Newbie will jetzt Blu-ray brennen

  • Hallo Leute,
    in unserer Schule bin ich für unser Videostudio zuständig. Unsere Eigenproduktionen wurden bisher zunächst mit Liquid geschnitten. Mit ifoEdit erzeugte ich dann die DVD Dateistruktur und von den DVDs habe ich dann beliebig viele Kopien gebrannt. Die meisten DVDs kamen ohne Menüs aus, hier habe ich nur Kapitel festgelegt. DVDs mit Menüs habe ich auch nicht mit dem Schnittprogramm erzeugt, sondern mit TmpgEncDVDAuthor - das kann ich.
    Man muss ja mit der Zeit gehen: Wir haben jetzt HD Camcorder und Edius zum Schneiden und jetzt auch den ersten Blu Ray Brenner.
    Leider durchschaue ich noch nicht, wie es weitergeht. Von unseren nächsten Produktionen möchte ich auf Wunsch auch Blu Rays in HD erstellen. (Parallel dazu werde ich sicher auch alles weiterhin auf DVDs brennen). Ich vermute, ich werde das Material in HD schneiden und einmal als Programm Stream in mpg2 exportieren und einmal als mp4 Datei. Kann ich dann, wie gewohnt eine BluRay Datei auf der Festplatte erzeugen in der ich nur die Kapitel festlege und die dann auf einem Blu Ray Player abgespielt werden kann und gibt es hier ein entsprechendes Freewareprogramm oder muss ich das aus Edius machen?
    Grüße
    Pit

    Edited once, last by erikafuchs (March 14, 2015 at 4:30 PM).

  • Ergänzung: ich habe nochmal gesucht und MultiAVCHD gefunden. Das scheint das zu sein was ich suche. Das werde ich nächste Woche mal ausprobieren.

  • Kann Edius keine BluRay Ausgabe mit Menü und allem Schnickschnack?
    Alle NLE's die ich kenne bringen sowas von Haus aus mit.

  • Quote

    Ab Edius 5 ist der Procoder intergriert

    Ein grosser Teil der Routinen wurde nun in Edius eingefügt und es lassen sich sowohl Blu-ray wie auch DVDs direkt ab der Timeline brennen.
    Es lassen sich damit aber nur einfachere Menue`s erstellen.
    Fürs abarbeiten von Avisynth-Scripte,egal in welches Endformat ist hier aber immer noch der Procoder vorhanden und auch fürs codieren in mpeg2
    von interlaced Material wenn der Mastering-Modus gewünscht wird.

    Datenrettungen Normwandlungen Restaurierungen Digitalisierungen

  • Also, erikafuchs hat Edius 7. Ich werde mich wohl mit dem Authoring in Edius mal beschäftigen müssen.
    Ich wollte aber anmerken, dass ich "allen Schnickschnack" halt nicht brauche. An meinem letzten Schnittprogramm,Liquid, hat mich gestört, dass ich DVDs ohne Menüs gar nicht erstellen konnte - oder genauer ein "unsichtbares"Menü erstellen musste, nur um Kapitelsprünge zu erzeugen. Daher habe ich meine DVDs mit IfoEdit erstellt und die Kapitelsprünge als textdatei eingefügt. Ich habe die Veranstaltungen der Schule ohne Menüstrukturen auf DVDs gebrannt und wollte halt nur die Kapitelsprünge setzen.
    Mit den zukünftigen Blu Rays hätte ich das auch gerne gemacht. Da ich weder privat noch in der Schule über einen Blu Ray Player und auch nicht über Blu Ray Filme verfüge, habe ich keine Ahnung über die Dateistruktur von Blu Rays.
    So, und jetzt noch zwei Fragen:
    1. Was macht der erwähnte"Procoder" -(Ich vermute, das ist das Gegenteil des Decoders und er erzeugt mpg4 Dateien)?
    2. Was bedeutet

    Quote

    von interlaced Material wenn der Mastering-Modus gewünscht wird.

    ? Interlaced ist klar und Mastering ist das Erzeugen einer DVD bzw. Blu Ray?

  • Canopus Procoder (CPC) ist ein Konverter für unterschiedliche Medienformate mit eigenen Decodern und Encodern. Gerade im DVD-Video-Bereich war er bereits vor Jahren als einer der MPEG2-Encoder mit höchster Qualität geachtet. Für Blu-ray geeignetes MPEG-4 AVC (H.264) kann er sicher auch erzeugen.

    Auf DVD Video war Interlacing noch üblich, da gab es noch überwiegend Fernseher mit Elektronenstrahlröhren. Die heutigen LCD-Flachbildschirme arbeiten aber eher ohne. Dennoch unterstützt bzw. erfordert Blu-ray je nach Auflösung auch Interlaced-Video (z.B. bei 1080-FullHD-Auflösung). Bei der Skalierung von Interlaced-HD-Video auf DVD-kompatible SD-Auflösung ist einiges zu beachten, von dem ich hoffe, dass Edius das kennt (wenn nicht, würde man in Bewegungen dann wellige Streifen sehen).

  • Solange du keine Menüs brauchst, kannst du den ganzen Authoring-Kram vergessen und auf mkv (Matroska) setzen.
    In mkv-Dateien kann man sehr leicht Kapitel erstellen. Brennen kann man auch auf DVD (als Daten), wenn man die AVCHD specs beim Encoder berücksichtigt. Noch einfacher sind USB-Sticks zur Weitergabe der Dateien.
    VLC und andere Software, sogar Handys spielen mkv ab. Auch viele Blu-ray-Player können mkv abspielen, da sich dieser Container bei HD im Heimbereich inzwischen durchgesetzt hat.
    Alle Software kostenlos: MeGUI, MKVtoolnix, VLC

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!