Homevideo von Sonycamera MTS-File mit x264 Profil in MeGui ins MKV ruckelt ???

  • Ich habe eine sonyCamera, dieser erzeugt folgendes ausgangsMatererial, natürlich viele kleine schnipsel


    dieses schneide ich dann mit Sonyvegas und das kommt daraus



    nun möchte ich mit MeGui ein MKV machen wähle dann egal welches vorgegebenes x264 Profil aus, meist beste Bluray Qualität
    und wenn die MKV dann fertig ist blubbert das video bei cameraschwenks, enorm


    naja und sowas kommt dann raus als mkv



    sieht so aus als liegt es am Scantyp zuerst oberes Field zu erst, dann bei ausgabe progressiv


    habe schon vieles ausprobiert im script



    aber ich weis mir keinen Rat mehr, kann mir mal jemand auf die sprünge helfen???

  • oh oh,
    DGAVCDec hat unter Umständen Probleme interlaced AVC richtig zu decoden. Da wäre es besser DGAVCDecDi (ATI) oder DGAVCDecNV (nVidia) zu nehmen. Auch FFMpegSource2 liefert ganz gute Ergebnisse (ist nur nicht so stabil).
    Im .avc Script ist überhaupt kein Deinterlacer drinne und die Vertikal Auflösung wird nur gestaucht :eek:

    Code
    1. Lanczos4Resize(1920,800)

    ... für mer Schärfe hätte ich hir Spline64Resize verwendet.
    Noch dazu wird das Video jetzt als progressiv behandelt :nein:

    Code
    1. Modus der Bildwiederholungsrate : konstant


    Wenn du mehr aus dem Vid herausholen willst schau dir mal QTGMC oder TempGaussMC_beta3 an.

  • Ich glaube, das ist der Kern, den may24 entdeckt hat:


    Crop ist nicht Resize.


    Du wolltest auf 800 Zeilen Höhe croppen, also oben und unten je 140 Zeilen wegschneiden; statt dessen stauchst du das Video zusammen, aber ohne Rücksicht auf Interlacing, wodurch die Zeilenwechsel sich anteilmäßig über mehrere Zeilen verteilen. Das gibt dann regelrechte "Matschbalken" im Bild. Egal ob mit Lanczos4, Spline64, oder welchem Skalierer auch immer: Resize ist hier mit Sicherheit falsch, besonders wenn das Crop davor deaktiviert wurde.

  • sorry an May24 da hab ich wohl bei kopieren ne # vergessen
    richtig ist es bei mir so

    Zitat

    LoadPlugin("C:\Program Files (x86)\AviSynth 2.5\plugins\DGAVCDecode.dll")
    AVCSource("D:\mkv\Ohne Titel.dga")
    LoadPlugin("C:\Program Files (x86)\AviSynth 2.5\plugins\RemoveGrain\RemoveGrainSSE2.dll")
    RemoveGrain(mode=2)


    hab auch mal dieses probiert mit einem unkomprimierten file

    Zitat

    DirectShowSource("d:\mkv\Ohne Titel.avi")
    spline64resize(1920,1080)
    Converttoyv12()



    nach dem umstellen im megui

    Zitat

    Doch, im Reiter Frame Type ( Config) Interlace Mode auf TFF stellen.


    geht es, ist aber nicht richtig zufriedendstellend
    die scripte hab ich mir zusammengesucht, ich selbst bin kein großer scripter, naja eher gar keiner
    das video sieht wie gesagt im original geil aus, nach dem codieren unscharf und nach dem umstellen TFF nur noch ganz wenig blubbern, aber man siehts noch


    schau mir mal die von May24 vorgeschlagenen Sachen an, ob ich damit was hinkriege, danke für die tips


    ich möchte weder cropen noch schneiden nur die beste Schärfe für mein Homevideo, man findet nirgends irgendwie ne Anleitung dazu, ich nehme mein Sonymaterial rein ins Sony Vegas versuch die bestmöglichste einstellung, aber die qualität ist bescheiden, obwohl das ausgangsmaterial top ist. Aus diesen grund habe ich es auch mal mit einem unkomprimierten file probiert 220 GB groß, 20 Minuten film, wahnsinn, aber auch hier lässt die Schärfe zu wünschen übrig.


    vielleicht hat ja jemand ein fertiges Script für son videomaterial

  • hab mal versucht QTGMC



    kommt fehlermeldung


    komm einfach nicht weiter

  • Hallo
    In der Mitteilung steht ja dass Du RGB24 anlieferst,klar habe ich hier auch wenn ich mit Vegas 11 werkle.
    Vegas setze ich aber nur ein wenn nichts mehr weiter gemacht werden soll an den Streams.


    Selber habe ich Avisynth 2.60 MT und seit kurzem QTGMC 3.33
    An Avisynth liefere ich hier Material in YUV,UtVideo oder Lagarith.

    Datenrettungen Normwandlungen Restaurierungen Digitalisierungen

  • Avisynth 2.60 MT und QTGMC 3.32 habe ich installiert, ich mache meine videos mit vegas, wegen der schrift musik und übergänge, dann ausgeben in m2ts und ich wollte dann mit megui eine mkv machen, und wenn fertig siehts nicht berauschend aus, bei schwenken blubberts und auch nicht besonders scharf, original sind solch schöne farben und glasklar, ich versteh es scheinbar nicht, vieleicht sollte ich mal ein schnipsel hochladen, damit sich mal ein fachman anschauen könnte um eine lösung zu finden,

  • ?? versteh ich nicht ganz,

    Zitat

    Wenn man erst rücksichtslos die Höhe skaliert, dann versaut man das Interlacing derart, dass es nichts mehr rettet.


    wieso höhe skaliert, ich habe das original auf der platte, schneide den film usw. dass gebe ich es aus und möchte zum schluß nur ne MKV, ob nun interlacing oder nicht, da das original auch interlace ist kann es ja auch solch bleiben, mir fehlt halt nur der anstoß, wie, hab schon allerlei hier gelesen, aber so den richtigen Weg bisher nicht gefunden. Ich fand nur diese Möglichkeit mit MeGui sehr gut, dass File größenmäßig und qualitativ anzupassen. Top wäre wenn man gleich aus Vegas eine MKV machen könnte, sozusagen über einen Frameserver, damals klappte das ich glaube das programm hies auch so, aber mit der 11ver gehts nicht mehr glaub ich

  • Ach so, das letzte Skript aus Antwort #9 ist das aktuelle? Dort ist ja kein *Resize() mehr drin. Also ist der Hinweis dann nur noch ganz allgemein gemeint.


    Wenn man AviSource("*.avi") so allgemein verwendet, dann entscheidet der VfW-Codec, in welchem Format er das Video übermitteln will. Diese Ungewissheit ist in AviSynth nicht gerade vorteilhaft, da (wie in der Fehlermeldung zu lesen) manche Funktionen nur bestimmte Formate unterstützen, andere aber nicht. Man kann dem VfW-Codec den Hinweis geben, er solle das Video (wenn er weiß wie) in einem bestimmten Format ausgeben, z.B. AviSource("*.avi", pixel_type="YUY2") oder AviSource("*.avi", pixel_type="YV12"); typische Videocodecs für Realfilmaufnahmen (MJPG, DivX/Xvid ...) bevorzugen solche Formate. Wenn du aber schreibst, du hättest ein "unkomprimiertes" AVI vorliegen, dann wird das wohl RGB24 sein (was für eine Platzverschwendung, es hätte auch "verlustlos komprimierende" Codecs gegeben), und dann muss man hinterher konvertieren, weil es dafür keine automatische Umwandlung in VfW gibt:


    AviSource("*.avi")
    ConvertToYUY2()


    oder ... aber da heißt es aufpassen:


    AviSource("*.avi")
    ConvertToYV12(interlaced=true)


    wenn das AVI noch Interlacing enthält. YV12 ist für viele aktuelle AviSynth-Filter das Optimum, außer man hat mit speziellen Funktionen zu tun, die noch Transparenz verarbeiten, dann braucht man RGB32.


    QTGMC ist übrigens ein Deinterlacer. Der rechnet also die Halbbild-Zeilenwechsel heraus und erzeugt Vollbilder. Dazu muss allerdings die Halbbild-Reihenfolge bekannt sein und eventuell noch vorher korrekt eingestellt werden. Da AviSynth (bzw. der Source-Filter) die nicht immer wissen kann, wird oft BFF (Bottom Field First = unteres Halbbild zuerst) angenommen, was so aber wohl nur bei DV üblich ist. Andere Systeme bevozugen oft TFF (Top Field First = oberes...), deshalb ist ein AssumeTFF() zwischen dem Source-Filter (so direkt wie möglich danach) und dem Aufruf eines Deinterlacers sinnvoll. Wenn man denn überhaupt deinterlacen will. Ansonsten bleibt QTGMC draußen, und du musst x264 auf Interlaced-Encodierung TFF einstellen, wenn TFF vorliegt und bleiben soll.


    Außerdem muss man noch beachten, dass Deinterlacer je nach Arbeitsweise das neue Vollbild-Video entweder mit Halbbildrate oder mit Vollbildrate ausgeben können. Im Falle von PAL-Bildwiederholraten (25 fps) würden also 50 Halbbilder pro Sekunde im Original in 25 fps zusammegefügt gewesen sein, da kann man je nach Modus 50 fps im Vollbild oder 25 fps im Vollbild erhalten. 50 fps in 1080-Auflösung können aber zu viel für das System sein, 25 fps in 1080-Auflösung dagegen nicht mehr ganz so flüssig, und bei Progressiv-Encodierung auch noch inkompatibel zum Blu-ray-Standard... Entsprechendes gilt dann auch für NTSC- oder Film-Bildraten (23,976 oder 29,97 bzw. 24,0 fps).


    Und dann gibt es noch eine ganz andere Art von "Ruckeln", die mit all dem nicht viel zu tun hat: Wenn der Monitor nicht in einer exakt vielfachen Frequenz flimmert wie der abgespielte Film. Beispielsweise 25 fps bei PAL und 60 fps bei TFT. Da gibt es dann eventuell "Tearing" (Zerreißen des Bildinhaltes) oder Mini-Ruckler, wenn die Filmwiedergabe sich mit der Monitorfrequenz synchronisiert, um das Tearing zu vermeiden...


    Also zusammenfassend: Her mit Schnipseln.

  • ich habe das original auf der platte, schneide den film usw. dass gebe ich es aus und möchte zum schluß nur ne MKV, ob nun interlacing oder nicht


    Irgendwie verstehe ich hier das ganze Poblem nicht.
    In MeGui einfach den "HD Stream Extractor" nehemen(demuxen) und dann einfach mit dem "MKV Muxer" wieder zusammenfriemeln. Oder gleich "MKVMerge" die mts oder m2ts laden und daraus ne mkv machen.Fertig.....

  • Ja, ffvideosource hat wirklich enorme Probleme mit der Datei. Muxe mal erst zu mkv (mkvmerge) und versuche dann folgendes:

    Code
    1. ffvideosource("test.mkv", fpsnum=25, fpsden=1, threads=1)


    Zum Deinterlacen dann halt noch beispielsweise "qtgmc()" darunter.


    Evtl. kann das "threads=1" auch weggelassen werden, das habe ich nicht getestet.


    Wenn ich Dich allerdings richtig verstanden habe, ist das die Datei die Du in Vegas lädst und nicht die, die Du später für MeGUI nutzt? Hat denn die Vegas-Ausgabe dieselben Probleme?

  • also dieses material öffne ich in vegas, und es dann gerendert


    und naja die quali ist nicht sonderlich



    nun habe rausgefunden, das man einen frameserver einbinden kann und der gibt avi aus, als datei, naja wäre ein weg, zum anderen, da bin ich aber noch nicht viel weiter gekommen. ich brauche mkv für meinen fernseher und wollte die bestmöglichste qualität, und bin bei testen, aber irgendwie naja blubbert es immer wenn auch nur ganz wenig, naja und da wäre natürlich son script nicht schlecht, wenns dann funktioniert
    irgendwie sieht das original immer wieder anders aus, farben nicht so doll, naja und dieses blubbern


    wenn ich dich richtig versteh soll mein script so aussehen


    Zitat


    ffvideosource("test.mkv", fpsnum=25, fpsden=1, threads=1)
    qtgmc()


    na ob das funktioniert ? werds mal morgen testen, dank dir schon mal
    </pre>

  • hier was bei vegas rauskommt http://www.mjkk.de/maps/vegas.m2ts


    hab es auch mal mit dem frameserver probiert, wo er ein Avi anlegt und man die mit MeGui codieren kann


    Frameserver


    in MeGui script assitant steht dann


    Zitat

    AVISource("N:\video\Ohne Titel.avi", audio=false).AssumeFPS(25,1)
    #deinterlace
    #crop
    #resize
    #denoise


    sobalt ich
    QTGMC(Preset="Very Slow")


    reinschreibe und auf vorschau klick wieder die fehlermeldung mt_masktool

  • Hallo.
    das was Du oben verlinkt hast ist in variabler Framerate und V+A sind auch nicht gleich lang.


    Zitat

    fehlermeldung mt_masktool


    ..falsche Version..??..öffne das Script mal mit VDub oder mit dem ollen mpc.
    TFF fehlt auch,Avisynth geht intern immer von BFF aus.


    Mit DsMux klappts auch nicht [ist im Haali-Paket dabei]


    Hier sehe ich keinen Unterschied zur Originalen wenn ich das Verpackte im MKV Kontainer anschaue in Bezug auf die Bildquali.

    Datenrettungen Normwandlungen Restaurierungen Digitalisierungen

    Einmal editiert, zuletzt von Goldwingfahrer ()