ProjectX: Dauer eines Demux

  • Hallo, bin nicht sicher, ob das das richtige Forum ist.


    Generelle Frage. Ein demuxen eines 2 Stunden langen Films im .TS Container dauert bei mir aufm 3 Ghz P4 mit 2 GB RAM ca 35min. Ich glaube, das ging auf meinem PC schon mal schneller ?!. Der Task läuft auch nur mit 40-50 % , der Rest geht an den Leerlaufprozess. Der PC ist also nicht ausgelastet!


    Der TS Container lässt sich auch mit PowerDVD abspielen, das komische ist aber, dass mit GRAPHEDIT nur den Graph für Audio bildst, nicht aber für Video?


    Jemand ne Idee

  • Zitat

    Der TS Container lässt sich auch mit PowerDVD abspielen, das komische ist aber, dass mit GRAPHEDIT nur den Graph für Audio bildst, nicht aber für Video?


    ffdshow + haalis media splitter installieren (PowerDVD benutzt teilweise eigene Decoder&Splitter die eventuell nicht alle allgemein für andere Anwendungen zur Verfügung stehen oder standardmäßig einfach nicht verwendet werden.)


    Die Geschwindigkeit des Demuxen ist i.d.R. vor allem durch die Geschwindigkeit der Festplatten eingeschränkt. Wenn die Platte fragmentierter oder langsamer als die auf einem anderen Rechner ist wird das Demuxen langsamer.


    Cu Selur

  • Zitat

    Sind sehr schnelle SATAs aus dem Serverbereich.

    Was ja in keinster weise etwas darüber aussagt ob die Platten fragmentiert sind oder nicht. ;)
    Wenn es nicht an den Platten liegt kann es auch noch an anderen Programmen z.B. am Virenscanner oder Firewall (falls sie auch interne Kommunikation über Ports überwacht) liegen, die irgendwie mit den Daten und ProjectX interagieren.


    Ansonsten hat sich die Dauer des 'Umwandelns' vermutlich doch nicht geändert oder PorjectX ist aktuell anders konfiguriert als früher bei Dir.


    Cu Selur


  • Generelle Frage. Ein demuxen eines 2 Stunden langen Films im .TS Container dauert bei mir aufm 3 Ghz P4 mit 2 GB RAM ca 35min. Ich glaube, das ging auf meinem PC schon mal schneller ?!. Der Task läuft auch nur mit 40-50 % , der Rest geht an den Leerlaufprozess. Der PC ist also nicht ausgelastet!


    Das gleiche bei mir!
    Kann es an den neuen Java Updates liegen?
    Seit ich die drauf habe rödelt ProjectX sich an 3Gb TS Material zu Tode :(:D
    Werde bei Gelegenheit mal ein älteres Java benutzen und mich dann melden.
    Und, ach ja, an den Einstellungen von ProjectX wurde seit Jahr und Tag nichts
    geändert, sind sozusagen hardcoded ;D.


  • Wenn ich auf der Suche nach einer anderen Reparatur/Schneiden/Multiplex Kette wäre, dann hätte ich es geschrieben.
    Benutze seit Jahren das Gespann ProjectX/Mpeg2Schnitt und es hat mich noch nie in Stich gelassen.
    Nur der Geschwindigkeitseinbruch bei ProjectX steht zur Debatte.

  • Naja, wie der Karl schon geschrieben hat: Irgendwas an der Hardware verändert (neue/größere Platte eingebaut) und damit Quell-/Zielverzeichnis umgestellt? Die "Hauptarbeit" bei ProjectX besteht ja im Umbauen/Kopieren der Streams, und da ist die Plattenperformance der Flaschenhals, insbesondere, wenn alles auf einem Laufwerk passiert.


    BJ1

  • Eventuell könnte es auch an Dateizugriffs-Puffern liegen. Man kann ja für die Java-VM z.B. die Heap-Größe festlegen, vielleicht kann man auch andere relevante Größen beeinflussen. Beim überwiegend progressiven (einmalig vom Anfang zum Ende) Lesen und Schreiben sollten asynchrone ungepufferte Zugriffe optimal sein, das wäre bereits eine Frage der Optimierung der VM auf das Hostsystem.

  • Das Thema ist schon häufiger aufgetaucht (z.B. http://forum.dvbtechnics.info/showthread.php?t=3251 ). Bei einem 'plötzlichen' Geschwindigkeitseinbruch würde ich zuerst mal die Geschwindigkeit beim rohen Kopieren testen. Bei einigen Leuten war z.B. aus irgendwelchen Gründen der IDE Übertragungsmodus auf 'Nur PIO' (anstatt Ultra-DMA-Modus) eingestellt. Ist bei mir auch schon mal passiert - k.A. warum WinXP das zurückgesetzt hatte. Dann wird (allerdings nicht nur) ProjectX sehhhr langsam.

  • Moin,

    im Auxsetup der alten Virtual Dub-Versionen war ein schöner Test für die Festplattenperformance drin.

    Fallback in den PIO-Modus kriegt man recht schnell mit, wenn die performance runtergeht und dafür die CPU-Last massiv steigt.
    Ist eigentlich eine sinnvolle Sache, die dann greift, wenn es zu Übertragungsproblemen (CRC-Fehlern) kommt.

    Manchmal schaltet der Kram sich aber aus unerfindlichen Gründen runter (auch unter w2k schon) - wirds halt wieder hochgestellt und gut iss...

    Gruß Karl

  • Ursachen für DMA-Degrading können sein:


    Fehlerhaftes Kabel -> zu lang, bruch, nicht richtig eingesteckt
    Himmelnde Festplatte -> ggf. die S.M.A.R.T. Info´s auslesen, evtl. Hitzeproblem
    Fehlerhafte Treiber -> ggf. Update vom Herrsteller besorgen


    Gruß
    Thom