VHS Kassetten digitalisieren - Ersatz für Intensity Shuttle?

  • Gut, dass du gleich Bilder von deiner Ausrüstung hochgeladen hast, das erleichtert die Erklärung des Anschlussvorgangs.

    Du verbindest den FW-Ausgang mit dem FW-Eingang des Sony.


    Dazu muss man vermutlich in den beiden Menüs der Geräte, die entsprechenden Einstellungen vornehmen.

    Dann vom HDMI-Ausgang des DVD-Rekorders zum Splitter, und von da aus zur Capture-Karte.


    Vom Camcorder mit FW-Ausgang zum Sony, ist halt das Bildsignal volldigital.

    Dann auch wieder digital von dem Sony mit digitalem HDMI-Ausgang zum HDMI-Splitter, und weiter zur Capture-Karte mit HDMI-Eingang.


    Solltest du mit einem Video-Grabber arbeiten, dann vom Y/C-Bildausgang des Sony mit einem Y/C-Scart auf S-VHS-Adapterkabel, mit Audio-Cinch, die Bildsignale zum Grabber leiten. Das doppelt geschirmte S-VHS-Kabel ist gut. Auch das Y/C-Scart auf S-VHS-Adapterkabel könnte ganz gut sein, wie ich sehe.

    Mehr, geht da nicht.

  • Ich habe bisher noch keine Capturekarte und Splitter etc.


    Daher habe ich jetzt nur mal den Sony Camcorder per FireWire-Kabel mit dem DVD-Recorder verbunden und aufgenommen

    Ist das Firewire Kabel die beste Option, oder kann unter Umständen das S-Videokabel etwas besser im Bild sein ?


    Die letzte Aufnahme die ich gemacht habe ist für das Alter wie ich finde ok, allerdings habe ich vereinzelt Bänder die manchmal nichtmehr so gut sind.

    (ist aber auch sicher verständlich nach 25-30 Jahren Lagerung).

    Wäre es eurer Meinung nach wert hier mal versuchen mit dem Panasonic ES-10 zu digitalisieren ?


    Dann noch eine Frage zu dem Sony DVD Recorder:

    Ich habe in der Aufnahme ca. 4Minuten einen schwarzen Bildschirm, das liegt an der Video8 Aufnahme, da ich seinerzeit vergessen habe die

    Objektivabdeckung abzunehmen.

    Da ich jetzt diese "schwarze Stelle" gern herausschneiden würde: wo/wie kann ich das machen ?

    Bei dem Panasonic geht sowas relativ einfach, bei dem Sony Recorder habe ich es noch nicht finden können....


    Tausend Dank an die vielen Tips und Hilfen von euch allen. Finde es sehr nett, vor allen Dingen dass so viel Geduld aufgebracht wird wie bei einem

    Anfänger wie mir.


    MfG

  • Anfänger waren wir alle einmal. Nur hatten wir damals eine andere Sichtweise von Qualität.

    Unsere Generation, aber auch nicht jedermann, fragten uns, wie wir die Qualität verbessern können.

    Und nicht so wie heute, wie kann man einen hoch komprimierten Stream nochmals mit einer noch geringeren Bitrate komprimieren.

    Normalerweise ist das ein technischer Mist. Aber die Leute wollen das so, da kann man nichts machen.


    Ja, FW ist die beste Verbindung, denn das sind digitale Signale. S-VHS ist ja analog. So sehe ich das.

    Aber laut Panasonic ist ein analoges YUV-Signal technisch besser, als die von FW. YUV reicht bis 1920 x 1080 Pixel, FW bei SD nur bis 720 x 576 Pixel.

    FW bei HDV reicht bis 1440 x 1080 Pixel, da dies ein HD-Interface ist.


    Laut Sony halten DV-Bänder bis 60 Jahre. Eine Qualitätsverschlechterung, dürfte es in diesem Fall fast nicht geben, da die Bänder hochverdichtet sind.

    Die Metallpartikel auf den DV-Bändern, sind hart wie Diamant, darum halten DV-Bänder wesentlich länger.

    Bei billigen DV-Bändern gibt es einige Drop-outs mehr, das ist alles. Bei VHS-Bändern sieht die Sache schon anders aus.


    Panasonic ES-10:

    Das Gerät hat einen sehr guten TBC, das wäre einen Test wert.


    Zu dem Sony DVD Recorder, kann ich dir leider nicht helfen, da ich keinen DVD-Rekorder besitze. In diesem Fall, wissen die Kollegen dazu, sicherlich mehr.

  • Ich habe nochmal ein paar Fragen:


    1.)welchen Vorteil bringt die Digitalisierung mit der Blackmagic Karte, mir ist das trotz lesen der Beiträge noch nicht richtig klar....


    2.)wenn ich mit einem vernünftigen DVD-Recorder digitalisiere, kann ich irgendwie ohne weitere Verluste/Qualitätseinbußen das Filmmaterial

    auf meinen PC bringen ? wenn ja, wie ?

    Bei meinem Sony DVD Recorder habe ich in der höchsten Qualitätsstufe (HQ+) aufgezeichnet. Laut Anleitung mindert sich die Qualität etwas wenn ich

    die Aufnahme auf DVD brenne, woran liegt das ?


    3.) welche DVD-Recorder liefern eurer Meinung nach die besten Bildergebnisse wenn die VHS Kassetten noch relativ gutes Ausgangsmaterial zeigen ?

  • Zu deinen Fragen, kann ich dir nur meine ganz persönliche Meinung schreiben.


    Zu 1.:

    Die BM-Produkte sind eigentlich nur für engagierte Amateure und für Studiobetrieb gedacht.

    Wobei die Intensity Shuttle-Boxen den Einstieg für eine gute Qualität gebildet haben. Dies werden aber nicht mehr produziert, da technisch veraltert.

    Aber für analoge und HD-Aufnahmen bis 1080 immer noch empfehlenswert sind.

    Die hohe Bitrate von 165 Mbps mit 4:2:2 für analoge Signale von den BM-Karten, gewährleisten immer eine gute Bildqualität.

    Voraussetzung ist aber auch immer ein gutes Originalmaterial.


    Sich eine teure Capture-Karte zu kaufen, wenn z. Bsp. eine 3-fache VHS-Kopie vorliegt, bringt nichts, da hier überhaupt keine gute Bildqualität vorhanden sein kann.


    Wichtig ist, mit AVI oder MOV zu capturen. Nicht gleich am Anfang zu komprimieren, z. Bsp. mit H.264 (MP4).

    Auch wenn MKV der modernste Kontainer ist, kann aufgrund falscher Codecs kein Bild sichtbar sein, oder das Bild kann sogar grün erscheinen.


    Eine BM-Karte muss nicht sein, man kann sich auch Karten von AJA, Grass Valley (Canopus, Edius) oder Matrox kaufen.

    Spätestens nach dem Gubel-Thread sollte klar sein, dass man mit einem USB-Stick für 16,99 Euro nicht capturen sollte.

    Solche Sticks komprimieren das Bildsignal stark, daher die schlechte Bildqualität.


    Bildtechnisch geht man davon aus, dass erst ein Bildsignal mit 50 Mbps in 4:2:2, eine gute Bildqualität aufweist.

    Bei 165 Mbps hat man sehr gute Qualitätsreserven, darum die hohe Bitrate. Aber das muss man erst lernen zu verstehen.


    Zu 2.:

    Ja, kann man. Wie schon mehrmals beschrieben, den HDMI-Anschluss des DVD-Rekorders mit einem Splitter und der Capture-Karte am PC verbinden. Wichtig, mit einem 4:2:2-Codec capturen. Eine 2 TB-HDD im PC wäre empfehlenswert.


    Wichtig:

    Nicht direkt VHS-Material mit dem DVD-Rekorder zu einer DVD wandeln. Es sei denn, man ist mit dieser Qualität zufrieden.


    Wenn HQ+ bedeutet, dass es HD-Aufnahmen sind, dann hat man klar bei DVD Qualitätsverluste. DVD ist SD-Video, und HQ+ ist HD-Material.

    Falls es wirklich HD-Aufnahmen sind, sollte man diese auf Blu-ray brennen, dann hat man theoretisch keinen Verlust.

    Dazu müsste aber der HQ+ -Stream ca. 15 Mbps aufzeichnen, und ich weiß nicht, ob der HQ+ -Modus das macht.

    Das steht bestimmt in der Bedienungsanleitung.


    Zu 3.:

    Da kann ich dir leider nicht weiterhelfen, da ich keinen DVD-Rekorder besitze.

    Goldwingfahrer hatte mir einmal entweder zum Panasonic ES 10, oder zum ES 15 geraten.

    Panasonic deshalb, da die Geräte einen besseren internen TBC haben. Bogilein empfiehlt auch Pioneer.