wohl die selben Wandler wie in der NX oder den neuen DMRs (von Panasonic) + eben Sonderfunktionen wie Proc-Amp etc. Aber warum dann nochmal analog (YUV) ausgeben, wenns mit der NX gleichwertig auch direkt digital geht?

    Quote

    wenn jemand aber unbedingt seinen Film in DV-AVI haben will,dann kommt hier immer noch der ADVC110 zum Zuge.
    Der Kunde entscheidet.


    OK, aber warum in dem Fall nicht einfach genauso mit DMR oder NX capturen und dann einfach als DV encodiert abspeichern? Kommt doch auf's selbe raus, oder?

    Übrigens können die Wandler vom ADVC100 in ein paar Punkten nicht mit denen von DMR/NX mithalten...

    Sorry, ich finde diese Kisten nach neuesten Erkenntnissen einfach überflüssig...:hm:

  • Quote

    Aber warum dann nochmal analog (YUV) ausgeben, wenns mit der NX gleichwertig auch direkt digital geht?


    Damals gabs noch keine NX und auch kein HDMI als die ersten ADVC`s auftauchten.
    Die ersten Boxen gabs damals von Pinnacle....Hollywood DV Bridge,dann kamen die ADVCs von Canopus.

    Die NX Karte kostete damals gut 2000 Euro,nicht jeder hatte so viel Geld übrig,das Vorgängermodell,die DV Storm sogar noch etwas mehr.

    Digital in den PC gabs zwar auch schon vor ein paar Jahren... von Snell & Wilcox.....das sind aber Preise bei denen man sehr grosse Augen bekommt......dagegen ist dieser Kramer hier

    https://www.deluxecable.de/Kramer%20SP-11D/a-904035/

    geradezu ein Schnäppchen.

    Quote

    Sorry, ich finde diese Kisten nach neuesten Erkenntnissen einfach überflüssig...:hm:


    naja...hat im 2014 schon etwas....
    Soll doch jeder machen was er will.

    Datenrettungen Normwandlungen Restaurierungen Digitalisierungen

    Edited once, last by Goldwingfahrer (April 28, 2014 at 10:43 AM).

  • Und für was braucht man diesen Unsinn dann...?

    Zumindest das HQ-Format ist eines der wenigen, das überhaupt mehr als 8 bpc (bit pro Farbkomponente) bei YUV speichern kann, wäre also trotz möglicher DCT-Verluste immer noch interessant für Deep-Color-Anwendungen.

    Aber gut, wenn du ohnehin nur 8 bpc YUV aufzeichnest, dann ist verlustfreie Komprimierung sicher vernünftiger als "quasi-verlustfreie Könnte-auch-mehr-als-nötig-wenn-vorhanden-Komprimierung". ;D

  • Und für was braucht man diesen Unsinn dann, wenn's sogar größer als die Lossless-Codierung UtVideo ist und doch nicht verlustfrei? Dann doch lieber gleich lossless als Zwischenformat und am Ende dann H.264/DivX...

    ProRes funktioniert sowohl am mac als auch unter windows problemlos. (bei windows ggf. quicktime installieren), ist multicore optimiert und lässt sich auch in 10 Jahren noch sauber benutzen weil es verbreiteter ist als utvideo.
    Zudem captured blackmagic media express direkt in ProRes422 und habe dort noch keine Probleme mit Asynchronität gehabt.

    Die Captures habe ich unter Windows in VLC gemacht. Wieso die Bildgröße geändert wurde kann ich nicht sagen. Ich werde das noch mal überprüfen. Ich habe in Media Express alles auf NTSC / SD gestellt (interlaced)

  • Quote

    Zudem captured blackmagic media express direkt in ProRes422


    aber sicher nur beim Mac...cool....denn hier geht dies nämlich nicht mal mit der teureren Studio2 Karte.

    Quote

    Die Captures habe ich unter Windows in VLC gemacht.


    habe ich hier noch nie gemacht,hab das Tool nicht mal installiert.......VLC...ein Tool das in einem Land hergestellt wird das sich einen Dreck um Lizenzen kümmert.
    In Frankreich sind nämlich keine Lizenzgebühren für solche SW fällig.

    Nimm das Ganze mal unter Windows per HDMI auf.

    Datenrettungen Normwandlungen Restaurierungen Digitalisierungen

  • Finale Frage für mich ist nur noch, hat es für mich Vorteile UTVideo statt ProRes zu nutzen bei SD Material von vor 23 Jahren. Solange ich visuell keine Unterschiede mehr sehe zu unkomprimiert, ist es mir egal. Sollte aber jemand sagen, später zur Nachbearbeitung / Filtern ist UTVideo überlegen, so würde ich es noch mal als uncompressed capturen und als utvideo ablegen.

  • Quote

    Sollte aber jemand sagen, später zur Nachbearbeitung / Filtern ist UTVideo überlegen


    selber nehme ich ab und zu UtVideo,zumeist aber Lagarith oder ganz uncomprimiert.

    ProRes wie auch DNxHD sehe ich nur als Austauschformat.
    Andere sehens ev.anders.

    Datenrettungen Normwandlungen Restaurierungen Digitalisierungen

  • wie geht ihr da vor, capturen von der Blackmagic direkt in virtualmod und direkt als UTVideo - oder erst uncompressed und dann in utvideo umwandeln?

  • Quote

    Aber gut, wenn du ohnehin nur 8 bpc YUV aufzeichnest, dann ist verlustfreie Komprimierung sicher vernünftiger als "quasi-verlustfreie Könnte-auch-mehr-als-nötig-wenn-vorhanden-Komprimierung". ;D


    Eben. Und mehr als 8-Bit gibt in der Konstellation mit dem DMR sowieso nur "Leerbits", weil die Wandler des DMRs "nur" 8 Bit liefern - aber das reicht völlig!

    UtVideo und alles was DirectShow-Codecs sind, geht in MediaExpress sowieso leider nicht. Da geht nur Unkomprimiert, MJPEG oder eben ProRes...ärgern tut mich das schon lange, deswegen habe ich gerade mal an Blackmagic geschrieben...
    Nur über Media Express bekommst du in allen Fällen 100% synchrone Captures...

    Quote

    wie geht ihr da vor, capturen von der Blackmagic direkt in virtualmod und direkt als UTVideo - oder erst uncompressed und dann in utvideo umwandeln?


    Wenn wir jetzt von Windows reden:
    NUR über Media Express (leider nur in RAW uncompressed möglich)!
    Nebenbei: VirtualDub-Mod ist laange überholt. Nimm immer die neueste von Avery Lee (aktuell 1.10.04), und installiere dazu alle PlugIns von fccHandler...

    VDub kann von der Intensity capturen, auch mit Live-Codecs, aber leider immer mit einem unkontrollierten Bild-/Ton-Versatz...

    =======================

    Quote

    Die Captures habe ich unter Windows in VLC gemacht.


    DAS müsste ich auch nochmal probieren...
    Bis jetzt hab ich mit VLC höchstens mal Webradio-Streams mitgeschnitten...aber von DirectShow-Quellen geht's ja auch...

    Quote

    hab das Tool nicht mal installiert...


    Schade eigentlich! Ist nämlich ein echt dufter Player!
    (Nebenbei ist auch das Feature ganz cool, dass man von DirectShow-Quellen direkt "Live" anschauen kann, inkl. Deinterlace und Vollbild, etc.)

    Quote

    VLC...ein Tool das in einem Land hergestellt wird das sich einen Dreck um Lizenzen kümmert


    Na und? ...:D
    Ich sag nur: Unser "Splitterchen"...;)

  • Ich capture grad unter Windows mit Media Express als unkomprimiert 8-Bit und werde später mit Virtualdub 1.10.04 zu utvideo konvertieren.
    Das ProRes422 behalte ich auch. Hoffentlich dann Ruhe :) .. im Herbst bekomme ich für ein paar Tage noch Zugriff auf ein paar weitere Tapes, da muss der Workflow sitzen 8)

  • Quote

    Ich capture grad unter Windows mit Media Express als unkomprimiert 8-Bit


    Das ist OK!

    Quote

    und werde später mit Virtualdub 1.10.04 zu utvideo konvertieren


    Achso, du willst "lossless" archivieren? Ich dachte als Zwischenformat...

    Ich nehme an, du verwendest als Noise-Reduction entweder die vom DMR oder von der Sony? Das ist in vielen Fällen OK, auch wenns am PC natürlich noch unendlich viel mehr Möglichkeiten gäbe...

    Dann solltest du aber noch die Farbverschiebung korrigieren! Wenn alle Bänder mit dem selben Camcorder aufgenommen wurden und jetzt alle mit der selben D8 abgespielt, ist die immer gleich...
    Das geht einerseits mit AviSynth, oder noch viel einfacher mit VirtualDub. Allerdings braucht's da für VDub einen speziellen Filter, den mir mal jemand aus der VirtualDub-Community zur Verfügung gestellt hat. Ich weiß aber nicht, ob ich den hier einfach so verbreiten darf...

    Du kannst also das gecapturte Uncompressed-AVI aus Media Express entweder direkt in VirtualDub oder mit AviSynth "ziehen", die Farbverschiebung noch korrigieren, und dann mit VirtualDub in UtVideo abspeichern, wenn du das so archivieren willst...

    Mit UtVideo als "Endformat" wirst du aber so deine Probleme haben, wenn du es weitergeben willst, auf einem anderen PC anschauen (wo kein UtVideo installiert ist), oder am Smart-TV per USB...das geht dann nämlich alles nicht. Da bietet sich dann eher H.264, DivX oder MPEG2 an...

  • Ich verwende weder DNR vom Camcorder noch vom DMR.

    Mein Plan ist es erst mal Videos zu haben, UTVideo damit ich etwas Platz spare. Kann ja trotzdem noch Filter drauf anwenden da es ja "lossless" sein soll.

    Plan ist QTVideo -> Filtern + QTGMC -> Endablage h264 zum Weiterverteilen an die Verwandschaft / ungefilterte QTVideos falls ich in x Jahren mal was besseres zum Filtern finde.

  • Du kannst also das gecapturte Uncompressed-AVI aus Media Express entweder direkt in VirtualDub oder mit AviSynth "ziehen", die Farbverschiebung noch korrigieren, und dann mit VirtualDub in UtVideo abspeichern, wenn du das so archivieren willst...

    Wie gehst du da vor um ein Farbverschiebungsprofil für eine Kamera zu erstellen / zu korrigieren?

    Was mir noch aufgefallen ist sind die extremen hell/dunkel wechsel sobald die Kamera andere Lichtverhältnisse hatte.

    Edited once, last by Ben8472 (April 29, 2014 at 8:35 PM).

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!