MKVToolNix GUI 4sec Audio später anfangen lassen - kurzer Sound kommt aber zu Beginn?

  • hi, ich möchte eine Audiospur(Flac oder MP3) 4Sekunden später anfangen lassen. So habe ich es eingestellt:


    Doch, wenn ich das Video muxxe(.264 oder .mkv mit MeGUI erstellt), dann startet das Video im WindowsMediaPlayer(Win10 64bit) auch erst bei Sekunde 5. Außerdem kommen viele Bildfehler in den ersten 10 Sekunden. Ich kann zurückspulen auf Sekunde 0 und es wird von Beginn an abgespult - ohne Bildfehler. Doch der Sound kommt für kurze Zeit (<1Sek.) bei Sekunde 0 bereits, stoppt dann & setzt bei Sekunde 5(wie gewüscht) ein. Im VLC-Media-Player startet das Video direkt so, als wenn ich es im WMP auf Sekunde 0 zurückspule.


    Woran liegt das? Ich habe mehrfach gemuxxt.


    lieben Dank


    Julia :)

  • Dem Windows Media Player würde ich hier weniger trauen als manch anderem Player, weil er sich zunächst auf DirectShow-Filter verlässt, die im System installiert sind, und die haben die wenigsten Anwender wirklich unter ihrer Kontrolle. Der Player ist in diesem Fall eher nur das Fenster, in dem der Clip angezeigt wird. Das eigentliche Abspielen mit Decodierung und Synchronisierung übernehmen jedoch die DirectShow-Filter. Da müsste man also wissen, welche das aktuell bei diesem Clip gerade sind.


    Heutzutage würde man dafür zuerst wohl die "LAV Filters" empfehlen. Der MPC-HC hat diese auch integriert und benutzt sie bevorzugt, auch ohne dass sie im DirectShow-Filtersystem installiert werden, er spielt also unabhängig vom System. Der VLC hat praktisch die gleichen Decoder fest eingebaut.


    Grundsätzlich ist mkvtoolnix (oder eben MKVmergeGUI mit Mausbedienung) schon das Standard-Programm zum Erzeugen von MKV-Dateien. Wenn nicht der Autor bei einer bestimmten Version einen Fehler gemacht hat, sollte das eigentlich das beste Programm für diesen Zweck sein. Und soweit ich das verstehe, sollten deine Einstellungen doch richtig sein. Achte darauf, dass nicht die MP3-Datei noch zusätzlich mit zur MKV-Datei im gleichen Verzeichnis liegt und den gleichen Namen hat; manche Player nehmen das zum Anlass, diese dann als externe Tonspur mit dem Film abzuspielen, und dann natürlich ohne Verzögerung.

  • Ja, ich denke auch, WMP ist hier Schuld. Mkvtoolnix hinterlegt mit den 4000ms Verzögerung einen anderen Startzeitpunkt für die Tonspur. WMP erwartet aber anscheinend, daß alles bei 0ms anfängt.


    Ein Workaround wäre, nicht mit mkvtoolnix 4000ms Verzögerung zu hinterlegen, sondern der Tonspur "physisch" 4000ms encodierte Stille vorwegzustellen. Dann sollte es keine Probleme mit zickigen Playern geben. Das sollte z.B. mit Audacity gehen ("Erzeugen"->"Stille im Bereich der Auswahl"->4 Sekunden->"OK", dann speichern). Mit FLAC wäre das verlustfrei. Bei mp3 codiert das allerdings neu. Wenn man das verlustfrei mit mp3 machen will, bräuchte man irgendwelche Tricks mit mp3DirectCut, ffmpeg oder AVI Mux GUI o.ä..

  • Danke euch, LigH und sneaker2!


    Achte darauf, dass nicht die MP3-Datei noch zusätzlich mit zur MKV-Datei im gleichen Verzeichnis liegt und den gleichen Namen hat; manche Player nehmen das zum Anlass, diese dann als externe Tonspur mit dem Film abzuspielen, und dann natürlich ohne Verzögerung.


    Tut sie nicht & dann würde ich ja das Audiofile auch doppelt hören.


    mp3directcut, habe ich jetzt mal installiert. Audacity ebenfalls. Mit mp3directcut ist das Verlustfrei möglich, Stille einzufügen?


    Kann ich nicht einfach mit Audacity aufnehmen "Was sie hören". Und dann Stille einfügen & als wav-Dtei speichern. Und diese dann zum muxen nutzen? Oder geht bei "Was sie hören" etwas verloren? Oder wird die Lautstärke verändert?

  • Kann ich nicht einfach mit Audacity aufnehmen "Was sie hören". Und dann Stille einfügen & als wav-Dtei speichern. Und diese dann zum muxen nutzen? Oder geht bei "Was sie hören" etwas verloren? Oder wird die Lautstärke verändert?


    Irgendwas aufnehmen ("Was sie hören") brauchst Du nicht. Wie man in Audacity Stille erzeugt, habe ich bereits in meinem vorherigen Beitrag erklärt. Du kannst aus Audacity als wav, FLAC oder mp3 exportieren. wav ist unkomprimiert und daher meist unsinnig. FLAC ist verlustfrei komprimiert und immer noch recht groß, wenn auch kleiner als wav. mp3 ist klein, aber der mp3-Export aus Audacity ist nicht verlustfrei.


    Die verlustfreie Variante wäre:
    Neue Datei mit gleichen Parametern (Mono/Stereo, Samplingrate) wie die mp3 in Audacity. Stille wie beschrieben erzeugen. Als mp3 exportieren. Dann beide mp3-Dateien mit mp3DirectCut öffnen. Dort eine Datei komplett markieren, strg+c. Dann in der anderen Datei mit strg+v an der entsprechenden Stelle einfügen. Komplett speichern.

  • ja o.k., dann habe ich ja jetzt 2 Varianten. Trotzdem schade, dass das mit dem MKVToolnix nicht geht. So könnte ich mich an den optimalen Verzögerungswert ganz schnell herantasten. Ist ja schnell gemuxt und dann immer nur ein paar ms hinzufügen.

  • Das Herantasten geht mit vielen Playern schneller. Z.B. in MPC-HC:"File"->"Open File...". Im oberen Feld das Video und im unteren den Ton (falls es zwei getrennte Dateien sind). Dann während des Abspielens "+" bzw. "-" drücken, bis man den Wert hat, bei dem es paßt.

  • Das Herantasten geht mit vielen Playern schneller. Z.B. in MPC-HC:"File"->"Open File...". Im oberen Feld das Video und im unteren den Ton (falls es zwei getrennte Dateien sind). Dann während des Abspielens "+" bzw. "-" drücken, bis man den Wert hat, bei dem es paßt.


    Hatte geklappt schon. Aber jetzt klappt das nicht mehr. Ich öffne oben die avi unten die mp3 & der spielt nur die avi ab. Wenn ich wieder auf strg+o gehe, steht bei der Audiospurt auch nix mehr drin:


    Habe auch schon wav, flac probiert. Nur die Audiodatei wiedergeben funktioniert. Und Verzögerung ist 0.

  • Hat die .avi-Datei eine integrierte Tonspur? Dann werden sowohl die Tonspur in der .avi-Datei als auch die extra Tondatei geladen. Mußt dann noch über "Wiedergabe" auf die andere Tonspur wechseln. Zeig ansonsten mal, welche Filter geladen sind, die MediaInfo-Logs der Dateien und welche MPC-HC-Version das ist.