Offline-AudioCD-Erstellung: Programm gesucht

  • Hallo Leute,

    auch wenn's nicht viel mit DVDs zu tun hat, aber vielleicht hat ja jemand 'ne Idee... Gesucht wird ein Programm, das

    - eine komplette Audio-Datei über die gesamte Länge der CD als Quelle nimmt,
    - das Setzen von Einsprungpunkten an Titel-Startzeiten erlaubt,
    - die fertige Audio-CD in ein Image schreiben kann.

    Mangels letzter Eigenschaft fiel WaveLab 4 nämlich aus: Es soll eine komplette Audio-CD arrangiert werden, wenn das Material als Komplett-Audio vorliegt, aber auf diesem Rechner ist (noch) kein Brenner installiert. Deshalb wäre es durchaus brauchbar, ein Image vorzuproduzieren, das dann über Netzwerk zu dem Rechner übertragen wird, der einen Brenner hat. WaveLab 4 erzeugt aber neben der finalen WAV-Datei nur eine Marker-Datei und eine kleine CD-Projektdatei (*.cd, wenige KB). Aber welches andere Programm kann die schon brennen oder in eine ISO umwandeln?

    WaveLab auf dem Brenner-Rechner zu installieren hilft auch nicht: Der ist nämlich Domaincontroller - WaveLab nutzt VOB-ASAPI zum Brennen, als Admin kann ich ASAPI installieren, aber normalen Nutzern steht ASAPI nicht zur Verfügung - es wird einfach kein Brenner erkannt. Nero kann dank "BurningRights" zwar brennen, aber eben keine WaveLab-CDs.

    CDVD-ROM-Emulatoren gibt's ja nun im Dutzend; aber virtuelle CD-R(W) gibt's anscheinend noch nicht, oder?

    (P.S.: Wo hat Fr_An die Daemon-Tools 3.32 her? Auf der Homepage gibt's erst 3.29!)

  • Quote

    DVD-ROM-Emulatoren gibt's ja nun im Dutzend; aber virtuelle CD-R(W) gibt's anscheinend noch nicht, oder?

    ein virtual CD/DVD RW Laufwerk suche ich auch schon seit ner Weile...

    Do it yourself! Die besten Erfahrungen sind die eigenen.

    :seher: "Der Vorteil der Klugheit liegt darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger." (Kurt Tucholsky)

  • Wie sieht's mit Exact Audio Copy aus? Ist Cardware (also Postkarten-Reg.) und vielleicht auch schon bekannt. Man kann dort eine CD auslesen und dazu ein CUE-Sheet erzeugen lassen. Das CUE beinhaltet die korrekten Index- bzw. Einsprungpunkte. Auserdem hat man sehr fortgeschrittene Moeglichkeiten was die Justierung von Laufwerksoffset usw. angeht.

    EAC

  • Hallo LigH,

    Quote

    Original von LigH
    (P.S.: Wo hat Fr_An die Daemon-Tools 3.32 her? Auf der Homepage gibt's erst 3.29!)


    Wenn Du in der Database auf "Herunterladen" klickst, kommst Du auf eine Downloadseite von T-Online. Die Version ist 3.32.0.0 vom 23. März 2003.

    Ansonsten hätte ich die selbe Idee wie Schlunz. Soweit ich weiß, steht in der CUE ausserdem die Namen der CD und der Titel.

    http://www.mp3burn.de.vu/

    Beispiel

    Gruß Frank

  • @ Schlunz:

    EAC kenne ich natürlich - der beste Grabber "wo gibt". Dank TOC-Korrektur sogar für Nicht-RedBook-CDs geeignet... Aber im Grunde geht's ja um die Gegenrichtung: Es soll nicht eine CD ausgelesen werden, sondern ein CD-Image von einer WAV mit Cue-Points erstellt werden.

    MP3Burn ist allerdings interessant; scheint laut Beschreibung auch WAV zu verarbeiten (warum auch nicht - MP3 ist komplizierter). Das wäre dann sogar geeignet, um z.B. Audio-CDs von Konzert-DVDs zu erstellen!

  • Hallo LigH,

    ich weiß jetzt nicht, ob ich damit richtig liege, aber wie wäre es mit CDRWin?
    http://www.disc4you.de/kompendien/cd/schreib/pq.htm
    http://www.qbits.de/tippstricks/audio_cds.html

    Dann wurde mal dbPowerAMP empfohlen. Leider ist mein Englisch schlecht, so das es auch falsch sein kann.
    http://www.dbpoweramp.com/

    Vielleicht eine Alternative zu MP3: MPC
    http://audiohq.benjamin-lebsanft.de/formats.php?id=mpc

    Gruß Frank

  • Hi,

    Quote

    um z.B. Audio-CDs von Konzert-DVDs zu erstellen!


    Nach sowas such ich schon lange! Wäre super, wenn Ihr uns diesbezüglich auf dem laufenden halten würdet. Dann muss ich nur einer die Arbeit machen ;)

  • Jetzt habe ich das Thema noch mal durchgesehen.

    @ Scipio

    virtuelle CD-/DVD-Laufwerke gibt es doch. Die Daemon-Tools sind nur ein Beispiel.

    @ LigH

    die Downloadseite der Daemon-Tools 3.32 hast Du jetzt sicher gefunden. ;)

    @ LigH und Harald

    So etwas wie den EAC habe ich für DVDs noch nicht gefunden. Ich habe mal eine DVD mit dem DVD Decrypter kapitelweise gerippt, mit BeSweet die Stücke aus den VOB extrahiert und gleich in MP3 gewandelt und anschließend mit dem ID Tagger die Tags eingetragen.

    Im Prinzip könnte es so funktionieren: Die Tonspur mit DVD2AVI und die Kapitelzeiten mit dem ChapterXTractor extrahieren. Aus den Zeiten vom ChapterXTractor die Cue schreiben. Vielleicht kann man auch eine Formatvorlage erstellen, um dies etwas zu vereinfachen.

    Neben dem ChapterXTractor bietet Toff nur einen CUE 2 WAV Splitter für EAC an.

    Aber vielleicht ist das eine Aufgabe für LigH. :( Der Quelltext für den ChapterXTractor ist verfügbar, den DVD Decrypter und BeSweet kann man auch als PlugIns benutzen. Fehlt nur die Oberfläche.

    Gruß Frank

  • Fr_An

    Quote

    ein virtual CD/DVD RW Laufwerk suche ich auch schon seit ner Weile...

    lesen ja, schreiben nein

    Quote

    Nach sowas such ich schon lange!

    Und ich erst. ;)

    Gruß
    Lucike

  • Quote

    Original von Fr_An
    Jetzt habe ich das Thema noch mal durchgesehen.

    @ Scipio

    virtuelle CD-/DVD-Laufwerke gibt es doch. Die Daemon-Tools sind nur ein Beispiel.

    @ LigH

    die Downloadseite der Daemon-Tools 3.32 hast Du jetzt sicher gefunden. ;)

    Virtuelle CD/DVD-ROM-Laufwerke zum lesen kenne ich fast ein Dutzend (selbst Nero liefert ein ImageDrive mit). Nur "virtuelle Brenner" scheint's nicht zu geben. Aber gut - das haben wir nun schon recht oft erwähnt. Ich werd mal die "Dämonen" fragen, die sollten per Mail erreichbar sein.

    Und zum Finden der neuen Version: Normalerweise schau ich doch erst mal auf die Webseite:

    http://www.daemon-tools.de
    http://www.daemon-tools.net
    http://www.daemon-tools.com
    http://www.daemon-tools.org

    Aber dort steht in den "News" als neueste Version immer noch 3.29 - meine Frage war also genauer gesagt: "Woher wusstest du, dass man bei T-Online nachschauen muss, anstatt auf der offiziellen Homepage?" Mir war einfach nicht bekannt, dass T-Online in diesem Fall die frischeren Neuheiten zu bieten hatte.
    _

    P.S.: Ich blind - Daemon-Forum übersehen... :baby:

  • Quote

    Original von LigH
    "Woher wusstest du, dass man bei T-Online nachschauen muss, anstatt auf der offiziellen Homepage?"


    Ich bin ein Jäger und Sammler und gucke immer, wo es was Interessantes gibt. In dem Falle hatte ich was für meine Teledat gesucht.

    Gruß Frank

  • Zurück zum Thema:

    mp3burn hilft nicht viel, da brauch ich Perl und andere Tools... aber der Link zu CDRCue hat mir dort sehr geholfen: Wenn ich genug Erfahrung mit dem Cue-Format gesammelt habe, kann ich vielleicht einen Konverter für mindestens eines der Chapter-Ausgabeformate vom DVD Decrypter erstellen, oder was für den ChapterXtractor basteln; schau ich mal über's Wochenende. Auf jeden Fall klappt es hervorragend:

    • Wave-Datei final produzieren
    • Zeitraster des Wave-Editors auf 75 fps (CD-Audio) einstellen
    • Zeitcode vom Sektorbeginn vor dem Start jedes Titels notieren
    • CDRCue: WAV-Datei als ein File einfügen, mehrere Tracks erzeugen
    • Startzeiten im Format MM:SS:FF eintragen; erster Titel erhält 00:02:00 Pre-Gap
    • Daemon-Tools können eine CUE-Datei auf ein "WAVE-Image" öffnen
    • laut IsoBuster werden CD- und Track-Titelnamen als CD-Text bereitgestellt
    • (u.U. virtuelle CD vom Daemon-Tools-Laufwerk in ein Image auslesen, z.B. per CloneCD)
  • Ich weiß nicht in wie fern Dir Burn At Once was bringt. Das ist wohl in erster Linie ein Oberfläche für CDRDAO und CDRTools, um CDs zu kopieren, Images zu ziehen und zu brennen. Es lassen sich Images mit CUE und TOC importieren.

    Darüber hinaus kann man damit auch Audio- und Daten-CDs compilieren. Es sind die Decoder madplay.exe (mp3, mp2), oggdec.exe (ogg) und flac.exe (flac) enthalten, optinal sind MAC.exe (ape), mppdec.exe (mpc) und faad.exe (aac, mp4) möglich.

    In eine Playlist können entsprechende Mediadateien aufgenommen. Es gibt zum Beispiel einen Player, einen CD-Text-Editor (ID Tags werden ausgelesen) und eine FreeDB-Integration.

    Die compilierte Audio-CD liegt dann als temporäre Datei vor. Leider kann sie nicht gespeichert werden. Die DatenCD kann dagegen als ISO gespeichert werden.

    Die Seite ist englischsprachig und hat ein Forum. Der Quelltext ist nicht verfügbar.

    Gruß Frank

  • Hi LigH,

    gibts dann irgendwann auch ne DAU-verständliche Anleitung?
    Deine oben beschriebene Vorgehensweise ist für mich nämlich ähnlich verständlich wie das neue Preiskonzept der Bahn :(

  • Quote

    Original von Harald66
    Hi LigH,

    gibts dann irgendwann auch ne DAU-verständliche Anleitung?
    Deine oben beschriebene Vorgehensweise ist für mich nämlich ähnlich verständlich wie das neue Preiskonzept der Bahn :(

    Also das fasse ich als schwere persönliche Beleidigung auf X( - ich sollte dir dafü eine schlechte Bewertung verpassen... :P:D

    Nee, hast ja fast recht; vielleicht mach ich mal 'nen Schritt-für-Schritt-Guide draus, mit Bildern zum mitmachen; bloß hab ich ja nie Zeit ... :O ... und außerdem würde mir eigentlich auch 'ne Konzert-DVD fehlen, die ich als Material benutzen könnte. Und einen Chapter2Cue-Konverter will ich ja auch noch probieren, dann fällt das mit dem "Zeiten aus dem Wave-Editor herausschreiben" vielleicht sogar gleich komplett weg.

  • Hallo,

    es sollte auch folgende funktionieren:

    * DVD im Stück auf Festplatte kopieren

    * MIt IFOEdit den entsprechenden VTS so teilen, dass nur die Musiktitel übrig bleiben.

    * Tonspur extrahieren und Downsamplen.

    * Im ChapterXTractor ein Preset erstellt:

    Code
    Header: FILE %file WAVEFormat: \n    TRACK %c AUDIO \n                 INDEX 01 %mm:%ss:%ffFooter: <Löschen>


    * Die IFO eingelesen.

    * Die Tonspur laden

    * Das Ergebnis könnte so aussehen:


    Die Zeiten über einer Stunde müssen korrigiert werden.

    * Die Datei speichern. Standard ist txt. in CUE ändern.

    (* Es können die Tags für den CD-Text eingefügt werden.)

    * Mit den Daemon Tools mounten. Erscheint als AudioCD im Dateimanager.

    Gruß Frank

  • Ein Nachtrag zu Burn At Once. Die compilierte Audio-CD lag nicht als Tempäre Datei vor, sondern im TEMP-Verzeichnis als temporäres Verzeichnis. Darin befinden sich die einzelnen Tracks und eine TOC.

    Gruß Frank

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!