Zugangdaten, Verkaufraum, Rechtberatung...

  • Moin!

    Mal eine Frage zur aktuellen deutschen Rechtschreibung (bzw. "Rechtsprechung" ;)). In letzter Zeit fallen mir in diversen Texten immer wieder Begriffe auf, denen das "Verkettungs-S" fehlt. Beispiele:

    - Zugangdaten
    - Verkaufraum
    - Rechtberatung

    und noch viele mehr, die mir nur gerade spontan nicht einfallen.


    Soll das so?! Entspricht das irgendeiner neuen Rechtschreib-Regel, die an mir vorbeigegangen ist? Ich für meinen Teil halte das auf jeden Fall für einen absolut widerlichen Trend... das heißt "Zugangsdaten", "Verkaufsraum" und "Rechtsberatung"! :)

    P.S.: "Rechtanwalt" hab' ich dagegen noch nie gelesen, da scheint man sich mit "Rechtsanwalt" noch einig zu sein - im Gegensatz zu "Rechtberatung".

    Gruß, Christian

  • Zu diesem Thema empfehle ich die Bücherreihe mit dem Dativ und dem Genitiv von einem gewissen Zwiebelfisch.

    Meine Meinung: Das Binde-s ist Bestandteil der deutschen Sprache, und die lasse ich mir durch Faulheit nicht kaputtmachen!

  • Danke, das beruhigt mich ungemein. :ja:

    Aber wieso ist das so "im Trend"? Das ist mir früher nie aufgefallen, erst so in den letzten zwei Jahren. Da muss doch irgendwer irgendeine Novellierung missverstanden haben?

    Gruß, Christian

  • Moin,

    was mir mächtig auf "den Zünder" geht - nachdem das gute alte "ß" lt. neuer Rechtschreibung "eingespart" wurde, wird nun plötzlich vieles mit ß geschrieben, wo nie ein ß was drin zu suchen hatte....

    Gruß Karl

  • Du darfst nicht von katjarella auf alle schließen. ;D

    Und das "ß" ist ja nicht plötzlich vollkommen verschwunden. Es wurde nur strikter geregelt. So blieb die "Straße" auch immer noch "Straße" - sie wurde nur aus Panik mit "ss" ver-schrieben.

  • Das "eingespart" stand ja nicht umsonst in Gänsefüßchen....
    ..und Katja ist eben nicht die Einzige und für sie ist Deutsch ja auch nicht Muttersprache - soweit ich weiß ;D

    Gruß Karl

  • Die sz-Schreibung ist meiner Meinung nach eine wirklich sinnige Reform gewesen, da gab's vorher so viele Ausnahmen, dass das für jemanden der Deutsch als Fremdsprache lernen musste, ein echter Graus war.

    Das ist auch wirklich dermaßen simpel, dass da eigentlich niemand noch Fehler machen sollte: kurzer Vokal ss, langer Vokal ß (den Diphthong kann man auch vergessen, ist quasi auch immer ein langer Vokal).

    Warum das jetzt alle (oder so viele) falsch schreiben, ist mir ein echtes Rätsel, das Beispiel Straße hat LigH schon angesprochen, wurde weder vor noch nach der Reform mit ss geschrieben, aber wie oft taucht das jetzt so auf. :rolleyes:

    Cu Rippraff

    Blumige Grüße, Rippraff

  • Quote from illCP

    In letzter Zeit fallen mir in diversen Texten immer wieder Begriffe auf, denen das "Verkettungs-S" fehlt.

    Also, Christian, ich für meine Person kann dich beruhigen, was das "Verkettungs-s" angeht. :ja:

    Ich denke mal, ich schreibe ein recht annehmbares Deutsch, und meine Rechtschreibung (hier gehört nun wirklich kein "s" hinein! Aber.., wem das nicht passt, der kann ja hier Rechtsmittel einlegen!) kann sich sehen lassen. Ich verwende dabei unterbewusst einen kleinen Trick. Das, was ich schreibe, muss in meinen Augen "gut aussehen", bzw. beim Sprechen "klingen". Wenn dem nicht so ist, ist da irgendwo ein Fehler drin. ;D

    Genau der gleiche Trick funktioniert auch mit dem "ß" und dem "ss". Wie uns Rippraff schon schreibt..: Nach einem langgesprochenen Vokal folgt immer ein "ß", ansonsten ein "ss". Wird das mal nicht so befolgt, tut das beim Lesen "in den Augen weh".., kann also nicht richtig sein.., gelle..?

    Allerdings gebe ich zu, es manchmal mit meinen "Gedanken-Pünktchen" (beim Finden dieser immer einen kurzen Gedanken-Stopp einlegen!) etwas zu überteiben. Ist aber nur eine meiner Marotten..! An so einen Blödsinn gewöhnt man sich ganz schnell! :ani_lol:

    Und @ scharfi..!

    Bei Licht besehen find ich's auch Schei's'se, wenn man's mit dem "Idioten-Apostroph" überteibt, oder ist's so falsch geschrieben..? ;)

    Gruß, euer Rudi

    ...Alter schützt vor´m Computer nicht!......

    Aber manche Greise sind doch noch weise!!

  • Marotten gibt es so einige. Ich zum Beispiel lege gern mal einen doppelten Bindestrich hin -- weil der ein wenig längere Gedankenstrich ja auf der Tastatur nicht zu finden ist. Es sei denn, ich merke mir [Alt][Num-0150] – dann geht's zwar kompliziert, aber ganz extrem korrekt. :D

    ----- Bindestrich, Minus
    ––––– Gedankenstrich, "N-langer strich", –
    ————— Trennstrich, "M-langer Strich", —

    Zurück zu den Marotten anderer: Da gab's doch jemanden, der praktisch alle seine Beiträge in der Form "Interessantes Thema,..." betitelt. Ich gebe hiermit zu: Das habe ich schon ein paar Mal gelöscht, Selur. ;)

  • "Marotte" is gut formuliert.

    Ich muss ganz ehrlich sagen, das ich auch kein ß mehr schreibe. Ich ersetze das prinzipiell durch doppel "s", da mirs irgendwie zu blöde war nach der Reform und ichs eh für überflüssig halte. Oder kann mir jemand sagen wieso (in)Maßen mit ß und (die)Masern mit s geschieben werden, obwohl im Grund doch gleich gesprochen? Zugegeben, bei fehlendem ß kanns in manchen Fällen durchaus zu Komplikationen kommen.
    Genauso seh ich keinen logischen und nachvollziehbaren Grund, wieso wir 2 "das(s)" brauchen. Bedeutung und Aussprache sind doch identisch. Vielleicht weiss es ja einer von euch...

    Die Reform damals seh ich übrigens insgesamt als Witz hoch X. Alles nur mit dem halben Arsch (<-sorry) gemacht. Das war die Chance mal richtig klar Schiff zu machen und den Ballast los zu werden. Darf ich mal?

    X: Sieht gut aus aber brauch keiner. Wird "ks" gesprochen, also kann mans auch so schreiben.
    Y: Dito. Wird entweder als "ü" oder als "i" verwendet.
    Z: Wird "ts" gesprochen.
    C: "k" oder "s"
    Q: "kw"
    SCH: 3 Buchstaben für einen Laut. Wo is der Sinn? Da sind ja X oder Z für 2 B.staben logischer.

    Da sind nur die wirklich überflüssigen. Zum. meines Erachtens. Ihr schüttelt sicher mit dem Kopf... Tja, ich kenn jemand, der würde noch weiter gehen. Nämlich B und P, sowie D und T auf jeweils nur einen B.staben reduzieren. Und dieser jemand, ist alles andere als n komischer Kauz...

    Es gibt aber auch Trends, die sogar ich bedenklich finde: So z.B. das immer öfter ein Z verwendet wird, wo eigtl. ein S hingehört. :rolleyes: Oder: Ist euch schon mal das "wen" und "wenn", sowie "den" und "denn" Problem aufgefallen? Unter anderem!
    Dies seh ich in letzter Zeit immer häufiger. Auch hier von Zeit zu Zeit. Is mir n Rätsel, wieso manche dies nicht gebacken bekommen.

    Na seis drum. Mfg

  • Oder kann mir jemand sagen wieso (in)Maßen mit ß und (die)Masern mit s geschieben werden, obwohl im Grund doch gleich gesprochen?

    :huh:
    Das spricht man doch nicht gleich aus. Die Masern mit weichem s (Summlaut).

    Und eine Unterscheidung zwischen Maßen (= Abmessungen) und Massen ist durchaus sinnvoll:

    Die Masse einer Frau
    Die Maße einer Frau

    Gruß, zisoft

  • Oder kann mir jemand sagen wieso (in)Maßen mit ß und (die)Masern mit s geschieben werden, obwohl im Grund doch gleich gesprochen?

    Von wegen gleich gesprochen! Bei den Maßen wird das ß kräftig gezischt, bei den Masern das s eher leicht gesummt.

    Genauso seh ich keinen logischen und nachvollziehbaren Grund, wieso wir 2 "das(s)" brauchen. Bedeutung und Aussprache sind doch identisch.

    Wenn die Bedeutung identisch wäre, wäre das Wort identisch. Nein, da gibt es erhebliche Unterschiede: Das "das" kann man oft auch mit "dieses" oder "welches" ersetzen, wenn es als Ersatzwort für ein Substantiv (Pronomen) verwendet wird, und als Artikel vor einem sächlichen Substantiv (z.B. "das Wort") ist es zur Unterscheidung von weiblichen (die) und männlichen (der) Wörtern notwendig.

    Das mehrdeutige "die" ist sogar noch gemeiner, weil es für die Mehrzahl ohne Unterschied zur weiblichen Einzahl ist.

    Quote

    Der Polizeipräsident schlug vor, dass die, die die, die die Diebe entkommen ließen, anzeigen, ebenfalls belohnt werden sollten.


    __

    Das war die Chance mal richtig klar Schiff zu machen und den Ballast los zu werden. Darf ich mal?

    Nein, darfst du nicht! Das haben vor dir schon einige Satiriker und Schriftsteller getan, um nachzuweisen, dass gerade die Vielfältigkeit der Laute und Buchstaben(kombinationen) notwendig für das Verständnis ist. Wie viele Wörter gibt es, die bei exakt gleicher Schreibweise unterschiedliche Bedeutung haben (z.B. der Leiter - die Leiter). Wenn du jetzt noch ähnlich klingende Laute mit dem selben Buchstaben geschrieben sehen willst, wird das nur zu noch mehr Verwechslungen führen.

    Und nur weil du nicht in der Lage bist, B und P unterschiedlich auszusprechen, ist das noch längst kein Argument, die Sprache deswegen zu revolutionieren. Sprache entwickelts sich selbst in der Gesellschaft. Keine Organisation oder Institution hat das Recht, Sprache zu schaffen und ohne Rücksicht auf die Gewohnheiten des Volkes zu verändern.

    Wenn die Faulheit der Bevölkerungsmehrheit unsere Sprache verkommen läßt, dann haben wir nur zwei Möglichkeiten: Entweder wir ergeben uns in unser Schicksal und akzeptieren den Verlust bedeutender Anteile unserer Identität und Kultur -- oder wir sorgen dafür, dass die Bildung in diesem bereich Spaß macht, und die Menschen sich wieder gern mit Sprache beschäftigen.

    Meine Empfehlung: Franz Fühmanns "Die dampfenden Hälse der Pferde im Turm von Babel" zur Standardlektüre in der Grundschule machen...


    P.S.: die Worte = die ausgesprochenen Bedeutungen / die Wörter = die Satzbausteine

  • Quote from Zisoft

    Und eine Unterscheidung zwischen Maßen (= Abmessungen) und Massen ist durchaus sinnvoll:

    So isses, mein Bester..! :ja:

    Wie sonst sollte z.B. so ein (willkürlicher) Satz interpretiert werden..?..:

    "Auf dem Oktoberfest tranken die Massen ihre Maße in solchen Massen, dass es kein Maß mit den Massen mehr hatte!"

    Denkt euch mal bei diesem Satz alle "ss" in "ß", oder umgekehrt..! Das wäre Chaos hoch 3.., gelle? ;D

    Gruß, Rudi

    ...Alter schützt vor´m Computer nicht!......

    Aber manche Greise sind doch noch weise!!

  • tach auch !

    Kommen wir nun Zur GROß- und kleinschreibung.

    Wer übersetzt mir bitte:
    der gefangene floh. ???

    Oder anders ausgedrückt : Welche der beiden Sätze ist richtig.
    Der Gefangene floh.
    Der gefangene Floh.






    P.S. Die Maße einer Frau sind von ihren Massen durchaus zu trennen. :lol:
    (Auch wenn sie Masern haben sollte.)

    [Bodenwälz]

    Gruss BergH

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!