unkomprimiertes YUV422p10 entrauschen und in HEVC exportieren

  • Hi zusammen


    Ich habe ein Video mit Resolve geschnitten und in unkomprimiertes Video zwischengespeichert. Das soll jetzt noch entrauscht und in HEVC ge-coded werden:



    Nur leider wirft auch AviSynth direkt einen Fehler: LWLibAvVideoSource failed to make a frame


    Mit MPC-HC kann ich das Vid aber ohne Problem abspielen.


    Kommt LSMASH mit dem 422 Material nicht zurecht ?


  • Zitat

    in unkomprimiertes Video zwischengespeichert.

    Kann man da nicht in ein verlustfreies Format speichern? Unkomprimiert hört sich immer falsch an.


    Zitat

    Kommt LSMASH mit dem 422 Material nicht zurecht ?

    LSMash kommt nicht mit unkomprimiert klar.

    Wenn es der reine RAW Stream wäre könnte man http://avisynth.nl/index.php/RawSource26 verwenden.


    Aber unkomprimiert in mov container, hört sich nach was an, was man nicht will. :)

  • Theoretisch sollte es auch als mov mit YUV (AJA Video Systems Xena) klappen. Anscheinent mag AviSynth avi lieber.

    Ich würde das exportierte Mov von Resolve, nur als Test, mit VDub 2 (43602) zu avi mit dem Blackmagic-Codec 4:2:2 10bit (v210, No change) wandeln.


    Sehe gerade, dass bei Resolve, avi uncompressed die beste Einstellung ist. Go Pro sollte man vermeiden.

    Eine 2 TB-HDD (1 TB-SSD), wäre da sicherlich nicht schlecht. Alternativ bliebe unter dem Reiter „Avid AAF" nur der sehr gute DNxHD-4:2:2-Codec.

    ist aber auch mov. Nicht den DNxHR wählen, denn dieser ist ein reiner 4k-Codec.


    Wahnsinn, eine Farb-Finish-Software kostenlos. Das macht AviSynth nicht, schätze ich.

    Leider steht die gute Bildrauschreduktion nur in der Bezahlversion zur Verfügung. Sonst bräuchte man AviSynth gar nicht mehr.

    Bis auf die gute Entfernung von Sägezähnen, an den Bildkanten.


    Im Jahr 2002, hatte solch eine Farb-Finish-Software noch 12.000 Euro gekostet. Damals stürzte das Adobe-Schnittsystem am Tag noch 3x ab.

    Jedenfalls nach Angaben meiner Kollegen.


    BT.2100:

    Scheinbar wurde vor einiger Zeit von der EBU-Kommission BT.2100 freigegeben. Das sind 85% vom RGB-Farbraum.

    BT.2130 (90%) soll voraussichtlich erst in 2 bis 3 Jahren folgen. Allerdings nur im Profibereich. Leider gibt es dazu keine näheren Informationen.

    BT.2100 steht bereits jetzt in den Profi-Schnittprogrammen zur Verfügung.

    Komische Sache. Was soll man jetzt mit BT.2100, wenn alle Fernseher zurzeit nur BT.2020 wiedergeben?

  • Hallo :)
    So, ich hab jetzt das Vid mal in .mkv gemuxed. Der oben genannte Fehler ist jetzt weg. VirtualDub zeigt mir ein Bild.

    Dennoch scheint Avisynth mit der weiteren Verarbeitung nicht so ganz klar zu kommen ...


    Ich versuche das ganze mit dfttest zu entrauschen ... und der erwartet (soweit mit bekannt) nun mal Stacked-Video:


    Da bekomme ich aber die Meldung:
    Input Clip must be native 16 bit ...

  • ... das hier hingegen funktioniert zwar, was Avisynth da allerdings ausgibt, passt dem x265 nicht. Das resultierende Video ist unbrauchbar ...


  • Ja, aber es liegt nicht am dither_out ...
    ... sondern daran das x265 nicht (automatisch) mit 4:2:2 Material klar kommt ... so wird 'n Schuh draus :D

    Man beachte den "--input-csp 2" Schalter.


    Code
    1. "C:\Program Files (x86)\Video Tools\avs2pipemod-1.1.1\avs2pipemod64.exe" -rawvideo "03.avs" | "C:\Program Files\x265\x265-3.0_14.exe" --preset slow --crf 25 --psy-rd 2.0 --rd 5 --psy-rdoq 10.0 --aq-mode 2 --me star --no-open-gop --no-sao --input-res 1920x1080 --input-depth 16 --input-csp 2 --fps 30000/1001 --output "01.h265" --input -
  • LSMASH kommt damit klar, man muss nur die richtige Version nutzen. Probiere mal diese DLL hier.


    Das Avisynth Script so anpassen:


    Hier ein Testencode Log:


  • (...) Ich würde das exportierte Mov von Resolve, nur als Test, mit VDub 2 (43602) zu avi mit dem Blackmagic-Codec 4:2:2 10bit (v210, No change) wandeln. (...)

    Ich stehe momentan vor einem etwas anderen, aber zumindest ähnlichen Problem wie der Threadersteller und wüsste gern, wie man an diesen ominösen Blackmagic-Codec kommt Pro Jo – bei mir wird er in VirtualDub2 unter Video -> Compression jedenfalls nicht namentlich angezeigt. Habe auch bereits die neueste Version von Desktop Video Setup sowie Resolve installiert, in der Hoffnung, dass der Codec dort mitgeliefert wird. Aber auch nach der Installation der Software taucht nichts Entsprechendes in VirtualDub2 auf.

  • Der Blackmagic-Codec 4:2:2 10bit (v210), sollte eigentlich schon in VDub2 unter Compression angezeigt werden.

    Der Codec wird automatisch von der BM Desktop Video-Software mitinstalliert.

    Das lese ich zum ersten Mal, dass der BM 10 Bit-Codec nicht automatisch eingespielt wurde.

    Die Windows Firewall lässt normalerweise den Codec ohne Probleme durch.


    Einen Virenscanner, hast du vermutlich auch nicht bei der Installation von Desktop Video laufen lassen.

    Ich wüsste jetzt nicht, welches Programm den Codec nicht durchlässt. Resolve verhindert den Codec nicht. VDub2 liegt auf LW C:?

    Normalerweise ist das egal. Vor ca. 15 Jahren traten da noch Probleme mit dem „Kodi-Pack“ auf, Das dürfte aber in der Zwischenzeit behoben worden sein.


    Probleme gab es auch mit dem Download-Programm „JDownloader2". Das ist zwar eine gute Downloadsoftware, greift aber tief in das OS ein.

    Aber selbst bei meinem guten Büro-PC, ist das kein Problem, der Codec wird einwandfrei angezeigt.


    Wird bei dir überhaupt ein BM-Codec angezeigt, und welcher? Ein Screen-Shot vom Compressions-Fenster von VDub2, wäre nicht schlecht.

    Es ist auch unwahrscheinlich, dass deine PC-Hardware zu langsam ist. Auf jeden Fall müsste der 10 Bit-Codec zumindest angezeigt werden.