Videobearbeitung unter Linux - was geht NICHT/SCHLECHT

  • Durch die Linux-meets-Encoding-FAQ habe ich noch mehr Bock auf den Windows-Konkurrenten bekommen ... mal von der coolen Sasser-Attacker auf mein XP abgesehen. Ich habe mal was gelesen, dass Videobearbeitung unter Linux so gut wie unmöglich wäre und jetzt lese ich das.


    Aber sicher ist nicht alles so tolle, oder? Was geht denn zum Beispiel nicht oder nur eingeschränkt bzw. mit Problemen unter Linux zu machen?

    Ein kluger Mann widerspricht keiner Frau ... er wartet bis sie es selbst tut.

  • Also folgendes geht zumindest:


    CD/DVD rippen (->ISO) und wieder brennen: geht recht gut mit K3B (=so was ähnliches wie Nero). Für windows fällt mir keine ähnlich gute Lösung ein


    ISO Image mounten: geht mit 'mount' (sollte bei jeder Distri dabei sein)


    DVD->CD Kopie: am schnellsten geht das auch mit K3B, da kann man bei DVD->CD Kopie einfach ganz nebenbei Anzahl der CDs, Codec und Bitrate einstellen, und schon gehts los. Es wird dabei auf 'transcode' zurückgegriffen, also recht gute Qualität. Alternativ kann man auch manuell mit Mencoder codieren


    DVD->DVDR Kopie: es soll transcoder geben, habe ich selbst nicht ausprobiert. Die basieren auf der freien 'Requant'-Bibliothek, die auch Rejig verwendet


    Videos schneiden: geht mit Avidemux. Das beinhaltet im wesentlichen die Funktionalität von Virtual Dub plus die Fähigkeit, auch MPEGs und OGMs zu öffnen und zu schneiden.

  • Zitat von scharfis_brain

    wenns AVISynth fuer linux gaebe, waere ich sofort dabei.


    Bin kein Profi mit AviSynth, aber selbst für meine primitiven Sachen möchte ich das nicht mehr drauf verzichten. Aber laut der Sticky-FAQ oben sollte AviSynth unter Linux laufen (wie auch der CCE).

    Ein kluger Mann widerspricht keiner Frau ... er wartet bis sie es selbst tut.

  • eine vergleichbare anwendung ist de gstreamer und auch transcode ist nicht zu verachten. wenn du wirklich script und/oder kommandozeilen videobearbeiter gibt, stellt linux absolut keine probleme da. es hapert im moment nur an den GUI´s.

    AC-Sama(Robert Vincenz)
    (werde für das -Chan zu alt :zunge: )

  • Da steht aber direkt, dass AviSynth und auch der CCE unter Linux laufen, man braucht keine speziellen Linuxprogramm. Und selbst wenn die nicht laufen, sollte man das doch mit einem Emulator machen können. Höchstens beim CCE könnte es zu Geschwindigkeitsproblemen kommen, aber bei AviSynth sollte das doch kein Problem sein.

    Ein kluger Mann widerspricht keiner Frau ... er wartet bis sie es selbst tut.

  • Schade? Funktioniert denn das wine mit den beiden (oder anderen Encodern) gut sprich gibt es Geschwindigkeitseinbrüche?

    Ein kluger Mann widerspricht keiner Frau ... er wartet bis sie es selbst tut.

  • Die Geschwindigkeit hängt von deinem Rechner ab. Da eine Emulation immer Performanceverluste verursacht, wird es bei dir dann auch so sein.

    The Audience is Listening
    Liebe Grüsse Pacemaker


    Mitglied im Orden des Lichts

  • Es gibt nun eine erste lauffähige Version von AviSynth 3.0 (die Final wird aber noch sehr lange auf sich warten lassen, da der Code komplett neu geschrieben wird). In der Diskussion kam auch das Thema Linux auf und es soll nicht unmöglich sein (nur eine Menge Arbeit). Vielleicht wird was daraus.

  • Ich habe sie selber noch nicht ausprobiert, aber mit dieser AviSynth 3.0 Version kann man echt noch nichts anfangen. Es ist nur ein Beispiel, um zu zeigen, dass es vorangeht und es auch funktioniert.
    Ich habe keine Ahnung, was man mit dieser Version machen kann (sprich sehen), aber da AviSynth 3.0 alle internen und externen Filter neugeschrieben werden müssen, sind in dieser Version noch keine enthalten.


    AviSynth 3.0 steht noch in den Sternen und somit auch die Doku. Aber es wird sich an der Doku erstmal nicht viel ändern, die Änderungen von 3.0 findet man alle unter der "Motorhaube" (es wird z.B. schneller).

  • E240


    Du sollltest dir auch mal Linux Zeitschriften anschauen. Zum Beispiel die aktuelle Ausgabe (06/2004) von Easylinux enthält einen Beitrag über Videoschnit etc. mit dem Programm "Kino". Auch gibt es Programme für professionellen Einsatz, z.B. Mainactor (kommerziell) oder Cinellera (OpenSource). Wobei letzteres einen gut ausgestatteten Rechner verlangt.


    Wenns jemand interressiert kann ich den Artikel mal verfügbar machen.

    The Audience is Listening
    Liebe Grüsse Pacemaker


    Mitglied im Orden des Lichts

  • Zitat von Pacemaker

    Wenns jemand interressiert kann ich den Artikel mal verfügbar machen.

    Wäre nett von dir.

    Ein kluger Mann widerspricht keiner Frau ... er wartet bis sie es selbst tut.

  • AviSynth läuft unter Wine,habe ich unter Mandrake schon probiert,Shrink läuft auch. - Dauert ca 30 Sekunden bis sich auf dem Bildschirm was tut,aber dann....
    Shrink hat unter Windows ein etwas anderes Outfit,aber sonst......
    http://www.winehq.com/
    Das Video und Linux nicht zusammen können,ist schlicht weg Blödsinn,wahrscheinlich von irgendwelchen Winows-Abhängigen in die Welt gesetzt.- Hol dir einfach das beste aus beiden Welten.
    http://www.multimedia4linux.de/
    http://tucows.mirror.ish.de/linux/mmedia.shtml