Horrorvision Longhorn CT Nr.11

  • @all
    Ich halte gerade die neue CT (11) in meinen Händen und habe die Artikel über die (vorläufige) Longhorn Version gelesen.
    Besonders Seite 114 Titel : Ein gutes und eine böses Schloß,bestätigt alle meine Horrorvisionen . Vorläufiges Fazit : Falls sich nicht noch grundlegend etwas ändert,ist XP meine letztes Windows.
    Wie seht ihr das ?

  • tach auch !

    XP ist nicht Müll, das ist nur 2000 mit Klicky Bunty.
    Mit abschaltetem Klicky Bunty ist es besser , als 2000.

    Ich boote in < 1 Minute , mit 2000 > 3 Minuten (wohlgemerkt auf dem gleichen Rechner.)

    XP wird mit der Zeit langsamer wie jedes Windows.
    2000 ist bei der Installation lahm und wird schnell langsamer.

    Aber Longhorn kommt mir erst auf den Rechner , wenn es patches für das ganze DRM Zeuch gibt.
    Und ein Update von XP-Antyspy.

  • Da für Longhorn neue Harware gebraucht wird,Grafik bis Sound,müssen eigenständig verschlüsseln können,erfordert das patchen sicherlich hohen Aufwand,sehe da erstmal tiefstes schwarz.
    Wenn ich bedenke das die Haupinitiative von der Unterhaltundindustrie ausgeht,wegen ihren High-wasweißich-Inhalten,hoffe ich nur,das Longhorn + Hardware + High-wasweißich-Inhalte,ein Ladenhüter wird.
    katjarella hat schon ganz recht : es wird sich nur verschlimmern.

  • ach ich kann mich auch noch an das Geschrei vor Windows XP erinnern mit der Freishaltung per Telefon und und und - inzwischen hat sich das auch wieder gelegt.


    Es wird vorher im viel spekuliert und vermutet und hinterher ist alles halb so schlimm. Ich werde mein XP erst einmal weiter nutzen und da sehen wie Longhorn sich entwickelt hat.
    Ich kann mich da auch an ein Interview mit nem Microsoft Heini zum Thema DRM und Longhorn entsinnen und da wurde schon viel revidiert und alles klang schon nicht mehr ganz so schlimm. Abwarten - außerdem sehe ich derzeit auch noch keinen zwingenden Grund auf XP zu verzichten - mein Rechner ist schnell, meine Programme laufen und ich kann die anfallende Arbeit ohne Probleme bewerkstellingen.

  • Da stellt sich doch die Frage, ob das oben gewünschte "patchen" bis dahin überhaupt noch legal ist...

    "Diejenigen, die grundlegende Freiheiten aufgeben würden, um geringe vorübergehende Sicherheit zu erkaufen, verdienen weder Freiheit noch Sicherheit."
    Benjamin Franklin (1706-1790)


    Meine Erfahrungen in der Open Source-Welt: blog.bugie.de

  • Ich will mich demnächst versuchen in Linux einzuarbeiten. Wenn ich alles, was ich unter Windows machen kann, auch unter Linux hinbekomme, werde ich evtl. komplett wechseln. Das wird aber noch ewig dauern. Falls ich dch auf Longhorn zurückgreifen muss: Auf jeden Fall erst, wenn's die ganzen Kinderkrankheiten abgelegt hat und, wie oben schon einer schrieb, Patches fpr DRM verfügbar sind - und ich einen neuen Rechner habe :lol:

    Erschreckend:
    Über 60 Millionen Deutsche können nicht richtig Ostdeutsch.
    Schreib dich nicht ab - lerne Ostdeutsch.

  • wie ich schon erwähnt hab bibs zu diesen sachen paar fragen in der online-umfrage von der tu dd. irgendwer wird die ergebnisse davon ja sicher lesen, also sollte man seine meinung da entsprechend einbringen.



    müsst ihr mal schauen, der thread is hier im turm.


    gruss

    In einem Land wo die geistige Sonne so tief steht, werfen auch Zwerge lange schatten. :hm:
    Der Mensch hat die Atombombe erfunden. Keine Maus der Welt käme auf die Idee, eine Mausefalle zu konstruieren. Werner Mitsch


    FC-Erzgebirge Aue :cheers:



    Sommerpause(?)

  • Zitat von Andreas Blöchl

    Aber ich denke wegen dem Fehlenden Support in absehbarer Zeit werden wir alle gezwungen umzusteigen. Oder wie seht ihr das ?


    Davon ist sicher auszugehen. Ich bin bisher mit meiner Strategie ganz gut gefahren: Update wenn die Folgeversion "ausgereift" ist, aber ob das so bleibt, kann ich nicht vorhersagen. Ich fühl mich unsäglich geknebelt durch diese Quasi-Monopolstellung, hab aber nicht mehr die jugendliche Energie, mich ständig in was neues einzuarbeiten, wenn es den gleichen Zwecken dient, die ich bisher auch verfolgt habe. Ich bin konservativ geworden. Vor 2 Jahren bin ich von NT4 auf Win2K umgestiegen, und ich werde es nutzen bis es aus irgendwelchen Gründen (meistens: Treibersupport für neue Hardware, ich merk's jetzt schon an einigen Komponenten, daß die Treiber nur noch für XP optimiert werden, aber noch kann ich arbeiten) nicht mehr möglich sein wird.


    Mir macht das ganze auch Sorgen. Als Supporter vertraut so manch einer meiner Meinung, und da steh ich häufig auf dem Schlauch wenn ich nach Empfehlungen gefragt werde, da ich mit der schnellebigen Branche immer schwieriger Schritt halten kann (...jetzt käme der Teil von wegen good old times, spare ich mir aber *grins*)

    ...a seeker of knowledge...swimming in the bitstream...

  • Das Problem, welches Microsoft ja hat, ist, dass die Zielgruppe von Longhorn nicht definiert ist. Die meisten Home Anwender sind mit XP zufrieden. Die großen Neuerungen, die ursprünglich in Longhorn hätten Einzug halten sollen, wurden ja mittlerweile wieder großteils zurückgezogen. Viele dieser neuen Features sollen auf WinXP zurückportiert werden.


    Mit Longhorn wird man wohl bei Neukauf eines PCs zwangsbeglückt werden. Für uns zahlts sichs wohl in den wenigsten Fällen aus. Und ob's in Unternehmen Sinn macht wird sich zeigen - ich bezweifle es vorerst, vor allem wegen finanziellen Gründen.


    Wir auf unserer Uni fahren nach wie vor mit Win2000.



    Aber vielleicht kommt dadurch Apple zum Zug?

  • Ich weis nicht warum Microsoft sich da so anstellt und immer wieder neu Betriebssysteme rausbringt. Man könnte die ganze Sache doch mit Pluggins oder ähnlichem erledigen, der es braucht muß halt zahlen. So sehe ich das , was nützt mir XP oder Longhorn wenn ich mit Win2000 zufrieden bin.

  • Was für Horrorvisionen stehen in CT den drinne?


    Neue Hardware für Longhorn? (Und auf welchen Systemen lief es bei Ct?)


    naja dieser 3D-Desktop juckt mich nicht
    Neues Filesystem mit Suchfunktion auch nicht (kommt für Xp gratis)

  • Na ja, ein wenig Hoffnung gibt es aber:

    Ca. 1/4 aller User weltweit haben den Schritt zu XP nicht mitgemacht (dazu gehöre auch ich). Wenn nun wiederum ca. 1/4 der User nicht zu Longhorn wechseln, steht eine ausreichend große Zahl von Usern bereit, um für Traiber- und Hardware-Hersteller interessant zu sein.
    Das Dumme ist aber, dass der Trend ganz klar zum fertigen Gebrauchs-PC geht. Für User, die sich mit solchen Interna eh nicht auskennen. Otto-Normuser will 'nen PC, alles andere ist dem doch wurscht.

  • Umso besser ein Produkt ist, umso schwerer wird es ein neues Konkurrenzprodukt haben sich durchzusetzen. Sollte Longhorn tatsächlich so viele 'Knebel' parat haben, werden sich XP/2000 (so groß ist der Unterschied eigentlich nicht) noch lange halten können. Nur wie lange? (Meine Schätzung: bis zum Jahr 2015)

  • Naja. Ich selber nutze XP, und bin voll und ganz zufrieden. Ich werd warscheinlich nicht auf Longhorn umsteigen, da mit Sicherheit XP Antispy für Longhorn auch nichts mehr helfen wird... :(
    Ich werd noch warten bis XP x64 komplett ausgereift ist, und warschleinlich bei dem bleiben. (auf jeden Fall solange ich nicht zu Longhorn gezwungen werde...)


    Regards

  • Ich sehe das so wie Börnie, mal abgesehen von dem "komplett" nach der "4", das niemals eintreten wird.


    Ich habe mir in letzter Zeit öfter mal überlegt auf Linux + Wine (o.ä.) umzusteigen, eigentlich hält mich nicht das OS sondern die Anwendungen...

    "Diejenigen, die grundlegende Freiheiten aufgeben würden, um geringe vorübergehende Sicherheit zu erkaufen, verdienen weder Freiheit noch Sicherheit."
    Benjamin Franklin (1706-1790)


    Meine Erfahrungen in der Open Source-Welt: blog.bugie.de

  • Windows Longhorn: APIs als Release Candidate
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/59841
    Microsoft hat die erste als Release Candidate bezeichnete Beta-Version der
    Longhorn-Programmierschnittstellen Indigo und Avalon fertiggestellt und
    bietet sie zum öffentlichen Download an.

    "Diejenigen, die grundlegende Freiheiten aufgeben würden, um geringe vorübergehende Sicherheit zu erkaufen, verdienen weder Freiheit noch Sicherheit."
    Benjamin Franklin (1706-1790)


    Meine Erfahrungen in der Open Source-Welt: blog.bugie.de

  • Zitat von nexustheoriginal

    Windows Longhorn: APIs als Release Candidate
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/59841
    Microsoft hat die erste als Release Candidate bezeichnete Beta-Version der
    Longhorn-Programmierschnittstellen Indigo und Avalon fertiggestellt und
    bietet sie zum öffentlichen Download an.


    So, wer ist jetzt so mutig und testet mal? *grins*
    Börnie: ich bin bisher grundsätzlich gezwungen worden, mehr oder weniger. OS/2: wurde nicht weiterentwickelt; NT4: Treiberunterstützung für neue Geräte fiel weg, zudem kein USB; Win2K: noch klappt alles :) und wenn ich mir den Kack mit Longhorn anschaue, wie der User da geknebelt wird unter der Prämisse daß alles sicherer wird - da wird mir schlecht. Vielleicht sollte ich nach Holland auswandern und Tomaten züchten oder sowas *grummel*

    ...a seeker of knowledge...swimming in the bitstream...